Fütterung von Haflingerhengst

By testadmin | Fütterung

Hallo ihr Lieben,

ich bin neu hier und werde mich später auch noch mal genauer vorstellen!

Jetzt brächte ich aber erstmal eure Hilfe!!!

Es geht um die Fütterung meines 2 Jahre und 4 Monate alten Haflingerhengstes (sehr sehr sportlich)…

Er hatte in den letzten 4 Wochen 2 sehr starke Koliken direkt nach der Fütterung aber wir wissen nicht woran genau das gelegen hat! Laut TA hat er das Futter entweder zu sehr geschlungen, weil er im Zahnwechsel ist und nicht richtig kaut oder er hat sich irgendwie über fressen … kann mir nur nicht vorstellen wo weil auf der Wiese ist auch nicht viel drauf!

Fütterung vor den Koliken:

– Müsli (selbstgemischt von einer Mühle in Kirchhellen – soll so ähnlich wie Derby sein) 500 Gramm morgens und abends

– Pellets morgens und abends 500 Gramm

– dazu reichlich Mähren und Bananen … ab und zu mal´n Apfel

– Heu (auf den Boden) viel – morgens und abends

– tagsüber steht er von ca. 9:00 Uhr bis 19:00 Uhr auf der Wiese

Fütterung nach den Koliken:

– morgens nur Möhren und Bananen

– abends Irish Mash (wegen der Darmflora) und Flohsamen (vielleicht ja Sandkolik, weil Pferdi steht in Paddockbox mit Sandpaddock?!)

– Heu aus engmaschigen großen Heunetzen morgens und abends

– Wiese wie oben…

Soooo….eigentlich sieht der Kleine echt gut aus…das Fell glänzt, die Hufe sind supi…ich weiß echt nicht woran das gelegen haben könnte!

Jetzt würde ich ihn gerne wieder „normal“ füttern und deswegen auch ein paar Fragen an euch:

Meint ihr die Fütterung vor den Koliken war OK? Welche Verbesserungsvorschläge habt ihr? Was kann ich ändern – optimieren? Wie kann man ein Pferd (vor allem einen verfressenen Hafi *lach*) davon abhalten so zu schlingen was das Kraftfutter angeht? Was kann ich machen um Koliken zu vermeiden? Hab jetzt auch mal ein Blutbild machen lassen – mal gucken was da raus kommt!

Ich wäre wirklich sehr sehr dankbar wenn ihr mir was dazu sagen könntet!

Viele liebe Grüße

Nicky und Armani

P.S.: Anbei noch zwei Bilder von ihm…

P.P.S.: gearbeitet wird er natürlich noch nicht wirklich! Ab und an mal longieren, spazieren gehen, natural horsemanship und so! Also nix wildes!

  • Avatar Nicky-1985 sagt:

    ;( mag mir den keiner helfen?

  • Avatar ChaCha sagt:

    :nix:
    deine Angaben sind zu ungenau, als dass man irgendwas Substantiiertes schreiben könnte. Müsli, Pellets alles ohne Angaben welche Energie, welcher Anteil an verd. Proteinen etc. dazu Angaben wie „Heu viel“ Möhren reichleich“.
    Das reicht nicht um dein Futter zu beurteilen.
    :nix:
    Lag es denn überhaupt am Futter? Wenn er eine Krampfkolik hatte, dann kannst du das durch die Fütterung natürlich nicht beeinflussen.

  • Avatar nisenase sagt:

    Hallo, war es ne Krampfkolik (oft durch Magenschleimhautentzüdnung oder Geschwüre oder Dasselbefall) oder ne Verstopfungskolik? Oder war er gebläht?? Die Angaben sind ungenau und nur auf das Futter selbst abzuzielen ist auch nicht sinnvoll.

  • Avatar Nicky-1985 sagt:

    :nix:
    deine Angaben sind zu ungenau, als dass man irgendwas Substantiiertes schreiben könnte. Müsli, Pellets alles ohne Angaben welche Energie, welcher Anteil an verd. Proteinen etc. dazu Angaben wie „Heu viel“ Möhren reichleich“.
    Das reicht nicht um dein Futter zu beurteilen.
    :nix:
    Lag es denn überhaupt am Futter? Wenn er eine Krampfkolik hatte, dann kannst du das durch die Fütterung natürlich nicht beeinflussen.


