Über die Jahre immer weniger Winterfell

By testadmin | Ekzeme, Sommerekzem, Hautprobleme, Pilz, Fell, Mauke

Bin mir grad nicht schlüssig, ob dies jetzt zur Fütterung oder in die Krankheit gehört, bei Bedarf bitte einfach verschieben 🙂

Bei meiner 13-jährigen Stute kann ich die letzten 6 Jahr feststellen, dass das Winterfell Jahr für Jahr weniger wird. Sie steht in einem Kaltstall nachts in der Box, tagsüber immer Koppelgang. Die Haltung ist unverändert, trotzdem wird das Winterfell immer weniger. Dieses Jahr haben wir grade mal eine etwas dickere Unterwolle, sonst nix mehr. Sie friert allerdings nicht, sondern fühlt sich augenscheinlich pudelwohl. Das Winterfell an sich wird auch immer empfindlicher (leicht brüchig etc.), ohne Lammfell unter Gurt, Sattel etc. würde sich alles wegscheuern. Das Sommerfell ist unverändert, nicht empfindlich oder sonstwas. Die Brüchigkeit besteht nur mit dem Winterfell und auch erst in den letzten 3 Jahren, davor hatte ich diesbezüglich noch nie Probleme.

Einzige krankheitsbedingte Zusammenhänge könnten (Spekulation meinerseits) bestehen im immer wieder auftretenden Zinkmangel, der zwar jedesmal direkt nach feststellen ausgeglichen wird, aber immer wieder auftritt, ich bekomme das Problem dauerhaft nicht in den Griff trotz Futteranpassung, einzelne Zusatz-Zinkvergabe etc. sowie der Tatsache, dass meine Stute Headshakerin ist (gleiche ich Defizite in den Spurenelementen aus, so verschwindet das Symptom Headshaking) und der Tatsache, dass eine Freundin von mir ebenfalls einen Headshaker besitzt und ebenfalls feststellt, dass das Winterfell mit den Jahren immer weniger wird.

Hat jemand auch solche Feststellungen machen können oder eine Ursache in anderer Richtung gefunden (evtl. Stoffwechsel o.ä.) bzw. dann natürlich eine Lösung gefunden oder zumindest irgendwas oder einfach eine Idee, was die Ursache sein könnte?

(15) comments

Add Your Reply
>