Guten Morgen,

seit längerer Zeit füttere ich meiner Stute EM-A (Effektive Mikroorganismen). Auch einige andere Leute aus meinem Stall füttern die. Zum Beispiel ein Pferd bekommt die wegen schlechter Hufe und ich fütter die, weil mein Pferd vor längerer Zeit große Probleme mit Koliken hatte und sogar eine Woche deswegen in der Klinik stand und mit viel Glück nicht operiert werden musste und wieder mehr oder weniger fit nach Hause durfte. Da sie nach der Klinik innerhalb eines halben Jahres noch 3 Koliken hatte und wirklich ALLES ausprobiert wurde kam ich dann zufällig auf die EMA. Seit deren Fütterung ist nix mehr gewesen…! :hurra:

Die Frage ist jetzt, hat da jemand Erfahrungen mit? Kann das wirklich damit zusammen hängen oder ist es Zufall das die Koliken aufgehört haben? Der Grund der koliken ist bis heute unbekannt, organisch ist sie völlig gesund und was die Fütterung und Haltung angeht wurde alles überprüft…von Klinik sowie von 3 verschiedenen Tierärzten…daran lag es nicht.

Zum Beispiel wird auch ein kleiner Ponyhengst wegen seinem sommerekzem damit behandelt, ins Futter wie auch direkt auf die Scheuerstellen…nix hatte geholfen seit EMA ist es viel besser.

Mir ist allerdings immer noch nicht ganz klar womit das genau zusammen hängt… :nix:

Wenn jemand diese EMA auch benutzt bitte ich um Erfahrungsberichte…

  • Avatar Juliafientje sagt:

    Ok scheint keiner zu kennen oder zu benutzen.
    War n Versuch 🙁

  • Avatar Hijara sagt:

    Ähm ja, ich verwende EM-A. Besprühe Heu, Kräuter und Pferd damit und ein Schuss kommt ins Futter. Allerdings noch nicht lange deshalb reichts noch keinen Erfahrungsbericht.
    Das Buch dazu bin ich am lesen.
    VG

  • Avatar natea sagt:

    Also, meine Stute bekommt unregelmäßig EMA übers Futter. Ihre Box sprühe ich eigentlich täglich damit aus, manchmal sprühe ich sie auch ganz ein. Man soll es sehr vielseitig anwenden können, z.B. auch als Waschpulverzugabe, Pflanzendünger, Putzmittel,…

    Leider kann ich jetzt auch nicht sagen ob es wirklich viel hilft, da ich es aber relativ günstig bekomme (ich glaub knapp über 3 € pro 1l) und man ja ziemlich lang auskommt verwende ich es.

  • Avatar Juliafientje sagt:

    Die Box damit einsprühen? Weil…? Wegen Bakterien?

  • Avatar Patrizia sagt:

    Hmmm. Also, ich hab mich auch mal damit beschäftigt, weil ich schon so viele gute Berichte vernommen hatte. Hab dann aber einen guten Freund gefragt, der Biologe ist, was es damit auf sich hat. Der hat nur die Hände über’m Kopf zusammen geschlagen und sich gewundert, dass man mit sowas Geld machen kann. Es gibt ja wohl auch EM in Ton eingebrannt und so – das erschien ihm am hirnrissigsten überhaupt, er meinte, rein wissenschaftlich gesehen ist sowas völlig unmöglich. Allgemein erklärte er, dass wir ja ohnehin alle täglich von Milliarden Mikroorganismen umgeben seien, da welche von „effektiv“ oder „uneffektiv“ zu nennen sei reine Annahme, es gebe diesbezüglich keinerlei wissenschaftliche Untersuchungen, daher sei’s reine Geldschneiderei. ´

    Persönlich hab ich’s noch nie ausprobiert.

  • Avatar Juliafientje sagt:

    Hmm…denke das ist vielleicht so wie bei Homöopathie (oder so ähnlich :red: ).
    Da gibts viele die sind da vollkommen überzeugt von, sogar teilweise so sehr, dass fast komplett auf Schulmedizin verzichtet wird.
    Und andere denken das ist alles Mumpitz… :nix:

    Ich weiss auch nicht genau was ich davon halten soll, nur das seithet die Probleme weg sind…wie gesagt kann Zufall sein.

    Hab aber zusätzlich auch noch die wichtigsten Globulis in der Stallapotheke 😉

  • Avatar Mirage sagt:

    Die Box damit einsprühen? Weil…? Wegen Bakterien?

