Dressursattel mit möglichst wenig Pauschen

By Tibatong | Ausrüstung

Diese Seite bewerten

Hallo ihr Lieben,

irgendwann muss auch ich alte Springsattelgurkerin beginnen, mich nach einem Dressursattel umzusehen. Der gestrige zufällige Besuch im hiesigen L****au ließ mich schon mal neugierig an deren doch recht großem Angebot vorbeischlendern und ich musste leider feststellen, dass da fast nur sogenannte Sitzprothesen (Tiefsitzer mit riesigen Pauschen, viel Leder und total schwer) herumhingen :kotz:
Das geht für mich gar nicht! Ich will einen möglichst flachen, einfachen Sattel ohne grosse Sperenzchen mit dem ich nahe am Pferd bin und bei dem ich zu Not auch mal kurzfristig den Bügel etwas kürzer machen kann. Bei den Springsätteln sind das diese „Close Contact“-Typen. Bei meinem Traki vor 20 Jahren hatte ich einen einfachen, recht harten aber trotzdem bequemen Passiersattel. Der Westfale hatte einen hellbraunen Stübben Tristan, ein Traumsattel, den ich Hornochse für den Rennsattel in Zahlung gegeben habe :doh:

Natürlich muss der Sattel aufs Pferd passen. Da aber viele von euch die Sattelsuche schon hinter sich haben, bitte ich um Tipps, welche Satteltypen am ehesten meinen Vorstellungen entsprechen könnten, damit ich wenn das „Projekt“ akut wird, nicht völlig planlos im Satteldschungel herumirre *wähhhhh* :flucht:

Danke schon mal….. 😉

  • Avatar Andrea S. sagt:

    Tiba, muss es ein Ledersattel sein?

  • Avatar Ebano sagt:

    Tibatong, muss es ein neuer Sattel sein?

    Ich persönlich liebe die alten, aber echt unverwüstlichen, Höpfners und den County meiner RL. Nix dicke Pauschen und Tiefsitzer, keine Keilkissen, einfach tolle Sättel. Leider passte mein Höpfner meinem Pferd irgendwann nicht mehr, und es erweist sich als extrem schwierig, diesen Sattel zu verkaufen. Für mich echt unverständlich, aber irgendwie scheint diese Art Dressursattel momentan nicht so angesagt zu sein :rolleyes: .

  • Avatar Pelle sagt:

    Wenn es ein neuer Sattel sein sollte, finde ich den flachen Dressursattel von Rieser ganz klasse. http://www.rieser-saddle.de @Ebano Was hat deiner denn für eine Kammerweite?

  • Avatar McFlower sagt:

    Mittlere Preisklasse: Kieffer Lech. Vorsicht, es gibt ihn auch mit Monsterpauschen und Tiefsitz, aber das Basismodell ist ganz klassisch und einfach. Dann gibt es noch den Kieffer Wien, der ist wohl so ähnlich.

    Obere Preisklasse: Passier, Grand Gilbert. Immer noch mein absoluter Lieblingssattel. Allerdings selbst auf dem Gebrauchtmarkt irgendwie abartig teuer. Hält aber auch ewig. Meiner müsste jetzt fast 20 Jahre alt sein, außer Gurtstrupfen tauschen und aufpolstern musste noch nichts daran gemacht werden.

  • Avatar Sky0202 sagt:

    Hallo,
    kann dir auch den Passier Grand Gilbert empfehlen. Den bekommst du mit kleinen Pauschen und ohne Keilkissen…wie du eben willst. Ich habe meinen vor 1 Monat verkauft (relativ günstig). Einen guten gebrauchten bekommst du so ab 1000€, wenn er unter 5 Jahren sein sollte. Ältere Modelle werden wesentlich günstiger. Viel Erfolg.
    LG

  • Avatar Red Setter sagt:

    Hallo!
    Ich hab’s in einem anderen Thread schon mal geschrieben: Dein Sattler kann Dir bei den meisten Sättel die Pauschen verkleinern bzw. ganz wegmachen. Wenn Du also was Gebrauchtes findest, das sonst gut passt, wäre das eine Option. Klar am Tiersitz kann der Sattler nix ändern.

    Den Tristan von Stübben gibt’s übrigens immer noch!

