Immer wieder Kolik – zum Heulen…

By Fürstenberg | Kolik, Verdauung

Hallo,

gestern abend wurde ich zum Stall gerufen, weil mein Pferd zum 4. Mal in 8 Monaten eine Kolik hatte… 🙁

Die letzten Male waren es eher leichte Versdtopfungkoliken, dieses Mal hatte er anscheinend ne Menge Gas im Bauch. Selbstverständlich hatte ich meine Tierärztin da, die Buscopan, Novalgin und noch etwas homöopathisch gespritzt und ihm in den Po gefasst hat. Bislang macht er den Eindruck, als sei er wieder ok, aber ich bin natürlich wahnsinnig besorgt.

Ich habe nichts anderes gefüttert als sonst und auch sonst war nicht anders, das Wetter war auch nicht sonderlich eigenartig :nix:

Nun ist das einzige, was ihm Bauchweh bereitet evtl. die Haulage, die von SB gefüttert wird. Er bekommt täglich etwa 5-6 kg eher trockene Heulage und zusätzlich etwa 3 kg getauchtes Heu im engmaschigen Netz. Er steht auf Spänen und braucht was zu tun/knabbern. Ich habe vor Kurzem gelöscht eine Ernährungsanalyse machen lassen. Die rieten mir weitere 3 kg Heu über Nacht zu reichen, damit seine Raufuttermenge stimmt und er keine großen Fresspausen hat. Dann wäre die Ration sinnvoll auf ihn abgestimmt.

Tja, so weit bin ich gar nicht gekommen. Bevor ich die Heumenge erhöhen konnte hatte er Bauchweh. Nun ist meine letzte Idee, die Heulage weg zu lassen und komplett Heu zu füttern. Für mich ist das ein enormer Aufwand, da unser SB das Heu nicht tauchen würde, mein Pferd aber sehr sensibel auf Staub reagiert. Also muss ich nun täglich 4 Heunetze à 3 kg vorbereiten…

Hat jmd. ähnliche Erfahrungen gemacht? Lohnt sich mein Einsatz oder ist das Vertaufeln der Heulage falsch?

Ich bin so ratlos und verzeifelt – und übermüdet (weil ich seit gestern abend alle 3 Stunden am Stall war…) und könnte einfach nur noch Heulen, aber das hilft meinem Muckel wohl auch nicht ;(

(27) comments

Add Your Reply
>