Ich brauche mal wieder einen Rat – Pferd dauerkrank

By Virginie | Allgemein, sonstiges

Wir befinden uns seit dem letztem Jahr mit unserem Wallach, jetzt 11, gesundheitlich im Dauerkrisen-Modus

Ein paar Daten nun, von da an, als alles anfing:

– Dezember 2010: Blutabnahme, alles soweit im Normalbereich

– Januar 2011: Abgabe zum Beritt, um diverses zu verbessern (bessere Rückentätigkeit, Losgelassenheit, Aufbau Trapezmuskel etc).

– April 2011: Abholen vom Beritt, da keine Besserung körperlich und ein sehr mattes, lustloses Pferd mit trockenem, mattem Fell
Blutabnahme mit folgendem Ergebnis: Zink und Eisen so gut wie nicht mehr vorhanden, Selen im gefährlichen Bereich. Spuren von übermässigen Elektrolyt Zugabe & Beruhigungszusätze erkennbar. Wird vom TA intensiv behandelt

– Mai – August 2011: kurzform Beritt (3mal wöchentlich bei uns im Stall) ohne weitere Besserung der Rückenproblematik

– August 2011: Nesselfieber, 14 Tage später Virusinfekt

– September 2011: Sehnenentzündung beidseitig Vorne, Ursprung Fesselträger – endgültige Beendigung des Beritts

– Oktober-Dezember 2011: Klinikaufenthalt mitSchwimmtherapie & sonstige Behandlung zur Regeneration der Sehne

– November 2011: in der Klinik Komplettcheck – Blut i.O., Sehne bestens aber Rückenbefund mit leichtem Ansatz zu Kissing Spines. Rücken wird mit Kortison gespritzt. Achse: Beine sehen so schlank aus wie noch nie, keine Wassereinlagerung oder Verdickung, dafür Rest des Pferdes ein Elend (kompletter Muskelabbau der gesamten Oberlinie)

– Januar 2012: Pferd wird von der Klinik abgeholt, Aufbauprogramm wird durchgeführt. Bestellung neuer Sattel (Rückenproblematik bringt zum Nachdenken).

– Februar 2012: Pferd wird 1 Tag langsam wieder geritten, dann 2 Tage longiert usw. Muskulatur entwickelt sich schnell und sehr gut. Beine leider wieder etwas dicker geworden und Gallen an den Hinterbeinen wieder da.
Ende Februar bringt der Sattler den neuen Sattel: er passt nicht mehr, da Pferd zu viel Muskel aufgebaut hat. (Sattler sehr zufrieden damit:-))

– März 2012: Reite mit dem neuen Sattel, nach 25 Minuten Schritt beim ersten Mal, geht er hinten komplett lahm (war vom Sattler schon vorhergesehen). Stück für Stück Besserung, Rücken so gut wie noch nie, Pferd locker und entspannt unter dem Sattel – Trapezmuskel jetzt um 8cm zurückgebildet!
Kein Beritt mehr, ich reite selbst.
Anfang des Monats Einschuss Hinten rechts, der sofort mit Antibiotika behandelt wird. Beine werden mit steigendem Temperatur weiterhin dicker. TA verordnet Lymphdrainage und Stützstrümpfe gegen Lymphstau.
Vor 2 Tage Einschuss hinten links.

So, ich weiss nicht mehr weiter. Vielleicht brauche ich einfach nur ein bisschen Mut und ein “jetzt wird es bestimmt endlich gut!”, wir kommen aus Krankheitsgeschichten nicht mehr raus. Hat jemand ähnlichen Erfahrungen? Gibt es noch Methoden oder Behandlungen, die mir sagen könnten, was mit ihm insgesamt los ist? Ich sehe mich momentan eher bei der dauerhaften Symptom-Bekämpfung als bei einer echten Ursachenforschung 🙁

Jede Idee oder Gedankenaustausch ist willkommen, vielleicht sehe ich ja vor lauter Bäume….. 🙁

(259) comments

Add Your Reply
>