Hallo zusammen!

Die Überschrift sagt es ja schon…Hat hier schon jemand Erfahrungen mit Magnetfeldtherapien gemacht? Mein Pferd hat eine Genickbeule und mein TA schlägt u. a. eine Magnetfeldtherapie vor. Weiß auch jemand, wieviel das ungefähr kostet?

LG Marie

  • Avatar Caterchen sagt:

    Hi,
    wir haben damals für unseren Carlo eine Magnetfelddecke gekauft, angeblich sollte sie Spannungen im Rücken lösen und wohltuend sein.
    Da wir den Fuchs von einem relativ schlechten Reiter gekauft haben, der ihn auch mit zu kleinem Sattel geritten hat, war er total verspannt in der Rückenmuskulatur.
    Die Decke hat glaube ich 600 Euro gekostet, aber ich glaube sie war gebraucht.
    Wir haben sie ihm jeden Tag 1/2 Stunde drauf, das Ergebnis war in Ordnung, was allerdings nicht nur auf die Decke zurück zu führen ist, da ich ihn in der Zeit mit einem passenden Sattel nur Vorwärts-Abwärts geritten hab.
    Allerdings hat ihm die Behandlung mit der Decke schon gut getan, danach war die Muskulatur für kürzere Zeit weicher und er wirkte sehr entspannt.
    Der Decke werden ja viele gute Eigenschaften zugeschrieben und man soll sie angeblich für vieles einsetzen können,
    helfen tut sie auf jeden Fall, aber ob sie in deinem Fall zur alleinigen Therapie ausreicht, kann ich
    natürlich nicht beurteilen.
    Aber eine Bekannte von uns hat die Decke auch eine Zeit lang benutzt, sie hat sie irgendwo ausgeliehen.
    Also musst du die Decke nicht unbedingt selbst kaufen, WO genau man sie allerdings leihen kann (Tierarzt? Reitsportgeschäft?) kann ich dir nicht sagen, genauso wenig wie die Kosten dafür.
    Lg

  • Avatar goldmarie sagt:

    Danke für deine Antwort!
    600 Euro (!) Puh, ganz schön teuer. So wie ich den TA jetzt verstanden hab, bringt er eine Decke (oder nur eine Manschette) mit. Muss dann wohl „nur“ die Behandlung bezahlen (am muss ich da nochmal nachfragen)
    Denke auch, dass die Magnetfeldtherapie alleine nicht ausreichen wird. Sie bekommt zusätzlich Globoli (da auch die Nerven entzüdet sind), die Blokaden sollen gelöst werden und wenn das nicht hilft, sollen Blutegel dran gesetzt werden.

    LG

  • Avatar Caterchen sagt:

    Ach ja, was ich noch fragen wollte:
    Seit wann hat dein Pferd denn die Genickbeule?
    Ist es inzwischen schmerzfrei?
    Ich kenne 2 Pferde mit dem selben Problem, allerdings weiß ich nichts davon, dass mit Magnetfelddecke behandelt wurde.
    Bei beiden hat der TA eine Salbe verschrieben, am Anfang muss die Beule auch ziemlich weh getan haben.
    Bei der Stute ist die Beule nicht weggegangen, aber sie ist inzwischen schmerzfrei und problemlos zu reiten.
    Der Wallach hat die Beule auch noch, allerdings hat er seitdem schwierigkeiten durchs Genick zu gehen und wird fast nur noch am
    langen Zügel geritten. Allerdings ist auch er laut TA unempfindlich an der Stelle und damit schmerzfrei.
    Ich drück dir die Daumen, dass ihr die Beule wegkriegt.
    Lg,
    Kathi

  • Avatar goldmarie sagt:

    Oh je! Das ist ne lange Geschichte. Mein Pferd hat die Genickbeule schon seit ca. 6 Jahren (die wird auch nicht mehr weg gehen 🙁 ). Durch eine Szintigraphie wurde eine Entzündung am zweiten oder dritten Nackenwirbel festgestellt. Es wurde sofort eine Stoßwellentherapie gemacht, die aber bei ihr leider keinen Erfolg hatte. Seltsamerweiße ware die Genickbeule auch erst nach der ganzen Prozedur sichtbar :nix: Der TA und ich haben uns aber nach mehreren Untersuchungen aus verschiedenen Gründen gegen eine OP entschieden. Er sagte mir damals auch, dass es sehr viele Pferde gibt, die damit sehr gut leben können. Danach stand die Goldfee dann nur noch auf der Weide. Es wurde über die ganzen Jahre immer ein Medikament in die Beule gespritzt. Vor drei Jahren meinte dann mein TA, dass ich sie ruhig wieder reiten könne. Ich reite sie auch immer am langen Zügel 🙂 Was auch immer sehr gut funktioniert hat. Leider zeigt sie im Moment wieder einen leichten Druckschmerz und hat entzündete Nerven (wirkt sich auf ihren Bewegunsapparat aus). Mein TA möchte das jetzt mit der Magnetfeldtherapie ausprobieren und evtl Blutegel.

