Gertenhalter aus Leder o.ä.

By moppel | Ausrüstung

Ich bin auf der Suche nach einem vernünftigem Gertenhalter f. mehrere Gerten. Auf keinen Fall so ein billiges Plastikteil – so eins hab ich (Loesdau 2-3Euro) , das hat für den besseren Halt der Gerten so angeraute Innenseiten – und das zerkratzt ganz prima meine schönen Gerten .
ich suche was aus festem Leder oder andere Modelle aus Holz o.ä. ,wo man mind. 6 Gerten reinhängen/aufbewahren kann.
hat jemand einen Einkaufstipp für mich?
Bei Herrn Lobback hatten wir gefragt,der hat leider keine mehr.

  • Avatar Nicole sagt:

    Einfach nen Stück Wasserrohr, unten nen „Deckel“ und mit Leder ummanteln

  • Avatar Wumba sagt:

    statt Rohr geht auch ein Schirmständer

    edith: für an die Wand kenne ich leider auch nur die einfachen und entweder gehen die oder die Gerten irgendwann kaputt.

  • Avatar Tibatong sagt:

    Einfache Schraubhaken kaufen, in der Größe, dass der Gertengriff nicht durchpasst, waagerecht ausgerichtet auf ein Holz schrauben und das an die Wand – alternativ direkt in die Wand dübeln.

  • Avatar Reikja sagt:

    Was habt ihr für Gerten, dass man ein Zerkratzen sehen könnte? Ich bin anscheinend total billigheimer 😉
    Habe auch nur den 3 Euro Loesdau-Plastik-Halter, kann mir aber vorstellen, dass die gummierten Besenhalter aus dem Baumarkt kratzfrei Gerten festhalten.

    LG
    Reikja

  • July-Plankton July-Plankton sagt:

    Ich hab „Gartenhalfter“ in der Überschrift gelesen… :doh:

  • Avatar Andrea S sagt:

    Moppel, die baugleichen Halter aus dem Baumarkt (gibts da in unterschiedlichen Längen) sind besser als die, die man extra für Gerten kaufen kann 😉
    Auch aus dem Grund, weil man diese Halterschluafen verschieben kann und innen nichts rauh ist.
    Die habe ich schon gehabt, bevor jemand die Idee hatte, die Dinger als Gertenhalter zu vermarkten. Die hängen nun seit 14 Jharen hier an der Wand udn die Gerten und Peitschen haben nicht einen Kratzer 🙂

    Apropo Wasserrohr oder Ähnliches zur Aufbewahrung. Mit gute Gerten und Peitschen würde ich niemals so aufbewahren :no: Die können so nämlich wunderbar verbiegen. Gerten und Peitschen sollte man daher immer hängend aufbewahren!

  • Avatar Nicole sagt:

    Ähm logischerweise stelle ich die Gerte mit dem Griff nach unten ins Rohr, ich habe bisher noch nie Probleme gehabt.

  • Avatar moppel sagt:

    Was habt ihr für Gerten, dass man ein Zerkratzen sehen könnte? Ich bin anscheinend total billigheimer 😉
    Habe auch nur den 3 Euro Loesdau-Plastik-Halter, kann mir aber vorstellen, dass die gummierten Besenhalter aus dem Baumarkt kratzfrei Gerten festhalten.

    LG
    Reikja

    Moin,
    die von Herrn Lobback und die kosten ab 40 Euro aufwärts – soll heissen: die werden wohl behütet,weil die mich wahrscheinlich den Rest meines Reiterlebens begleiten werden 😉
    Wie Andrea schon schreibt: Gerten u. Peitschen entweder hängend oder vollflächig liegend aufbewahren – alles andere verzieht+verbiegt die guten Stücke. D.h. Aufbewahrung im „Köcher“ á là Rohr o. Dose o. Schirmständer kömmt net in Frage. :no:

    Andrea, im Baumarkt gibts also Aufhängeteile,die so aussehen wie die billigen Plastikgertenhalter nur ohne aufgerautes innen zwischen den Klemmschlaufen-hab ich richtig verstanden? fein,dann geh ich da mal gucken.

    ich weiss,dass es diese Plastikgertenhalter früher aus Leder gab,also die Schlaufen- aber über google ist da nix mehr zu finden,alles nur noch die Plastikdinger 🙁 .

