Dickdarmverdrehung bei tragender Stute

By Aljina | Kolik, Verdauung

Diese Seite bewerten

Die Friesenstute (9 jahre) einer Freundin steht in der Klinik.
Sie hat eine Dickdarmverlagerung und im Blinddarm findet sich jede Menge Sand.
Die Stute ist tragend und soll in 6 Wochen fohlen.

Verlauf: Freitag lag die Stute auf der Weide mit einer extrem vergrößerten Scheide. Besitzerin befürchtete Fehlgeburt, rief den TA. Dieser meinte…allergische Reaktion auf Stich, aber keine Presswehen oder sonstwas. Stute wurde auf Allergieschub behandelt, stand auf und frass ein wenig Kraftfutter und Gras. Legte sich nach einer Weile wieder hin. Erneut den TA gerufen…rektale Untersuchung, Ergebnis..Fohlen braucht viel Platz im Bauchraum, drückt wohl auf den Darm. Stute weiter beobachtet, nachts in die Klinik gefahren. DIe sagen, dass Fohlen sei sehr groß und würde auf den Darm drücken. Dadurch hat sich der Dickdarm wohl auch verlagert (?) und die Stute hat Probleme mit dem Äppeln, frisst nicht und ist sehr schwach.

Aktuell ist die Stute stabil aber noch immer sehr schwach. DIe Ärzte sind hin und her gerissen, was sie machen sollen.
– Fohlen per Kaiserschnitt rausholen, Darm in einer großen OP wieder zurecht rücken-> totes Fohlen und Überlebenschancen der Stute…nun… offen
– Stute operieren in der Form, dass man versucht, an die Darmverlagerung heranzukommen mit kleinst möglichen Eingriff ->schonender für die Stute, aber was ist mit dem Fohlen??
– Stute weiterhin nur überwachen und versorgen und hoffen, dass es wieder wird.

Wer von Euch kennt einen ähnlich gelagerten Fall?
Für welche Therapie wurde sich entschieden?
Haben Stute und oder FOhlen überlebt?
Kann diese übergroße Scheide irgendwie im Zusammenhang stehen??

Gruß
Katrin

(35) comments

Add Your Reply
>