    Gruß Marie

  • Avatar moppel sagt:

    Mit Magnetfeldtherapie habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht.Insbesondere damals bei meinem Friesen, der hochgradig lahm dank chron. Sesamoidose schulmedizinisch austherapiert u. in der TiHo Hannover eingeschläfert werden sollte. Dank puls. MFT u. Homöopathie hatte er noch schöne Jahre u. konnte auch schonend wieder im Gelände geritten werden.
    Es hat allerdings einige Wochen mit anfangs mehrmals täglichen Anwendungen gedauert, bis ein Erfolg sichtbar wurde.
    Ich habe seit ca. 6 Jahren das MAGSAN-MF-System (Decke,Matten,Spezialgamasche) u. seitdem verschiedene Dinge damit „behandelt“.

    Eine therapeutische Wirkung kann man allerdings nur mit pulsierendem Magnetfeld erwarten, nicht mit statischen Produkten.

  • Avatar elpaso sagt:

    @goldmarie
    ich habe auch eine puls.Magnetfelddecke allerdings von Eqi-Mag. Hatte sich so ergeben, weil meine bzw. Salomons Osteop. uns beiden dazu riet. Hier im Stall benutzen sie einige Pferde, die immer mal wieder zu Verspannungen neigen…meine Erfahrungen sind damit gut, allerdings kann ich zu Genickbeulen nix sagen. Da die Decken in der Anschaffung mehr als teuer sind, meine hat weit über 1000€ gekostet und war gebraucht, wird es schwer sein, jemaden zu finden, der die verleiht. So gesehen wirst Du vermutlich die Kosten des TA akzeptieren müssen….

  • Avatar eike sagt:

    Hallo,

    wir haben damals einen Schwarzwälder gehabt, der Probleme mit dem Vorderbein hatte. Meine Eltern fanden eine Decke oder Gamaschen nicht so praktisch vermutl. auch teuer. Wir haben von dem Bein damals vor der Behandlung mit einer Wärmebildkamra gefilmt und anschl. Auf den Bildern konnte man ganz deutlich den unterschied sehen. Die Durchblutung hat sich deutlich verbessert. Wir haben damals den Magneten in eine Kunststoffplatte befestigt und das ganze wie bei einem Schneebeschlag unter das Pferd bzw- zwischen Huf und Eisen genagelt. Der Schwarzwälder und andere Pferde haben gut auf die Therapie reagiert. Das Pferd trägt 24h den Magneten ohne dadurch beeinträchtigt zu sein. Ich kann Dir leider nicht sagen wie stark der Magnet sein muss und ob es auch bei Genickbeulen funktioniert.

    Grüßle

    Eike

  • Avatar goldmarie sagt:

    Vielen Dank für die ganzen Antworten!
    Ich habe mit dem TA heute telefoniert und es hat gesagt, dass mich die Therapie pro Sitzung 50 Euro kosten würde. Keine Ahnung ob das teuer ist :nix: Nach drei bis vier Sitzungen sollte man erkennen, ob sie anschlägt oder nicht. Bin aber etwas beruhigt, dass doch einige gute Erfahrungen damit gemacht haben. Wenn die Decke hilft und ich sie dauerhaft brauche, muss ich mir überlegen eine zu kaufen. Vielleicht habe ich ein bisschen Glück und finde eine gebrauchte.

    LG Marie

  • Avatar moppel sagt:

    Hallo Marie,

    ich hatte anfangs das MFT-Gerät von meinem Tierheilpraktiker ausgeliehen, für 1 Monat. Als sich abzeichnete, dass die Behandlung langwierig sein würde bzw. auf Dauer immer wieder mal nötig ist, hab ich mir ein eigenes gekauft.

    ich hab mein Gerät inzwischen oft verliehen,hauptsächlich an Kunden meines Tierarztes auf seine Empfehlung hin. ich nehme pro Leihmonat 180 Euro,pro Woche 50 Euro, pro Tag 10 Euro. Gewerblich liegen die Preise geringfügig höher.

