Durchblutung fördern

By Watson | Allgemein, sonstiges

So, ich brauch mal ein paar Tips, vielleicht wisst ihr ja was. Das Bein mit den Sehnenanriss des Zossen ist einfach schlecht durchblutet, was ich derzeit mit Warm-Kalt-Duschen und Massagen mit Franzbranntwein versucht anzuregen. Das ist auch nicht schlecht, aber das geht ja nicht in tieferes Gewebe.

Habt ihr Tipps? Irgendwelche Salben, die die Duchblutung fördern? Eine Freundin riet mir nun zu Finalgon stark, kenn ich aber gar nicht.
Blutegel werden probiert, sowie es wieder etwas kälter ist, die sollen da ja auch Wunder wirken können.

Ist evtl. sogar etwas ähnliches wie die Thaimassage https://www.thaimassagen.net möglich und sinnvoll?

Diese Seite bewerten

  • Gandi Gandi sagt:

    Sehnen an sich sind immer schlecht durchblutet…
    Kalt/warm Duschen sind ja schon mal gut. BOT Gamaschen nach dem Kühlen drauf? Kühlgamasche vorher??
    Ich denk mal mehr kannste nicht machen.
    Franzbranntwein bringt meiner Meinung nach Nullinger!

  • Watson Watson sagt:

    Och doch, der Franzbrantwein zusammen mit den Massagen war schon gut, nach 3 Tagen war da kein bisschen mehr geschwollen. Klar sind Sehnen an sich schlechter durchblutet, aber bei ihm mangelt es an diesem Bein grundsätzlich ein wenig. BOT hat er über Nacht drauf und die SB macht die morgens runter, sonst ist es eben so warm, und duscht das Bein kalt ab.

  • casper109 casper109 sagt:

    Es gibt Rheumasalben oder -bäder die regen auch die Durchblutung an ?

    Habt ihr die Möglichkeit irgendwo Fussbäder zu nehmen, Fluss, See ?

  • Watson Watson sagt:

    Habt ihr die Möglichkeit irgendwo Fussbäder zu nehmen, Fluss, See ?

    Leider nicht, das wäre ein Traum. Dann würd ich ihn einfach mal ne halbe Stunde ins Wasser stellen. Wir haben zwar direkt einen Fluß in der Nähe, aber keine Möglichkeit reinzugehen.

    Rheumasalbe hab ich auch schon überlegt, aber da gibts ja auch Massen und ich kenn mich (trotz meines Rheumas) nicht aus.

  • casper109 casper109 sagt:

    Da frag doch mal in der Apotheke nach, oder hier im Forum gibt es doch auch ein paar die im medizinischen Bereich arbeiten 😉

  • Avatar Virginie sagt:

    Ein Homöopath hatte mir schonmal gesagt Ginseng zu verfüttern, als der Grosse seine Sehnengeschichte hat, vielleicht wäre das auch etwas? Ich benutze sonst bei Rubi Stützstrümpfe 24 Std/Tag ( http://www.equicrown.de/ ) und damals abends täglich die Activomed-Decke mit Gamaschen ( http://www.activomed.de/index.php/impulselinesport_Start.html ). Vielleicht hat die jemand bei euch im Stall und Du kannst sie ausleihen?

  • Honeybear Honeybear sagt:

    Ich habe mal Ein Gel bekommen. Wie hieß es noch? Compa… :denk: Das hat auch die Durchblutung gefördert. :ja: Eine gelbe Tube … Kann ich dir morgen genauer sagen. :red:

  • Avatar Virginie sagt:

    Compagel heisst es, bekam ich auch…. Kannst aber genauso gut Acetat dann nutzen, hält länger an….

  • Watson Watson sagt:

    Wie es kälter war, hat er auch Verbände mit Diathyyl bekommen, aber bei den Temperaturen kann ich nix bandagiert lassen, das kocht mir ja durch.

    Compagel hatten wir auch mal, bei was auch immer :denk:

    Jemand schon mal Blutegel knabbern lassen?

  • Avatar Virginie sagt:

    Ja, habe ich auch probiert. Hat aber bei uns nichts gebracht…. Ein Versuch, wäre es bestimmt wert :ja:

  • Watson Watson sagt:

    ach man, es ist zum verrückt werden. Da ist nichts dick, nichts angelaufen oder geschwollen, aber einfach nur schlecht durchblutet.

    Dann werd ich die Sache mit den Egeln noch mal probieren und halt weiterhin kalt/warm duschen und BOT wickeln.

