Futterberatung für 22jähriges Pferd

By Pferdefreundin77 | Fütterung

Hallo,
das Studium ist beendet und nun steige ich ab Morgen ins Berufsleben ein. Von daher könnte ich mein Pferd jeden oder jeden zweiten Tag bewegen. Die letzten Tage habe ich sie 25 Min am Tag bewegt, viel Schritt und ein wenig Trab. Man kann aber schon merken, dass sie mehr Energie benötigt, um gearbeitet werden zu können.
Meine Stute ist 22 Jahre alt und will noch laufen. Sie steht noch 24 stunden auf der Weide. Demnächst kommt sie morgens raus, wird mit Heu versorgt und abends wieder in den Stall, wo sie ebenfalls wieder gefüttert wird. Ich kann sie wie gesagt jeden Tag oder jeden zweiten Tag reiten.
Was und wie viel sollte ich an Kraftfutter zufüttern, damit sie Muskeln aufbauen kann und das Training bewältigen kann?

  • Avatar Diana sagt:

    Dann gib ihr doch einfach mal etwas Hafer, 2 x täglich 300g oder so, und guck mal, ob sie damit klarkommt.

  • Avatar FlickaTaraLuna sagt:

    Hilfreich wäre es wohl wenn du erstmal schreibst was sie zu futtern bekommt und wie viel.
    Dann werden dir sicherlich einige leute weiter helfen können.

    Es wäre auch gut zu wissen ob sie im winter eher abbaut oder ob sie ihr futter gut verwerten kann.

  • Pferdefreundin77 Pferdefreundin77 sagt:

    Sonst hatte sie auch schon Hafer bekommen, wenn sie gearbeitet wurde. Reichen denn täglich 600g Hafer (gequetscht oder ganz?) allein aus oder muss noch irgendwelches Mineralfutter dazu? ?

    Noch steht sie auf der Weide, wo genug Gras ist. demnächst, wenn sie in den Stall kommt wird die Weide eher dürftig aussehen, dann bekommt sie morgens Heu und abends, wenn sie in den Stall kommt. Insgesamt kommt sie auf die normale Heumenge am tag (1kg Heu pro 100kg Lebendgewicht). Ach ja, es handelt sich um eine Hannoveraner Stute mit 1,70 Stockmaß.

    Letzten Winter (Februar 09), als ich sie übernommen hatte, haben wir mehr Heu gefüttert, wiel sie zu dünn war. den Winter 2009/2010 hat sie normal gefressen und nicht abgebaut.

  • Avatar FlickaTaraLuna sagt:

    Hafer ganz wenn ihre zähne ok sind und sie es gut kauen kann.
    Mineralfutter sollte bei hafer fütterung immer dazu gegeben werden.

  • Pferdefreundin77 Pferdefreundin77 sagt:

    Was genau an Mineralfutter sollte es sein? Die Zähne sind in Ordnung.

  • Avatar Diana sagt:

    Du kaufst einfach ein handelsübliches.
    Wenn Du sonst nur Heu und Gras fütterst, solltest Du übrigens auch Mineralien zusätzlich geben.

  • Avatar ChaCha sagt:

    Du solltest versuchen, ein wenig Gefühl für die Fütterung deines Pferdes zu entwickeln.Zwei kg Hafer ungequetscht entspricht nicht dem Nährwert von zwei kg gequetscht. Bezgl. der Menge ist das Raufutter deutlich wichtiger.

    Es heißt nicht umsonst, das Auge des Herren füttert das Pferd und gerade, wenn du es neu hast, ist die genaue Beobachtung

    wichtig.

  • gitana gitana sagt:

    Zwei kg Hafer ungequetscht entspricht nicht dem Nährwert von zwei kg gequetscht.

    Was ist daran anders?

  • Avatar Fluppel sagt:

    Der gequetschte wird besser aufgeschlossen und somit mehr davon verwertet. 😉 Von ungequetschtem muss man also entsprechend mehr füttern damit das gleiche im Pferd ankommt.

  • Avatar Diana sagt:

    Dafür verliert der gequetsche jeden Tag Nährstoffe.

    Du solltest versuchen, ein wenig Gefühl für die Fütterung deines Pferdes zu entwickeln.

    Übung macht den Meister. In Pferdefütterung bist Du noch Anfänger, oder?

