FN geprüfte Pferdehaltung – Mehr Schein als Sein

By GidranX | Archiv: Allgemeine (Pferde)Themen

Prüfungsprotokoll

Ich kenne allein 3 Ställe aus eigener Erfahrung, die sich dieses „Qualtitäts-Siegel“ zwar auf den Eingang pappen – aber in Hinblick auf das Prüfungsprotokoll ganz sicher nicht verdienen. 3x Füttern bei Einzelboxenhaltung? Fehlanzeige. Von der Qualität des Futters, die unterirdisch ist – und zwar dauerhaft! mal abgesehen. Weidefläche und Zustand nach Vorgabe? Lachhaft. Ich bin ganz erstaunt, WAS in diesem Protokoll alles angeblich geprüft wird..Da wird sich wohl nur auf das Wort des SB verlassen? Und nachkontrolliert wird das wohl auch nicht mehr.

Aus meiner persönlichen Erfahrung heraus ist leider dieses Siegel in keinster Weise hilfreich oder irgendwie verpflichtend. :nix:
Wie sind Eure Erfahrungen?

  • Gandi Gandi sagt:

    Da kann ich dir nur zustimmen.
    Ich stand auch mal in einem Stall, der sich dann FN geprüfter Pensionstall für Pferdehaltung „schimpfte“.
    Verdient hat sich das der Stall nur, am Tag der Prüfung.
    Ansonsten wurde 2 Mal am Tag wenig bis gar kein Heu gefüttert. Misten????? Fehlanzeige….
    Kraftfutter nur abends und das in homöopathischer Dosierung (früh sollte auch KF gefüttert werden).
    Für die Prüfung wurden am selbigen Morgen schnell noch eine dritte Stromlitze (heißt doch so) am Winterpaddock eingezogen…und als die Prüfer kamen vorher schnell noch alle Pferde auf Koppel (was sonst auch erst gegen Mittag der Fall war, wenn man Glück hatte).

  • Avatar Ecuador sagt:

    Ich habe meinen Stall auch nicht nach FN Sternchen ausgewählt auch wenn am einem Schild am Stall steht das es eine 4 Sterne Anlage sein soll. Ich denke das bezog sich in erster Linie auf die Ausstattung (Halle/Lonierhalle/ 2 Reitplätze , tolles Ausreitgelände , die Anlage selbst ist gepflegt etc), wobei der Rest (Fütterung) für mich auch völlig in Ordnung ist. Es wird sich gekümmert wenn man mal einen Sonderwunsch hat und wenn sonst mal etwas nicht in Ok ist kann man es problemlos ansprechen.

    Meiner Meinung nach gibt es den perfekten Stall leider nicht…kleinere Abstriche muss mal leider immer machen. Ich hatte mein Hotti zur Aufzucht in einem netten Offenstall stehen. Aber die Entfernung dort hin und die Tatsache das es nur einen Mini Reitplatz gibt, hat mich dann dazu bewogen mit meinem Jungspund in einen Pensionsstall in meiner Nähe zu ziehen.

    Ich durfte nun auch schon diverse kennen lernen und bin bisher dort wo wir jetzt sind am zufriedensten.

    lg Nicole

  • GidranX GidranX sagt:

    Ich denke das bezog sich in erster Linie auf die Ausstattung

    Laut Protokoll eben nicht nur die Ausstattung.

  • Avatar Patrizia sagt:

    Ich kann nur sagen dass der FN-ausgezeichnete Stall bei uns gegenüber noch immer mit Stacheldraht einzäunt… :flucht:
    Über Futterqualität etc. kann ich allerdings nichts sagen.

  • Avatar Ecuador sagt:

    Ich denke das bezog sich in erster Linie auf die Ausstattung

    Laut Protokoll eben nicht nur die Ausstattung.

