Depressionen

By Oldenburger | menschliche Leiden

Hallo ihr Lieben,

auch wenn es mir jetzt unangenehm ist mit diesem Thema “rauszurücken.”
Leidet jemand von euch auch unter Depressionen? Wie helfen euch die Pferde dabei?

Manche fragen sich vielleicht, warum ich ein Pferd bekommen habe, obwohl ich ja nicht so superreich bin und vielleicht auch nicht der absolute Pferdeexperte bin…
Tja, das ist des Rätsels-Lösung.
Ich hab ja letztes Jahr schon einmal geschrieben, dass ich wahnsinnige Probleme mit meinem “ersten eigenen Pferd” hatte und dass es mir wieder weggenommen wurde. Danach habe ich mich ja mit Händen und Füßen geweigert auch nur einmal in die Nähe eines Stalles zu gehen (von Pferden wollen wir ja mal gar nicht reden). Da ging´s dann immer weiter nach unten. Nach der 10. Klasse dachte ich es geht nicht mehr schlimmer, aber was letztes/dieses Jahr folgte (nachdem mir das Pferd weggenommen wurde (natürlich spielten da auch noch andere Sachen mit rein)) war dann der absolute Supergau, der nach monatelanger Verzweiflung und Selbsthass fast 1,80 Meter unter der Erde endete.
Tja, nach einem Aufenthalt in der Kinder-und Jugendpsychiatrie (zu deutsch: Klapse) bin ich jetzt wieder auf freiem Fuß 😀 und meine Eltern haben zugestimmt, dass wir jetzt nach einem Pferd suchen, dass nur für mich da ist, das mir niemand mehr wegnehmen kann und das mir wieder hilft glücklich zu werden. Ich geh mal davon aus, dass da die Ärzte in der Klinik schon auch daran mitgewirkt haben. Mein Pferd ist kein Turnierpony oder Zuchtpferd, sondern eigentlich ein Therapiepferd… :hug:

Jetzt würde mich mal interessieren, ob jemand (auch wenn´s schwer fällt) darüber reden möchte. Ich weiß, dass Depressionen und die zwei Sachen, die oft mit einhergehen ein Tabu-Thema sind, aber evtl. gibt´s hier ja noch ein paar Leute, die mal mit mir schreiben wollen, wie ihnen die Pferde wieder Lebenswillen geben. :hug:

(173) comments

Add Your Reply
>