Erfahrungen mit Hämorrhoiden?

By Watson | menschliche Leiden

Da ich hier Problem, das Frauen betrifft??! ja schon mal meine Vorahnung geschildert habe, kommen bei mir ganz viele Fragen.

Wer hat Erfahrunngen mit Hämoriden? Was kann man wann machen und welche Symtome gibt es.
Leider hat das WWW mich nur noch mehr verwirrt… :panik:

  • Avatar Strick sagt:

    Da ich hier Problem, das Frauen betrifft??! ja schon mal meine Vorahnung geschildert habe, kommen bei mir ganz viele Fragen. Wer hat Erfahrunngen mit Hämoriden? Was kann man wann machen und welche Symtome gibt es. Leider hat das WWW mich nur noch mehr verwirrt… :panik:

    Zum Glück habe ich noch nie welche gehabt. Muss schlimm sein. Was sagt denn der Doc?

  • Watson Watson sagt:

    bis jetzt dahingehend nix. Aber da ich immer so ein „Glück“ hab kommt dann so was im letzten Moment raus. Derzeti hab ich keine Schmerzen etc. auch das heftige Jucken ist weg und die Entzündung auch fast.

    Mensch ich sag euch, sachen gibts die keiner braucht!

  • Avatar FriesenRottiPRE sagt:

    Auf Holz klopf!!

    Bin froh das ich da nicht mitreden kann :flucht:

    Aber ich kenn eine Person die das mit eienr Salbe in den Griff bekommen hat…kann mal fragen wie die heißt? habe aber auch keine Ahnung wie schlimm die Person betroffen ist :nix:
    Hoffe es ist bei Dir nciht alt so arg??

  • Watson Watson sagt:

    Hoffe es ist bei Dir nciht alt so arg??

    Ne, ist viel besser. Hatte auch nur ein mal Schmerzen, aber auch nicht so arg. Ich bin da aber sehr vorsichtig. Ich hab verschiedenes gegoogelt, aber das ist verdammt viel input… :panik:

  • Avatar Akascha sagt:

    Hämorrhoiden und Leberprobleme hängen oft zusammen! Lass mal Deine Leberwerte prüfen!

  • Avatar Andrea S. sagt:

    Hämorrhoiden und Leberprobleme hängen oft zusammen! Lass mal Deine Leberwerte prüfen!

    Ein weiterer Grund für Hämorrhoiden kann auch eine Verstopfung sein, da sich die Dinger auch durch heftiges „Drücken“ bilden können!

  • Avatar chicuelo sagt:

    hängt mit vielem zusammen, meine kamen mit den Schwangerschaften- irgendwann gingen die nicht mehr weg (nach nr. 5). Ich lebe mit den Dinger, meist schmerzfrei. Hatte vor 4 Jahren einen „Beckenbodenlifting 8) „, da wurden die Probleme weniger- weg sind sie nicht. Kommt und geht, ungefähr einmal im Monat macht’s Reitprobleme. Damit kann ich leben. Müsste eigentlich die veröden lassen, habe aber kein Bock drauf. Der Gastroenterolge der mich damals vor der OP untersucht und behandelt hat war sowas für desinteressiert und herablassend, daß ich erstmal genug hatte. ( bin selbst mit einem Doc seit über 30 Jahren zusammen, ich weiß dass sie nicht alle so sind :blinzel: , aber DER war der Oberhammer :maul: ) Ich achte auf genug Ballast im Essen, etc., werd eben nicht jünger. Dieses Jahr nehme ich die im Angriff, bei einem anderen Arzt ❗

  • Avatar Laremy sagt:

    Bei den kleinen Dingern hängt es viel mit Bewegung und Ernährung zusammen.
    Die Gene kommen auch noch dazu :cursing:
    Man muss leider selbst rausfinden, was einem besser bekommt.
    Ich muss Verkühlung in dem Bereich vermeiden, Vollkornbrot essen, viel trinken. Zu viel sitzen ist Gift.

