Dicke Ganasche – was kann das sein?

By Lescue | Zähne, Kopf

Diese Seite bewerten

Mein Oldie hat plötzlich einseitig eine dicke Ganasche. Mitten auf dem knöchernen Teil ist eine flache Erhebung, nicht verschieblich, etwas wärmer als der Rest, nicht schmerzhaft wenn man drauf rumdrückt, aber ein bisschen unangenehm. Frisst normal. Pferd sieht bisschen aus als hätte er ne Hamsterbacke….

WAs kann das sein? Tritt draufgekriegt? Eher unwahrscheinlich, steht nur mit zwei Absetzern zusammen… oder doch die Fortleitung eines vereiternden Zahns?
Wenn`s nicht bald verschwindet, guckt der TA drauf, klar, aber ich grübele grade schon, was da auf uns zukommen könnte…. vielleicht hat ja jemand eine Idee.

  • Avatar Quidam sagt:

    Quidam hatte das auch im Dezember, da aber die Woche drauf eh der TA zum raspeln kam hab ich nicht gleich was gemacht. Bei Quidam war es Zahnstein – aber riesigst! Gute 3cm lang und bestimt nen cm breit. Der TA konnte es einfach so abbrechen und dann passt das auch wieder :nix:

    Drück Dir die Daumen, das es nichts schlimmes ist!!

  • Avatar Mumpitz sagt:

    Foto???

  • Avatar Lescue sagt:

    Zähne wurden vor nem Monat professionell gemacht – dabei kam heraus, dass der letzte hintere Backenzahn etwas locker ist, das ist aber auf der anderen Seite (wahrscheinlich deswegen, weil dieser Zahn früher mal viel zu radikal gekürzt wurde und dadurch abgestorben ist). Bisher hatte er damit keine Probleme, sollten die Auftreten, muss dieser Zahn natürlich raus. Aber dick ist eben die gegenüberliegende Ganasche….
    ZAhnstein dürfte ja nicht so rasch auftreten :denk:

  • Avatar Lescue sagt:

    Foto kann ich später machen, aber da wird man nicht viel drauf sehen, da da so viel dicke Wolle drüber ist. Wenn man vor ihm steht und ihn gut kennt, sieht man dass die linke Backe dicker ist, im Prinzip der untere hintere Ganaschenbogen in einem Radius von ca. 10cm ungefähr 1-1,5 dicker als auf der anderen Seite. Fährt man unter den Augen nach unten ist es erst noch normal und dann kommt die Erhebung. Der untere Ganaschenrand ist dann wieder normal schlank.

  • Avatar Mumpitz sagt:

    Eigentlich sitzt da, so wie ich mir das nach Deiner Beschreibung vorstelle, der Kaumuskel. Muskelentzündung? Fremdkörper? :nix:
    Zähne würden eher direkt unten am Rand Probleme machen.

  • casper109 casper109 sagt:

    Was ist denn aus der Beule geworden ?

    Casper hatte da auch mal eine Wölbung, die sich von abends (war ich noch da und da war nix) bis morgens Faustgroß aufwölbte.
    Meine damalige Stallbesitzerin rief mich an und meinte ob ich am vorabend nix gesehen hätte, nein da war nix.

    Leider floss dann aus einer kleinen Öffnung unter der Ganasche der Eiter schon aus, also Tierarzt und behandeln. Der meinte dann von den Zähnen her wäre nix zu sehen.
    Innerhalb kurzer Zeit war es auch wieder gut, was es war :nix:

    UND am Vorabend war wirklich nichts zu sehen, denn ich bin ja noch geritten und habe ihn geputzt und aufgezäumt da wäre mir das mit Sicherheit aufgefallen.
    Was mich erschreckt hat, das dieser ganze Vorgang so schnell ging…. :flucht:

  • Avatar Lescue sagt:

    So, der TA war gestern da, da diese flache Beule unverändert existierte – wenn man drauf rum drückt, tut`s auch weh, aber fressen geht normal. TA konnte aber auch nix wirkliches feststellen, scheint weder Zahn noch Speicheldrüse zu sein. Vermutlich doch irgendwo gegen gedonnert – aufgrund der Schmerzhaftigkeit gibt`s jetzt ein paar Tage Equi und dann schauen wir mal….

