Stoffwechselprobleme, EMS/Cushing – bei Wallachen häufiger?

By Aragon | Allgemein, sonstiges

Hallo ihr!

Mein Andalusier-Wallach hat Verdacht auf EMS. Schon seit Jahren hat er diverse Stoffwechselprobleme, und neulich sagte meine Freundin (TÄ) in einem Nebensatz “Eigentlich fing das ganze Elend bei ihm nach der Kastration an”. Das stimmt – als Hengst war sein Stoffwechsel bestens, er war kohlrabenschwarz und glänzend, hatte eine Wallawallamähne, super Hufe und pralle Muskeln, außerdem war er immer schlank, obwohl er 24 stunden auf der Weide stand (und er ist nie groß rumgelaufen). Jetzt ist er hellbraun, hat eine kümmerliche Mähne, die Hufe werden immer schlechter (Hornqualität, Ringe, Empfindlichkeit), obwohl er bestens versorgt wird. Er wird selbst noch bei so wenig Gras/Heu fett, dass es schon fast tierschutzrelevant ist, und das obwohl er täglich geritten wird. Er bewegt sich generell nicht gern und ist immer etwas “lasch”.

Beim Surfen hab ich nun (Wikipedia) folgende Aussage gefunden (bezieht sich auf menschliche Kastraten):

Unerwünschte Kastrationsfolgen:

Ich fürchte, ich hab meinem Pferd das EMS selbst eingebrockt, weil ich ihn kastrieren lassen habe! Eine Persönlichkeitsveränderung bis hin zur Depression hat die Kastration auf jeden Fall zur Folge gehabt und ich habe es allein deshalb schon oft bereut. Aber jetzt geht´s mir ja um diese Stoffwechselgeschichte.

Da
diverse Stoffwechselstörungen (EMS, Cushing. Ekzem, Hufrehe) ja richtig um sich greifen
und hier die “statistische Hengstdichte” ja ziemlich groß ist, würd ich
mal gern eine Umfrage starten:

Wer hat einen Wallach/Hengst mit Stoffwechselstörungen?

Sehr interessant wären hier ähnliche Fälle wie meiner, sprich, spät kastrierte Wallache, die man aber schon als Hengst kannte, so dass man die Stoffwechselsituation vergleichen kann. Aber auch alle anderen – her mit euch!

Lg
Karo

(9) comments

Add Your Reply
>