    Ok. aber wie gerne lassen sich so Prüfer von einer netten Umgebung täuschen? Wenn alles gepflegt erscheint wird sicher gerne mal „ein Auge zugedrückt“ :na: oder man lässt sich eher einen „vom Pferd erzählen“ :attack: und glaubt das dann….

    Aber wie gesagt, für mich spielt es keine Rolle was für eine tolle Bezeichnung der Stall hat.

    lg Nicole

  • Avatar ines sagt:

    was erwartest du von so einem prüfer? den eingebautenlügendetektor? er ist doch nur einen tag da – er kann nicht wissen, dass tags drauf wieder alles für die grütze ist!

  • Avatar Gambassi sagt:

    Oh ja, ich hab auch mal in einem FN Stall Probestunden genommen. Die Ponies hatten alle helle, saubere Boxen und kamen auf die Wiese. So viel zum Positiven. Dann das Negative:

    Ein Großteil der Ponies biss und trat, hatte so lange den Schmied nicht mehr gesehen, dass es schon an Schnabelhufe grenzte. Satteldruck hatten eigentlich alle, auch frisch, und das Sattelzeug war einfach nur unglaublich, so alt und ungepflegt, dass sich oft Schnallen nicht mehr schließen ließen, eine brach mir sogar in den Fingern auseinander („Reit halt ohne!“). Das FN Siegel prangte groß über der Stalltür…

  • GidranX GidranX sagt:

    was erwartest du von so einem prüfer? den eingebautenlügendetektor? er ist doch nur einen tag da – er kann nicht wissen, dass tags drauf wieder alles für die grütze ist!

    Och, wenn Zäune sichtbar schon seit Jahren nicht in Ordnung gehalten werden, man quasi froh sein muss, wenn die Pferde so freundlich sind und dort bleiben wo sie abgestellt wurden…tja, dann frage ich mich – wer überprüft sowas eigentlich nochmal? Ein Blick auf´s bereitgestellte Heu/Stroh oder auch die Weiden würde manchen Prüfer ganz sicher grün werden lassen – und zwar nicht vor Neid.. :look: Vielleicht sollten die Prüfer mal lieber mit den Einstellern, statt mit dem SB sprechen. :blinzel: 😀

    Aber wer weiss, vielleicht sollte man das Schild besser als Warnung sehen?? So wie früher das Made-in-Germany… 8o 😀

  • Avatar Falun sagt:

    Einigen wir uns doch einfach darauf, dass die FN schuld ist….

  • GidranX GidranX sagt:

    Bei diesem LAG-Gedöns ist das auch nciht anders..

  • anchy anchy sagt:

    Einigen wir uns doch einfach darauf, dass die FN schuld ist….

    Zumindest verteilt sie recht arglos ein Prädikat und prüft anschließend nie wieder nach. Wenn ich hier sehe, wo überall die Plakett prangt :kotz: und damit geworben wird.

    Müssen die wohl zu Fielmann gehen, nicht wahr Falun 😀

  • Avatar Sheesha sagt:

    Ich fands jedenfalls spannend das Dings durchzulesen und festzustellen, dass unser Stall da sehr sorglos antreten könnte um da „gut dazustehen“. Wobei ich nicht denke, dass der SB da Ambitionen hat. Letztlich schaut sich ja jeder selber an und urteilt nach dem was ihm wichtig ist.

    Wobei ich bei manchen Punkten etwas ratlos war(wie man „Paddockboxen“ in das Formular einfließen läßt bei den Boxen- und Paddockfragen, wobei es da wohl eher um größere Ausläufe geht).

  • Avatar dat_julschen sagt:

    Einigen wir uns doch einfach darauf, dass die FN schuld ist….

    Ist sie doch eh immer, nix Neues :rolleyes:

  • anchy anchy sagt:

    Das ist jetzt albern!
    Aber es ist nun einmal so, dass die FN ihr „Gütesiegel“ für manches leichtfertig verteilt, die nicht einmal die Mindestanforderungen an gesunder Haltung verteilen.
    Und selbst wenn man darauf hinweist, es passiert nichts!!!!
    Und ja, dann ist die FN auch Schuld 😀

  • Honeybear Honeybear sagt:

    Und selbst wenn man darauf hinweist, es passiert nichts!!!!