  • Avatar Lescue sagt:

    Mal ein Update:
    Der Zahn-TA war ja da. Die Beulenseite ist doch die, wo der lockere tote Zahn sitzt (ist ganz hinten unten der letzte). Er fand das aber nicht zahntypisch, deswegen gab`s ja 5 Tage Equi, falls es doch ein Schlag o.ä. war. Das hat aber nix gebracht, Beule wird beuliger, also nicht mehr so flach und tut weh.

    Nun war letzte Woche ein „normaler“ TA wegen eines anderen Pferdes auf dem Hof, dem zeigte ich das auch. Der sagte, kommt wahrscheinlich schon vom Zahn, bevor man die höchst mühselige Zahnzieh-Aktion macht, sollte man erstmal iv Antibiotikum probieren, manchmal würde das klappen. Gesagt getan, Pony bekam 2x im Abstand von 4 Tagen Oxytetrazyklin plus Phenylbutazon i.v. Erst kleine Besserung, nun wieder eher mehr Beule.

    Nun kam gestern der Zahn-TA zum Kurzbesuch vorbei (wohnt hier im Dorf). Dem zeigte und berichtete ich natürlich von der Sache. Der war etwas sauer auf mich, dass nun ein Kollege da „reingepfuscht“ hätte (ok, kann ich verstehen, hätte vielleicht erst nochmal mit ihm Rücksprache halten sollen, andererseits hatte er Zahn als Ursache erstmal ausgeschlossen, somit sah ich das als nicht mehr in seinem Spezialgebiet liegend an….). Er meinte, Antibiotikum sei Quatsch bei Abszessverdacht (wobei man das beim Menschen schon auch so macht bei Zahnwurzelentzündungen, von daher fand ich das jetzt nicht so abwegig). Mittlerweile ist am unteren Rand auch eine kleine Beule.
    Der will nun heute nochmal kommen und das ganze röntgen. Wobei ich mich frage, ob man nicht einfach gleich dieses tote lockere Ding entfernen sollte…. weil wenn man auf den Bildern nix sieht, was mache ich dann? Der Zahn ist irgendwie nach wie vor am wahrscheinlichsten.
    Der normale TA hatte gesagt, dass man da kaum röntgen brauche, das wäre eigentlich eindeutig, und wenn Antibiotikum nox bringt dann Zahn ziehen.

    So, nun bin ich etwas ratlos. Am liebsten würde ich den Alten einpacken und in eine vernünftige Klinik bringen, aber das ist bei der Witterung auch ein ziemliches Risiko.

    Der tut mir nur so leid, mit seinen jetzt 24 Jahren kriegt er einen Mist nach dem anderen, dabei will er eigentlich so gerne noch was tun – vorletztes Jahr erst fiese langwierige Hufverletzung, dann Absplitterung an der Schulter mit OP nach Tritt mit 3 Monaten Boxenknast, dann allerschwerste Kolik mit langer Rekonvaleszenz, dann letztes Jahr Sehne – jetzt war er grade wieder am antrainieren, und nun so ein Scheiss.

  • Avatar Valsa sagt:

    Na das is ja ne doofe Geschichte. Nachdem was du schreibst, würde ich den Zahn ziehen lassen eh du mit dem armen alten Mann durch die Gegend kutschst.

  • Avatar Solli sagt:

    An den Ganaschen sind doch auch Lymphknoten, ist der auch geschwollen? Wenn ja, könnten es auch Strepptokokken sein, von der Beschreibung her täte es passen.

  • Avatar Lescue sagt:

    Nein, Lymphknoten sind nicht geschwollen, Pferd hat auch kein Fieber, ist schon ne lokale Geschichte. Da antibiotische Therapie nichts bringt, scheint es auch recht gut abgekapselt zu sein.

  • Watson Watson sagt:

    Auweia! Der Arme! Also auf den Bilder kann man schon erkennen, ob da was am Zahn ist, oder nicht. Mein Großer hat ja auch so eine Zahnaktion hinter sich. (Lange Geschichte, kannst du hier nachlesen). Er wurde voher auch geröntgt und da war ein dicker Eiterball über dem Zahn ersichtlich. M. M. dürfte man schon sehen, wenn da was am Zahn ist. Ansonsten würde ich den toten Zahn auch ziehen lassen, da ist da Ruhe.