    Grüße,

    Red

  • Avatar sabrell sagt:

    Moins Mein Favorit: der Neindorff von Sommer. Gibts in Glattleder und genarbt, das Exquisitteil schlechthin und recht günstig. Den Letzten, den ich gesehen habe, kam soweit ich weiß, neu auf 1800 E. Der sitzt sich wirklich zum drin wohnen 🙂 http://sattelmacher.com LG Sigi

  • Avatar Andrea S. sagt:

    Mein Favorit: der Neindorff von Sommer.
    Der sitzt sich wirklich zum drin wohnen 🙂

    Dieser Aussage kann ich nur zustimmen :ja: :ja: :thumbsup:

  • Avatar Jinx sagt:

    Hallo, Da Du einen Sattel mit möglichst flachen Pauschen, nicht so arg tiefem Sitz aber eben Dressur orientiert suchst, würde ich den französischen Sattelhersteller Forestier- Model Saumur an deiner Stelle mal versuchen. Kostet neu um die 1660 Euro, kann man aber gebraucht auch billiger finden. Ist ein Monoquartier Sattel, liegt nah am Pferd und zur Not kann man damit auch mal ein Sprüngli überwinden 😉 . Ich kenne jemanden der über dasselbe Leid wie Du klagte und mit dem Sattel jetzt glücklich ist. Einziges Manko: Er eignet sich eben eher für Pferde mit wenig Widerrist und mir hat mal ein Sattler gesagt dass du den nicht beliebig umarbeiten lassen kannst. Einfach mal ausprobieren. Grüße, Katha

  • Avatar elpaso sagt:

    Moins Mein Favorit: der Neindorff von Sommer. Gibts in Glattleder und genarbt, das Exquisitteil schlechthin und recht günstig. Den Letzten, den ich gesehen habe, kam soweit ich weiß, neu auf 1800 E. Der sitzt sich wirklich zum drin wohnen 🙂 http://sattelmacher.com LG Sigi

    der wird doch noch(?) von Memento angeboten, in dieser Traumfarbe, oder?!

  • Avatar oldie sagt:

    Hmmm….soweit isch weis, stellt Stüben den “ Tristan“ auf Anfrage her.
    Wollte das vor 2 Monaten tun- entschied mich aber für nen platten Schuhmacher ( auch wenig Pausche- ich mag das auch GAR nicht!), weil er uffs Hotta wie geschxxx, passte.
    Ehe Du fragst..ne..meinen alten Tristan geb ich auch nicht her- da läuft der Lusi mit.
    :hug:

  • Avatar Tibatong sagt:

    Danke an alle, da sind ja schon mal einige Anregungen drin :thumbsup:

    Es muss kein neuer Sattel sein und es muss kein Ledersattel sein, darf aber, da bin ich ziemlich flexibel wenn er dem Pferd und mir passt. Für Courage habe ich einen Wintec Close Contact Springsattel. Für dieses Pferd ein klasse Teil da er widerristtechnisch im Alter immer extremer wird und da sind die austauschbaren Kopfeisen Gold wert. Dann habe ich noch einen älteren Passier, den ich zum Anreiten für Tiba nutzen werde, er stammt noch von meinem Westfalen.

    Tristans habe ich bei IBäh schon einige gesehen und jedes mal hat es in meinen Fingern gezuckt :doh: . Was mich aber zurückhielt, war Tascha’s Aussage, dass Stübben generell nicht so gut angepasst werden kann. Bei Passier gefällt mir optisch auch der Juventus. Das Neindorff-Teil schaut auch sehr gut aus.

    Mein Problem ist, dass ich mit meinem Jungpferd noch gar nicht angefangen habe, das passiert nächstes Frühjahr. Das mache ich mit dem Springsattel, denn bei einem Jungpferd fühle ich mich mit etwas kürzeren Bügeln einfach wohler. Wenn ich mir also jetzt schon einen Dressursattel zulege, dann kann ich nur Tiba’s derzeitigen Rücken als Maß nehmen und dann muss der Sattel -zusätzlich zu meinen Vorgaben- auch noch gut veränderbar sein.

    Aber ich kann mit die in Frage kommenden Teile alle mal life anschauen, gucken dass ich evtl. mal eine Runde damit reiten kann und dann den Sattler meines Vertrauens dazu befragen.

