Übler Schreck in der Abendstunde

By jaara2008 | Kolik, Verdauung

Als ich heute gegen 17 Uhr zu den Pferden ging, war zunächst noch alles normal: Ein Blick aus der Stalltür aufs Paddock zeigte mir vier Pferdepopos gegen den Wind aufgestellt, und Pferde, die mit gesenktem Kopf (wieder einmal) auf das Ende des Regens warteten. :rolleyes:

Nach dem Misten schaute ich wieder hinaus und sah meine Stute mitten in der dicksten Matsche liegen. 8| 8o Sie stand dann aber gleich wieder auf, so dass ich mich zwar wunderte, aber noch dachte: “Naja, muss ja jeder selber wissen!” :nix: Nachdem ich nun frisches Stroh in die Box gelegt hatte und wieder hinausschaute (ist bei uns immer so im Vorbeigehen auf dem Weg von bzw. zur Box), da lag sie schon wieder! :no: Da war mir direkt klar, dass etwas nicht stimmt. Tierarzt rufen und Pony vom Paddock fischen war eins! Fieber messen ging dann schon gleich nicht mehr, weil sie mir immer wieder mit den Beinen wegknickte und ich das Thermometer gar nicht lang genug drin lassen konnte.

Natürlich war es dunkel, natürlich regnete es, natürlich war ich alleine – und der Tierarzt gerade auf dem Weg zu einer anderen Kolik und meinte, es würde sicher eine Stunde dauern. :panik: Ich habe mir nur das Pferdchen geschnappt und bin mit ihr runter zum Reitplatz, dort ist wenigstens Sand (zum Weichfallen) und Licht (für meine Nerven). Die flatterten nämlich ohne Ende, weil dem Pferdchen als nächstes der Kreislauf etwas nachließ: Sie begann sehr schnell und heftig zu atmen. Tierarzt noch mal angerufen: “Was soll ich machen?!” Er meinte: “Liegt sie ruhig, wenn sie sich hinlegen will? Dann soll sie liegen.” Keine zwei Sekunden später lag sie auch schon, wälzte sich dann aber derart heftig mehrmals hin und her, dass ich dachte: “Das kann auch nicht gut sein!” Also Pferd wieder hochgescheucht und weiter marschiert – Runde um Runde. Pferd immer wieder am Hinlegen gehindert und ängstlich die Atmung überwacht. Und immer wieder Blick auf die Uhr und Blick hoch zur Straße: “Er MUSS doch JETZT kommen!!!” :daumen:

Nach ca. einer Viertelstunde bleibt das Pony plötzlich stehen, hebt den Schweif – und äppelt! :hurra: :thumbsup: :rolleyes: :blinzel: :blinzel:

Danach weitergewandert, die Lage entspannte sich sichtlich (Pony wurde auch schon wieder ein bißchen aufmüpfig), Gefahr vorbei?!

Tierarzt kam dann irgendwann, hat sie untersucht, abgehört, reingefasst – alles im grünen Bereich.

Verrückt oder?! :seufz: :nix:

Ich bin natürlich nur froh über diesen Ausgang, denn es wurde so schnell so dramatisch, wie man es sich kaum vorstellen kann. Und in diesem Fall ging es auch genau so schnell vorbei. Trotzdem hatte ich eine solche Angst um sie, ich dachte wirklich, sie stirbt heute. Vielleicht sind mir auch “nur” die Nerven durchgegangen, weil meine alte Stute (die Mutter) an Kolik verstarb bzw. ich ließ sie nach stundenlangem Kampf einschläfern. Da war das Erlebnis heute abend echt ein übles Déjà vu! :S :huh:

Vorhin war ich noch mal kurz im Stall und habe nach ihr gesehen. Scheint alles i.O. zu sein. *hoff* Nachher geht noch mal meine Freundin schauen, wenn sie von der Arbeit kommt. Wenn alles gut läuft, darf sie morgen früh ein bißchen Heu haben. Hoffentlich trinkt sie dann auch was! Vorhin wollte sie nichts haben.

Paßt mir gut auf Eure Pferde auf. Kann echt schnell gehen sowas… :seufz:

(19) comments

Add Your Reply
>