  • Avatar Fluppel sagt:

    Dafür verliert der gequetsche jeden Tag Nährstoffe.

    Ich ging von täglich frisch gequetschtem aus, was anderes ist ja eh gruselig. :panik1:

    EDIT: wobei ich wenn keine Zahnprobleme vorliegen, eh keinen Sinn in der Quetscherei sehe. Dann gibst das volle Korn, nur ein Oldie mit Kauproblemen bekäme bei mir Gequetschten.

  • Pferdefreundin77 Pferdefreundin77 sagt:

    Diana, ja in Bezug auf Kraftfutter etc. bin ich ein Anfänger. Als sie meine RB war, hat der Besi immer ein wenig Kraftfutter hingeschmissen, egal ob geritten wurde oder nicht.
    Ich bräuchte mal ein gutes Buch, hat jemand Empfehlungen?
    Wie viel Heu sie benötigt, dafür hab ich das Gefühl. Als ich sie übernahm war sie auch etwas zu dünn. Das hab ich mit der Steigerung von Heu auch wieder in den Griff bekommen. Jetzt soll sie nun eben regelmäßig geritten werden und da bin ich mir eben unsicher, wie viel und vor allem was sie genau benötigt.
    Ich habe gestern ganzen Hafer und mineralfutter „Joker“ von Josera gekauft. Das war das, was der Landhandel an Mineralfutter da hatte. Auf dem Sack steht, dass Pferde 150g täglich bekommen. Kann diese menge ausreichend sein? Und ich habe ihr jetzt 300g ganzen Hafer gefüttert. Morgen wird sie dann geritten. Ansonsten bekommt sie wie schon gesagt 1 kg Heu pro 100kg Gewicht des Pferdes. Damit kommen wir auch ganz gut klar.

  • Avatar ChaCha sagt:

    @Gitana

    gequetschter Hafer hat ein größeres Volumen als ungequetschter bei gleichem Gewicht.

    ungequetschter Hafer ist schwerer bzw.hat weniger Volumen.

    ist ebenso wie bei Heulage oder Heu

    Pferdefreundin

    Falls du aus Hamburg kommst, so sei darauf hingewiesen, dass wir am 23.10. Kathrin Hand bei uns im Stall haben. Sie ist Berufslehrerin für alle Pferdeberufe bei der Landwirtschaftskammer und referiert über Ernährung bei Pferden. Falls du ein gutes Buch suchst: Bender // Meyer

  • gitana gitana sagt:

    Daß das Volumen größer ist von gequetschtem Hafer ist ja klar, aber es ging ja darum, daß 2 kg (und nicht 2 Liter) sich gequetscht oder ungequetscht unterscheiden. (Was ist schwerer, 1 kg Federn oder 1 kg Eisen? 😀 )

    Die Verdaulichkeit von gequetschtem Hafer im Vergleich zu ganzem ist auch nur um 1 % besser, soweit ich weiß. Und ich gehe auch von frisch gequetschtem Hafer aus, sollte also auch kein Unterschied sein, was dann die Nährstoffe betrifft. Somit entsprechen 2 kg Hafer ganz durchaus 2 kg Hafer gequetscht, was den Nährwert betrifft.

    Ich füttere den Hafer frisch gequetscht, somit bin ich mal auf der sicheren Seite, was die Verdaulichkeit betrifft, und hab auch keine Nährstoffverluste.

  • Avatar FlickaTaraLuna sagt:

    ChaCha , darf da jeder zu euch auf den hof kommen ?

    Würde mich ja uch interessieren was da so erzählt wird . Komme aus Henstedt-Ulzburg.

  • Avatar Cavalo sagt:

    Hallo!

    Also mein ältestes Pferd ist 33 Jahre und schon 26 Jahre in meinem Besitz.Er ist absolut fit bis auf das ihm langsam die Zähne ausgehen 8o . Er steht im Sommer im Offenstall und hat aber zu dem Gras noch Heu zur freien Verfügung. Jetzt steht er über den Winter in einer grossen Box mit Heu den ganzen Tag, stundenweise Weidegang, morgens und abends bekommt er noch 2 kg eingeweichte Heucobs. Da er das Heu zwar noch frisst aber nicht mehr sooo gut kauen und es dann verwerten kann. Dazu bekommt er noch eine Handvoll Müsli mit Mineralfutter und Karotten. Desto weniger Heu er mit seinen Zähnen fressen kann, desto mehr Heucobs bekommt er. :eat:
    Ich würde mein Pferd gut beobachten dann bekommt man schnell raus was für Futter (Raufutter/Kraftfutter) er mehr oder weniger braucht.
    Das Foto von meinem alten Blacky ist aktuell von letzter Woche!