  • Avatar Lescue sagt:

    Da erinnere ich mich noch dran, Watson… das wäre das beste, wenn man was eindeutiges sieht. Wäre es nicht so unheimlich schwierig, diesen letzten hinteren Zahn zu ziehen (da ist ja kaum Platz um `nen Hebel anzusetzen und der Zahn ist noch nicht so locker, dass er leicht rausgeht) wär die Lage einfacher.

  • Watson Watson sagt:

    Ich bin der Meinung das Röntgenbild wird schon mal Aufschluss geben.
    Wie alt ist dein Süsser denn?

  • Avatar Lescue sagt:

    24, sieht aber aus wie 15 und benimmt sich auch so…. 😀

  • Watson Watson sagt:

    24, sieht aber aus wie 15 und benimmt sich auch so…. 😀

    Das kenn ich, meiner ist nun 21 und benimmt sich derzeit wie 5 :motz: nur Unsinn im Kopf und mit dem wollen wir dann noch durch die Wand 😀 habe ich erwähnt, dass ich den Dicken liebe :love:

    Aber das Alter hat den Vorteil, dass die Zähne nicht mehr so lang sind und sich einfacher entfernen lassen. Also so schwer dürfte das nicht mehr werden.

  • Avatar priatchen sagt:

    ich würde den zahn ziehen lassen. nehme an, um zu röngen wird er eh sediert. und wenn er schon „gift“ bekommt, dann würde ich den übeltäter auch gleich mit raus nehmen. :denk: kranke zähne können übrigens auch ursachen für andere „wehwehchen“ sein, deren herkunft nicht gleich ersichtlich sind.
    auf jedenfall gute besserung 😉

  • Avatar Lescue sagt:

    Wenn der Zahn so leicht zu ziehen wäre, wäre er ja längst draussen.
    Heute wurde geröntgt, sieht nicht so gut aus, Knochen schon osteomyelitisch verändert… deswegen am Dienstag in die Klinik. Mein Zahn-TA nimmt ihn sozusagen mit. Sie werden zwar das Alter bedenkend erstmal gucken, ob`s im Stehen geht (heute ging`s nicht im Stehen, ganz hinten unten ist eben sehr wenig Platz im Maul), aber wenn nicht, haben sie da die Möglichkeit ihn gleich abzulegen. Das wäre natürlich ein Risiko, aber ist nicht zu ändern – wäre aber doch gelacht, wenn ein Anästhesisten-Pony die Vollnarkose nicht übersteht 8) von daher hoffe ich mal das Beste. Hoffe wenigstens, dass man ihn von oral aus komplett entfernen kann.
    Bis dahin gibt`s Schlabberpampe zu futtern, und die Klinik ist zum Glück auch nur 14km entfernt, das schaff ich auch bei Schnee und Eis.

    Werde dann berichten!

  • Avatar Mumpitz sagt:

    Klinik ist eine gute Entscheidung. Drücke Daumen! Das wird schon :ja:

  • Avatar Lescue sagt:

    Danke 🙂

  • Avatar Andrea S. sagt:

    Leonie, ich drücke die Daumen für Dein Pony!!!!

  • Avatar Lescue sagt:

    Danke! Eigentlich ist der ja zäh, das macht er schon – ich muss nur Ohrstöpsel in der Nachbarschaft verteilen, seine Fohlen werden sich nach ihm die Seele aus dem Leib wiehern, wenn er länger als ne Stunde weg ist… 8)

  • Avatar Granado sagt:

    leonie, auch meie däumchen sind gedrückt!

    klinik ist eine sehr gute entscheidung :thumbsup:
    hälst du uns auf dem laufenden?

    lg carina

  • Watson Watson sagt:

    Klinik ist eine gute Entscheidung. Drücke Daumen! Das wird schon :ja:

    :ja: da schließ ich mich an. Dort haben die ganz andere Möglichkeiten. Dein Süsser schafft das *Tschaka* :hug:

  • Avatar Kyra sagt:

    Mensch, der Arme hat auch keine Ruhe. 🙁

    Ich drück ihm ganz fest die Daumen, daß alles gut abläuft. :thumbsup:

  • Avatar Quidam sagt:

    Ich drück Euch auch ganz fest die Daumen!!

