Brandzeichen usw.: auf der Suche nach der Vorgeschichte des eigenen Pferdes ;)

By Facu 1994 | Andalusier Forum

Diese Seite bewerten

Soo… jetzt dazu, warum ich in diesem Forum bin ;D
Ich bin etwas auf der Suche nach der Vorgeschichte von meinem Pferd.
Gestaltet sich etwas schwierig mit soviel Unkenntnis wie bei mir.
Ist auch nur mehr aus reinem Interesse 😉

Hab seit einigen Monaten einen Andalusier. Hab ihn von privat gekauft.
Ist auch alles super in Ordnung, der kleine ist richtig toll.

Er hat ein Brandzeichen und keine Papiere. Das das geht, weiß ich mittlerweile schon 😉
Er soll 8 Jahre alt sein, laut Equidenpass und ist in Spanien geboren. Vor einigen Jahre (vor 4 vielleicht, weiß es nicht mehr)
wurde er dann von einem Händler nach Deutschland für die Vorbesitzer importiert.
Es soll ein Händler gewesen sein, der mittlerweile nicht mehr für Privatleute impoertiert – vielleicht sagt dem einen oder anderen das etwas???.
Und gesagt wurde mir beim kauf, dass es ein dehesa gestütsbrand ist, den er trägt. allerdings ist dies doch sehr ungenau (?)
hab mal ein bild von dem brandzeichen angehängt. auch wenns die nadel im heuhaufen ist, vielleicht erkennt es ja jemand?
Und desweiteren hab ich seinen namen mal bei ancce eingegeben. der kleine heißt Facundo. da gibt es genau einen treffer für den namen. wie häufig ist der name? (weiß jemand vielleicht sogar wie er ausgesprochen wird??) besteht die möglichkeit einer eintragung bei ancce ohne papiere (*dumm frag*) ??
vielen dank im vorraus 😉

  • Avatar St. Lucia sagt:

    Hallo!

    Der Facundo, den Du im Stutbuch gefunden hast, ist ein anderer. Da stimmt praktisch nichts überein.

    Wenn Dein Pferd keine Papiere hat, kannst Du es auch nicht im Stutbuch finden, denn dort werden nur Pferde mit Papieren registriert.

    Hast Du mal getestet, ob Dein Pferd einen spanischen Microchip besitzt?

    Ansonsten kenne ich das von Dir erwähnte Gestüt nicht, aber ich kenne mich das auch nicht so gut aus….

  • Avatar Facu 1994 sagt:

    Nein, hab ihn nie auf einen Mikrochip testen lassen.
    Er hat ja einen Equidenpass (der grüne?), da steht nichts eingetragen unter Mikrochip.
    Kann es denn trotzdem sein, dass er einen hat?

  • Avatar NiC sagt:

    Soviel ich weiss kann mann ein pferd ohne papiere nicht eintragen lassen. :denk: Aber 100% sicher bin ich mir auch nicht.

    Wenn du sicher wissen willst ob er schon eingetragen ist, gebe seine microchipnummer ein beim ancce und nicht den namen. Der könnte geänderd sein.

    Leider ist das brandzeichen auf deinem foto nicht so gut zu erkennen. Viele brandzeichen kommen auch von stierzüchter die ihren pferden dasselbe brandzeichen verpassen als den stieren die sie züchten. Mein tip ist gebe doch mal „hierros y torro“ oder „hierros y caballo“ bei google ein und sehe dir nur die foto ergebnisse an vielleicht findest du es ja.

    Viel Glück bei der weiteren suche nach den antworten deiner fragen 😀

  • Avatar Facu 1994 sagt:

    haben importierte spanier denn einen mikrochip?
    und was für papierkrams bekommt ein pferd aus spanien mit, wenn es importiert wird?

  • Helios Helios sagt:


    und was für papierkrams bekommt ein pferd aus spanien mit, wenn es importiert wird?

    darüber gibt es hier schon so einige Threads, bitte mal die Suchfunktion benutzen :ja:

  • Avatar pequeno Querida sagt:

    Also das Brandzeichen ist wirklich auf dem Foto (auch in echt?) schlecht zu erkennen.
    Mach dir doch mal die Mühe und schau alle Brandzeichen durch, die bei der ANCCE aufgelistet sind.
    Vielleicht hast du Glück.