  • Avatar Mutterkuh sagt:

    Habe auch nach der Geburt fiese gehabt ,habe „Factu Akut“ genommen.Stillte zeitweise jucken und Schmerz.Hatte dann eine Analfiste mit chronischer Entzündung und mußte operiert werden.dabei haben sie mir die gemeinen Dinger mit entfernt.Hatte 6Jahre damit gelebt und muß sagen nach der OP merkte ich wie schön es doch ohne ist………Kann man niemanden wünschen. ^^

  • Avatar Saro sagt:

    Ein häuiges Problem und ein Tabuthema.
    Hämorrhioden sind vereinfacht gesagt ein Problem der Zone wo die Haut in die Schleimhaut übergeht. Man kann sich das Vorstellen, dass dort ein Gefässgeflecht ist, dass durch seine Fähigkeit zu schwellen mithilft, den Darminhalt auch wenn er flüssig ist nicht zu verlieren. also eine gut nützliche Sache. Nun muss das Blut in diesen Gefässen ja auch wieder abfliessen. Sind die Druckverhältnisse normal klappt das auch wunderbar, sind die Druckverhältnisse im Bauchbereich insbesondere im Analbereich aber erhöht kommt es zu einem Stauu und die Schleimhautgefässe schwellen an. Klassisch ist ein erhöhter Druck durch die Schwangerschaft, aber auch regelmässiges Bauchpressen bei Verstopfung und bestimmten körperlichen Arbeiten können zur Schwellung führen. Im Alter können auch Erschlaffungen des Sphinkters (Schliessmuskel) zu Hämorrhoiden führen. Die BG-anlagen spielen ebenfalls eine Rolle. Zuerst sind diese Schwellung von aussen weder sicht noch spürbar und sören nicht, je grösser sie werden je ehr werden sie von aussen sichtbar. Zu Beginn sind sie meist auch noch spontan reversibel, heisst sie treten z.B. bei der Defekation aus und flutschen dann von alleine wieder nach oben. Mit der zeit sind die Hämorrhoiden spontan nicht mher rückbildungsfähig und sie vergrössern sich und bilden Knoten. Initial sind sie schmerzlos und es kommt bei der Defekation zu meist hellroter Blutungen. Diese sind meist selbstlimitierend. Seltener kann es zu ernstahften Blutungen kommen, das passiert wenn es sich um eine arterielle Blutung handelt und dies wiederum ist häufiger wenn das Gefässystem durch eine Leberkrankheit belastet ist (das sind dann aber bereits fortgeschrittene Leberkrankheiten). Schmerzen entstehen wenn die Knoten inkarzerieren. Eine andere Komplikation kann sein, wenn das Blut in den Knoten stockt und thrombosiert, dann kann das einfliessende Blut nicht mehr aublaufen auch das bereitet erhelbiche schmerzen.
    Operiret wird notfallmässig bei schweren Blutungen, bei grossen thrombosen (sehr schmerzhafte Angelegenheit) oder wenn das Leiden fortgeschritten ist. Es gibt viele verschiedenen OP technicken die von einfachen Bandligaturen und sklerosierungen bis hin zu sphinkterplastiken reichen.
    Die Salben enthalten Cortison und wirken somit entzüngushemmend und haben meist noch ein Lokalanästhetika beigemischt, damit die Schmerzen weniger spürbar sind. Thrombosen z.b. können auch spontan heilen. Ist eine Bandligatur möglich löst das das Problem oft auf lange sicht und in diesem Sinne sind diese Eingriffe zu empehlen.

  • Avatar FriesenRottiPRE sagt:

    :resp: …über was wir hier im Pforg alles schreiben können was sonst eher tot geschwiegen wird :resp:

  • Watson Watson sagt:

    Saro :resp: bist du von Fach? Super beschrieben!

    Rotti kannste mal sehen, das Pforg – umfassen, informativ und gemütlich, was will man mehr

  • Avatar nisenase sagt:

    mein Mann hatte kurz nach Weihnachten eine Thrombose am Ar…… Nachts vor lauter Schmerzen ins Krankenhaus. Die haben ihm das auch gleich aufgeschnitten. Der arme Kelr. Tagelang creme und Schmerzen….

    Ansonsten…ich hab sie seit meiner Schwangerschaft…..mal mehr mal weniger. …Die Cremes helfen bei mir aber nur sehr bedingt. Ich hatte mal ne verschriebene Hautcreme „Decoderm tri“. Die half da auch ganz gut.