    DAS stimmt leider. Habe ich auch schon erlebt. :thumbdown:

    Es wäre z. B. ein leichtes, einfach mal unangekündigt im Stall aufzutauchen. Dann sähe manches auch anders aus.

  • GidranX GidranX sagt:

    Ist sie doch eh immer, nix Neues :rolleyes:

    Woran liegt es denn Deiner Meinung nach, Julia?

  • Avatar dat_julschen sagt:

    Anchy, es ist doch ganz einfach, wenn ich einen Stall suchen, dann guck ich mir nicht nur die Plakette an, die draussen hängt.
    Granit steht auch an einem 4* Stall.
    Wir haben 2 Hallen, einen Springplatz, einen Dressurplatz, ne Führanlagen, nen Longierzirkel, 2 Waschboxen, einige Boxen haben nen Paddock. Das Futer ist Hausgemacht, gefüttert wird 2 Mal am Tag.
    Weiden sind auch da, aber nicht ganzjährig und nicht zig m² groß. Wäre auch kaum machbar an einen Stall mit 70 Pferden. Im Winter dürfen die Pferde auf den Aussenplätzen laufen.
    Die Boxenqualität reicht von gut bis naja. Ist halt ein alter Hof und ein Teil der Pferde steht dort, wo früher Hühner, Kühe und Schweine gewohnt haben.
    Aber für mich sind die 4* völlig berechtigt. Granit bekommt dort alles was er braucht zum Wohlfühlen.
    Diese Sternchenvergabe ist schon bei Hotels grenzwertig. Wer sich aber auf so ein System verlassen will, bitte. Nur nicht drüber nachdenken, das man in einem Hotel ein paar Tage residiert in einem Stall schon was länger und das so ein Stall nunmal nicht immer gleich gut sein kann, liegt wohl in der Natur der Sache.
    Klar sollten offensichtliche Mängel wie Zäune etc auch negativ auffallen. Aber was tun? 3 Mann einstellen, die durchs Land fahren und nix anderes tun, als Ställe zu begutachten?

  • anchy anchy sagt:

    Julchen, vielleicht sollte die FN sich überlegen, diese überflüssige Plakettenvergabe dann einfach einzustellen?! SO einfach ist das . Wenn ich ein Qualitätssiegel vergebe, bin ich mit dafür verantwortlich, den geforderten Standard zu überprüfen.
    Mir scheint, die FN verschickt nur Fragebögen, wo jeder sich seinen „Märchenstall“ zusammenstellen kann. Nicht anders ist es nämlich erklärbar das Ställe mit eindeutigen Nichterfüllen von „Mindestanforderungen“ diese erhalten.
    Hier in der Umgebung ist das schon lange kein Gütesiegel mehr sondern eher eine Lachnummer.

  • Avatar Kirsten sagt:

    3 Mann einstellen, die durchs Land fahren und nix anderes tun, als Ställe zu begutachten

    Na klar?! Wenn ich wie der liebe Onkel Hipp mit meinem eigenen Namen für eine gewisse Qualität stehe, dann sollte es doch auch in meinem ureigensten Interesse liegen, dass meine Qualitätsvorstellung auch eingehalten wird? Ausserdem müsste man nicht zwingend öfter, sondern nur unangemeldet kommen.

    Abgesehen davon war mir die Ausschilderung bisher so nicht bekannt. Und ich stehe mittlerweile schon im zweiten tollen Stall, der keine FN-Plakette trägt. Wie immer ist jeder selber verantwortlich, ob und wohin er sein Pferd stellt. Sich darauf auszureden, dass das Pferd schlecht steht und dafür nur der Verleiher des Qualitätssiegels verantwortlich ist finde ich zu leicht.

