Intervalle bei Barhufbearbeitung?

By testadmin | Hufe, Hufrehe, spez. Beschläge etc.

Mein Wallach wurde im letzten halben Jahr von einer Huforthopädin betreut, nachdem wir mit der Arbeit der vorherigen Hufpflegerin (Gdhk) nicht mehr so zufrieden waren, weil die Pferde direkt nach der Bearbeitung beim nochmaligen Vortrabenlassen immer wesentlich schlechter als vorher gingen. Grundsätzlich hat Herr Hafi keine schlechten Hufe, keine Stellungsfehler, gute Horn- und Strahlsubstanz (von früheren Strahlmilchtaschen mal abgesehen).

Trotzdem meinte besagte Huforthopädin, ihm schnabelnde Hufe attestieren zu müssen. Ok, sie hat dafür ja auch das bessere Auge, weshalb ich diese Ansicht so hingenommen habe. Im Rahmen ihrer Bearbeitung hat es sich auch insoweit verbessert, als das Pferd direkt nach der Bearbeitung genauso gut läuft, wie sonst auch. Eine Änderung der Stellung o. ä. habe ich nicht feststellen können. Bearbeitet wurde in Intervallen von 5-6 Wochen.

Nun ist sie jedoch der Ansicht, daß grundsätzlich vierwöchige Intervalle notwendig seien und drängt auf entsprechende Termine. Schließlich habe man zwar schon viel erreichen können, jedoch seien die Hufe noch lange nicht das Optimum. Auf meinen Hinweis, daß diese Erfolge ja auch mit 5-6 wöchigen Intervallen möglich waren, wurde nicht eingegangen.

Ich finde, daß das eher in die Richtung profitable Verdienstmöglichkeit geht, zumal 45 EUR/Bearbeitung im Gegensatz zu anderen Preistableaus von Hufbearbeitern gut bezahlt sind.

Wie oft laßt Ihr bearbeiten?

(45) comments

Add Your Reply
>