rückentraining – benötige hilfe für einen therapieplan

By Lilly | Rückenprobleme, Wirbelsäule, Rückenmuskulatur

hallo zusammen,

ich kümmere mich um zwei unserer schulpferde als patin. eine der beiden stuten geht zur zeit nicht im schulbetrieb, da sie des öfteren lahm gegengen war und zudem tage hatte, an denen sie nahezu unreitbar war und nur noch zickig – sammt kleinem reiterlein auf dem rücken – in der bahnmitte stand. ;( generell kommen nur sehr wenige reiter mit ihr klar, so dass der vorstand des vereins beschlossen hat, dass die stute verkauft werden soll.

ich selber komme mit der stute sehr gut (na ja – auch nicht immer, aber 90%) klar. sie kann wunderschön, mit schwingendem rücken gehen, wobei sie dies wirklich nur bei wenigen reitern zulässt. da der verkauf ansteht, haben mein freund und ich überlegt, die stute zu kaufen, allerdings wollten wir sie erst ein bis zwei monate mieten um zu sehen, wie sie sich unter “privater hand” entwickelt. dazu sollte sie auch erst einmal vom tierarzt untersucht werden – denn hätte sie einen schaden, der nicht zu therapieren ist, könnten wir sie ja nicht als reitpferd kaufen… :S

die untersuchung des tierarztes egab, dass sie im rücken sehr stark verspannt ist (was noch nett ausgedrückt ist), dass ihre verspannungen aber noch nicht zu fehlstellungen geführt haben. auf der vorderhand geht sie “ok – gut”, auf der hinterhand tritt sie “ok – mittelschlecht” unter. sie geht auf der linken hand deutlich schlechter und trabt nur ungern auf hartem untergrund. die beugeprobe hat sie tadellos überstanden. man muss dazu sagen, dass sie vierjährig angeschafft wurde und nun 10 ist. sie geht also seit 6 jahren mit wirklich wenig abwechslung im schulbetrieb.

als erste therapiemaßnahme wurde sie aus dem schulbetrieb genommen (ohne miete unsererseits) und bekam eine akkupunkturbehandlung. sie sollte daraufhin 3 tage nur auf die weide (natürlich mit decke) und dann langsam wieder gymnastiziert werden, durch viel stangenarbeit, viel vorwärts-abwärts reiten, longieren auf großen kreisen und viel gelände (:hurra: wenigstens ein vorteil) ihre auszeit vom schulbetrieb soll nun, vom tierarzt empfohlen, 6 bis 8 wochen dauern. der vorstand hat sich zu ihrem glück darauf eingelassen, danach würde sich unsere probezeit anschließen, ich habe sie also mindestens 12 wochen “für mich”…

nun gut – sie freut sich wenn ich komme, garantiert aber auch, wenn ich wieder gehe… 😉

ich habe natürlich auch unterstützung im verein – aber ich hätte gerne einen plan, an dem ich mich orientieren kann… ich kann ja nicht einfach hier mal longieren, da mal ausreiten und dort mal ins viereck gehen. und vor allem: was wie lange???

sie soll die muskulatur aufgebaut bekommen… but how? sie geht sowohl an der normalen als auch an der doppellonge, gelände macht ihr soweit keine angst mehr und stangen findet sie wirklich prima (sie geht dann mit sehr großem eifer)

hätte jemand lust, mir bei einem trainingsplan zu helfen? :nix:

ich danke schon mal für die zeit, die ihr euch genommen habt meine sorgen zu lesen 🙂

liebe grüße,

lilly

(9) comments

Add Your Reply
>