  • GidranX GidranX sagt:

    Öhm, ich finde das überhaupt nicht grenzwertig, mich auf die Sternevergabe in einem Hotel zu verlassen, genauso wie in einem Restaurant. Das im Ausland 5 Sterne meist nicht die gleiche Qualität haben wie 5 Sterne in Deutschland, davon ist ja jetzt hier nicht die Rede.

    Und da die FN nunmal kein Popanzverein ist, warum sollte man nicht darauf vertrauen wollen, dass auch drin ist was drauf steht. Es geht doch hierbei nicht um persönliche Befindlichkeiten, ob z. B. die Sattelkammer ordentlich genug ist… :nix: Im übrigen, geh mal auf Stall-frei.de, dort macht schließlich jeder dieser Ställe auch Werbung mit der Plakette…

    Wenn ein SB nicht genügend Weide für 70 Pferde hat, dann sollte er vielleicht überlegen nur 40 Pferde einzustellen? Wenn er die Plakette haben will? Im übrigen fahren sie ja auch durch´s Land um sie zu vergeben – warum nicht auch, um zu überprüfen (unangemeldet natürlich.. :rolleyes: ), ob sie noch ihre Berechtigung hat? Ich fände es richtig gut, wenn man sich wirklich darauf verlassen könnte. DAS wäre für mich z. B. ein Grund Mitglied in diesem Verein zu werden, oder mehr Stallmiete zu zahlen. Wenn damit gesichert wäre, dass mein Pferd in einer anständigen und sauberen Box steht, angemessenen Weidegang hat, das Futter gute Qualität besitzt und eine BENUTZBARE Anlage zur Verfügung stünde…Alles andere ist für mich immer nur nettes Beiwerk, kann man haben, muss aber nicht sein.

    Vielleicht erbarmt sich ja mal eine Zeitung, statt Reitschultest´s, Stalltest´s durchzuführen… 😀 Ich glaube, da käme so mancher SB mal in die Puschen, was für die zahlende Kundschaft zu tun..

  • GidranX GidranX sagt:

    Sich darauf auszureden, dass das Pferd schlecht steht und dafür nur der Verleiher des Qualitätssiegels verantwortlich ist finde ich zu leicht.

    Wer macht sowas denn???

  • Avatar Cruzado sagt:

    Wenn ein SB nicht genügend Weide für 70 Pferde hat, dann sollte er vielleicht überlegen nur 40 Pferde einzustellen?

    Das ist aber jetzt Wendy denken 😉 .

    Welcher SB würde das tun, wenn er doch eben genug Einsteller findet die auf Wiesen keinen Wert legen?!
    Geld ist Geld, und für einen SB nunmal das wichtigste (im Normalfall).

    Meiner Meinung nach gibt es den perfekten Stall leider nicht…

    Die Erfahrung habe ich auch gemacht.
    Deswegen sind wir nun Selbstversorger, mit dem langfristigen Gedanken etwas eigenes zu kaufen.

    Bei uns in der Gegend ist ein Offenstall der 3 oder 4 LAG Sterne hat.
    Und was ist?
    Der Stall ist leer, weil da eben einige Sachen schief laufen, und mehr Schein als sein sind.
    So kanns auch gehen 😉 .

  • GidranX GidranX sagt:

    Das ist aber jetzt Wendy denken 😉 .

    Lass doch bitte meinen nachfolgenden Satz: WENN er die Plakette haben will!! nicht weg…Denn nur so habe ich das gemeint.
    Selbstverständlich ist es jedem SB frei überlassen, wieviel Pferde er auf wieviel Fläche stellt.. :nix:

  • Avatar Cruzado sagt:

    Sorry hab ich übersehen! :friend:

    Noch ein kleines Beispiel.