    Virgine, Magnetfeld hatten wir auch schon, hat aber auch keine Wirkung gezeigt. So was hat aber hier keiner, nur die THP

  • casper109 casper109 sagt:

    Das habe ich Casper letztes Jahr gegeben:

    Equitop Gonex
    Equitop Gonex® ist ein Perlgranulat zur Regulierung und Stabilisierung des Gelenk- und Bindegewebsstoffwechsels.
    Die in Equitop Gonex® enthaltenen Nährstoffe fördern die Stabilität und Elastizität der Gelenkstrukturen sowohl bei allen wachsenden und gesunden als auch bei älteren und stark belasteten Pferden. Bei Behandlungen des Bewegungsapparates wird Equitop Gonex® unterstützend eingesetzt.
    Dies gewährleistet Gonex® mit aktivem GLME (Grünlippmuschel-Extrakt). Gonex® liefert wichtige Bausteine für Knorpel, Gelenkkapsel, Bänder und Sehnen, da die Inhaltsstoffe durch schonende zertifizierte Herstellung geschützt werden.
    Das schmackhafte Perlgranulat gewährleistet, dass Ihr Pferd die wertvollen Inhaltsstoffe gerne aufnimmt und vollständig verwerten kann.
    Indikationen:
    -Gesunde und wachsende Pferde – Liefert wichtige Bausteine für Gelenk- und Bindegewebsstoffwechsels
    -Stark belastete Pferde und Sportpferde – Fördert die Stabilität und Elastizität der Gelenkstrukturen.
    -Alternde Pferde und gelenkkranke Pferde – Fördert die Stabilität und Elastizität der Gelenkstrukturen und wird unterstützend bei Behandlungen des Bewegungsapparates eingesetzt.

  • Gandi Gandi sagt:

    ich hab das Gandalf auch gegeben beim Sehnenschaden und auch noch Monate danach…

    Ich schwör da drauf :thumbsup:

  • casper109 casper109 sagt:

    Ich hab noch eine Dose stehen, die bekommt er im Herbst als Kur.

  • Gandi Gandi sagt:

    davon http://www.vettherm.de/epages/61616222.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/61616222/Products/013/SubProducts/013-0008 hab ich auch 3 Flaschen verfüttert, als der Schaden akut war…. 😀

  • Avatar Fintan sagt:

    Wenn das Bein schlecht durchblutet ist so liegt es wohl eher dran das oberhalb etwas klemmt. Meist ist die Schulter irgendwie involviert. Probiere es mal mit Physo oder Akupunktur. Laser kann hier auch einiges bringen.

  • GilianCo GilianCo sagt:

    Ich glaube, wenn es da (neben dem, was du schon machst, BoT, kühlen etc) noch was wirklich effektives gäbe, was die Sehnendurchblutung fördern könnte, dann wäre das eine Marktlücke,… das genau ist ja der Grund für den langen Heilungsverlauf von Sehnenerkrankungen….

    Diathyyl ist nicht falsch, allerdings würde ich das dann nicht zum wärmen (dafür hast du ja schon die BoT Gamaschen) sondern zum kühlen einsetzen. Wie schon erwähnt wurde, wäre Acetat da eine mögliche Alternative. Mit Rheumasalben wäre ich persönlich vorsichtig, das wird vielfach wirklich sehr warm, und wenn das Pferd darauf reagiert, dann kann das auch schädlich sein. (hab bei meinem Pferd mal Eutersalbe für Kühe verwendet, weil ich dachte, das muß doch super sein…. prima, innerhalb kürzester Zeit hatte er kaum noch Haare in dem Bereich… und der ist eigentlich überhaupt nicht empfindlich, was seine Haut angeht…)

  • Avatar Caterchen sagt:

    Wie lang benutzt du denn den Franzbranntwein schon?
    Hatte den mal beim Schimmel zum Eireiben bekommen, das ging exakt 2 Tage gut,
    am dritten Tag ging er unvermittelt beim Anblick der Flasche die Wände hoch,
    ca eine Woche später begann sich die Haut von der eingeriebenen Stelle zu lösen… :flucht:

    Habt ihr eine Führanlage? Bewegung durchblutet doch mit am besten,
    dort vielleicht 2 mal täglich ne Stunde im Schritt kreiseln lassen?

