Wenn das Pferd auf der Aufzuchtsweide erkrankt, es aber abwendbar gewesen wäre?

By Reikja | Hufe, Hufrehe, spez. Beschläge etc.

Hallo ins Forum,

ich habe mal eine Frage: was ist eigentlich, wenn ein 3 jähriges Pferd in einer fremden Aufzuchtsherde steht und dort z.B. an schleichender Hufrehe erkrankt, weil es viel zu fett geworden ist und diese Erkrankung erst ein halbes bis dreiviertel Jahr später vom Hufschmied “diagnostitiert” wird? Und man zuzm damaligen Zeitpunkt als Besitzer nachfragte und drängelte, ob man das Pferd auf Diät setzen und an den Hof holen könnte, was nicht ermöglicht wurde?

Der ursprüngliche Wert des Pferdes sinkt mit Hufrehe ja ungemein, falls man es mal verkaufen wollte/ müsste. Mit einer Beeinflussung des weiteren Lebens des Pferdes ist zu rechnen, Beschlag, Fütterung …

Oder ist es halt Pech für den Besitzer, dass er so ein empfindliches Pferd hat? Hätte man das Pferd halt zum damaligen Zeitpunkt woanders unterstellen müssen?
Zählt bei so einem Sachverhalt der Absatz im Einstellervertrag, dass für Krankheiten (Unfälle, Verlust, Diebstahl,…) vom Stallbesi keine Haftung übernommen wird?

Viele Grüße
Reikjaline

(15) comments

Add Your Reply
>