  • Avatar Lescue sagt:

    So, es gibt Neuigkeiten, leider nicht so gute… Hab`s Pferdchen also gestern in die Klinik gebracht, war heute früh nochmal da, da wirkte er ganz gefasst, aber wieherte mir hinterher, nachdem ich die Box verliess 🙁 Heute mittag war dann die OP. Es ging zwar im Stand, man hat aber trotzdem eine Stunde gebraucht, bis der Zahn raus war. Leider war dieser zwar locker und hätte eh rausgemusst, aber nicht kariös oder verändert – wahrscheinlich war dies ein Symptom eines Prozesses, der im Unterkieferknochen abläuft – habe die Röntgenbilder angehängt, es ist ein entzündlicher Prozess, gekammert, vereinbar mit einem osteolytischen Knochentumor, der von unten bis an dern Zahn reichte ;( . Das kann man nicht weiter rausoperieren o.ä. Er bleibt jetzt noch ein paar Tage in der Klinik, das Loch wird gespült, wobei es nicht wirklich mit der Osteolyse kommuniziert – er kriegt Entzündungshemmer und i.v.Antibiotikum, vielleicht kann man es noch ein bisschen eindämmen. Aber die Prognose ist schlecht…. Ich hole ihn auf jeden Fall nochmal nach Hause, wenigstens für ein paar Tage, und dann gucken wir, wie es ihm damit geht und wie doll es weh tut. Er versteckt zum Glück seine Befindlichkeit nicht… lang quälen soll er sich natürlich nicht. Meine Jährlinge (er ist bei uns der Fohlenonkel) vermissen ihn sehr, fressen ihr Futter nicht auf und warten schon den zweiten Tag die ganze Zeit wiehernd am Tor. 🙁 Morgen früh besuche ich ihn, mal schauen, was er spricht. das-spanische-pferd.de/pferdeforum/Attachment/34753/das-spanische-pferd.de/pferdeforum/Attachment/34754/

  • July-Plankton July-Plankton sagt:

    Ach du je… 🙁 Wollt grad schlafen gehen und dann noch so’ne Meldung. ;(
    Was heisst das jetzt im Klartext?

    *drück dich mal*

  • Avatar Valsa sagt:

    Ach Mensch Leonie – das tut mir ja leid. 🙁

  • Watson Watson sagt:

    🙁 oh nein! Mensch Leonie, das tut mir so leid!! Damit hat nun wirklich keiner gerechnet.
    Lass dich mal unbekannterweise drücken :hug:

  • Avatar Kyra sagt:

    Oh nein 🙁 !

    Das tut mir sehr leid.

    Fühl dich gerdrückt.

  • Avatar Granado sagt:

    mit so einer diagnose hätte wohl keiner gerechnet…

    ich nehm dich auch mal in den arm leonie :hug: :hug:

  • Avatar Quidam sagt:

    Fühl Dich unbekannterweise gedrückt :hug:

  • Avatar Lescue sagt:

    Ihr seid lieb, danke 🙂
    Heute hab ich ihn besucht, da ging es ihm nicht so gut, er war ziemlich durcheinander 🙁 . Mal sehen, was die nächsten Tage bringen… ist schon doof, ein Pferd nach so langer Zeit gehen zu lassen, den hab ich mir als 15jährige vom Taschengeld gekauft und er hat mich überall hin begleitet. Ich hab ihn jetzt 15 Jahre.

  • Watson Watson sagt:

    Mensch, gibts denn da gar nichts was man machen kann? Das tut mir so leid! :seufz:

  • Avatar Tibatong sagt:

    Och Mensch, Leonie…. ;( ;( ;( :hug:

    Ich kann es so gut nachfühlen…. Habe meinen geliebten Oldie (22) auch letzten Herbst in die Klinik gebracht wegen üblen Zähnen (Überbeisser und schlechte Zahnsubstanz, schlechte Rö-Bilder…). Er bekam alles in allem 6 Zähne gezogen, tw. in Narkose, und wir hoffen, dass nun eine Weile Ruhe ist. Allerdings frisst er seit ein paar Wochen schon wieder bescheiden, ich kriege es zwar rein in ihn, aber mit Mühe…. Und als Vollblödi braucht der Kerl einiges an (Kraft)Futter, um im Lack zu bleiben.

