Spinale Ataxie mit arthrotischer Veränd. der HWS

By Miss Sophy | Bewegungsapparat, Lahmheiten

Hallo.

Ich hab mich hier angemeldet, weil ich hoffe hier vielleicht ein paar
Tips oder alles Andere zu finden, was ich vielleicht noch machen kann.

“Kurz” umrissen: Ich habe einen 13 Jährigen Lewitzer Wallach, der schon immer ein Montagspferd war. Aber wenn ich es mir genau überlege, kann das natürlich Alles darauf zurück zuführen sein,hmm.
Nun, Vor ca 2 Jahren ist mir mein Pony beim Rückwärtsrichten hinten zusammengebrochen. Ich abgesprungen und dann ist er langsam wieder aufgestanden. Ta wußte nicht so recht, ich vermutete einen Borreliose Schub. Aber er brach ständig auf der Koppel hunten weg und setzte sich sozusagen hin.
Aber nach einer Weile hat sich das wieder gegeben und er lief wieder recht normal. Wir sind ihn auch wieder geritten.
Einen Gehfehler hatte er schon immer. Was aber immer auf einen Fehlstellung der Hufe schoben wurde. Mit Eisen ging es dann viel besser.

Nun zur Aktuellen Situation. Im September ist meine Freundin auf ihm geritten und er ist auf gerader Strecke im Schritt vor hin gefallen. Ohne zu stolpern. Der Gang wurde auch wieder steifer. Nach einer Woche fing er an zu Lahmen, was wieder auf eine alte Sehnenverletzung geschoben wurde.
Dann aber doch das vernichtende Urteil. Spinale Ataxie mit Arthrose an der Halswirbelsäule. Nie mehr reiten! Er kann jederzeit umfallen und nicht mehr aufstehen können.
Nun wird es schnell schlechter hab ich das Gefühl. Er läuft hinten sehr schwankend, bleibt oft stehn und vorn werden die Beine mehr geworfen als koordiniert aufgesetzt.
Er bekommt Kotison, sonst nix. Nächste Woche kommt eine Ostheopatin.

Er steht im Laufstall, mit freiem Zugang zur Winterkoppel. Nachts geht er schon mit Decke, ich hab das Gefühl das macht ihm den Start in den Tag leichter. Und kurze Spaziergänge.

Ja ich denke ich hab erst mal das Nötigste.

Ich freue mich über Antworten, Ratschläge oder so.

LG

(33) comments

Add Your Reply
>