    Hallo ChaCha,
    erstmal DANKA für deine Antwort 🙂 …
    Ok…gut, das du mir das sagst…werde heute am Stall mir mal ’n Plan geben lassen wo die Inhaltsstoffe drauf stehen! Soll ich dann das Heu am besten wiegen? Also er bekommt morgens und abends jeweils 3 Lagen von einem normalen kleinen Heuballen und bei Bedarf noch mehr…

    Mören bekommt er morgens und abends jeweils ca. 1 Kilo + 2 Bananen jeweils! Also laut TA hatte er wohl Verstopfungskoliken…bin mir selber allerdings nicht sicher (bin was Kolik angeht nicht so der Experte) ob es bei der zweiten auch eine war (TA hat zwar ja gesagt) weil er da sehr viel pupsen musste und ein totales Grummeln im Bauch hatte…spricht doch eher für eine Gaskolik, oder?!
    Liebe Grüße
    Nicky

    Hallo, war es ne Krampfkolik (oft durch Magenschleimhautentzüdnung oder Geschwüre oder Dasselbefall) oder ne Verstopfungskolik? Oder war er gebläht?? Die Angaben sind ungenau und nur auf das Futter selbst abzuzielen ist auch nicht sinnvoll.


    Hallo nisenase,
    auch dir erstmal DANKE für deine Antwort…
    Wie kann man das den testen ob es eine Magenschleimhautentzündung, Geschwüre oder Dasselbefall ist?

    Liebe Grüße
    Nicky

  • Avatar ines sagt:

    Hallo!

    Reduzier doch mal den ganzen Spielkram und fütter mal nur Pferdefutter.

    Am besten vernünftiges Heu zur freien Verfügung und Mineralfutter. Kraftfutter brauchen Haflinger außer arbeit nämlich nur in den seltensten Fällen. Und wenn, dann sowieso nur eine Sorte, dem Energiebedarf des Pferdes angepasst.
    Dann lässt du ne Kotprobe ziehen und machst ne Wurmkur. Ein Blutbild zeigt dir, ob dein Pony alles hat, was es brauch und dann überlegst du dir, ob dein Pony vielleicht irgendwo Streß hat. Und ja: auch Horsemenship-dings kann für 2 jährige stress sein.

    Und irgendwo zwischen all diesen fragen sollte die lösung des problems sein.

    gruß ines (20 Pferde auf dem Hof, in vier jahren eine gas-kolik, weil shetty ausgebrochen und unter den apfelbäumen frühstücken gegangen ist)

  • Avatar Diana sagt:

    Meine Gedanken dazu:
    1. Morgens und abends je ein Kilo Kraftfutter – finde ich sehr viel für einen Hafi.
    Dafür aber nur jeweils drei Scheiben Heu – finde ich wenig.

    2. von 9-19 Uhr auf einer Weide, auf der eigendlich nichts mehr drauf ist?
    Also hat er 10 Stunden lang am Stück praktisch nichts zu fressen?

    Und Du bezeichnest ihn als sehr sportlich – ist er vielleicht nur sehr dünn?

  • gitana gitana sagt:

    Zwei kg Kraftfutter für einen 2jährigen Hafi sind völlig unnötig, wenn nicht sogar schädlich, erst recht „künstliches“ Futter wie Pellets und Müsli, egal, was auch immer die Werbung darüber sagt. Das wäre sogar für einen erwachsenen gerittenen zuviel. Meine erwachsenen und viel arbeitenden Andalusier bekommen zwischen 1,3 und 1,5 kg Kraftfutter (nur Hafer) pro Tag und sind dabei rund und fit! 3 Scheiben Heu morgens und abends sind viel zu wenig! Ich würde auch sagen, viel mehr Heu, kein Kraftfutter und ein gutes Mineralfutter, das reicht grundsätzlich. Sinnvoll wäre noch Kanne Fermentgetreide und ein gutes Öl, ist beides gut für die Verdauung und über Karotten gehört sowieso Öl.

  • Avatar Hijara sagt:

    Schließe mich da mal meinen Vorrednern an. Die 2 Kilo Kraftfutter belasten kräftig die Verdauung.
    Vor allem das Müsli mit unterschiedlichen Inhaltsstoffen.
    Wir füttern inzw. so:
    3x täglich kleine Portion Hafer (250gr.) wobei unsere Hafistute auch ohne Kraftfutter nicht dünn wäre.
    ein Schuss Öl drüber,
    ein Schuss Essig oder momentan kurmäßig EM dazu,
    (EM verbessert das Verdauungsklima v.a. im Blinddarm aber auch die Gesamtkonstitution)
    kleine Portion Obst/Gemüse und Kräuter, da unser Heu etwas an Qualität zu wünschen übrig lässt.
    Frühjahr und Herbst Kur mit reinen Mineralstoffen (1x jährlich Laborkontr.) .
    Täglich wird mit einem Ballen Stroh eingestreut und verteilt 1 Ballen Heu verfüttert.
    Koppelgang max. 2x 4 Std.
    Hafi ist nicht dick aber auch nicht dünn sondern ganz o.k.
    Die hastige Fresserei aus dem Trog kann man ganz leicht ausbremsen.
    Ich füttere zum einen viel vom Boden. Ich habe vorne in der Box einen freien Streifen. Da verteile ich z.B. die Kräuter und die Karotten… Dann ist Sie gut mit zusammenklauben beschäftigt. Und im Trog liegen Flußsteine die Sie immer zur Seite schieben muss. Ein Heunetz ist auch hilfreich. Wenn dein Hafihengst langsamer frisst dann produziert er viel mehr Speichelflüssigkeit, und die ist sehr wichtig für eine gute Verdauung.
    Es ist absolut wichtig dass Du die Ursache findest denn Koliken sind für Pferde äußerst gefährlich.
    Alles Gute!

  • Avatar träumel sagt:

    Hi,
    kann mich den anderen nur anschliessen… Wenn der Hafibub nicht zu dünn ist. Dann wäre mehr Heu und ein Mineralfutter, ab und an mal Karotten ausreichend!!!
    Laß doch mal das Müsli und den Kram weg!!
    Also, die Hafis die ich kenne, + das sind ne Menge.. 😀 Bekommen alle nur Hafer und Minfu. Und Heu natürlich 🙂

    Solange Zeit, auf einer Koppel ohne fressen ist auch nicht wirklich gut. Denn, wenn er dann reinkommt frißt er natürlich gierig sein Futter 😉
    Ist die Koppel denn sehr abgefressen ?
    Grüße
    träumel

  • Avatar Hijara sagt:

    Was mir noch eingefallen ist, bei uns im Stall verfüttern manche über den Winter bei Kolikanfälligkeit 2x wöchentlich Mash.

  • Avatar ChaCha sagt:

    HALT!!!! DAS IST EIN ZWEIJÄHRIGER!!!!
    :panik:

    Der ist noch im Wachstum und hat deshalb einen höheren Eiweißbedarf als ein erwachsenes Tier. Insofern macht Hafer sinn. Allerdings sollte die Ration von jemandem, der davon Ahnung hat, sachgerecht ermittelt werden und nicht irgendwie dahingefüttert werden!!!

  • Avatar ines sagt:

    Chacha: Ich wünsche mir für deinen Beitrag einen leuchtenden hintergrund und eine blinkende umrahmung!

    „“Allerdings sollte die Ration von jemandem, der davon Ahnung hat, sachgerecht ermittelt werden und nicht irgendwie dahingefüttert werden!!!““

    Merke: irgendwie hafer rein wäre auch falsch 😀

    gruß ines

  • Avatar Nicky-1985 sagt:

    Hallo! Reduzier doch mal den ganzen Spielkram und fütter mal nur Pferdefutter. Am besten vernünftiges Heu zur freien Verfügung und Mineralfutter. Kraftfutter brauchen Haflinger außer arbeit nämlich nur in den seltensten Fällen. Und wenn, dann sowieso nur eine Sorte, dem Energiebedarf des Pferdes angepasst. Dann lässt du ne Kotprobe ziehen und machst ne Wurmkur. Ein Blutbild zeigt dir, ob dein Pony alles hat, was es brauch und dann überlegst du dir, ob dein Pony vielleicht irgendwo Streß hat. Und ja: auch Horsemenship-dings kann für 2 jährige stress sein. Und irgendwo zwischen all diesen fragen sollte die lösung des problems sein. gruß ines (20 Pferde auf dem Hof, in vier jahren eine gas-kolik, weil shetty ausgebrochen und unter den apfelbäumen frühstücken gegangen ist)

    Meine Gedanken dazu: 1. Morgens und abends je ein Kilo Kraftfutter – finde ich sehr viel für einen Hafi. Dafür aber nur jeweils drei Scheiben Heu – finde ich wenig. 2. von 9-19 Uhr auf einer Weide, auf der eigendlich nichts mehr drauf ist? Also hat er 10 Stunden lang am Stück praktisch nichts zu fressen? Und Du bezeichnest ihn als sehr sportlich – ist er vielleicht nur sehr dünn?

