springendes Nackenband bei ungerittener 3 jähriger

By ines | Rückenprobleme, Wirbelsäule, Rückenmuskulatur

Hallo

Bei einer 3 Jährigen Stute wurde gestern ein springendes Nackenband diagnostiziert. Die Sache ist wohl schon älter. 🙁 Haben sie mit 1,5 Jahren bekommen, sie hat sich nie vernünftig aufhalftern lassen, habe das immer für schlechte nicht vorhandene erziehung gehalten. (als Absetzer in die Hand von Wendy gekommen :kowa: )
Nach ein Überschlag beim Longieren – definitiv auf trotz – (aus dem Schritt langsam und gezielt hingesetzt und sich fallen gelassen :kotz: ) Hat´s dem Genick wohl den Rest gegeben. Halftern war / ist überhaupt nicht mehr möglich.
Die Stute sollte eigentlich so langsam in die Arbeit… Naja.

Die Osteopathin riet mir in die Klinik zu fahren. Da würde evt. gespritzt werden. Aber was? Und hat das Zweck? Wird sie einsetzbar sein? Ich werde nicht tausende Euro in dieses Pferd investieren um festzustellen, dass sie die nächsten 30 Jahre als Beisteller mitläuft.

Der erste “Therapieansatz” heißt laaaang longieren. Ohne HZ, weil´s sonst wieder Druck auf´s Genick gibt. Mit Plüsch hinter den Ohren und Trense mit Snaps, weil ich sonst nix über die Ohren bekomme :kowa: Beim “anlongieren” war sie aber auch eher das Modell “Giraffe”. Ist eine Alternatividee vielleicht die Augen zuzukneifen und sich stumpf raufzusetzen? Die Wahrscheinlichkeit, dass sie sich dann lang macht erscheint mir höher (Keinen Druck im Genick nach unten)

Habe im Netz noch nicht so richtige Informationen gefunden, vielleicht habt ihre einen Link den ich noch nicht gefunden habe?

gruß ines :tuete:

(27) comments

Add Your Reply
>