    Ich drücke alle verfügbaren Daumen und Hufe/Pfoten, dass dein Alter sich noch mal berappelt trotz der schlechten Prognose und noch eine Weile Jährlings-Onkel sein kann

  • Avatar Quidam sagt:

    Quidam wurde vor Weihnachten der letzte Zahn in der unteren, linken Kauleiste gezogen. Vor gut 6 Jahren hatten wir 3 OP´s innerhalb einem Jahr nur wegen der Zähne. Sein linker Unterkieferknochen besteht nur noch aus Callus – nicht mehr aus eigentlichen Knochen. Er lebt gut damit und so wie Tiba bin ich auch kräftig am „reinstopfen“ was Futter anbelangt, Vollblut eben! Er bekommt alles halt nur noch eingeweicht und der Hauptbestandteil sind Heucobs.

    Probier aus ob er ohne Schmerzen gut leben kann – mir wurde damals geraten Quidam einschläfern zu lassen. Heute bin ich froh, dass ich das nicht gemacht habe, schon 3 Monate nach der letzten OP konnte er wieder fröhlich abspacken!

    :hug:

  • Avatar Lescue sagt:

    Danke für die mitfühlenden Worte! Tiba und Quidam, das liest sich ja auch heftig…
    Heute war er schon besser drauf…. konnte schon wieder Heu fressen :thumbsup: . Habe ein anderes Pferd vom Hof zum Kastrieren in die Klinik gebracht (bei Schnee und Eis mit bockendem Junghengst obendrauf, die schlimmsten 10km Hängerfahrt meines Lebens!) und Ibolein wieherte, kaum dass er mein Gespann erblickte 🙂 . Leider können die beiden nicht im gleichen Stalltrakt stehen. Aber ich freu mich schon wie Bolle wenn er Montag zumindest erstmal wieder heimkommt.

    Ich hab natürlich noch ein bisschen recherchiert, und die Bilder an einen Kieferchirugen weitergeschickt… bin mir aber fast sicher, dass das kein Osteosarkom (wie die Klinik sagt), sondern eine aneurysmatische Knochenzyste ist, denn die Läsion ist recht scharf begrenzt. Diese kann aber oft in Kombination mit einem bösartigen Tumor auftreten und wächst auch lokal zerstörend und rasch… beim Menschen würde man die ausschälen und ggf. mit Knochenersatz auffüllen. Das ist beim Pferd an dieser Stelle möglicherweise schwerer bis unmöglich. Eine grosse OP würde ich ihm auch nicht mehr zumuten, aber wenn jemand sagt, man käme mit nem kleinen Schnitt von der Seite ran und könnte das kürettieren… ich schick die Bilder morgen mal meinem Pferde-Knochen-Doc, der lange in Bargteheide war, mal sehen, was der meint. Wie gesagt, eine grosse OP fällt flach, aber ich will auch nicht das Gefühl haben, mich zu wenig erkundigt zu haben – und fragen schadet ja nicht.

    Pünktlich zum einen Sorgenkind schnoddern nun zwei andere, einer sogar mit Fieber. Der, der heute zum kastrieren ging, den hat mein Schimmel vor ein paar Tagen aus der Dreijährigenherde rausgejagt, keine Chance, der konnte da nicht mehr drin bleiben, deswegen musste er gehen. Haste keine Sorgen, dann schaff Dir Pferde an!!!

  • Avatar Mumpitz sagt:

    Leonie, eine Sch***-Diagnose! Ich glaube trotzdem, daß Du ihn für mehr als nur ein paar Tage wieder mit nach Hause nimmst. :hug:

  • Avatar Kyra sagt:

    Ich drück Ibo und dir super fest die Daumen, daß es noch eine Möglichkeit gibt. :thumbsup:
    Das darf noch nicht sein. 🙁

  • Avatar Quidam sagt:

    Leonie, gibt´s was neues??

  • Avatar Lescue sagt:

    Habe mit unseren Kieferchirurgen gesprochen, der Tumor ist wohl ein Ameloblastom. Laut TA in der Grösse an der Stelle absolut inoperabel.
    Ich hab ihn heute heimgeholt, er war ziemlich derangiert, eine Woche Box ist aber auch doof…. dann gab`s grosses Wiedersehen, das hätte ich filmen sollen! PFerdchen hat erstmal den ganzen Paddock kontrolliert, sich dann ausgiebig gewälzt (der hat sowas von null Probleme mit der Beweglichkeit, der turnt herum wie ein Jungpferd). Die Fohlen die ganze Zeit wild bockend um ihn rum, zu niedlich… heute Abend wirkte er auch schon deutlich entspannter.