    Wir haben in der Nähe einen Stall mit einer super tollen Anlage mit Auszeichnung.
    Mehrere Hallen, Plätze, und eigentlich alles was das Herz begehrt.
    Auch die Wiesen sehen klasse gepflegt aus, so schöne Weiden habe ich noch nie gesehen.
    Mittlerweile weiß ich auch warum die so gut aussehen. Die Pferde kommen nur stundenweise drauf, und sobald EIN Tropfen Regen runterkommt werden die Pferde wieder eingesammelt. Da flitzen dann die Pfleger über die Wiesen 😀 . Letztendlich stehen die Pferde höchst selten drauf.
    Aber die Wiesen sind wirklich top! :panik1:

  • Avatar Diana sagt:

    Geld ist Geld, und für einen SB nunmal das wichtigste (im Normalfall).

    Na toll – kann es vielleicht sein, dass der SB damit seinen Lebensunterhalt verdient?
    Sich selbst und seine Familie ernährt?
    Für´s Alter vorsorgt?

    Oder glaubt jemand, dass einer einen Stall mit 40/70 fremden Pferden führt und das als kostspieliges Hobby macht?

  • Avatar Cruzado sagt:

    Hey ruhig bleiben.
    Keiner will dir was!
    ICH kann das nämlich vollstens verstehen :friend: .

  • Avatar dat_julschen sagt:

    angemessenen Weidegang hat,

    Granit kommt angemessen auf die Weide, der kann ja auch schon anderweitig bewegt werden, der muss nicht 24 Stunden am Tag auf die Weide.

    Wenn ein SB nicht genügend Weide für 70 Pferde hat, dann sollte er vielleicht überlegen nur 40 Pferde einzustellen? Wenn er die Plakette haben will?

    Also muss ein Stall unwirtschaftlich geführt werden, um die Plakette zu bekommen??? Und das soll kein Wendydenken sein???

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Mittlerweile weiß ich auch warum die so gut aussehen. Die Pferde kommen nur stundenweise drauf, und sobald EIN Tropfen Regen runterkommt werden die Pferde wieder eingesammelt. Da flitzen dann die Pfleger über die Wiesen 😀 . Letztendlich stehen die Pferde höchst selten drauf.
    Aber die Wiesen sind wirklich top! :panik1:

    Wäre mal interessant für mich zu erfahren, was für Dich stundenweise bedeutet.

    Abgesehen davon, dass ich mir vorstellen könnte, das eine Weideaufenthalt von zwei bis 4 STunden für ein Pferd auf einer gepflegten Wiese, wo es auch was zu futtern gibt ungleich mehr Vegnügen bietet als in einer ungepflegten Staubwüste oder Matschloch.

    Und bei uns werden die Pferde meist bei Regen Dauerregen auch reingeholt, weil mit unseren kleinen Weideflächen würde das die Grasnarbe völlig unbrauchbar machen :nix:

    Oder viellelicht wollen es die Besitzer, dass die Pferde bei Regen reinkommen….dann ist doch zumindest der Service gut.

    Was die Stallplaketten anbelangt. Wir kennen sowas hier nicht. Bei uns funktioniert die Mund-zu-Mund-Propaganda sehr gut.

    Es gab schon Ställe, die lang halbleer vor sich hindümpelten und die plötzlich gefüllt waren, wenn ich mich dort ein paar Monate aufhielt:D

    Ich bin aber auch der Meinung, dass wenn Qualitätssiegel vergeben werden, müssten die kontrolliert werden und zwar unangemeldet.

    Ich glaube ich werde Ställetester 😀 :bite:

  • Avatar Cruzado sagt:

    Wäre mal interessant für mich zu erfahren, was für Dich stundenweise bedeutet.

    Damit meinte ich wirklich nur 1-2 Stunden pro Tag.
    Wenn Regen angesagt ist kommen sie erst gar nicht drauf 8) .

    Oder viellelicht wollen es die Besitzer, dass die Pferde bei Regen reinkommen….dann ist doch zumindest der Service gut.