  • Gandi Gandi sagt:

    Ich hatte nach der Geburt meines 2. Kindes auch darunter zu leiden. Konnte wegen dem Schnitt und wegen dem fiesen Teil überhaupt nicht mehr sitzen. Hab das dann meiner Hebamme erzählt, die zur Nachsorge kam. Und die hat mir eines ihrer einfachen, aber genial helfenden Mittel verraten.
    Schnupfenspray!!!! Lässt ja die Schleimhäute auch abschwellen. Einfach ein paar Tropfen auf ein Stck. Verband und hin damit….das wirkt echt Wunder! Innerhalb 2 Tagen war das dicke Ding weg.

    Allerdings leide ich immer mal wieder, unterschiedlich stark, darunter. Keine Ahnung, woher das kommt….

  • Avatar Chaplin sagt:

    Ich kenne 2 Frauen, die an einer Analthrombose litten. Das muß eine ganz fürchterlich schmerzhafte Angelegenheit sein 🙁

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    Saro :resp: bist du von Fach? Super beschrieben!

    Tja, unsere Saro ist eine echte Frau Doktor und was für eine gute :friend: :friend: :resp:

  • Avatar maurits sagt:

    Da ich jahrelang bei einem Arzt gearbeitet habe, der unter anderem proktologisch tätig war, habe ich da interessante Einblicke erhalten.

    Man kann sie entweder veröden, hierbei wird etwas in die Hämorrhoiden gespritzt, ist unangenehm, aber lässt sich nach Aussage der Patienten aushalten.
    Man sollte das aber tun, bevor sie zu groß werden und es zu einem Prolaps kommt, dann hilft wohl nur noch eine OP, die vor allem nachher sehr schmerzhaft ist.
    (Charlotte Roche schreibt auch sehr detailliert in ihrem Roman „Feuchtgebiete“ darüber, wer da Informationsbedarf hat, nur zu)

    Die beste Salbe ist damals schon Faktu gewesen, und ist es wohl heute immer noch.

    lg
    maurits

  • Helios Helios sagt:

    Nettes Thema :rolleyes: Bin leider aber auch seit der Geburt meines 2. Kindes davon betroffen. Ich hab deswegen mal mit einer Arzthelferin gesprochen, die meinte, solange es nicht zu sehr blutet oder weh tut, sollte man die Dinger nicht unbedingt operativ entfernen. Sie empfahl auch Faktu akut und erzählte nebenbei, daß diese Verödungssache wohl auch nicht grade sehr angenehm wäre :no:

    Drum bin ich bislang bei der Salbe geblieben, wobei ich eigentlich außer gelegentlichem Juckreiz nicht viel merke. *knockonwood*

    @Maurits, hast Du das Buch gelesen 8o Ich hab mir die ersten 3 oder 4 Seiten angetan, danach hab ich’s erst mal bleiben lassen.

  • Watson Watson sagt:

    (Charlotte Roche schreibt auch sehr detailliert in ihrem Roman „Feuchtgebiete“ darüber, wer da Informationsbedarf hat, nur zu)

    Das hat meine Kollegin mir zum Lesen angeboten… ich überlege aber noch, soll ja ziemlich „direkt“ sein.

    Drum bin ich bislang bei der Salbe geblieben, wobei ich eigentlich außer gelegentlichem Juckreiz nicht viel merke. *knockonwood*

    Ja so ähnlich. Immer mal wieder Juckreitz, aber halt auch weiter „nach vorne“. Ums mal beim Namen zu nennen, bis an den Scharmlippen entlang. So jetzt ist es genauer raus.

  • Avatar Phoenix sagt:

    Mensch, Watson, du Arme. Das ist echt ein Übel.

    Aber ob ich mir deswegen die Feuchtgebiete antun würde?