    Von daher würde ich dir empfehlen, dir ein Gerät längerfristig auszuleihen – soweit ich weiss, verleiht die Firma Equimag. gibt aber noch andere,Preisvergleich lohnt sich auf jeden Fall.

    Je nach Schwere u. Dauer der Erkrankung kann es sehr viel länger als 3-4 Behandlungen dauern, bis man eine Besserung erkennen kann.

    btw. wieso eine Decke für die Behandlung einer Genickbeule??

    Bei meinem Magsan-System würde ich dafür die Doppelmatten benutzen, die kann man prima per Klettverschlüsse um den Hals tüddeln. Diese Matten sind natürlich wesentlich günstiger als die Decke u. vielfältiger einsetzbar (auch an den Beinen oder übern Rücken o.ä.)

    Wichtig bei der Gerätewahl ist auf jeden Fall , ein GErät mit Akku-Betrieb zu nehmen – das kleine Steuergerät sollte am Pferd befestigt werden können. Und es sollte ein paar Standardprogramme zur Auswahl haben.

  • Avatar goldmarie sagt:

    btw. wieso eine Decke für die Behandlung einer Genickbeule??

    Ich kann mir nur vorstellen, dass die Behandlung evtl den Lymphabfluss und die Durchblutung anregen soll, so dass die Beulen nochmal dünner werden. Evtl auch die Entzündungen der Nerven hemmt? Muss mir das nochmal genau erklären lassen. Kommt ja am Freitag nochmal.

    Habe jetzt gestern erfahren, dass die Stallbesi wo eine Freundin ihre Pferde stehen hat, so eine Decke besitzt. Ich kenne die auch ein bischen, da sie mir früher ab und zu Reitunterricht gab. Sie fragt jetzt mal nach, ob sie die Decke ausleiht. Werd dann mal hin fahren und nachfragen, wieviel sie verlangt und ob sie überhaupt ein Halsteil hat! Ich kann ja nicht die Rückendecke auf den Kopf legen.

  • Avatar Sammy sagt:

    Mit Magnetfeld habe ich bisher nur gute Erfahrungen gemacht.

    Mein Bub hatte sich die Hüfte gebrochen, bei der späteren Physiotherapie kam eine Magnetfelddecke zum Einsatz. Der Effekt war bei meinem Buben wirklich enorm. Die völlig verhärteten Muskeln haben sich deutlich entspannt und die Lahmheit war nach der Behandlung sehr viel besser. Das Hämatom ist ebenfalls sehr schnell abgeschwollen.

    Sammy hat sich vor kurzen das Vorderfußwurzelgelenk angeschlagen und eine total verhärtete dicke Beule hat sich gebildet. Ich hatte schon Angst, dass sich ein Überbein bildet, wollte aber noch nicht gleich den TA rufen. Der hätte eh nur Cortison eingespritzt und das wäre mein letzter Weg gewesen. Bei uns im Stall hat eine einen Magnetfeldstab. Den haben wir im Abstand von 2 Tagen drauf gehalten und das Gewebe ist deutlich weicher geworden und die Beule löst sich nun immer weiter auf.

    Ein Magnetfeld macht nichts anderes, als den Stoffwechsel in Gang zu bringen und damit den Körper zu aktivieren z.B. gestaute Körperflüssigkeiten schneller abzutransportieren, bzw. überhaupt abzutransportieren.
    50 EUR pro Behandlung (wahrscheinlich plus Anfahrt, oder) finde ich persönlich ganz schön viel.

    Was ist denn genau diese Genikbeule? Ist da der Schleimbeutel entzündet? Oder staut sich dort einfach Flüssigkeit?

    Mit Blutegeln habe ich bei Entzündungen auch gute Erfahrungen gemacht.

    Hast Du es schon mal mit Lymphdrainage oder Akkupunktur probiert?

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    ich hab mein Gerät inzwischen oft verliehen,hauptsächlich an Kunden meines Tierarztes auf seine Empfehlung hin. ich nehme pro Leihmonat 180 Euro,pro Woche 50 Euro, pro Tag 10 Euro. Gewerblich liegen die Preise geringfügig höher.

