Guten Morgen!

ich gebe mich vorab gleich einmal als nicht intensiver Hufpfleger zu erkennen :red: …. Hufeausräumen JA, aber ansonsten…fetten, ölen, stundenlang abspritzen…nicht so mein Ding. Ich weiß auch nicht, vermutlich liegts daran, dass ich mir selbst auch nie ne Handcreme kaufen würde, naja.

Bisher waren die Hufe meines Pferdes auch tadellos. Als ganzjähriger Koppel-Geländegänger waren die Hufe laut Schmied steinhart. Nun scheint die Trockenheit und der harte Boden den Abrieb deutlich zu verstärken. (Besonders) Die (Vorder-)Hufe werden für seine Verhältnisse leicht fransig, ich möchte auch sagen, es kommt mittlerweile zum leichten Sohlenabrieb. Kurz gesagt, die Tendenz gefällt mir nicht und ich möchte nun auch nicht warten, bis das Kind ganz in den Brunnen gefallen ist.

Was also tun?

Beschlagen lassen? Kann man auch irgendwie “versiegeln”? Alternativ könnte ich für ihn einen Verbundschuh bekommen, nicht gerade geschenkt, aber ich möchte meinen Barhufer ungern in einen Eisenträger umfunktionieren.

Wie handhabt IHR das?

Bin für Anregungen dankbar.

(11) comments

Add Your Reply
>