    Nein das kommt vom SB.
    Der hat regelmäßig Turniere auf der Anlage, und ein außerordentlich sauberes und gepflegtes Erscheinungsbild ist ihm das Wichtigste.
    Und DAS kann ich sogar durchaus nachvollziehen.
    Muss man halt als Besitzer selber wissen was einem wichtig ist.

    Abgesehen davon, dass ich mir vorstellen könnte, das eine Weideaufenthalt von zwei bis 4 STunden für ein Pferd auf einer gepflegten Wiese, wo es auch was zu futtern gibt ungleich mehr Vegnügen bietet als in einer ungepflegten Staubwüste oder Matschloch.

    Aber weißt du was es gibt auch Mittelwege und nicht nur Extreme :thumbsup: .
    Ich habe auch nicht viel Weide für meine.
    Aber mit einer vernünftigen Pflege und Regie kann man auch daraus ein vernünftige Futterwiese machen.
    Und zwar für den ganzen Tag, und nicht nur ein paar Stunden.

    Es ist wie immer die Frage was man für sich und seine Pferde will.

    Nur finde ich es ganz witzig dass hier Qualitätssiegel vergeben werden, wo die Pferde nicht mal einen geregelten Weidegang genießen dürfen :irre: 😀 .

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Aber weißt du was es gibt auch Mittelwege und nicht nur Extreme :thumbsup: .
    Ich habe auch nicht viel Weide für meine.
    Aber mit einer vernünftigen Pflege und Regie kann man auch daraus ein vernünftige Futterwiese machen.
    Und zwar für den ganzen Tag, und nicht nur ein paar Stunden.

    Es ist wie immer die Frage was man für sich und seine Pferde will.

    Nun, vielleicht haben die Pferde helle und gepflegte Paddockboxen, sind Sportpferde die täglich ausreichend bewegt werden, dann sind doch täglich 2 Stunden Weidegang auf einer gepflegten Wiese in Freiheit mehr als ihr manch einem Sportreiter überhaupt zutraut. 😉

    Kein Mensch zwingt einem doch, in einem solchen Stall Unterschlupf zu finden.

    Ich denke sowas kriegt man vorher gesagt wie da der Weidehase läuft 😀

    Ich finds ehrlich gesagt auch saudoof, dass immer die andern genug Kohle haben, solche Träume aufzustellen und dann die Frechheit besitzen, dies nicht so zu nutzen, wie man es selber gerne hätte 😀

  • Avatar Ploco sagt:

    Ich finds ehrlich gesagt auch saudoof, dass immer die andern genug Kohle haben, solche Träume aufzustellen und dann die Frechheit besitzen, dies nicht so zu nutzen, wie man es selber gerne hätte 😀

    *prüüüüüüüst* 😀 😀 😀 😀 😀 😀 …nun hätte ich mich fast am Kaffee verschluckt ! 😀

    Ohjeee, das Zitieren üben wir noch :red:

  • Avatar Cruzado sagt:

    Ich finds ehrlich gesagt auch saudoof, dass immer die andern genug Kohle haben, solche Träume aufzustellen und dann die Frechheit besitzen, dies nicht so zu nutzen, wie man es selber gerne hätte

    Nein keine Sorge.
    Ich bin keineswegs neidisch auf die Wiesen oder den Stall.
    Wenn das so wäre stünde ich schon längst da 😉 .

    So habe ich das Glück die Anlage zu nutzen und danach wieder hoch in meine eigenen vier Wände zu reiten 😛 .

  • GidranX GidranX sagt:

    angemessenen Weidegang hat,

    Granit kommt angemessen auf die Weide, der kann ja auch schon anderweitig bewegt werden, der muss nicht 24 Stunden am Tag auf die Weide.

