gefrorene Karotten

By Helios | Fütterung

Diese Seite bewerten

Ich glaub, das Thema hatten wir schon mal irgendwo, aber aus aktuellem Anlass und weil ich zu faul zum Suchen bin, wollte ich mal fragen, ob ihr Karotten auch füttert, wenn sie (halb) gefroren sind. Kann das gesundheitliche Konsequenzen haben?
Ich lager die Karotten ja im Moment zu Hause, aber wenn die über Nacht im Futter, das ich dem SB für morgens herrichte, liegen, frieren die eben an.

  • casper109 casper109 sagt:

    Ich fütter keine gefrorenen Möhren, aber ob es schädlich ist :nix: ich denke aber schon, deshalb fütter ich sie nicht gefroren.

    Denke immer ich esse im Winter ja auch nicht gerne Eis…. :daumen:

  • Avatar JKA sagt:

    Hallo,

    Ich füttere auch keine gefrorene Karotten, hab mal gelesen, dass soll nicht
    gut sein, genauso wie alles andere gefrorene, z.B. Rübenschnitzel.
    Es kann wohl Koliken auslösen, würde lieber auf Nummer sicher gehen und es nicht machen, das Wetter kann
    ja nur besser werden…

    LG

  • Avatar Nica sagt:

    Also ich fütter keine gefrorenen Möhren allein schon weil meine pingelige Dame sie nicht mag. Dieses angewiderte Gesicht muss man gesehen haben. Außerdem bin ich generell mit solchen Experimenten vorsichtig weil sie bei jedem bißchen was anders ist im Futtertrog nen flotten Johnny kriegt.
    Ansonsten habe ich schon häufiger gelesen, dass gefrorene Möhren zu Koliken führen können. Ob das stimmt, keine Ahnung :nix:

  • Helios Helios sagt:

    Mumpi, vielleicht kannst Du ja was dazu sagen?

  • Avatar Tibatong sagt:

    Ich bin da ja schmerzlos: meine Pferde bekommen ganz normal ihre Möhren, ob gefroren oder nicht. Bis jetzt hat sich noch keiner beschwert :tuete:

  • otto otto sagt:

    Seit Beginn der Frostperiode werden die Möhren zu Hause aufbewahrt. Die gefrorenen Möhren nach der ersten Frostnacht habe ich weggeschmissen. Ich kenne im Stall Niemand, der gefrorene Möhren füttert.

  • Avatar eike sagt:

    Hallo,

    ich denke es kommt auf die Menge drauf an. Also ich würde nicht den ganzen Sack auf einmal in gefroren füttern, aber ne handvoll bekommt er schon mal, wenn ich es nicht verhindern kann. Ich denke hier macht es schon was aus, wieviel ich fütter. Ich meine wenn er jetzt draussen was zu Essen erlegen würde, dann wäre es ja auch gefroren.

    Grüßle
    Eike

  • Avatar geestprinzessin sagt:

    Ich bin da ja schmerzlos: meine Pferde bekommen ganz normal ihre Möhren, ob gefroren oder nicht. Bis jetzt hat sich noch keiner beschwert :tuete:

    Du Glückliche :ja: . Bei meinen Pferden gehen auch nur nicht-gefrorene Karotten ( und das schwarze wird auch rausgeschniten). Ich bin da ganz pingelig, weil ich einen kolik-kandidaten habe, und der reagiert auf alles.

  • Avatar Binchen sagt:

    Cavallo Sonderheft Fütterung sagt:

    Wenn
    Obst und Gemüse Frost ausgesetzt sind, bildet sich Schimmel
    (Pilzgifte!!). Dann gefriert Wasser auf den Apfel- und Karottenschalen.
    Scharfe Eiskristalle bohren sich in die Früchte, Bakterien und Pilze
    dringen ein. Der Zellsaft friert, dehnt sich aus und sprengt die
    Zellwände. Jetzt haben Bakterien und Hefen freie Bahn. Wenn das Eis
    schmilzt, erwachen Bakterien und Pilze und fallen über die bereits
    beschädigten Früchte her. Hefepilze stürzen sich auf den süßen Zellsaft
    der Äpfel und vergäern sie zu Apfelmost.
    Karotten enthalten zu wenig
    Zucker für diese alkoholische Gärung. Sie faulen statt dessen leicht,
    auch in der feuchten Atmosphäre eines Plastikbeutels. Ein paar
    hartgefrorene Karotten verträgt das Pferd; ein halber Eimer davon ist
    schädlich.

  • Avatar Nicole sagt:

    meine haben die auch anstandslos gefressen bzw. einer hat die Möhren gelutscht bis sie halbwegs weich waren. Ich habe aber auch immer nur ne Handvoll gegeben

  • GidranX GidranX sagt:

    Bei mir stellt sich das Problem nicht, da ich Möhren nicht in Säcken kaufe. Ich kaufe immer diese 1kg Schälchen, das reicht dann für 2-3mal, und die fahr ich im Auto spazieren – da friert nix ein. Ich würde allerdings auch keine gefrorenen Möhren verfüttern. :nix:
    Auf dem Futterseminar von Constanze Röhm wurde übrigens ebenfalls erwähnt, dass täglich insgesamt nicht mehr als 1kg Äpfel/Möhren/Mash(Nass!) verfüttert werden sollte..

  • Avatar Cubano9 sagt:

    Bei mir stellt sich das Problem nicht, da ich Möhren nicht in Säcken kaufe. Ich kaufe immer diese 1kg Schälchen, das reicht dann für 2-3mal, und die fahr ich im Auto spazieren

    Warum nur wundert mich das jetzt nicht. Kicher 😀
    Wir füttern übrigens auch keine gefrorenen Möhren, weil die Geschichte, dass das nicht besonders gut ist für Pferde schon seit Ewigkeiten kursiert. In meinen alten Ställen gab es alternativ Rote Beete, die auch im Winter nicht fror. Dummerweise kriegen wir die hier nicht.

