Erhöhter Zinkbedarf im Herbst?

By testadmin | Fütterung

Bin grad etwas ratlos. Meine Stute ist ein Headshaker, was ich aber eigentlich gut im Griff habe. Sie shakt immer nur dann, wenn sie Schmerzen hat oder mit der Grundversorgung etwas nicht in Ordnung ist (Beispielsweise vor 2 Jahren Selen und Zink im anfänglichen Mangelbereich waren). Dadurch jongliere ich seit Jahren mit regelmäßigen Blutuntersuchungen und anpassender Veränderung des MF.

Seit 1,5 Jahren habe ich jetzt eigentlich den Optimalstand, kein Shaken mehr aufgetreten bis vor knappen 2 Wochen, täglich schlimmer geworden, am Montag also eine Blutuntersuchung gemacht, gestern das Ergebnis erhalten. Die Werte sind top, nur Zink ist ein extrem starker Mangel vorhanden. Sofortmaßnahme war ein eigenständiges Zinkpräparat, welches jetzt sofort kurenmäßig gefüttert wird (ist extrem hoch dosiert mit 30.0000 mg auf 1kg, bedeutet 5 Tage füttern, 5 Tage Pause, wieder 5 Tage füttern bis die Dose leer ist).

Starpferd: Helena schwarze PRE Stute

Spanische Traumpferde

Dein eigenes Jungpferd nachziehen aus einer spanischen Traumstute? Bereits ab 1.500 € (mit Schutzvertrag).

Bin jetzt total ratlos, klar Erstversorgung erledigt und Shaken wird sich schnell erledigen. Aber was mache ich mit der Fütterung in der Zukunft. Bisher bekommt sie Reformin, meine Suche nach einem vergleichbaren MF mit erhöhtem Zinkanteil gestaltet sich äußerst schwierig bzw. fast als unmöglich, da immer alles andere auch mit hoch geht, vor allem Selen. Habe jetzt ein MF entdeckt, dass 5000mg auf 1kg Zink enthält, aber das Selen auf 25 mg angeglichen ist (bisher 4000mg Zink und 15mg Selen), da ist mir das Selen echt zu hoch :nix:

Was würdet ihr tun? MF belassen, lieber Zink bei Bedarf (nach erneuter Kontrolle beispielsweise im Januar) separat kurmäßig zugeben (bei 30.000mg ist mir jetzt aber ehrlich gesagt auch nicht sonderlich wohl) oder insgesamt das MF umschmeißen oder einfach abwarten, was die Zukunft bringt?

Der Zinkbedarf ist ja im Herbst logischerweise erhöht, aber kann er so extrem erhöht sein, dass der Wert gleich so in den Keller rutscht?

  • leny sagt:

    Hallo!

    hm… bin zwar kein Futterexperte (würd ich allerdings gerne sein :na: ), aber ich füttere meinen Pferden immer zum Fellwechsel zusätzlich Zink dazu. Also da meine Pferde Robustrassen sind, brauchen sie das doch sehr – sieht man am Fell.
    Ich füttere ganz normal ein Müsli (ohne besonderen Zusätzen, wäre bei deinem Pferd wahrscheinl. nicht möglich) und gebe, je nach Bedarf,das Zinkpulver dazu. Wenn du den genauen Namen brauchst, kann ich dir gerne nachsehn zuhause.
    Bei meinen Pferden ist es außerdem so, dass sie das Zink nur fressen, wenn sie es wirklich brauchen – wenn es genug ist, rührn sie das Müsli mit Zink nicht mehr an (find ich immer wieder erstaunlich :ja: ).

  • Mirage sagt:

    Marlene, woran sieht man das am Fell :denk: Meine Stute schaut bumperlgsund aus, Fell glänzt, alles top. Ggf. könnte ich minimales Schweifscheuern derzeit auf den extremen Zinkmangel schieben, dass war´s aber scho rein äußerlich mit irgendwelchen Anzeichen.

    Ein Müsli ohne besondere Zusätze *kopfkratz* Gibt es das überhaupt?

    Wobei ich definitiv hier keine Futterumstellung machen möchte, ich fahre ja prinzipiel gut mit Hafer, zeitweise Mais und MF. Nur mit dem MF hapert es halt irgendwie :panik:

  • leny sagt:

    Also bei meinen Pferdls merkt mans ganz klar am Fell – das es nicht besonders glätzt und Stuti fängt dann auch immer zum Mähnescheuern an :motz:

    Also mein Müsli (=“Alpenmüsli“) ist einfach nichts spezielles (das meinte ich mit besonderen Zusätzen)- achte hauptsächlich darauf, das so wenig Sojaölanteil wie möglich drinnen ist – Heißt: nicht besonders behandelt. Mein Wallach bekommt das Spezialmüsli für Robustrassen (Hesta Mix Müsli – von St. Hypolit), da er immer wieder Stoffwechselprobleme hat – da ist auch viel Zink drinnen. Füttere dann eben je nach Bedarf, Mineralien und/oder Zink zu (wie momentan zb).

    Aber wie gesagt, kenn mich leider zu wenig aus mit dem ganzen Futterzeugs, als das ich da jetzt groß mitreden könnte. Verlass mich da voll und ganz auf meine Einstellerin/Trainerin, die hat die nötige Erfahrung :rolleyes:

  • Mirage sagt:

    Marlene, viel Zink ist halt relativ gesehen und wohl individuell für´s Pferd zu betrachten, die Menge im Hesta Mix ist 330 mg auf 1kg wäre für mein Vollblöd eine völlige Unterdosierung. Von welcher Firma fütterst das Zinkpräparat?

  • leny sagt:

    ja ist klar – ich hab auch das komplette Gegenteil von einem Vollblut :look:

    Ich weiß leider momentan nicht auswendig wie diese Firma heißt….

  • Hijara sagt:

    Ich füttere Equitop forte im Frühjahr und Herbst zu.
    Hab schnell mal geschaut
    3400mg Zink
    und 8mg Selen
    ist ein reines Min-Zusatzpräparat.

  • Anskeline sagt:

    Die Masterhorse Isi-Bigs haben 3.000 mg Zink und 5 mg Selen.

    LG,
    Anskeline

  • Weltsje sagt:

    Das Derma-Mineral von Lexa hat 5000 mg Zink, 1000mg Kupfer (org. gebunden) und 10 mg Selen, enthält keine Rübenschnitzel, leider jedoch etwas Melasse.

    LG

    Claudia

  • Mirage sagt:

    Danke Euch allen für die Infos, das einzige, dass hinkommt ist das Derma, allerdings ist mir da ehrlich gesagt zuviel Mist drin und der Preis ist auch :flucht:

    Weiß noch jemand zufälligerweise die Inhaltsstoffe vom Salvana Mineralfutter, da find ich nix auf der Homepage?

  • Helleen sagt:

    Salvana Mineralfutter: Zink: 3.000 mg, Kupfer: 600mg, Selen: 20mg

    mfg.
    Bernadett

  • Mirage sagt:

    Danke Bernadett 🙂

  • Bonni sagt:

    Es kommt auch darauf an, in welcher Form Zink im Futter ist, organisch, oder anorganisch. Ein Zinkoxid ist für das Pferd weniger gut bzw. nur bis zu einem bestimmten Grad aufschließbar, als ein Zinkchelat. Darauf kommt es an.

  • >