Brauche dringend Rat, Stallwechsel oder nicht?

By testadmin | Haltung und Pflege

Diese Seite bewerten

Hallo,

ich brauche mal ganz dringend Rat, ob wir wieder den Stall wechseln sollen oder nicht…kurz zur Vorgeschichte, ich habe 2 Pferde, ein altes Warmblut, das ich nicht mehr reite und das jeden Tag eine Tablette bekommen muss und einen sehr leichtfuttrigen Haflinger mit EMS, den ich nach 2 jähriger Pause seit dem Frühjahr wieder reiten kann.
Unser Problem an allen Ställen war bisher, dass die Haltung/Fütterung insbesondere für mein EMS Pferd nicht passte, er ständig zu dick und völlig überversorgt war oder dass mein Oldie sich in gemischten Weideherden nicht verträgt…..aus diesen Gründen mussten wir in den letzten 2 Jahren leider schon öfter mal den Stall wechseln.
Nun standen wir seit einem Jahr in einem kleinen privaten Stall, ca. 25 km weit weg von uns.
Es wurde von der SB alles übernommen, die Tablettengabe, Umdecken, Fliegendecke anziehen, misten, es wurde 3x täglich gefüttert, der Stall war ordentlich und sauber, es gab einen super tollen Reitplatz, die Weiden waren extrem mager und fruktanarm, getrennte Herden, täglich Auslauf so lange wie möglich und über Nacht Box, soweit alles toll. Nachteile: der weite Anfahrtsweg, im Winter gab es nur einen Matschpaddock, der war zwar super groß, aber eben auch richtig fies matschig (bei Frost kamen die PFerde auf die Weiden) und es gab nur eine winzige Halle, die zum reiten einfach zu klein war. Im Sommer war es sehr heftig mit Fliegen und mein Oldie hat dadurch kaum gefressen und ziemlich abgenommen.
Wir sind dann umgezogen in einen größeren Stall, der nur 12 km entfernt ist, wo mein Oldie täglich Auslauf in einer Wallachgruppe bekommt, im Sommer auf der Wiese, im Winter auf relativ kleinen, aber drainierten Sandpaddocks und wo mein EMS Pferd nur noch halbtags Weidegang bekommt und ansonsten in einem kleinen Offenstall steht in einer gemischten Herde und nur zweimal täglich gefüttert wird. Der Stall hat auch eine Halle, so dass man wetterunabhängig trainieren kann. Soweit alles schön, aber jetzt, nach 2 Monaten im neuen Stall, bin ich nicht ganz glücklich. Mein Oldie sieht zwar ganz zufrieden aus, muss aber massiv zugefüttert werden, weil die dort sehr mit Heu geizen. Ich muss also permanent Heu dazu kaufen, dazu noch Luzernecobs. Außerdem sieht man sich dort nicht in der Lage, ihm täglich seine Tablette zu geben, so dass ich auch deshalb schon jeden Tag zum STall MUSS um das selber zu machen.
Was mir aber richtig Sorgen macht, ist die Fütterung in dem Offenstall. Klar hat mein Hafi EMS und muss knapp gehalten werden, aber ich habe es noch nie erlebt, dass mein Hafi obwohl ich schon die ganze Zeit zugefüttert habe, konstant abnimmt und mittlerweile so schlank ist, dass der TA gesagt hat, er sollte nicht dünner werden. Er macht auch zur Zeit einen sehr unglücklichen Eindruck, ist schlapp, kraftlos, motivationslos und hat vor allem keinen Spielkameraden in dem neuen Stall. Im alten Stall war er ganz dicke mit einem anderen Wallach, die beiden haben immer so schön getobt und gespielt und jetzt steht er meistens alleine ….wirklich Probleme macht mir allerdings hauptsächlich die Fütterung…ich denke, die Pferde bekommen dort generell zu wenig Heu und auch die Fresspause im Offenstall ist definitiv zu lang, denn abends wird gegen 17.30 gefüttert und in max. 1 Stunde ist alles aufgefressen und dann gibt es erst am nächsten Morgen um 7 Uhr was…..da aber auch keine Einstreu im Offenstall ist, haben die also gute 12 Stunden gar nichts zu fressen….
Ich füttere also jetzt zum erstem Mal in meinem Leben auch mein EMS PFerd regelmäßig massiv zu…das Problem daran ist nur, dass das alles so zeitaufwendig ist und mittlerweile auch so teuer ist (der Stall kostet knappe 200 Euro pro Pferd und ich gebe für beide PFerde zusammen mittlerweile noch ca. 160-170 jeden MOnat für Kraftfutter, zusätzliches Heu, MiFu und Luzernecobs aus), dass das reiten wieder komplett zu kurz kommt, denn in dem Stall muss ich auch selber misten und diverse Stalldienste machen, z.B. den Offenstall abäppeln, am Wochenende PFerde rausbringen oder reinholen usw…
Ich bin mir sicher, dass das alles auch keine Dauerlösung ist und nun überlege ich ernsthaft, ob ich unter bestimmten Bedingungen wieder in den alten Stall zurück gehe….da war auch nicht alles toll und einige Sachen müssten sich auch ändern, aber wenigstens wurden meine PFerde da voll versorgt, ich musste nicht ein Vermögen für Zusatzfutter ausgeben und die Fütterung war generell besser und pferdefreundlicher und mein EMS Wallach schien mir dort einfach glücklicher zu sein, weil er halt richtige Kumpels dort hatte.

Was würdet ihr machen? Wäre über objektive Tipps oder Ratschläge echt froh, denn ich will doch nur das Beste für meine Pferde….

LG

(47) comments

Add Your Reply
>