  • Avatar Tibatong sagt:

    Bei dem Modell von Loesdau ist auch nichts aufgerauht…..

  • Avatar moppel sagt:

    doch ,leider – ich hab genau dieses Teil von Loesdau- das geht gar nicht 🙁

    gibts vielleicht Plastikgertenhalter von anderen Herstellern,die nicht aufgeraut sind an den „Halte-Stellen“?

  • Avatar Tibatong sagt:

    Also ich habe zwei von Loesdau (allerdings ohne den Bogen oben), da ist aber gar nix aufgerauht. Im Gegenteil, die sind so glatt, dass die Gerten dazu tendieren, rauszurutschen :motz: . Ich klemme sie jetzt nicht mehr zwischen den Schlaufen ein sondern stecke sie von oben IN die Schlaufen. Zwar nicht im Sinne des Erfinders, aber so gehts….

  • Avatar Reikja sagt:

    Ich muss Tibatong zustimmen: der Loesdau-Gertenhalfter ist aalglatt und rutschig. Ich habe ihn innen an der Tür meiner Sattelkammer angeschraubt und beim Türenknallen fällt schon mal eine Gerte raus.

    Zum Thema teure Gerten: wäre mir viel zu wertvoll, wenn ich eine 40 Euro liegend-lagerbare Gerte zulegen würde. Die müsste dann noch GPS haben, falls ich sie beim Ausritt wegwerfe.
    Ich bin jetzt 40 Jahre alt und besitze 4 Gerten und eine Springgerte, eine Bogenpeitsche für die Kutsche und eine Lonierpeitsche. Die älteste Gerte ist rot, kurz und 31 Jahre alt. Die anderen wurde innerhalb dieser 31 Jahre gekauft und sind alle vollzählig vorhanden, obwohl ich mit ihnen nicht zimperlich umgehe und alle kosteten unter 20 Euro, bis auf die Lonierpeitsche. Sie halten auch den billigen Gertenhalter aus, sie dürfen auf dem Ausritt runterfallen/ wegfliegen und sie kommen immer wieder zu mir zurück.

    Freiheit für die teuren Gerten, es wird ihnen nicht schaden! 🙂

  • Avatar Tidchen sagt:

    Also ich habe meine Gerten auf dem Holzstück von der Stallgarderobe draufgelegt ( auch die teuren von Lobback), da ich nichts anderes zum aufbewahren habe. Die würde ich auch nie und nimmer irgendwo hinstellen, dafür war mir die echt zu teuer.

    Sonst könnte ich mir halt vorstellen, das man sich so viele kleine Rohrstücke macht, wo man die Gerten reinhängen kann.

    Also an die Rohrstücke T-Stücke dranschweißen, und diese dann auf eine Holzleiste draufnageln/schrauben.

    In die Rohrstücke würde ich jeweils auf der Vorderseite jeweils einen kleinen Schlitz reinmachen, so das man die Spitze der Gerte gut reinschieben kann, aber der Griff da nicht reinpasst.

    Weißt du wie ich meine??? 8|

    Liebe Grüße

  • Avatar Wumba sagt:

    Freiheit für die teuren Gerten, es wird ihnen nicht schaden! 🙂

    Meine teuren und auch die preisgünstigen Gerten dürfen herkunftsunabhängig wahlweise im Schirmständer oder im Schank stehen, flach liegen, im Auto rumfliegen und auch vom Pferd aus absichtlich im hohen Bogen im Reitsand landen. 😀

    Normaler Umgang hat noch keiner geschadet. :nix: Für mich ist das ein absoluter Gebrauchsgegenstand. Und der wird genau das: gebraucht. Wenn sie das nicht abkönnen, dann sind sie bei mir falsch. xmas

