Dicke Beine nach 2 Tagen Weidegang

By Wattreiter | Bewegungsapparat, Lahmheiten

Hmmm, ich brauche nun doch ein paar Antworten.
Meine drei Chaoten haben täglich ca. 6 Stunden Weidegang, den Rest verbringen sie auf einer geräumigen Paddockanlage.
Morgens und abends füttere ich etwas Heu zu.
Es sind leichtfuttrige Ponies und sie werden einfach zu fett. Außerdem hoffe ich so, Rehe zu vermeiden (toi toi toi).
Von Samstag auf Sonntag lasse ich sie allerdings manchmal 24 Stunden drauf und gönne mir einen Morgen ohne Wecker 😉 .
Es gab nie Probleme.
Dieses Wochenende habe ich sie nun ausnahmsweise zwei Tage auf Weide gelassen, und heute Morgen waren die Beine meines Opas ziemlich angelaufen. Komischerweise nur drei, das vierte war relativ normal. ❓
Die Beine sind nicht warm, er frißt normal und ist soweit zufrieden.
Kann es an der ungewohnten Menge an Gras liegen?
Er neigt eigentlich gar nicht zu dicken Beinen, weil er sich genügend bewegen kann (obwohl er er sich nicht mehr bewegt als unbedingt nötig!). Allerdings hat er seit gut einem Jahr immer wieder mit geschwollenen Weichteilen zu tun (Schlauchtasche).
Ich hatte auch schon Herzprobleme vermutet. Dies konnte durch eine „normale“ Belastungsuntersuchung nicht bestätigt werden. In einer Klinik war ich deswegen nicht, weil er ansonsten einen sehr guten Eindruck macht.

Ich werde die Schwellungen nun weiter beobachten. Heute mittag werfe ich wieder einen Blick darauf…

  • Avatar Landei sagt:

    Ich werf mal meine Beobachtung ein:

    Einer meiner Oldies reagiert sehr empfindlich auf ein zuviel an Eiweiß. Hat Frauchen es mal wieder zu gut gemeint mit (jungem )Gras oder Hafer neigt er zu geschwollenen Gelenken und Hinterbeinen, gibt es dann karge Kost ist das Problem innerhalb von kurzer Zeit verschwunden. Das Problem hat er schon sein Leben lang, ich habe ihn seit 15 Jahren. Eine Weile stand er in einem Pensionsstall, dort konnte ich nicht so viel Einfluss auf die Weidedauer nehmen und er hat innerhalb kurzer Zeit auf frischer Wiese Gallen entwickelt. Mit Maulkorb bildeten sie sich zurück, aber die Disposition ist geblieben.

  • Avatar Kastenteufel sagt:

    man da gehen mir gerade sämtliche Kronleuchter auf. In unserem Stall steht eine Traki-Stute die seit dem sie auf der Koppel steht auch gern mal hinten angelaufene Beine hat. Wir konnten uns das bis jetzt nicht erklären da sie auf der Koppel ja nicht ständig steht. (Koppelgang ca. 8-10 Std. – je nach Wetterverhältnissen)

    Diese Stute steht seit ein paar Wochen ständig auf dieser fetten Koppel weil sie einfach nicht zunimmt und immer ein wenig klapprig aussieht. Auch der TA den wir auf das Problem aufmerksam gemacht haben (dicke Beine – und zu dünn) hat nicht reagiert und gemeint sie müsse sich einfach nur mehr bewegen und zufüttern wäre nicht nötig da auf dieser Koppel soviel Mineralien wären. Eine Zufütterung wäre nicht notwendig. Nun wissen wir auch nicht weiter.

  • Avatar Diana sagt:

    Unsere Pferde bekommen dicke Beine, wenn sie Eicheln fressen.
    Leider fressen sie das Zeug mit Vorliebe und momentan fallen die Eicheln zenterweise von den Bäumen.

    Habt Ihr Eichen in oder an den Koppeln?

  • gitana gitana sagt:

    Wir haben leider auch einige Eichen am Koppelzaun entlang und eine in einer Koppel. Unsere Pferde lieben die Eicheln auch. Ich versuche meist, so viele wie möglich aufzusammeln, aber sie fressen doch die meisten, die sie erwischen. Gottseidank hatten wir noch keine Probleme bisher damit (jetzt ca. 9 Jahre).

  • Wattreiter Wattreiter sagt:

    Nein, wir haben keine Eichen an der Weide stehen.
    Seit zwei Tagen ist der normale Rythmus -morgens etwas Heu- mittags Weide- abend Heu wieder eingekehrt.
    Seit heute sind die Beine wieder normal.
    Es lag also offenbar an zu viel Gras. Da es bei dem extrem guten Wetter auch noch ziemlich reichhaltig ist, war es einfach zu viel .
    @Kastenteufel
    Dann müßt ihr die Fütterung evtl. doch umstellen. Weniger Gras und dafür Mash oder Heulage füttern?

  • >