Dicke Fessel bei Hufrehe?

By gitana | Hufe, Hufrehe, spez. Beschläge etc.

Nachdem Portento nun erst das Ödem und dann die mysteriöse Allergie hinter sich hat, habe ich ihn gestern nachmittag vom Paddock geholt und er war stocklahm! ;( Ganz kurze tappende Schritte, links deutlich schlechter als rechts und mein erster Gedanke war Hufrehe. Gleich TÄ angerufen, die auch noch vorbeikommen wollte. Als er dann am Putzplatz stand, fiel mir auf, daß die linke Fessel deutlich warm und stark geschwollen war, also nicht das Fesselgelenk, sondern der eigentlich schlanke Teil zwischen Gelenk und Huf. Rechts war das Fesselgelenk etwas schwammig, aber die Fessel dünn, alles weitgehend normal. Er stand auch voll auf beiden Vorderbeinen, kein Vorstellen oder sonstiges Entlasten, stand sogar eher etwas mehr unter sich :denk: . Habe dann erstmal gekühlt und auf die TÄ gewartet. Die hat sich das Gangbild angesehen im Schritt und Trab und die Hufe abgedrückt, im Zehenbereich war eine leichte Reaktion auf beiden Seiten, ziemlich gleich. Sie hat auch eine leichte Pulsation gefühlt und kam dann zu dem Schluß, daß es wohl eine leichte Rehe im Anfangsstadium wäre. Er bekam irgendwelche :tuete: Spritzen und von mir für die nächsten Tage Metacam. Außerdem eine Diät aus max. 5 kg Heu/Tag. Ein bißchen speckig ist er, aber nicht fett, aber trotzdem halt zuviel. Blutwerte von neulich waren gut, auch kein EMS und kein ECS. Donnerstag will sie wieder kommen und gucken, wie er läuft. Bzw. heute war es schon wieder normal, aber ich weiß nicht, ob das auch am Schmerzmittel liegt. Er darf auch weiterhin auf sein Sandpaddock gegenüber vom Stall.

Aber mir ging es hier eigentlich um die Titelfrage, ich habe ja nun keine praktische Erfahrung mit Hufrehe, dafür theoretisch einige. Bei Gitano wurde letztes Jahr eine diagnostiziert, die dann wohl doch keine war, gottseidank ^^ .

Kommt es manchmal vor, daß bei einer Rehe auch die Fessel so dick und warm wird? :nix:

(30) comments

Add Your Reply
>