Der Huf – die korrekte Stellung (und so viele Variationen)

By testadmin | Hufe, Hufrehe, spez. Beschläge etc.

Hallo,

Ich habe mir lange überlegt ob ich hier im Forum über dieses Thema um Rat fragen soll. Immerhin reite ich seit 29 Jahren, bin mit Pferden großgeworden, habe eine Ausbildung zur Pferdewirtin fast zu Ende gemacht (aufgrund eines schweren Unfalles aufgehört) und habe ein eigenes Pferd. Dann sollte ich doch eigentlich wissen wie die korrekte Stellung eines Hufes aussehen sollte, und ich sollte wohl wissen wie die Hufe meines Pferdes auszusehen haben und entsprechend mit dem Hufschmied darüber kommunizieren können.

Ja, ich dachte ich kann das alles. Aber dann musste ich gegen einen Bockhuf und ein dadurch krumm gewordenes Vorderbein kämpfen und habe den Kampf leider verloren. Nun bin ich ein gebranntes Kind und bald steht der erste Hufschmiedtermin an bei Marcessa, die tolle Hufe hat, kaum Hornabnutzung und eine makelose Grundstellung. Denke ich, hoffe ich. Sieht auf jeden Fall so aus.

In einigen Threads lese ich Sätze wie (sinngemäß);

– Ich habe noch kein Schmied gefunden der die Hufe meines PFerdes korrekt bearbeitet

– Voraussetzung ist die korrekte Hufstellung

Ich bin jetzt wirklich unsicher. Bisher habe ich mich auf die Hufschmiede immer gern verlassen, immerhin machen sie den Job und nicht ich. Mittlerweile bin ich skeptischer geworden, denn wenn ich zwei Hufschmiede befrage, bekomme ich zwei Antworten. Jeder arbeitet ja für sich. Beide prüfen, sehen vielleicht die gleichen Dinge, und dann ist die Bearbeitung doch unterschiedlich.

Was ist nun die korrekte Hufstellung eines Barhuf-Pferdes die am Anfang ihrer Ausbildung steht? Worauf muss ich achten? Wie muss ich die Arbeit der Hufschmiedin betrachten wenn sie in ein paar Wochen kommt? Ich gebe zu, ich erkenne zum Beispiel nicht unbedingt ob das Pferd geringfügig schief ist, woher die Schiefe stammt und wie man es behandelt. Grobe Sachen sehe ich schon. Habe ich somit meine Hausaufgaben schlecht gemacht als Pferdebesitzerin gemacht?

Ich weiß, kann sein dass ich übertreibe, aber wie gesagt, ich möchte rechtzeitig reagieren können und nicht erst hinterher wenn das Kind vielleicht schon im Brunnen gefallen ist. Ich bin wirklich beeindruckt eure Beiträge zu lesen, es hört sich immer an als hättet ihr euch nebenbei etliche Huf-Seminare besucht, Lehrgänge mitgemacht und die Nachtlektüre besteht nur aus Hufbücher.

Also, wer mag helfen? Oder mich zumindest beruhigen. Oder vielleicht einen Buchtip geben?

Danek schonmal.

Gruß

Tina

(31) comments

Add Your Reply
>