    Es geht doch nicht im einzelnen darum wielang jeder einzelne Pferdebesitzer sein Pferd auf der Weide wünscht – sondern das dies auf Weiden geschieht, die auch den Namen Weide verdienen! Eine sichere Umzäunung, kein giftiges Gewächs, Platz genug um auch zu galoppieren und/oder Gruppenhaltung möglich zu machen. …und das täglich. Willst Du mir jetzt erzählen, das es pferdegerecht und angemessen (für ein GESUNDES, normal sozialisiertes, ohne besondere Auffälligkeiten ausgestattes Pferd) ist, 2 Stunden Weidegang zuzulassen, auf Stückchen, die so groß wie Taschentücher sind, 0,5-1 Stunde Führmaschine, 1,5 -3 Stunden reiten = 19,5-15,5 Stunden Boxenaufenthalt???? Und wenn ich jetzt noch großzügig 2 Stunden mit bepuscheln und betüddeln abziehe, bleiben immer noch reichlich Stunden Boxenzeit täglich.. :denk: Und wenn man sich umschaut, ist die Zeit in der sich der Besi mit seinem Pferd beschäftigt deutlich kürzer. Und das wird bei Dir nicht anders sein.

    Wenn ein SB nicht genügend Weide für 70 Pferde hat, dann sollte er vielleicht überlegen nur 40 Pferde einzustellen? Wenn er die Plakette haben will?

    Also muss ein Stall unwirtschaftlich geführt werden, um die Plakette zu bekommen??? Und das soll kein Wendydenken sein???

    Diese Plakette wird für pferdegerechte Haltung vergeben und nicht dafür, wie sich der SB am besten die Taschen voll machen kann! :irre: Du wärst vermutlich auch dafür die Boxengröße zu halbieren, damit der SB doppelt soviele Boxen vermieten kann? ^^ Ist doch viel wirtschaftlicher – für ihn.. 😀

  • anchy anchy sagt:

    Also muss ein Stall unwirtschaftlich geführt werden, um die Plakette zu bekommen??? Und das soll kein Wendydenken sein???

    Wirtschaftliche Führung und pferdegerecht schließen sich doch nicht aus, und angemessen Weidegang heißt ja auch nicht unbedingt 24 Stunden.
    Leider ist es aber häufig so, dass viele Betriebe jede Ecke und jeden WInkel mit Pferden zustopfen auf Kosten einer qualitativ guten Unterbringung.
    Ich bezahle eine Menge Geld für meine Box, dafür möchte ich eine gepflegte Weide, einen gepflegten Paddock und gute Futtermittel. Natürlich wäre es hier für den Stallbetreiber „wirtschaftlicher“ vergammeltes zu verwenden als wegzuschmeissen oder statt 30, 60 Pferde zu nehmen und die Weide ist schon im juni ein Acker.
    Das kann ja jeder so nehmen wie er möchte, nur dass da teilweise noch an Gütesiegel prangt- was hier sowieso keinen interessiert- muß einfach nicht sein.
    Schnell wird zu ein Gütsiegel zum Warnschild und der Schuß geht nach hinten los 😀

    Das einzige was ich damit sagen will, die FN sollte die Augen offener halten und sich überlegen Kontrollen einzuführen oder abzuschaffen. Das wäre wenigstens konsequent und glaubwürdig.

  • Avatar Sheesha sagt:

    Bei Ställen bei denen wesentliches im Argen liegt könnte sich der Betroffene unter Umständen an die FN wenden. Wäre das vielleicht zielführend?

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Das einzige was ich damit sagen will, die FN sollte die Augen offener halten und sich überlegen Kontrollen einzuführen oder abzuschaffen. Das wäre wenigstens konsequent und glaubwürdig.

    Da bin ich allerdings gleicher Ansicht 😀

  • Honeybear Honeybear sagt:

    Hier nochmal für Sheesha:

    Und selbst wenn man darauf hinweist, es passiert nichts!!!!

    DAS stimmt leider. Habe ich auch schon erlebt. :thumbdown:

  • anchy anchy sagt:

    Gut, dass die FEI damit nix zu tun hat, sonst hieß die Regel am Ende noch : 10 Stunden Ammoniak am Tag erlaubt, aber nie tiefer als bis zum Karpalgelenk.

