Fesselträgerentzündung/ Gleichbeinlahmheit

By Wattreiter | Bewegungsapparat, Lahmheiten

Bei meinem Wallach (19) wurde vor 12 Tagen eine Gleichbeinlahmheit bzw. Fesselträgerentzündung diagnostiziert.
Er ging während eines Ausritts plötzlich lahm, zunächst nur im Trab.
Ich habe ihn zurückgeführt und einen Tag abgewartet, ob er sich nicht doch wieder erholt, aber es wurde schlimmer.
Er lahmte nun auch im Schritt stark und entlastete das betroffene Hinterbein.
Der TA gab ihm entzündungshemmende Mittel und ich sollte das Bein mehrmals am Tag mit einer Acetlösung bandagieren, um es zu kühlen. Seitdem gebe ich 2x tägl. 10ml Phenylbutazon und kühle das Bein.
Die Hitze und Schwellung ist nun verschwunden, er tritt auch wieder gut auf und lahmt im Trab kaum noch.
Vorgestern wurden digitale Röntgenaufnahmen gemacht, die folgendes zeigten:
1. ein Gleichbein unauffällig, ein Gleichbein weist leichte “kohlblattartige” Veränderungen an der Oberfläche auf
2. die Fesselträgersehne ist nicht gefasert oder vom Gleichbein gelöst, alles okay!
3. das Gelenk ist einwandfrei
aber: mein Wallach hat an diesen Stellen zwei harte Verdickungen (Gallen), die nun bei stärkerer Belastung auf die Fesselträgersehne drücken und diese reizen

Gibt es Möglichkeiten, diese verhärteten Gallen weicher zu bekommen? Welche anderen unterstützenden Dinge kann ich tun?
Ich soll das Bein weiterhin kühlen, allerdings nicht mehr bandagieren, da dies zu sehr drückt.
Also einen Angußverband mit Wasser machen, diesen eine Stunde dran lassen, damit die Kälte in das tiefere Gewebe eindringen kann. Eine Freund hat Kühlgamaschen, wäre dies eine Alternative?
Kann man das Ganze homöopathisch unterstützen?

(17) comments

Add Your Reply
>