    Bei uns läuft auch momentan grad das Projekt mit dem Mikroorganismen in der Einstreu. So ganz zam bring ich es nimmer, aber diese Mikroorganismen sollen wohl den Mist „zersetzen“, den Urin-Geruch neutralisieren und noch irgendwas. Im Ergebnis soll es wesentlich weniger Mist sein, der zu entsorgen ist und die Geruchsbelastung wesentlich geringer werden (wobei die bei uns eh scho gering ist), auch soll wohl die Einstreumenge, die benötigt wird, reduzieren. So ganz blick ich da allerdings nicht durch :nix:

    Auf den Trichter ist man gekommen, da eine Reiterin im Nachbarstall wohl EM für alles verwendet am Pferd innen und außen sowie bei der Einstreu und zwei bei uns im Stall auch damit anfangen :nix:

  • Avatar Hijara sagt:

    Bei uns wurden die EM vom TA empfohlen.
    Wir können ja hier mal Erfahrungen sammeln.

  • Avatar Juliafientje sagt:

    Wir können ja hier mal Erfahrungen sammeln.

    Das war auch meine Idee 😀

    Wie gesagt bei uns nutzen das viele für die unterschiedlichsten Dinge. Sommerekzem, schlechte Hufe, Stoffwechsel, Wunden… oder auch für einen selbst…zum Beispiel bei Magenbeschwerden oder Entzündungen…oder für Pflanzen die schnell eingehen oder so benutzen das welche.
    Ich bezahle für 1 Liter 4,50 Euronen…

  • Avatar Hijara sagt:

    Wir können ja hier mal Erfahrungen sammeln.

    Das war auch meine Idee 😀

    .

    Meinte eigentlich so langfristig, anscheinend spricht sich das EM erst herum und wird bei vielen erst kurze Zeit verwendet 🙂

  • Avatar Daiwana sagt:

    Ich habe das EM-A schon länger im Schrank,
    allerdings benutze ich es hauptsächlich zur Wundbehandlung
    und habe damit einen guten Erfolg.
    Beim Hufgeschwür meiner Dreijährigen habe ich die Wunde
    täglich mit EMA ausgespült, nach einer Woche konnte sie wieder auf die Weide.
    Auch wurde hier bei einem Pferd das wilde Fleisch,
    was sich nach einer Verletzung gebildet hatte
    und zwei Mal weg gebrannt wurde,
    damit recht erfolgreich behandelt werden
    Ich habe auch schon gehört dass es von Mensch und Tier eingenommen wurde
    und sich während dessen eine deutliche Besserung seiner Beschwerden gab.
    (Magen, Darm)
    Da bin ich allerdings etwas zurückhaltender, weiß auch nicht genau warum.
    EMA hat einen angenehmen Geruch, so könnte ich mir vorstellen,
    dass es vom Pferd auch gerne aufgenommen wird.
    Wir beziehen unser EMA hier von den ansässigen Fischzüchtern,
    die es selber ansetzen.
    Sie halten ihre Fischbecken damit sauber.
    Ansonsten googeln doch mal danach,
    da kann man Seitenweise Informationen darüber bekommen.
    Von dem Erfinder über Anwendungsbereiche
    und die Zusammensetzung u.s.w.
    Ich glaube es gibt sogar Foren die sich mit diesem Thema beschäftigen.

    LG

    Heidi

  • Avatar nanna sagt:

    Ich habe das EM-A schon länger im Schrank,

    Soll hoffentlich heißen, Du verwendest EM-A schon länger. Lange aufheben darf man die EMs nämlich nicht!

    @Mirage
    Also, dass es mit EM weniger Mis gibt halte ich für eine sehr gewagte Theorie – aber Fakt ist, dass der Ammoniakgeruch wesentlich abnimmt und das von daher natürlich gut für die Atemwege ist. Ich sprühe meinen Stall auch gelegentlich mit EMa-Lösung aus.

    Ich bin der Meinung, wenn man mit EM hantieren will oder sie sogar füttert, sollte man sich zumindest vorher gut darüber informiert haben – das sind immerhin lebendige Mikroorganismen, die sich vermehren, verändern, absterben, … ein bisschen Grundkenntnisse sind da schon ganz sinnvoll. Es gibt sogar mittlerweile ein Buch „EM Lösungen Pferde“. Ist eine ganz gute EInstiegslektüre.