    Zwei kg Kraftfutter für einen 2jährigen Hafi sind völlig unnötig, wenn nicht sogar schädlich, erst recht „künstliches“ Futter wie Pellets und Müsli, egal, was auch immer die Werbung darüber sagt. Das wäre sogar für einen erwachsenen gerittenen zuviel. Meine erwachsenen und viel arbeitenden Andalusier bekommen zwischen 1,3 und 1,5 kg Kraftfutter (nur Hafer) pro Tag und sind dabei rund und fit! 3 Scheiben Heu morgens und abends sind viel zu wenig! Ich würde auch sagen, viel mehr Heu, kein Kraftfutter und ein gutes Mineralfutter, das reicht grundsätzlich. Sinnvoll wäre noch Kanne Fermentgetreide und ein gutes Öl, ist beides gut für die Verdauung und über Karotten gehört sowieso Öl.

    Schließe mich da mal meinen Vorrednern an. Die 2 Kilo Kraftfutter belasten kräftig die Verdauung. Vor allem das Müsli mit unterschiedlichen Inhaltsstoffen. Wir füttern inzw. so: 3x täglich kleine Portion Hafer (250gr.) wobei unsere Hafistute auch ohne Kraftfutter nicht dünn wäre. ein Schuss Öl drüber, ein Schuss Essig oder momentan kurmäßig EM dazu, (EM verbessert das Verdauungsklima v.a. im Blinddarm aber auch die Gesamtkonstitution) kleine Portion Obst/Gemüse und Kräuter, da unser Heu etwas an Qualität zu wünschen übrig lässt. Frühjahr und Herbst Kur mit reinen Mineralstoffen (1x jährlich Laborkontr.) . Täglich wird mit einem Ballen Stroh eingestreut und verteilt 1 Ballen Heu verfüttert. Koppelgang max. 2x 4 Std. Hafi ist nicht dick aber auch nicht dünn sondern ganz o.k. Die hastige Fresserei aus dem Trog kann man ganz leicht ausbremsen. Ich füttere zum einen viel vom Boden. Ich habe vorne in der Box einen freien Streifen. Da verteile ich z.B. die Kräuter und die Karotten… Dann ist Sie gut mit zusammenklauben beschäftigt. Und im Trog liegen Flußsteine die Sie immer zur Seite schieben muss. Ein Heunetz ist auch hilfreich. Wenn dein Hafihengst langsamer frisst dann produziert er viel mehr Speichelflüssigkeit, und die ist sehr wichtig für eine gute Verdauung. Es ist absolut wichtig dass Du die Ursache findest denn Koliken sind für Pferde äußerst gefährlich. Alles Gute!

    Hi, kann mich den anderen nur anschliessen… Wenn der Hafibub nicht zu dünn ist. Dann wäre mehr Heu und ein Mineralfutter, ab und an mal Karotten ausreichend!!! Laß doch mal das Müsli und den Kram weg!! Also, die Hafis die ich kenne, + das sind ne Menge.. 😀 Bekommen alle nur Hafer und Minfu. Und Heu natürlich 🙂 Solange Zeit, auf einer Koppel ohne fressen ist auch nicht wirklich gut. Denn, wenn er dann reinkommt frißt er natürlich gierig sein Futter 😉 Ist die Koppel denn sehr abgefressen ? Grüße träumel

    Was mir noch eingefallen ist, bei uns im Stall verfüttern manche über den Winter bei Kolikanfälligkeit 2x wöchentlich Mash.

    HALT!!!! DAS IST EIN ZWEIJÄHRIGER!!!! :panik: Der ist noch im Wachstum und hat deshalb einen höheren Eiweißbedarf als ein erwachsenes Tier. Insofern macht Hafer sinn. Allerdings sollte die Ration von jemandem, der davon Ahnung hat, sachgerecht ermittelt werden und nicht irgendwie dahingefüttert werden!!!

    Chacha: Ich wünsche mir für deinen Beitrag einen leuchtenden hintergrund und eine blinkende umrahmung! „“Allerdings sollte die Ration von jemandem, der davon Ahnung hat, sachgerecht ermittelt werden und nicht irgendwie dahingefüttert werden!!!““ Merke: irgendwie hafer rein wäre auch falsch 😀 gruß ines

  • Avatar Nicky-1985 sagt:

    sorry…hab die Antworten vergessen *lach* bzw. mein Rechner spinnt! Antworten kommen gleich…bitte nicht wundern :panik:

  • >