Der ewige Juckreiz… *HILFE!!!*
4 (80%) 1 vote

Hallo allerseits,

ich wende mich jetzt mal nach einer 1jährigen Oddyssee mit Tierärzten und Futtermittelberater an euch…weiß echt nicht mehr weiter…
Habe letzten September meinen Lusitano Wallach gekauft. Er ist jetzt 14, wurde spät gelegt und ist 4jährig aus Portugal importiert worden. Als ich ihn gekauft habe waren Fell und Langhaar tiptop in Ordnung, kein Anzeichen auf Ekzem, jucken etc…kaum 4 Wochen im neuen Stall 15km weiter gings los…er wurde bei uns angeweidet und ..juckte sich nur noch. Mein ganzes Pferd war ein einziges, juckendes Nervenbündel, das sich auf den Boden warf und mit dem Bauch sogar quer über die Weide rubbte um sich Linderung zu verschaffen…kein Baum war sicher, Bauchnaht, Mähnenkamm und Schweifrübe innerhalb kürzester Zeit geschwollen und kahl…na super, einen Ekzemer erwischt, dachte ich.
Aber 2 Tests sind negativ ausgefallen und der Herr juckt sich im Winter munter weiter, wenn auch in abgemilderter Form.
Eine Futterberaterin die mir von mehreren Stallkollegen empfohlen wurde, sagte da muss eine Magen-Darm Sanierung her. Also..Pferd diesen Sommer saniert…er steht tatsächlich prima da, hat super aufgemuskelt, fell glänzt, Leberwerte sind wieder gut….aber er juckt sich immernoch wie der Teufel :(( Im Sommer hat eine Ekzemerdecke nichts gebracht, eine Umstellung auf eine Magergras-Koppel auch nicht.
Er bekam bei mir von Anfang an etwas Hafer (wenig, da leichtfuttrig und gerade so dass ich das mineralfutter drin verstecken kann), Heu rund um die Uhr zur Verfügung, im Sommer 24h Weide, im Winter ca 8h Auslauf auf der Wallachkoppel, und Heu. Kein trockenes Brot, keine Möhren, keine Äpfel, kein gar nix..

Im Vorbesitzer-Stall sah die Ernährung genauso aus, außer, dass er nur ca 2h am Tag raus durfte. Deshalb liegt für mich die Ursache im Gras?! Kennt das jemand? Ich wollte einen Allergietest machen lassen was vom TA abgewunken wurde, da wurden nur ein haufen falsche vermeintliche Allergien bei rauskommen ❓ ❓ ❓ Und alle waren drauf fixiert, dass es mit der Darmsanierung besser werden würde (Eine Kotuntersuchung in der Mikrobiologie im Juni hatte ergeben dass er 2 Bakterien im Darm hatte, einen pH Wert von 8,9..und wir dachten alle das ist des Rätsels Lösung…) Aber die Bakterien sind jetzt weg, der Darm ist saniert, Pferd steht jetzt tagsüber auf kleiner Magergras Parzelle, es gibt Kraftfutter XXX ohne melasse, ohne getreide, ohne synthetika, das Minaralfutter ist ohne Bierhefe (wegen der Darmgeschichte) …meinen Schwarzen juckt das nicht, er juckt sich immer noch…
Einreiben mit diversen Mittelchen für Ekzemer/Juckreiz..von billig bis sauteuer, inklusive Ballistol…bringt alles nix…ich weis nicht mehr, wo ich ansetzen soll….
Mir wurde gesagt dass importierte Iberer generell eine Neigung zum Stoffwechselproblem haben, besonders nach der Kastration…aber dem muss man doch beikommen können?? Mähne und schweif sehen aus wie beim gerupften Huhn, er schubbert sich in der Box an der Heuraufe, an der SB-Tränke (die hat er dadurch schon öfter geschrottet, wir machen uns damit nicht besonders beliebt beim Stallbesitzer :/ )

Kommt jemandem hier so was bekannt vor?? Ich bin für jeden Ansatz dankbar. Das einzige was ich noch nicht probieren konnte ist, ihn KOMPLETT vom Gras zu nehmen, das würde Boxenhaft bedeuten, denn bei uns gibt es Vieles, aber keine Sandpaddocks oder dergleichen 🙁 Wenn es tatsächlich auf sowas rauslaufen würde müssten wir den stall wechseln 🙁

Verzweifelte Grüße
Silke

(13) comments

Add Your Reply
>