    Das nenn ich mal ne gute Idee :resp:

    Und ich Idiot habe mein pulsierendes MFT-Gerät mit 3 Matten (Magsan) bis jetzt immer für lau entlehnt (dafür nur an Freunde)…aber ich gehöre ja auch zu den Idioten die ab und an den Anhänger leihen und sich nicht dafür haben, was dafür zu velangen und am Ende noch den Boden fegen dürfen 😀

    Bei meinem Magsan-System würde ich dafür die Doppelmatten benutzen, die kann man prima per Klettverschlüsse um den Hals tüddeln. Diese Matten sind natürlich wesentlich günstiger als die Decke u. vielfältiger einsetzbar (auch an den Beinen oder übern Rücken o.ä.)

    Das kann ich so nicht behaupten, als ich damals vor urlanger Zeit, das Magsan-Gerät kaufte (da gabs fast nur Magsan) war das Teil so teuer wie heute ne Decke 😀

  • Avatar goldmarie sagt:

    @Sammy
    Ja, die Genickbeulel ist ein entzündeter Schleimbeutel in dem sich Gewebeflüssigkeit sammelt, die auch zu einer eitrigen Fistel werden kann. Später kann es auch zu Verknöcherung der Knochenhaut kommen. Eine Lymphdrainage und Akupunktur habe ich noch nicht ausprobiert. Bislang wurde die Genickbeule mit einer Stoßwellentherapie behandelt, danach jahrelang immer wieder punktiert und ein Medikament injiziert (ich glaube Kortison). Das ganze hat immerhin dazu beigetragen, dass ich die Goldfee wieder am langen Zügel reiten durfte, weggegangen ist die Beule allerdings nie.
    50 Euro erscheint mir auch sehr teuer. Wenn die Behandlung so gut anschlägt (trau mich gar nicht dran zu glauben) und ich die immer wieder brauche, werd ich mich mal umgucken um eine auszuleihen. Denke das wäre die günsigste Lösung.

  • Avatar moppel sagt:

    ich hab mein Gerät inzwischen oft verliehen,hauptsächlich an Kunden meines Tierarztes auf seine Empfehlung hin. ich nehme pro Leihmonat 180 Euro,pro Woche 50 Euro, pro Tag 10 Euro. Gewerblich liegen die Preise geringfügig höher.

    Das nenn ich mal ne gute Idee :resp:

    Und ich Idiot habe mein pulsierendes MFT-Gerät mit 3 Matten (Magsan) bis jetzt immer für lau entlehnt (dafür nur an Freunde)…aber ich gehöre ja auch zu den Idioten die ab und an den Anhänger leihen und sich nicht dafür haben, was dafür zu velangen und am Ende noch den Boden fegen dürfen 😀

    An Freunde verleih ich meins natürlich auch kostenlos – die zahlende Kundschaft waren mir unbekannte Leuts,Vermittlung durch meinen TA-sonst hätte ich das auch nicht gemacht . (…und bevor hier jemand aufschreit: das läuft gewerblich über unsere Firma 🙂 )

    Die Magsan Doppelmatten kosten irgendwas inne 400 Euronen – die Decke über 900 Euro (aktuelle Preis weiss ich grad nicht).
    überingens Merlijn: die Magsan-Empfehlung hatte ich damals doch von dir,für meine friesische Großbaustelle 😉

  • Avatar goldmarie sagt:

    Die Magsan Duo Gamasche würde ich dann ja brauchen. Für 534 Euro hab ich se jetzt gesehen. Aber ich weiß nicht, ob man die gut am Genick befestigen kann :nix: Bei Equimag hab ich hab ich mal auf der Seite geguckt, da steht leider nichts von einem Verleih.Ich kann ja aber bei Bedarf anrufen.

    Gab es bei dem Verleihen der Geräte noch keine Schwierigkeiten? Die sind doch sehr empflindlich!

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Die Magsan Doppelmatten kosten irgendwas inne 400 Euronen – die Decke über 900 Euro (aktuelle Preis weiss ich grad nicht)

    Buahh….dann sind die Dinger aber günstig geworden – ist wohl auch, weil jetzt grössere Stückzahlen produziert werden können, ich glaube mein Drei-Matten-Ding mit leistungsstarkem (wcihtig) Steuergerät, welches 6 verschiedene Programm und 3 verschiedene Stärken einstellbar ist musste damal umgerechnet wohl noch so bei 1500 Euro gekostet haben ;(

    überingens Merlijn: die Magsan-Empfehlung hatte ich damals doch von dir,für meine friesische Großbaustelle 😉

    …ja, jetzt erinnere ich mich :friend: :friend:

  • Avatar moppel sagt:

    du hast aber gesehen, dass zu den Matten (oder der Decke) auch noch das Steuergerät benötigt wird, ja? das Ding ist leider das Teuerste vom ganzen System. deshalb würde ich erstmal leihen u. schauen, ob es bei deinem Pferd was bringt. Bei http://www.takvorian.de kann man auch puls. MF-Gerät leihen,Preise stehen auf der homepage. und hier: http://www.phoenix-institut-gruenheide.de/content/rubrik/63 (Das Enzymed-Gerät ist gut, hatte ich damals von meinem THP) und hier: http://www.reitsport-schaetzle.de/ gib einfach mal bei google Magnetgerät Verleih ein 😉

  • Avatar moppel sagt:

    Die Magsan Doppelmatten kosten irgendwas inne 400 Euronen – die Decke über 900 Euro (aktuelle Preis weiss ich grad nicht)

    Buahh….dann sind die Dinger aber günstig geworden – ist wohl auch, weil jetzt grössere Stückzahlen produziert werden können, ich glaube mein Drei-Matten-Ding mit leistungsstarkem (wcihtig) Steuergerät, welches 6 verschiedene Programm und 3 verschiedene Stärken einstellbar ist musste damal umgerechnet wohl noch so bei 1500 Euro gekostet haben ;(

    Also,Preis fürs Steuergerät kommt natürlich noch dazu bei meinen Angaben 😉 .
    Wir hatten es damals günstiger gekriegt,über die Firma und als Wiederverkäufer .

  • Avatar goldmarie sagt:

    Ach so, das Steuergerät kommt noch extra 🙁 Hab ich nicht gesehen. Ich denke, ich probier das mal mit dem TA aus (der bringt ja sein eigenes mit) und wenn die Therapie gut anschlägt, mach frag ich mal bei der Bekannten nach.

  • Avatar goldmarie sagt:

    So, die erste Behandlung haben wir ja hinter uns. Pferdi hat sich teilweise ganz schön blöd dran gestellt. Oller Angsthase…

    Es wurde keine Decke mitgebracht, sonder nur zwei Matten :nix: Die eine wurde in Höhe des Wiederristes gelegt und die andere in Höhe des Iliosakralgelenkes (weiß auch nicht, aber ich hab gedacht sie bekommt so ein Halsteil auf.) Dann wurden mehrere Programme laufen lassen (jeweils zwischen 3-5 min.). Nach der ganzen Prozedur wurden die Blockaden gelöst. Bin jetzt mal gespannt, wie das weiter geht.

    Das ganze hat jetzt 50 Euro gekostet (inklusive Blockaden lösen und Anfahrt).

    LG Marie

  • Avatar Pearlgirl sagt:

    bei meinem Pferdchen hat es damals rein gar nichts geholfen,
    wir hatten aber keine Decke sondern nur mehrere Polster.

    Also es war echt zeitaufreibend und die absolute „hohe“ Geldverschwendung.

    Vielleicht sind ja Decken besser.

  • Avatar FriesenRottiPRE sagt:

    Wieder hoch hol!

    Hat jmd schon weitere Erfahrungen mit dieser Art der Therapie gemacht!

    Die sind ja nicht gerade günstig diese Decken :denk:

  • Avatar Mirage sagt:

    Frag doch mal die TA´s in Deiner Umgebung, bei uns gibt es zwei, die verleihen Magnetfelddecken und/oder Gamaschen. Tagesgebühr zwischen 2 und 3 Euro. 😉

  • Avatar moppel sagt:

    Frotti, wie schon gesagt, ich würde erstmal ne Decke samt Steuergerät ausleihen für ca. 1 Monat. Und zwar von jemanden,der dir auch genau sagen kann, welche Einstellungen bzw. Programm, wie oft,wie stark usw. genau dein Pferd braucht. Und wenn´s was bringt,kann man ja immer noch kaufen.

    Am Bediener-freundlichsten sind Geräte mit festeingestellten Programmen, am praktischsten die mit kleinem Steuergerät-Akku-Betrieb,was direkt am Pferd befestigt wird. Das kann man dann nebenbei beim Heufressen oder so anwenden. Alles andere wird sonst bei der nötigen häufigen Anwendung schnell sehr zeitaufwändig…..

  • Avatar Lurch sagt:

    Gruß in diese Runde,

    ich besitze seit einigen Wochen eine solche Decke für meinen Wallach. Er hat auch KS. Es scheint zu helfen. Seine Bewegungen sind wieder geschmeidiger.

    Gruß

    der Lurch

  • >