  • GidranX GidranX sagt:

    Warum nur wundert mich das jetzt nicht. Kicher 😀

    :eye: Vor gefühlten hundert Jahren habe ich auch immer einen Sack beim Möhrenmann bestellt, der lieferte uns die an den Stall..aber ein Großteil ist mir immer weg gegammelt, so wirklich gute Lagermöglichkeiten gab es immer nie..Für ein Pferd lohnt sich das echt nicht *find*

  • Helios Helios sagt:

    danke für die Infos, ich füttere ja nur 1-2 Karotten pro Mahlzeit, dann muss ich mir wohl keinen Kopf machen

  • Avatar moppel sagt:

    Ich fütter´ grundsätzlich nix gefrorenes. Möhren gibts morgens+abends nur 2 Stück pro Pferd – die bring ich direkt von zuhause mit.

  • Avatar Ynse sagt:

    Ich bereite das Futter immer schon vor.Bei dem Frost sind die Möhren im Futtereimer gefroren.Passiert ist nix aber es sind auch nur 3-4 kleinere pro Eimer.

    Schlimmer find ich es bei Äpfeln oder Futterrüben.

  • Avatar FlickaTaraLuna sagt:

    Ich fütter meinen pferden auch nicht was an oder eingefroren ist.
    Jetzt in den kalten Winter monaten bekommen sie karotten und rotebeete chips
    diese kann mann wenn mann möchte auch in wasser aufweichen.
    Ich fütter sie mal eingeweicht und mal trocken , kommt immer darauf an
    wie viel ich davon gebe. Ab 100 g müssen die eingeweicht werden.
    100 g chips entsprechen 1 kg frisches gemüse.

  • Avatar Tibatong sagt:

    Wenn ich sehe wie gründlich und lange meine Pferde (sogar die höchst verfressene Mella) die gefrorenen Möhren kauen, dann ist da garantiert nix mehr gefroren, wenn es die Maulhöhle verlässt. Würden sie das Zeug ungekaut schlingen, bekämen sie sie nicht mehr, ganz einfach.

    Und die oben von Cravallo zitierte Sache mit den Bakterien und Hefen ist nur dann interessant, wenn die Möhren länger wieder aufgetaut sind und dann verfüttert werden (was ich nicht tue). Im Frostzustand ist die Aktivität von Bakterien und Hefen nämlich eigentlich gleich null, da temperaturabhängig.

  • Avatar E.v.A. sagt:

    Ich mach das wie Tibatong. Angefroren ja (aber deutlich weniger als im Normalfall), gefroren und wieder aufgetaut nicht mehr. Getaute Möhren sind auch sofort richtig wabbelig matschig und sehen schon ungesund aus.
    Rote Beete frieren nicht? Hm, aber die fressen unsere leider auch nicht. also hilft nur auf wärmeres Wetter zu hoffen.

  • Avatar Ielke sagt:

    Ich mag an das dauer-gefrorene Zeugs auch nicht ran… Ielke bekommt darum getrocknete Rote-Beete-Chips, ok, ist nicht knackig und saftig, aber knuspert und enthält ja auch Vitamine (jedenfalls laut Aufdruck 😀 ). Zusätzlich habe ich mit ner Stallkollegin einen großen Möhrensack, aus dem werden 3 Pferde gefüttert und der wird darum auch nicht allzu alt. Liegt in der Sattelkammer fast frostsicher – beim aktuellen Wetter aber nutzt das auch nix mehr, wir haben die restlichen Eismöhren noch verfüttert und warten mit dem nächsten Sack auf einen Temperaturanstieg. Ich denke nicht, dass bei wenigen Tagen die Schimmel-und-Pilz-etc.-Belastung schon dramatisch ist, zu lange würde ich die Möhren aber auch nicht rumliegen lassen wollen.

    😉 Gidran: Für Ielke liegt in meiner Küche momentan ein 3-kg-Beutel, daraus nehme ich jeden Tag eine frostfreie Portion mit zum Stall

  • Avatar Hilde sagt:

    Als bei uns am Stall die Möhren noch draußen gelagert wurden, hatten viele solche Styroporkisten, wie man sie bei Lieferdiensten kennt. Dort kamen die Möhren rein, unten drunter noch ne Schicht Stroh und Zeitungspapier, oben der Deckel drauf und da fror nichts ein. Jetzt stehen sie zum Glück in der beheizten Sattelkammer, da haben wir es um die 10 Grad.

  • Avatar catania sagt:

    Auf dem Futterseminar von Constanze Röhm wurde übrigens ebenfalls erwähnt, dass täglich insgesamt nicht mehr als 1kg Äpfel/Möhren/Mash(Nass!) verfüttert werden sollte..

    Wie wurde diese Aussage begründet?

  • Avatar Sichelohr sagt:

    Aus den bereits genannten Gründen würde ich Karotten nicht verfüttern, wenn sie nach dem Einfrieren langsam wieder aufgetaut sind. Das ist ja nur noch Gammel.

    Ich taue die Dinger portionsweise in heißem Wasser auf- dauert etwa 10 Minuten – und füttere sie dann sofort.
    Schmecken prima, bleiben knackig, hab ich selber gegessen.

  • Avatar Findus sagt:

    Ich fütter auch keine gefrorenen Möhren. Allerdings würde ich es schlimmer finden, wenn sie angetaut sind, ich glaube frisch TK *kicher* ist nicht so schlimm wie am tauen und dann setzt ja der Gammelprozeß ein.

  • >