  • Avatar Andrea S. sagt:

    Tibatong, auch wenn es nicht hierher gehört, ich hätte noch nen 6-10 Mal gebrauchten Wintec 500 Dressur ohne Cair abzugeben 😉
    da ist nix dran.
    ich bin ja durch meinen Stocksattel echt verwöhnt was diese lästigen pauschen angeht, da der garkeine hat :hurra: Finde die Dinger ja so sinnlos wie nen Kropf 😀
    Ich habe sie beim Wintec dann auch einfach abgenommen :thumbsup: 😉 man sitzt auch nicht zu tief aber durch die relatv flachen Kissen nah am Pferd ohne durch diesen Tiefsitz eingeengt zu werden. Fand den Sattel echt nett, obwohl ich ziemlich skeptisch war 8) Der Grund warum ich ihn nun abgeben will ist ein einfacher. Für Soberano habe ich einen Sattel mit weniger Schwung gefunden (Sobi hat nen sehr geraden Rücken) und dem kurzrückigen Stutentier kann ich nicht mit Keilkissen kommen und zudem ist das weiße Kopfeisen leider viel zu eng :red: ;(

    Falls Du also Interesse hast… 😉

    @elpaso: Mementos Sattel ist verkauft!

  • Avatar Ebano sagt:

    @Pelle, da müsste ich mal nachmassen, melde mich 😉 .

  • Avatar Tibatong sagt:

    @ Andrea

    Der ist bestimmt schwarz, oder??? Dann leider eher nicht…

    Aber schicke mir bitte trotzdem mal eine PN mit Preisvorstellung, es könnte sein, dass ich hier im Stall jemanden begeistern kann 😉

    Schade, dass der Memo Sattel weg ist. Das wäre a) meine Farbe gewesen und b) fand ich den richtig klasse. Aber so ohne grosse Vorstellung, wo Tibi’s Rücken tendenziell mal hingeht, wenn er gearbeitet wird und ohne das Wissen, in wie weit diese Sättel anpassbar sind ein zu grosses Risiko…..obwohl ich mehrfach kurz vor dem PN‘ en war, als ich den Sattel gesehen habe :ja:

  • Avatar Venido sagt:

    Ich kann dir Cobra Sättel empfehlen!
    Habe 2 Cobra-Dressursättel komplett ohne Pausche da ich auch keine Pauschen mag und auch so wenig Sattel wie möglich am Pferd haben möchte.
    Ich habe seit ich mit diesen Sätteln reite nie mehr ein Sattel-Probleme gehabt. :hurra:
    Wenn du magst kann ich dir ein Bild schicken.

  • Avatar Tibatong sagt:

    Kommt auf die Liste….

    Und ich weiss auch spontan, wo ich so einen mal probesitzen kann :whistling: :whistling:

  • Saba23 Saba23 sagt:

    Hallo,
    also ich bin mit meinem alten Stübben Parzival Dressur sehr zufrieden! Hat keine Pauschen und konnte von der Sattlerin meiner Wahl auch schon auf Zara angepaßt werden.
    Grüße Saba

  • Avatar Ebano sagt:

    @Pelle, habe heute nachgemessen, der Höpfner hat ne 31-er Kammerweite. Ist recht günstig abzugeben 😉

  • Avatar Pelle sagt:

    Schade, das wird leider nichts. Ist zu eng! :no:
    Danke dir für´s ausmessen!

  • Avatar wiassi sagt:

    Ich habe mir von meinen Prestige die Pauschen von einem Sattler entfernen und statt dessen Klett annähen lassen.
    Damit kann man jetzt individuelle Pauschen ankletten. Ich hatte die ganz dünnen vonm Wintec Isabell Werth dran.

    Schön, an der lösung ist auch, dass die Pauschen dahin geklettet werden können, wo man sie braucht und nicht dort sitzen wo das Durchschnitts-Sattelmodell sie braucht. Dem gleiche ich nämlich nicht…. 😀

    War eine sehr gute Lösung, aber mittlerweile bin ich umgestiegen auf baumlos und habe am startrekk gar keine Pauschen mehr.

  • luischen luischen sagt:

    Hab auch nen Stübben Tristan, allerdings VS, glaub ich…
    Soweit ich weiss, gibt´s den gebraucht im Netz ab und zu noch zu schiessen.

    Witzig ist, Pferd hatte ja schon zwei Mal (ähem) recht kostspielige Physio-Behandlungen und laut der Dame
    ist der Wirbelkanal beim Tristan vieeeeeeeeeeeeeeeeeeeel zu eng und Pferd höchstwahrscheinlich deswegen „kaputt“
    (Blockaden im Sattelbereich)
    -> und von diesen alten Ledersätteln halte sie sowieso nix!!!