    Die Beule ist leider noch mindestens genauso gross. Fressen geht so leidlich, Rüschnis und Heucobs sind kein Problem, harte Sachen wie Leckerli gehen ganz schlecht und Heu so mittelmässig. Zwischendurch macht er allerdings schon komische Kieferverrenkungen… er kriegt jetzt noch Equipalazone für drei Wochen, langsam ausschleichend. Mal sehen, wie er damit klar kommt. Ansonsten heisst es abwarten und gucken was die Zeit bringt – viel Hoffnung hab ich nicht, der Tumor ist ja in zwei Wochen rasch gewachsen, glaube nicht, dass der jetzt einfach stillhält. Das Blutbild war übrigens tiptop, keine Entzündung zu sehen. Wahrscheinlich war die Antibiotika- und Entzündungshemmer-Prozedur also eher wirkungslos (dafür aber teuer), aber wer weiss.

    Ich werde berichten!

  • July-Plankton July-Plankton sagt:

    Wie gehts ihm denn jetzt? 🙁

  • Avatar Lescue sagt:

    Getreu dem Motto Totgesagte leben länger… geht`s ihm verhältnissmässig gut :hurra: . Von weitem betrachtet auf jeden Fall – er verschlingt grosse Mengen Heu, ist kugelrund und tobt regelrecht mit den Jährlingen inklusive Rennen und Steigen und Quietschen – Lebensfreude ist also auf jeden Fall da. Von nahem gesehen hat er halt die dicke Backe, hält dauerhaft den Unterkiefer 1-2cm verschoben nach links und stinkt etwas aus dem Maul ;( . Das macht mir natürlich Sorge und zeigt, dass da schon was sehr störendes ist – so lange er sich aber noch so verhält wie oben beschrieben, bleibt er. Seit ein paar Tagen haben wir das Schmerzmittel ausgeschlichen, man merkt keine Veränderung.
    Reiten ist natürlich finito, Gebiss oder Kopfstück geht ja gar nicht und auch ein Halfter kann man nicht zumachen ohne dass es drückt. Denke aber, dass er mit Nichtreiten gut leben kann 😉 . Aber ich bin froh, dass es ihm trotzdem noch so gut geht und er hoffentlich zumindest nochmal Gras fressen kann 🙂

  • July-Plankton July-Plankton sagt:

    Ach Mensch. Na vielleicht hat er ja noch ein paar würdevolle Tage und kann mit den Fohlen rumtoben.
    :friend: Hast du das mit dem Mundgeruch nochmal mit dem TA abgeklärt? Ist ja meist ein Zeichen für eine Entzündung.

  • Avatar Lescue sagt:

    Ist keine Entzündung, ist wahrscheinlich eine Kombination aus Tumorgestank und Nahrungsgammel, der sich da hinten in der Höhle sammelt… kriegt man auch mit Mauldusche nicht ganz weg.

  • July-Plankton July-Plankton sagt:

    Ah oki… ja gerade soweit hinten ist ein Loch im Kiefer doof für die Hygiene. :denk:
    Gibt eine Chance, dass sich das Loch schließen wird? Zahnfleisch hat ja unglaubliche Heilungskraft.

  • Avatar Lescue sagt:

    Wohl eher nicht, da wächst ja der Tumor von unten hoch… abwarten :nix:

  • Avatar Granado sagt:

    lescue, ich denke an euch :hug: :hug:

  • Watson Watson sagt:

    Leoni, ich drück euch weiterhin ganz fest die Daumen. Achso, am 12.04. haben wir Termin bei der Zahnfee, da nehm ich deine Bilder mal mit :hug:

  • Avatar Saro sagt:

    Mensch das habe ich erst jetzt gelesen, das tut mir aber leid. Ist ja beim Menschen auch so, dass diese Ca im Mundbereich einen unangenehmen Geruch vermitteln….. Drück dich mal.

  • Avatar Lescue sagt:

    Danke Euch :friend:
    Watson, bin gespannt ob die Zahnfrau sowas schonmal gesehen hat beim Pferd.

  • >