    LG Susanne

  • Avatar Mirage sagt:

    Susanne *pssst* Ich glaube es auch nicht, was Stroh als Einstreu betrifft, bei Sägemehl könnt ich es mir scho vorstellen, aber ich bezahle und hantiere auch nicht damit rum, macht der SB unter Anleitung des Verkäufers und mit Unterstützung der beiden Damen im Stall, die damit hantieren 😀 Bin aber sehr gespannt, wie das Experiment ausgeht. 😉

  • Avatar Juliafientje sagt:

    Also wir bewahren unser EMA in dunklen flaschen in dunklen Tonnen oder sowas auf. Da hält es sich etwas über 2 Wochen und wir füttern 40 ml am Tag. Am besten auf 2 Mahlzeiten verteilen, wurde uns so geraten…

  • Avatar Hijara sagt:

    Riecht man das wenn es kippt bzw. zu lange/falsch aufbewahrt wurde?
    Bzw. wie riecht es?

  • Avatar penelope sagt:

    Seit gestern habe ich auch eine Flasche EM A im Schrank stehen.

    Ich fange jetzt an, etwas mit ins Futter zu geben und das Langhaar damit zu besprühen. Und zwar aus dem Grund, dass mein Pferd zwar nichts konkretes hat, aber unter der dicken Mähne die Haut dann doch immer mal wieder nicht so richtig schön ist. Ich werde mal schauen, ob sich da eine Veränderung feststellen lässt und werde berichten.

    Bin natürlich auch total gespannt auf Eure Erfahrungen.

  • Avatar escarchaXV sagt:

    Ich fange jetzt an, etwas mit ins Futter zu geben und das Langhaar damit zu besprühen. Und zwar aus dem Grund, dass mein Pferd zwar nichts konkretes hat, aber unter der dicken Mähne die Haut dann doch immer mal wieder nicht so richtig schön ist. Ich werde mal schauen, ob sich da eine Veränderung feststellen lässt und werde berichten.

    Hallo, na, wie siehts aus? Hat sich etwas verändert? Kannst Du dazu etwas erzählen? Hier noch ein weiterer Link zu EM http://www.em-sued.de/index.htm LG Carla

  • Avatar penelope sagt:

    Mein Pferd sieht gerade total gut aus. :thumbsup:

    Ich weiß allerdings nicht, woran genau es liegt. Ich gebe seit letzten Herbst EMA ins Futter (aktuell ist Sommerpause, da sie bei der Wärme zu schnell schlecht werden) sowie einen Schuss Öl dazu und ab und an koch ich Leinsamen auf. Daher ist es schwer zu sagen, was nun den Ausschlag gibt.

    Ganz klar ist nur: Bei Stuten, die sich gerne gegen den eigenen Schweif pieseln, sind EMA super und „fressen“ allen Dreck weg! :ja:

  • Avatar AndalusierHaller sagt:

    Hallo zusammen,

    unsere Gaststute hat Sommerekzem incl. Stoffwechselprobleme- als sie hier ankam, roch sie wie eine Ziege. :wacko: Sie bekam von mir eine Ekzemerdecke verordnet, vom TA Globuli und Akupunktur und ich habe ihr noch täglich EM- Lösung aufs Futter und auf die Boxenmatte gesprüht.
    Das ist nun 3 Wochen her. Das Fell ist nachgewachsen (klar, hat ja auch Decke drauf 😀 ), aber sie riecht wie ein Pferd und ist auch wesentlich ruhiger geworden. Woran es nun lag, kann man natürlich nicht sagen, dazu wurde zuviel umgestellt.

    Aber zur Boxenhygiene ist die EM- Lösung definitiv eine feine Sache. Der Geruch wird tatsächlich gebunden. :ja: Aber Mistreduktion? Da lachen ja die Hühner…

  • Avatar Marlo sagt:

    Also, dank TiBi bekommt Elegante seit 3 Monaten auch EM-A. Erst hatte ich das Bokashi, dann bin ich aber auf den Ansatz umgestiegen. Irgendwie ist das für mich einfacher zu handhaben. Elegante war ja im Frühjahr sehr dünn. Der TA hat ihm eine spezielle „Diät“ verordnet, richtig viel Energie und Eiweiß für den Buben. Das ganze habe ich dann mit EMs ergänzt. Heute sieht er richtig gut aus! :thumbsup: Ich muss mal wieder Bilder machen. Er ist schön rund geworden, nicht fett, aber gut genährt, wohl proportioniert und gerade entwickelt sich auch die Oberlinie – natürlich mit viel Training dazu. Ich war anfangs skeptisch und habe mir deshalb das Buch von Ernst Hammes „EM Lösungen kompakt – Pferde: Möglichkeiten und Grenzen der Effektiven Mikroorganismen“ besorgt. Da sind sehr viele gute Tipps drin und es wird auch für den Laien optimal erklärt, wie das mit den EMs funktioniert. Weil ich so begeistert war, habe ich Herrn Hammes dann auch in meiner Radiosendung zu dem Thema interviewt. Eigentlich wollte der Verlage Eifelkrone, in dem das Buch auch erschien, die Sendung auf der Homepage zur Verfügung stellen. Bisher konnte ich es aber noch nicht finden. Kommt vielleicht noch. Den Link zum Verlag findet ihr hier: http://www.eifelkrone-musik.de/ Vielleicht wird der Ausschnitt der Sendung ja bald online gestellt. Aber ich kann so viel sagen: EMs beugen Koliken vor, da sie das Verdauungssystem positiv beeinflussen. Es hilft dem Darm, die nahrung besser und schneller zu verdauen. Und wenn man sich darüber im Klaren ist, dass ein Großteil der Gesundheit des Pferdes von der Verdauung abhängt, dann kann man sich auch denken, warum sich die Pferde mit EMs wohler fühlen. So heilen z.B. Wunden auch besser ab. Sie sind widerstandsfähiger usw..

  • Avatar Tomte sagt:

    Hallo!

    Ich muss da auch mal was fragen:

    Ich habe auch noch eine Flasche mit EM stehen und will sie jetzt anbrechen. Nur…ich habe keinerlei Beschreibung dabei und weiss jetzt nicht, wie :nix:

    Verdünnt Ihr das Zeugs oder kommt das „pur“ ans Pferd bzw. Einstreu?

    Liebe Grüsse

    Viola 😉

  • Avatar penelope sagt:

    Wenn du eine Flasche EM A schon läger hast: unbedingt vorher gucken, ob die noch gut ist. Wenn das Zeug säuerlich richt und trübe aussieht, solltest du es nicht mehr nehmen.

    In das Futter gebe ich EM A unverdünnt (ca 1 Flachendeckel voll), zum Einsprühen verdünne ich 1:1 mit Wasser.

  • Avatar Marlo sagt:

    Wenn das Zeug säuerlich richt und trübe aussieht, solltest du es nicht mehr nehmen.

    Der war gut!!! Das riecht doch immer säuerlich und sieht bräunlich-trüb aus…. 😀 😉
    Also, normalerweise ist EM-A in der geschlossenen Flasche bei Raumtemperatur nach dem Ansetzen 3 Monate haltbar.

  • Avatar penelope sagt:

    Wenn das Zeug säuerlich richt und trübe aussieht, solltest du es nicht mehr nehmen.

    Der war gut!!! Das riecht doch immer säuerlich und sieht bräunlich-trüb aus…. 😀 😉

    Also ich meine: noch trüber und noch säuerlicher als sonst 😀

    Säuerlich nach Sauerteigbrot oder Malz ist gut, säuerlich nach :kotz: ist schlecht.

  • Avatar Juni sagt:

    So heilen z.B. Wunden auch besser ab. Sie sind widerstandsfähiger usw..

    Da hab ich grad ein aktuelles Beispiel:
    Ich hab mir vor ein paar Tagen in den Daumen geschnitten, an der Fingerkuppe. Nicht schlimm, aber durch die blöde Stelle platzte der Schnitt immer wieder auf. Heute morgen dann hab ich meinen Daumen in eine Tasse mit EMa getaucht, knappe 10 min. ungefähr.
    Jetzt ist der Schnitt zu und obwohl ich heute schon ganz viel gewerkelt habe, bisher noch nicht wieder aufgeplatzt. 😀
    Toll! :thumbsup:

  • Avatar Furstenberg sagt:

    Macht jmd. EMA selbt oder hat eine günstige Bezugsquelle für mich?
    Habe es bis dato über meinen früheren Schmied bekommen, aber da sich unsere Wege getrennt haben geht das nicht mehr.
    Nach AB Kur ist die Darmflora des Zausels ein bisl durcheinander, EMA hat schon einmal gut geholfen.
    Freue mich über PNs!!!

  • Avatar Marlo sagt:

    Also ich bestelle meins hier: http://www.em-vital.eu/ Kompetente Beratung und preislich absolut akzeptabel. EM-A selbst kostet glaub ich 1 Liter nur um die 4 Euro. Wobei ich zu Bokashi übergegangen bin….