    Und Leute, das hier- da weise ich mal explizit drauf hin- ist ein SCHEEEEERZ 😀 Also nicht in Tränen ausbrechen von wegen pöööööööööser FN/FEI , SDA, HDV oder LMAA oder sonst was

  • Avatar Cola sagt:

    hallo ihr lieben,

    als stallbesitzer muss ich euch recht geben mit der kritik an der fn.

    Ich kann mich daran erinnern, dass wir uns damals bei der fn angemeldet hatten und sofort ein schild bekommen hatten. da lief nur mal ein mensch durch den stall durch und nickte alles ab.

    da fällt mir ein, das schild habe ich immer noch an der tür hängen, muss ich mal zurückschicken, die 100 euronen im jahr gebe ich lieber für was anderes aus…

    winke cola

  • GidranX GidranX sagt:

    Nicht schlecht… 8o

  • Avatar Anypiep sagt:

    Versteh ich auch nicht, was die Schlamperei soll. Ich guck doch nicht nach sonem komischen FN „Zeugnis“ ich geh da rein, guck mir den Stall an, wie die Pferde, das Futter und die Weide aussehen. Solchen „Prädikaten“, Auszeichnungen oder so glaub ich genauso wenig wie Statistiken und Umfragen 😀 Ich finds gut, wenn ihr sagt, dass das Schild weg soll. Und das mit dem Prüfer ist eine Schande. Es heißt doch nicht umsonst Prüfer. 🙁 Sonst könnt er auch Durchnstallundnickengeher genannt werden. Genau so eine Schande wie der Beschluss über die Rollkur!! :gähn: :motz: :kowa:

  • Avatar maurits sagt:

    Das stimmt so aber nicht, dass die die Plaketten einfach so vergeben.
    Da bin ich ganz sicher, dass das anders läuft und die Plaketten nur nach eingehender Besichtigung des Betriebes vergeben werden.

    lg
    maurits

  • Avatar Anypiep sagt:

    ich hab bisher auch bei uns in der Gegend keinen Stall mit soner Fn Prüfungssache gesehen… :denk: ist klar, dass die die nicht so einfach vergeben für nichts. Aber man kennts ja, für den wichtigen Tag ist alles super und danach kommt wieder die Schlamperei. Gut, dass es das bei uns nicht gibt. Da wird grad der Schulpferdestall neu gemacht :hurra: Haben sowieso ne schöne Ecke erwischt. Aber im FN-Verzeichnis müsste der Stall schon sein…ob der so direkt geprüft wurde auch auf Sternqualitäten wie bei Hotels muss ich nochmal nachschauen :ostern:

  • anchy anchy sagt:

    Da bin ich ganz sicher, dass das anders läuft und die Plaketten nur nach eingehender Besichtigung des Betriebes vergeben werden.

    Maurits, DANN kann ich es noch viel weniger verstehen.

    Liebe Grüße

  • Avatar Cola sagt:

    wenn ich mich richtig erinnere, lief das aber wirklich so ab. Der nette Herr kam von der FN, ließ sich den Stall zeigen und nur danach wurde die Klassifizierung vergeben.

    Halle? Nur 15 x 30m

    Kein unterbauter Reitplatz?

    Kein Springplatz?

    Also nur FN-Mitgliedsbetrieb (glaube, so hieß das dann)

    Das bei uns die Pferde aber den ganzen Tag draußen stehen können, relativ große Weideflächen haben, 3x am Tag gefüttert werden, der Einsteller sich nicht um etwaige Medikamentengabe kümmern muss, etc….danach wird nicht gefragt oder auch nicht in die Bewertung reingenommen. Allerdings ist das jetzt aber auch schon wieder ein paar Jahre her.

    Habe auch noch keinen eventuellen Neueinsteller gehabt, der das Schild sah und deshalb zu uns kommen wollte. :hurra:

  • >