  • Watson Watson sagt:

    Guten Morgen allerseits,

    Physio war da, zu klemmen scheint nix. Das Pferd ist in einem super Zustand. Akupunktur könnt ich ihm aber mal wieder antun und Magnetfeld auch :denk:

    Diathyyl hab ich zu kälteren Tagen über Nacht eingewickelt und die SB hat netterweise morgens Bandage ab und eiskalt abgespült. Das hab ich dann durch die BOT ersetzt, da er die Haare verloren hat. Jetzt, bei dem warmen Wetter wichel ich aber gar nicht mehr. Er hat eh schon Kreislauf.

    Den Franzbrantwein nutz ich schon… ach, wenn nicht schon länger. Bestimmt 4-6 Wochen und das jeden Abend zum massieren. Er reagiert da nicht mit Fell abwerfen. Das hat auch zu Beginn echt super getan. Innerhalb von 3 Tagen war das Bein kopmlett dünn und man fühlte nicht mehr. Ta musste sogar 2x hinschauen, welches Bein das verletzte war. Also äusserlich Top, aber wie immer… das hat nix zu sagen, wie es innen ausschaut.

  • Argentina Argentina sagt:

    Also die Egel wären schon prima. Die haben meiner hervorragend geholfen und ansonsten sollte sich das Gewebe eben viel, ruhig und regelmäßig bewegen und die Sehnenfasern benötigen auch mal einen ein bisschen stärkeren Reiz damit sich die verklebten Stellen voneinanderlösen und wieder richtig legen.

    Ich hatte damals ein Bewegungsprogramm von meiner TA bekommen und da musste ich dann auch regelmäßig kurze Strecken auf Asphalt traben lassen.
    Das war halt in der akuten Phase.

    Ich weiß nicht inwieweit das bei Dir noch so ist.

    Ansonsten hast Du hier ja bereits genug Tips bekommen zum Thema Durchblutung. Ansonsten fällt mir noch Ingwer und Teufelskralle ein….

  • Avatar ines sagt:

    vom finalgon rate ich dringend ab… bitte erst an dir selbst ausprobieren und bewerten ob du deinem pferd das zumuten möchtest… :pinch:

  • Watson Watson sagt:

    ist die so heftig?

  • Patsch Patsch sagt:

    Du hast ja schon wirklich viel versucht.

    Egel: Unbedingt probieren! Musst du aber ca. 7 Tage vorher aufhören mit Einschmieren der Beine/des Beins, sonst beissen die nicht bzw. wenn sie beissen halten sie nicht lang genug durch und beenden vorzeitig das Vergnügen wenn zuviel Chemie vorhanden ist. Wird dir dein THP aber auch so sagen können.
    Um die Tage bis zum egeln zu überbrücken ohne Einreibungen dann Wechselbäder machen.

    Die Egel haben bei unserem Großen bei seiner letzten zähen Sehnengeschichte den Durchbruch gebracht. Hat zwar danach auch noch ne Weile gedauert und wir haben zweimal geegelt im Abstand von glaub …. 3 oder 4 Wochen …. aber dann waren endlich die Gallen weg und man konnte eine Besserung erkennen.

  • Watson Watson sagt:

    Vielleicht noch zur Ergänzung: Ingwer bekommt er eben als Pulver, Teufelskralle hatten wir auch, aber eben ist Ingwer dran. Dann hatten wir eine Flasche Quattro Dolor, da ist auch Ingwer und Teufelskralle mit drin.

    Argentina, traben tun wir auch immer wieder ein paar kurze Stücke, zum einen wegen dem von dir angesprochenen Punkt, zum anderen wegen der Arthrose und vor allem wegen der Lunge. TA meint auch, dass soll ich ruhig machen, halt eben ein paar Tritte, eben so, dass er nicht in Rage kommt, aber dass er „arbeitet“, auch für seinen Kopf.

  • Honeybear Honeybear sagt:

    ist die so heftig?

    :ja:

  • Watson Watson sagt:

    ich selbst reagier auf so was recht… ähm… unsensibel. Mir braucht man auch nicht mit Wärmepflastern kommen :nix:

  • Avatar Reikja sagt:

    Finalgon und ABC Salbe lösen bei normalen Menschen Kreischanfälle aus, wenn man sich zuerst die Schulter oder den Rücken eingeschmiert hat und dann, weil man ja schon im Bad ist, aufs WC geht, ohne sich vorher die Finger zu waschen. Die Salbe geht durch feuchtes WC Papier durch und es erzeugt eine ganze Weile lang „Wärme“.
    Es gibt auch Personenkreise, wo Finalgon beabsichtigt auf Schleimhaut aufgetragen wird, zwecks Verfeinerung der Gefühle… kann aber auch in Taubheit abgleiten…