    LG Tina 😉

  • Avatar Alexa69 sagt:

    Erst mal vorab, der 33jährige sieht toll aus. :thumbsup:

    Ich hab auch einen, der 22 Jahre alt ist.
    Der bekommt Hafer und Müsli morgens und abends. Insgesamt so 3 kg KF am Tag. Dazu reichlich Heu und Möhren.

    Er ist der einzige, der Müsli bekommt, die anderen kriegen Hafer und Pellets.
    Da der „Alte“ ein verlagertes Gaumensegel hat, hab ich bei Pellets zu viel Angst, dass er unzerkaute Pellets in die Luftröhre bekommt. Vielleicht aber auch übertrieben meine Angst…..

    Er muss auch noch was tun, wird 4 x die Woche von zwei RBs bewegt/gearbeitet, dabei auch oft Gelände und auch mal DL.

  • GilianCo GilianCo sagt:

    Was die Futterberatung angeht, Raum Hamburg: Da findet in Alveslohe eine Fütterungsberatung statt. Referentin ist Dr. Kathrin Irgang

  • Avatar ChaCha sagt:

    FlickaTaranTula

    Natürlich kann auch jeder zu uns zu den Futterungsseminar kommen, aber Alveslohe liegt deutlich günstiger

  • Avatar Ascalon sagt:

    Hallo,

    ich kann als Kraftfutter RiceUp von der Fa. CME empfehlen, das ist Reisschalenkleie, ganz besonders hergestellt und das Gesündeste und Beste was es derzeit als Pferdefutter gibt (wird schon länger im medizinischen Bereich eingesetzt, für Reha, nach Koliken, bei Kolikern, Magengeschwüre, Muskelabbau, Cushing, Rehe, kommt jetzt auch immer mehr für Sportpferde, bleiben aber gelassene Pferde. Echt super. Habe damit schon einige ganz schlimme Fälle, u.a. auch „Methusalems“ wieder auf die Beine bekommen, für „normale“ Pferde braucht man wenig, hat aber die komplette Versorgung, auf der Homepage cme-riceup.de bekommt man ganz genaue Erklärungen und man kann sich auch tel. beraten lassen. Viele Grüsse

  • Avatar Sandy1974 sagt:

    Hallo ich habe eine Vollblutstute die regelmäßig gearbeitet wird. Sie ist ein sehr schwerfutteriges Pferd, und ein sehr temperamentvolles dazu….. Ich füttere gar keinen Hafer sondern das Struktur E von Hippolyt und abens bekommt sie Beste Jahre auch von der Firma Hippolyt . Ich komme speziell mit meinem Pferd damit super zurecht … sie ist leistungsbereit und absolut klar im Kopf. Wenn sie Hafer bekommt ist sie im Umgang schwierig und nervig. Das Struktur E ist ein sehr gutes Kraftfutter wo du ganz prima auf Hafer verzichten kannst…, allerdings ist es auch teurer als Hafer. Liebe Grüße….

  • Avatar Quidam sagt:

    Ich habe einen bald 22jährigen Wallach, der nicht mehr gearbeitet wird und folgendes zu fressen bekommt:

    Heu und Stroh soviel er mag – steht also immer zur Verfügung
    1 kg Quetschhafer
    700gr Grascobs (eingeweicht)
    100gr Mineral Lexa Sport
    20gr Masterhorse Training
    30gr Karottenschnitzel

    Das alles wird eingeweicht, weil er unten links keine Zähne mehr hat. Er ist genauso schön rund wie im Sommer, was bei ihm über den Winter schon immer eine Tortour war :rolleyes:

    Ich habe von einer Freundin eine Futtermittelberatung machen lassen – für beide Pferde – und mit diesem Futterplan ist über den Winter alles im Normbereich. Im Frühjahr wenn dann das Gras dazu kommt und es keine Heucobs mehr dazu gibt werden wir noch mal durch rechnen.

  • >