  • Watson Watson sagt:

    Also ich bestelle meins hier: http://www.em-vital.eu/

    Dank Marlo bestell ich da auch und die sind super nett!

    Wobei ich zu Bokashi übergegangen bin….

    Jup ich auch. Nuri tut das richtig gut und selbst das Kotwasser ist seit Wochen viel weniger :hurra:

  • Avatar Marlo sagt:

    Prima!! Das freut mich, dass das so toll gwirkt hat bei euch! Elegante sieht auch richtig gut aus im Moment! Und das Zug schmeckt ihm echt gut…. 😀

  • Watson Watson sagt:

    Nuri auch, wobei ich find das stinkt so dermaßen nach Alkohol 😀 aber noch lallt der Graulinger nicht

  • Avatar VerenaR sagt:

    Also, bei us im Berber-Forum sind sie doch einige von EM überzeugt, die sich auch intensiv damit beschäftigt haben (wie Marlo geschrieben hat u.a. auch Tibi), so dass ich denke, dass es nicht so schlecht sein kann. Allerdings habe ich bislang noch keine Probleme gehabt und mich deshalb noch nicht beschäftigt. Aber es scheint was für sich zu haben.

    LG
    Verena

  • Avatar Furstenberg sagt:

    Ich bin mir beim Bokashi unsicher, ob mein Pferd das magentechnisch gut verträgt. Wenn ich es richtig gelesen habe, ist das Futter sauer, ähnlich hergestellt wie Silage – fermentiert. Saures Futter kann der Zausel überhaupt nicht haben, ist magenvorgeschädigt… von daher bin ich bzgl. Bokashi etwas skeptisch. EMA gab es immer unter die Heucobs, da war nichts negatives zu merken. Im Gegenteil! Habe beim Googeln und stöbern gerade das hier gefunden: http://www.eggersmann.info/index.php?pageID=432&WPID=101 Eggersmann ist also auch auf den EM Trip aufgestiegen. Kennt das jmd.? Ist ja nun wirklich nicht teuer. Gibt es auch als Heucobs und mit mehr oder weniger Power. Ist das wohl vergleichbar wie EMA/ Bokashi? Das könnte ich bei der örtlichen Mühle beziehen, das wäre schön einfach. Der oben genannte Shop versendet auch EMA, aber der Versand ist teurer als das Produkt udn man kann es ja nicht auf großen Vorrat kaufen :wacko:

  • Avatar Marlo sagt:

    @Fürstenberg

    Also, nur damit du da nichts verwechselst: das Bokashi ist nichts anderes als Futter mit EM-A fermentiert. Das EM-A ist auch säuerlich…. Aber gerade das ist ja das gute an der Geschichte. Denn ohne diese Bakterien, die das ganze so sauer riechen lassen, würde es keine EMs geben. Das SIND die EMs, was da so sauer riecht. :ja:

    Der Vorteil an dem Bokashi ist einfach, dass du besser sicher stellen kannst, dass dein Pferd das auch komplett aufnimmt. Wenn du flüssiges EM-A über Heucobs oder so gibst, wird immer ein Teil runter laufen und nicht vom Pferd mit aufgenommen werden. Deshalb rät man eher dazu, Bokashi zu füttern.
    Du kannst es ja erst mal mit einer kleinen Probepakung versuchen, dann wirst du sehen, ob dein Pferd das frisst oder nicht. Aber wenn er EM-A flüssig zu sich nimmt, wird er das auch essen.

    Gerade wenn er Magenprobleme hat sind EM’s super….

  • Avatar h2ofrau sagt:

    Hi, hoffe, hier schreibt noch jemand zu dem Thema?
    Mich würde mal interessieren, wieviel Bokashi ihr pro Pferd am Tag füttert(mit ungefährer Gewichtsangabe des Pferdes)
    und über welchen Zeitraum. Füttert ihr ganzjährig oder Kurweise…wenn ja, wie sieht eine Kur aus? Also wie lange und wie oft, zu welchem Zeitpunkt?

  • Avatar Marlo sagt:

    Also ich habe bei meinem PRE-Wallache (ca. 500 kg Lebendgewicht) am Tag ein Joghurtbecher gefüttert. So ein kleiner Becher, wo mal 125g Joghurt drin waren. Bekommen hat Elegante das kurweise. Er hat mir immer von sich aus signalisiert, wann genug ist: er hat es dann aussortiert. Waren so 6-8 Wochen immer im Winter….

  • >