Belastung bei Bänderdehnung

By Euripides | Bewegungsapparat, Lahmheiten

Hey,
bin das erste mal im Forum und bitte um Hilfe, Erfahrungen oder Tips beim Umgang mit sehr heftigen Pferden, die wegen einer Bänderdehnung (bei meinem 6jährigen PRE Wallach vorne rechts) nur mässig belastet werden sollen. Die Bänderdehnung hat er sich auf der Weide am 30.7.10 zugezogen. Nach anfänglicher Besserung (keine Faserrisse im Ultraschall) hatten wir nach 6 Wochen eine sehr heftige Auseinandersetzung in der Halle. Der Herr wollte unbedingt galoppieren aber die Ärzte in der Klinik haben ausdrücklich den Galopp verboten (nur Schritt und 15 Min. traben). Dann natürlich wieder Verschlechterung (das Bein schwoll nicht mehr weiter ab) und Reduzierung auf Schritt und 5 Min. Trab. Bei meinem Kleinen ist das im Gelände kein Problem, wohl aber in der Halle. Da ist er so was auf Arbeit programmiert, sehr verspannt am Anfang, springt immer wieder weg und sucht sich irgendetwas wovor er sich erschrecken kann. Im Gelände kann ich am langen Zügel Schritt gehen, in der Halle nur mit sehr straffen Zügelkontakt um ihn am galoppieren zu hindern. So jetzt ist Herbst, schei…Wetter und regnet in strömen. Ich muß also in die Halle. Nun meine Frage: ab wann kann man nach einer Bänderdehnung das Pferd wieder galoppieren (kontrolliert natürlich). Ich kann mir nicht vorstellen, das das ewige rumgespringe gut für sein Bein ist. Er ist sowieso hypermobil und weiß vor lauter Bewegung nicht wohin. Die Schwellung am Bein ist kaum noch zu sehen, bwz. zu fühlen. Es ist auch nicht wärmer als das andere. Nach dem Reiten ist kein Unterschied mehr feststellbar.
Habt ihr Erfahrungen gemacht damit, wie sehr man ein Pferd schonen bzw. belasten soll?

Dankeschön schon im voraus.

(2) comments

Add Your Reply
>