  • Avatar Facu 1994 sagt:

    ich hab mir nie so die gedanken über den brand gemacht.
    immoment ist er sogar noch schlechter zu erkennen, als auf den fotos. liegt am winterfell oder??
    ich such nochmal ancce durch 😉

  • Avatar Facu 1994 sagt:

    was mich auch stutzig macht ist die aussagen, es sei ein dehesa gestütsbrand. macht das überhaupt sinn??

  • Avatar eike sagt:

    Wenn der TA das nächste mal da ist, lass ihn schauen, ob er nen Microship hat. Wenn dein Pferd ein PRE ist kann er auch im Zuchtbuch stehen, dann kann man über den Microship was herausfinden. Eigentlich ist er Alt genug, um einen zu haben. Wenn er ein Andalusier ist, dann ist das keine Rasse sondern eine Mischung oder eine Herkunftsbezeichnung. Hier wirst du nicht wirklich was finden können. Mach mal von den Papieren die du hast nen Foto und stell es hier ein, vielleicht kann man dann was daraus ablesen. Kennst Du den Namen von dem Händler? oder wenigstens den Ort wo der gewesen sein soll? Mit deinen Angaben kann man nicht viel anfangen. Dazu gibt es zu viele Händler. Es gibt ein Archiv, wo man alte Internetseiten nochmal aufrufen kann, sollte er also mal im Internet bei dem Händler anonciert worden sein, kann man so was rausfinden. Google mal. Dehesa beideutet Weide und damit kannste lange suchen und nix finden. Ich habe zu Hause nen Buch wo einige Brandzeichen drin stehen, ich schau mal nach, ob ich da was finde, was so aussieht. ich meine das sagt mir was, aber sicher bin ich mir nicht. Ein Brandzeichen bedeutet leider bei spanischen Pferden nichts! Jeder kann brennen und auch Pferde ohne Papier haben Brandzeichen. Nicht alle Brandzeichen sind irgendwo registriert. Grüßle Eike

  • Avatar Cubano9 sagt:

    Moins,
    also Gestüte mit dem Namen Dehesa gibt es in Spanien einige. Auf Anhieb fällt mir die Yeguada Dehesa de Cabeza Rubia ein, und die Yeguada Dehesa la Granja. Beide haben aber ein anderes Brandzeichen – wenn ich Deins richtig identifizert habe und es eine Art D mit Kreis darum zeigt…
    Gerade noch mal gegoogelt: Yeguadas mit dem Namenszusatz Dehesa (das heißt übrigens Eichenhain gibt es noch einige – einfach mal Yeguada Dehesa eingeben, da kriegt man dann auch die Querverweise.
    Ansonsten hat St.Lucia recht: Mit dem Stutbuch wirst Du nicht weiterkommen, dort sind nur Pferde mit Papieren zu finden. Was steht denn in dem grünen Euqidenpass sonst noch unter Angaben zum Pferd, genauer gesagt unter der Rubrik „Raza“ ?

  • Avatar Facu 1994 sagt:

    Vielen Dank für die Antworten 😉

    wenn der TA das nächste mal da ist, frag ich nach dem mikrochip. vielleicht hat er einen.

    Von dem Händler weiß ich nicht mehr als das, was ich schon geschrieben hab.
    er soll nicht mehr für privatleute importieren, da es da zu viele probleme gab, sondern halt nur noch für reitschulen.
    die vorbesitzer waren glaub ich nie in spanien, um ihn anzuschauen. ich glaub sie hatten nicht einmal bilder.
    ich meine sie hätten mir gesagt, dass sie zum händler gegangen sind, eine grobe beschreibung gegeben haben, von einem pferd was sie suchen/bräuchten und dann stand Facundo irgendwann aufm hof 🙂

    an „paieren“ hab ich für ihn nur der equiden pass glaub ich (den grünen). da steht nicht viel drin.
    Facundo, geb. 2003
    Schimmel, Wallach
    unter brandzeichen und mikrochip ist nichts eingetragen worden

  • Avatar pequeno Querida sagt:

    Ein Brandzeichen bedeutet leider bei spanischen Pferden nichts! Jeder kann brennen und auch Pferde ohne Papier haben Brandzeichen. Nicht alle Brandzeichen sind irgendwo registriert.