    Sattlerin hat ihn gerade wieder für gut befunden, mir von ´nem neuen abgeraten :denk: neu gepolstert und Vorgurtstrupfen rangebastelt… -Bequem ist er auch.

    Beruhigt mich ja, dass Einige hier den auch haben und gut finden 🙂
    Obwohl das ja denn sehr auf meinen Arbeitsstil deutet als Schuldigen ;(

    Schönes heisses Woe.
    dat Lui

  • Avatar Diana sagt:

    Wieso eigentlich ohne Pausche?
    Ich finde es sehr beruhigend und hilfreich, wenn bei plötzlichen Fehlreaktionen des Pferdes meine Knie festen Halt im Sattel haben.
    Pauschen, die nur vorne sind, stören doch beim Reiten gar nicht.

  • Avatar Andrea S. sagt:

    Wieso eigentlich ohne Pausche?
    Ich finde es sehr beruhigend und hilfreich, wenn bei plötzlichen Fehlreaktionen des Pferdes meine Knie festen Halt im Sattel haben.
    Pauschen, die nur vorne sind, stören doch beim Reiten gar nicht.

    Also mich stören Pauschen z. B. ungemein! Und was den festen Halt angeht, der wird dadurch bei einem Bocken oder Wegspringen nicht mehr!

  • Avatar Red Setter sagt:

    Es kommt halt vor allem darauf an, ob die Pauschen für einen selbst passend sind. Ich habe z.B. eher kurze und auch nicht superschlanke Beine, die meisten Dressursättel scheinen aber eher für lange, sehr dünne Beine gemacht zu sein, deshalb sitzen die Pauschen für mich nicht richtig und lassen meinen Beinen häufig nicht genug Spielraum. Moderate Pauschen, wenn sie einfach nur nach vorne etwas begrenzen und für den Reiter passend angebracht sind, stören wohl eher nicht. Aber diese Monsterpauschen vorne und hinten(!), die einen förmlich auf dem Sattel festklemmen sind einfach nur gruselig!
    Im Moment habe ich allerdings das Gefühl, dass der Trend so langsam wieder weg von den Monsterpauschen/Sitzprothesen geht…

  • Avatar Tibatong sagt:

    Was ich durchschnittliches Kurzbein gar nicht haben kann, sind diese riesigen Pauschen obendrauf. Die drücken mein Bein nämlich definitiv in den Spaltsitz. Moderate flache Pauschen unten darunter sind ok, aber am liebsten bin ich mit dem Bein möglichst nahe am Pferd.

    Also mich stören Pauschen z. B. ungemein! Und was den festen Halt angeht, der wird dadurch bei einem Bocken oder Wegspringen nicht mehr!

    Im Gegenteil. Bei meinem Grössenwahnsinnigen deutet sich ein Abspacken oder Abdrehen immer durch ein ganz kleines kurzes Zusammenzucken des Pferdes an bevor er loslegt. Kriegt man das mit, ist man gewarnt und bleibt oben, kriegt man es nicht mit *Freiflug*. Je näher ich am Pferd bin um so besser merke ich seine Reaktionen.

  • Avatar anavag sagt:

    Hallo @tibatong,

    bist du schon pfündig geworden? Ich hätte sonst noch einen schwarzen / schon etwas ins dunkelbraune gehenden County Competitor, Sitzgröße 17, Pauschen find ich persönlich zu wenig, hatte mir mehr versprochen.

    Ist ein 17er Sitz und hat eine Fit 3 Kammerweite. Ich hätte gern noch 350 Euro VB. Ich schätze den Sattel älter ein, (bin aber echt schlecht im schätzen). Ist noch die ältere Countyform, welche heute nicht mehr produziert wird (wurde mir so von der Verkäuferin mitgeteilt). Er ist soweit in Ordnung und County sollen ja veränderbar sein. Zudem hat er lange Strippen.

    Bei Interesse schicke ich gern Foto´s.

    Grüßle

    anavag

  • Avatar Tibatong sagt:

    Ja, ich habe vorgestern zugeschlagen. Es ist ein brauner Passier Modell George Theodorescu geworden :hurra:

    Danke nochmal für alle Angebote und Tipps :friend:

  • >