    Ich glaub, nicht wirklich…

    gute Besserung wünscht

    der Phoenix

  • Avatar jaara2008 sagt:

    Hmmm, Juckreiz „da vorne“ wird aber doch eher nicht von Hämorrhoiden kommen?!?! Also ich hatte auch mal so nen „Dauerjuckreiz“, egal ob viel oder wenig Hygiene (Ihr versteht :red: ) N Pilz wars auch nicht. Ich aber irgendwann äußerst frustriert und entnervt :motz: Geholfen hat mir dann so ne Babywundsalbe von Weleda aus der Apotheke, warte, ich guck mal grad wie die heißt. *sprintinsbadezimmer*

    „Calendula Babycreme“!

    Vielleicht magst Du die ja mal ausprobieren?!

  • Avatar chicuelo sagt:

    Schnupfenspray!!!! Lässt ja die Schleimhäute auch abschwellen. Einfach ein paar Tropfen auf ein Stck. Verband und hin damit….das wirkt echt Wunder! Innerhalb 2 Tagen war das dicke Ding weg.

    Cool! das muss ich probieren 8)

    Mit dem „Jucken da vorne“ hatte ich nach meinem reiterlichen Wiedereinstieg (mit 39Jahre, nach 18 Jahre Pause, 4 Kinder und 15 Kg. mehr auf die Rippen :red: ) ewig mit zu tun. Was habe ich gelitten, immer wieder beim Gyn, nix geholfen. Irgndwelche Spritzen, allerlei Salben. Nichts! Ich war verzweifelt, Nächte nicht geschlafen…. Wir waren so weit, auf ein Allergie gegen die Spirale zu tippen, schwupps das Ding raus. Mein Männe war ja weg, auf einer Selbstfindungs Reise nach Assisi zum heiligen Franziskus :blinzel:
    Da kam er nach zwei Wochen glücklich wieder—- danach war der Juckreiz weg- und ich schwanger ❗ So schnell kann es ja gehen. Die Maus war mein 40. Geburtstagsgeschenke, bzw. das meiner Tochter ( wurde an ihrem 12 Geburtstag geboren). Inzwischen ist sie fast 12 und ich werde Großmutter…. :friend:
    Aber im Ernst- da gab es natürlich Reitpause. Dann als die Kleine 1 1/2 war habe ich mein erstes ( und allerbestes) eigenes Pferd gekauft, dazu einen (auch mir) passenden Sattel…. die Probleme habe ich nie mehr gehabt. Bin klein und Kurzbeinig und die mir viel zu großen Fremdsättel plus die Reitweisen der Reitschulen haben es mir angetan. :doh:
    Was mir immer half, war irgend ein spezielles Waschzeugs aus der Apotheke, Bidet damit nach bedarf, lockere Kleidung ( keine jeans, sondern lose Hosen oder-igitt- Röcke. Lammfellsattelbezug.

  • niphiem niphiem sagt:

    Ich hatte auch nach meinen 3 Entbindungen starke Schmerzen wegen der Hämorrhoiden, das war schlimmer als der Dammschnitt, bzw.Scheidenriss. Ich hatte von meiner Hebamm eine ganz tolle Salbe bekommen, die war selbst hergestellt von der Bahnhofsapotheke im Allgäu. Den Namen weiß ich leider nicht mehr 🙁 , aber geholfen hat sie toll. :hurra:

    Lg Nicole

  • Avatar träumel sagt:

    Watson, hast du immer das selbe Klopapier ?
    Eine Bekannte von mir reagiert auf manches Papier allergisch, mit Juckreiz usw.
    Könnte das sein ?
    Probiers mal ne zeitlang „ohne“ nur mit Wasser und Einmalwaschlappen oder sowas :nix:

  • Watson Watson sagt:

    Träumel wir haben immer das selbe Papier. Aber ich benutze eben nur Feuchtpapier (sensitiv), damit es nicht mehr gereizt wird. Es ist auch schon fast weg. :hurra: Merke kaum noch was, nur dass die Haut sich wie „ausgetrocknet“ anfühlt. ?(

  • Avatar träumel sagt:

    Hoffentlich bleibt das jetzt auch so.. :thumbsup: 🙂
    Trotzdem mein Tip wäre, mit nichts chemischen da dran, auch wenn sensitiv 😉 Lieber reines Wasser 🙂

  • Avatar chicuelo sagt:

    Es gibt ganz tolle PH- abgestimmte Waschmittel in der Apotheke. HAt mir damals sehr geholfen.

