Wegknicken, häufiges Enlasten Hinterhand wegen Ischiasnerv?

By Xara | Rückenprobleme, Wirbelsäule, Rückenmuskulatur

Hallo zusammen,

ich habe einen älteren Wallach (24), der seit einem Sturz auf der Koppel Probleme mit der Hinterhand hat.

Symptome sind:

– sporadisches, völlig unvermitteltes Wegknicken der Hinterhand
– häufiges Stehen in Schrittstellung, wobei das rechte Hinterbein gestreckt unter den Bauch gestellt wird
– Probleme beim Bergaufgehen (hier wird schon bei kurzen Stopps sofort das rechte Hinterbein entlastet)
– klemmig beim Antraben, Pferd galoppiert lieber an
– Schwierigkeiten beim Geben der Hinterbeine beim Schmied, vor allem rechts

Das Pferd wurde vom Tierarzt durchgecheckt. Gefunden wurden eine Arthrose im 6. und 7. Halswirbel sowie leichte Kissing Spines in der Sattellage. Röntgenbilder vom Sprunggelenk, Fesselgelenk, Knie sind ohne Befund. Ultraschall Fesselträger, Beugesehne hinten ebenfalls.

Eine Thermografie ergab Befunde im Rücken, im ISG Bereich sowie an den “Hinterbacken” (M. semintendinosus).
Inzwischen wurde das Pferd zwei Chiropraktikern vorgestellt: Nr. 1 fand ihn sehr beweglich für sein Alter, richtete Blockaden im Hals- und Lendenbereich. Sein zweiter Besuch ergab erneut Blockaden in den Hals- und Lendenwirbeln. Eine Besserung trat leider dadurch nicht ein. Auch eine Akupunkturbehandlung blieb ohne Wirkung.

Nun war Chiropraktiker Nr. 2 am Pferd. Seine Diagnose: starke Muskelverspannungen im Lendenbereich, dadurch bedingt wird der Ischias gereizt bzw. bei bestimmten Bewegungen gequetscht. Dadurch verliert das Bein kurzzeitig seine Funktion und das Pferd knickt weg. Ziel ist nun, die Muskulatur des Lendenbereiches zu lockern. Bisher wurde akupunktiert, massiert und ich habe im Winter Wärmeauflagen gemacht. Leider knickt das Pferd nach wie vor weg und entlastet das rechte Hinterbein. Im Schritt läuft er lahmfrei und tritt weit unter. Rückwärts und bergab ist auch kein Problem.

Richtig geritten wird das Pferd aufgrund der Probleme nicht mehr. Ab und zu eine halbe Stunde Schritt im Gelände, ansonsten gehen wir spazieren oder machen Bodenarbeit. Dadurch hat er leider an der Hinterhand abgemuskelt, was der Problematik vermutlich nicht zuträglich ist. Das Wegknicken bzw. Stehenbleiben des linken Beines passiert jedoch auch bei den Spaziergängen.

Ach ja, die Kniebänder wurden auch untersucht, sie sind nach Aussage beider Chiropraktiker nicht auffällig locker.

Wer kennt sich aus mit Ischiasproblemen und den Symptomen? Was kann man, außer Lockerung der Muskulatur, noch machen?

Freue mich auf Eure Erfahrungen!

Viele Grüße
Xara

(7) comments

Add Your Reply
>