    Allerdings muss ich zugeben, dass ich kein sündhaftteures Edelholzstöckchen besitze. Dann wäre das damit vielleicht anders, aber auch nur vielleicht. :whistling:

  • Avatar moppel sagt:

    Tibatong, dann lass uns tauschen 😀 . ich hatte mir just Samstag auf der Messe genauso ein Loesdau-Teil in grau u. mit diesem Bogen gekauft u. da ist jedef Klemmhalter beidseitig angeraut,was ich dummerweise erst zuhause beim Gerten-rein-klemmen gemerkt habe…
    Vielleicht habt ihr andere – o. Vorgänger-Modelle,die nicht angraut sind :nix:

    Zum Ausreiten nehm ich auch ne normale günstige Gerte – habe leider die dumme Angewohnheit,die beim wöchentlichen Auswärts-Ausritt beim Absatteln auf dem Radkasten des Pferdeanhängers liegen zu lassen – inzwischen achte ich drauf,aber früher sind mir auf die Art so einige Gerten verlustig gegangen…..

    Aber für alles andere hab ich gern sehr gut ausbalancierte,leichte Gerten u. Peitschen. Meine Longierpeitsche von Lobback ist über 15 Jahre alt u. ich hab bislang noch keine bessere in der Hand gehabt :nix: . Bei der 1,60m-Handarbeitsgerte macht sich jedes Gramm oder schlechte Balance sofort bemerkbar usw. .
    dafür kauf ich liebe gute Qualität u. hege die entsprechend d.h. die fliegt bei mir weder in den Sand noch achtlos auf den Boden.
    40 Euro für ne gute Dressurgerte finde ich jetzt nicht sündhaft teuer – meine eine von Fleck hatte auch schon 34 Euro oder so gekostet :nix:

    tidchen, wenn einer „meiner“ Männer mal Zeit zum Basteln hätte :rolleyes: …
    bis ich was Besseres finde, werde ich jetzt erstmal Isolierband über die angerauten Stellen in dem Loesdau-Teil kleben. habe leider im Stall keine Ablage o. Schrank mit genügend Breite für komplette Auflage (die Handarbeitsgerte ist wie gesagt 1,60m lang)

  • Avatar Tibatong sagt:

    Ich kuck mal, vielleicht habe ich tatsächlich noch irgendwo so ein Ding rumfliegen… :denk:

  • Avatar Tidchen sagt:

    Hmm hatte nur gedacht das man da eventuell aus vorhandenen Resten was basteln kann, werde mal überlegen ob mir noch was anderes einfällt, manchmal habe ich ja doch ganz brauchbare ideen.

    Ja das war bei mir ein Glücksfall das die Garderobe so lang ist, das ich auf dem Holzstück unter anderem auch meine Handarbeitsgerte lagern kann, da guckt halt nur dieses Stoffbinsel raus.

    Und Ja, man merkt den Unterschied zu billigeren Gerten auf jeden Fall, da diese einfach nicht so ausbalanciert sind. Man wird ja auch gefragt wie groß man ist usw. ist ja klar das die dann besser in der Hand liegt.

    Sonst könnte ich mir so eine Halterung auch aus Kunststoff vorstellen. Man schneidet sich mit der Flex mehrere gleich große Rechtecke zurecht, wo man dan auf die Hälfte gesehen ein V einschneidet mit einer Borhung am Ende, die auf den Durchmesser der Gerte ausgerichtet ist, das andere Ende biegt man mithilfe eines Heißluftföhns um, vorher bitte die entsprechenden Löcher bohren, und dann anbohren.

    Liebe Grüße

  • Avatar Andrea S sagt:

    Moppel, ich muss ehrlich gestehen, dass ich nicht weiß wie die Dinger heute ausschauen.
    Ich habe vor ewigen Jahren mal so ein Paket mit den Dingern gekauft. Da waren 3 a ca. 30 cm drin
    und die hab ich heute noch :tuete: Eins an der Wand, die anderen heute noch im Paket (und die geb ich auch nicht her!)

  • >