  • Avatar Granado sagt:

    watson, das ausgetrocknete kommt warscheinlich von den feuchttüchern…
    einmalwaschlappen mit wasser sind super!
    du kannst dir auch nach dem toilettengang irgendeine feste babycreme (penaten, kaufmanns haut- und kindercreme o.ä.)
    auf den betreffenden bereich schmieren!

    wir arbeiten in der klinik bei bettlägerigen patienten mit einem reinigungsschaum… der trocknet auf dauer auch massiv aus, wir cremen die fragwürdigen bereiche immer ein… kannst auch panthenol-salbe nehmen!

    lg carina

  • Avatar maurits sagt:

    @Maurits, hast Du das Buch gelesen 8o

    Ja klar 😀 😀 😀

    lg
    maurits

  • Avatar Sky0202 sagt:

    Schnupfenspray!!!! Lässt ja die Schleimhäute auch abschwellen. Einfach ein paar Tropfen auf ein Stck. Verband und hin damit….das wirkt echt Wunder! Innerhalb 2 Tagen war das dicke Ding weg.

    Cool! das muss ich probieren 8)

    Mit dem „Jucken da vorne“ hatte ich nach meinem reiterlichen Wiedereinstieg (mit 39Jahre, nach 18 Jahre Pause, 4 Kinder und 15 Kg. mehr auf die Rippen :red: ) ewig mit zu tun. Was habe ich gelitten, immer wieder beim Gyn, nix geholfen. Irgndwelche Spritzen, allerlei Salben. Nichts! Ich war verzweifelt, Nächte nicht geschlafen…. Wir waren so weit, auf ein Allergie gegen die Spirale zu tippen, schwupps das Ding raus. Mein Männe war ja weg, auf einer Selbstfindungs Reise nach Assisi zum heiligen Franziskus :blinzel:
    Da kam er nach zwei Wochen glücklich wieder—- danach war der Juckreiz weg- und ich schwanger ❗ So schnell kann es ja gehen. Die Maus war mein 40. Geburtstagsgeschenke, bzw. das meiner Tochter ( wurde an ihrem 12 Geburtstag geboren). Inzwischen ist sie fast 12 und ich werde Großmutter…. :friend:
    Aber im Ernst- da gab es natürlich Reitpause. Dann als die Kleine 1 1/2 war habe ich mein erstes ( und allerbestes) eigenes Pferd gekauft, dazu einen (auch mir) passenden Sattel…. die Probleme habe ich nie mehr gehabt. Bin klein und Kurzbeinig und die mir viel zu großen Fremdsättel plus die Reitweisen der Reitschulen haben es mir angetan. :doh:
    Was mir immer half, war irgend ein spezielles Waschzeugs aus der Apotheke, Bidet damit nach bedarf, lockere Kleidung ( keine jeans, sondern lose Hosen oder-igitt- Röcke. Lammfellsattelbezug.

    …ich bin gerade etwas verwirrt. Dien Tochter ist 12 und wird jetzt Mutter, also du Oma? 😉

  • Avatar chicuelo sagt:

    Die Maus war mein 40. Geburtstagsgeschenke, bzw. das meiner Tochter ( wurde an ihrem 12 Geburtstag geboren).

    Tochter #3 (letzte von 5 Kindern) kam am 12 Geburtstag ihrer ältesten Schwester zu Welt. Ein richtiges Nesthäkchen… Meine „Großen“ sind 24,23,20 und 19. So sieht es dann bei uns aus, wenn wir seltenerweise zusammen sind ( Einer lebt in Irland) –das-spanische-pferd.de/pferdeforum/Attachment/25010/ Ganz hinteren die werdende Mutter.

  • Avatar Sky0202 sagt:

    danke für die Aufklärung 🙂

  • Avatar MerlijnCH sagt:

    So sieht es dann bei uns aus, wenn wir seltenerweise zusammen sind ( Einer lebt in Irland) Ganz hinteren die werdende Mutter.

    nette Familie :thumbsup:

  • Avatar chicuelo sagt:

    :blinzel: so friedlich geht es nicht immer bei uns zu…

  • >