    Zum Thema Durchblutung bei deinem Pferd muss ich ehrlich gesagt die ganze Zeit denken: lass ihn doch endlich auf die unabgesteckte Wiese gehen und geh in den Urlaub oder so. Ein Säugetier was nur steht oder sich nur im ganz kleinen Rahmen bewegt, das kann keine Durchblutung haben. Ich las unlängst in einer Pferdezeitung über das Problem mit dem Boxenstehen und der wenigen Bewegung der Pferde, da sind geschwollene Beine und Schlauchtaschen kein Wunder.
    Mag sein dass meine Worte hart sind oder dich verstimmen oder blöd und viel fieser rüberkommen, als ich sie wirklich meine – das Problem beim geschriebenen Wort ohne Mimik und ohne Stimme- aber du vermenschlichst dieses Pferd zu sehr- ist mein Gefühl wenn ich lese, er geht nicht alleine auf die Wiese und du sitzt mit Buch daneben. Okay, in einem winzigen abgesteckten Paddock, so ganz ohne Kollegen, würde ich auch schreien. Er ist doch früher zu dritt in einer Stallgemeinschaft gewesen, er hatte immer seinen anderen Kollegen und dann den Neuen noch dazu. Ein neuer Jungspund muss es ja gar nicht sein, aber stell ihn mit einem anderen Oldie auf die große Wiese und geh einfach weg, ich wette er wiehert nach einer Stunde nicht mehr und trollt sich grasend mit dem Kollegen weg. Es ist zwar ein Opa Pferd, aber das heisst nicht, dass er deshalb im Lehnstuhl mit Decke auf den Beinen sitzen muss.
    Es ist nur natürlich, dass er rennen will, wenn er immer nur auf kleinstem Raum steht, wo er doch ein ausgesprochen großes Pferd ist. Es ist in meinen Augen normal, dass er brüllt, wenn er alleine rausgestellt wird, auf ein paddockgroßes Fleckchen Gras. Und ich finde es nur normal, dass er schlechte Durchblutung in den Beinen hat, wenn er nur steht. Für ein Pferd sind unsere gerittenen 2,3, oder auch 6 km Runden doch in Wahrheit lächerlich kurze Strecken. Die werden da gerade mal warm und ansatzweise durchblutet. Bis die Schmiere in den Beinen flüssig und warm wird, waren es glaube ich, 20 Minuten die man reiten/laufen muss.

    Und je mehr Platz er hat, desto weniger wird er rennen. Ich war immer ein wenig neidisch auf die Fotos die hier so gezeigt werden, galoppierende Pferde im Gras… kann ich von meinen nie im Leben machen, wenn ich sie nicht mit der Peitsche treibe. Die rennen nur, wenn ich sie mit Peitsche reintreibe und der eine rennt nur auf mich zu, wenn ich mit einem Eimer Äpfeln klapper. Meine sind tagein und tagaus auf 3 ha frei unterwegs. Die schlurfen da entspannt herum, kein Stress, keine Rennen.

    Und nun sei bitte nicht sauer auf mich.

  • casper109 casper109 sagt:

    Reijka, genau das denke ich auch, denn ich habe meine ja auch auf großer Wiese, allerdings wird die nach und nach größer gesteckt, aber auch hier rennen sie mal ein bischen aber nichts dramatisches.
    Ich bin auch immer der Meinung einem Pferd hilft nur Bewegung, Bewegung, Bewegung und das frei. Denn ich glaube auch das sie genau wissen was geht und was nicht.

  • Bille21 Bille21 sagt:

    Ich war immer ein wenig neidisch auf die Fotos die hier so gezeigt werden, galoppierende Pferde im Gras… kann ich von meinen nie im Leben machen, wenn ich sie nicht mit der Peitsche treibe.

    Das geht ohne Peitsche auch nur an dem Tag, an dem die Koppel im Frühjahr das erste Mal geöffnet wird. 😀 Und ansonsten darf sich für solche Bilder das Hilfspersonal mindestens so viel bewegen wie die zu fotografierenden Pferde.

    Und ansonsten schließe ich mich Casper und Reikja mal an – wenn der sich bewegt, ist die Stelle durchblutet…

  • traumel traumel sagt:

    Und ansonsten schließe ich mich Casper und Reikja mal an – wenn der sich bewegt, ist die Stelle durchblutet…

    :thumbsup:
    genau, stell den raus – fahr weg und geh ein Eis essen :friend:

  • >