    Und genau das wird es echt schwer machen, da überhaupt was rauszufinden bei deinen wenigen Infos

    Mit dem Stutbuch wirst Du nicht weiterkommen, dort sind nur Pferde mit Papieren zu finden.

    Das stimmt natürlich. Pferde mit Papieren. Aber die Auflistung der Brandzeichen könnte ein Tröpfchen auf den heißen Stein sein. zumindest scheinbar momentan der einzige Anhaltspunkt. Eine Mikrochipnummer wäre jetzt ganz nützlich…wobei wir ja wissen, dass selbst das kein Garant ist. Und bei diesem hin und her mit Händler und der Besitzer und der…wer weiß was das mit den Papieren ist.

    unter brandzeichen und mikrochip ist nichts eingetragen worden

    Auch das muss nicht heißen, dass er keinen Mikrochip hat- lass es einfach mal prüfen.
    Was steht denn nun als Rasse bei deinem Pferd in dem Equidenpass?

  • Avatar Facu 1994 sagt:

    Unter Rasse ist nichts eingetragen

  • Avatar Facu 1994 sagt:

    Nicita hat schon eine gute Idee bezüglich dem händler per pn geäußert.
    es scheint so, als könnte er wirklich damals von ihm importiert worden sein

  • Avatar eike sagt:

    Mach mal nen Bild von dem Pass.

    Dann kann man sicherlich sagen, ob das der spanische oder der deutsche ist. Manche haben die Tarjeta Sanitaria (ist auch grün) als „echtes Papier“ bekommen. Das ist aber nur ein Dokument mit dem die Pferde in Spanien reisen (vereínfacht ausgedrückt).

  • Avatar Cubano9 sagt:

    Ne, nicht ganz Eike: Die Tarjeta Sanitaria ist im Prinzip der Impf- und Gesundheitspass des Tieres. Gleichzeitig sind dort vorn aber auch Abzeichen, Eltern, soweit bekannt, Geburtstag etc. eingezeichnet – somit erfüllt die TS auch die Funktion eines Equidenpasses. Hast Du beispielsweise einen Cruzado, reicht dieses Papier völlig aus. Bei einem PRE allerdings müssen – z.B. für Transporte, Anmeldungen etc. – auch die Papiere selbst dabeisein,

  • Avatar Facu 1994 sagt:

    es handelt sich schon um den deutschen pass. ausgestellt von der FN

  • Avatar Facu 1994 sagt:

    ich hab mal ne frage dazu,
    das ist das einzige, was ich hab von ihm. also den pass und den kaufvertrag. aber keine eigentumsurkunde oder so.
    bei dem pass steht ja drauf: dient nicht zum nachweis des eigentums
    was dient denn dann dazu? also zum eigentumsnachweiß? (nur) der kaufvertrag?

  • Avatar eike sagt:

    @cubano

    sollte ja auch nur heißen dass manchen ein x für nen U vor gemacht wird.

  • Avatar Granado sagt:

    bei dem pass steht ja drauf: dient nicht zum nachweis des eigentums
    was dient denn dann dazu? also zum eigentumsnachweiß? (nur) der kaufvertrag?

    ich würde lieber bei der FN ein duplikat der eigentumsurkunde (liegt sonst dem pass bei…) beantragen und gleichzeitig das pferd auch im pass auf dich umtragen lassen. dafür schickst du den pass und eine kopie deskaufvertrages an die FN – und die tragen das dann alles um.
    der pass gehört in den stall zum pferd – die eigentumsurkunde gehört nach hause zu den wichtigen dokumenten.

  • Avatar Facu 1994 sagt:

    okay, umtragen lassen muss ich den pass auch noch
    @eike: anbei nun ein bild vom pass

  • Avatar Diana sagt:

    Ok, tragen wir auch mal zur Verwirrung bei.
    Wann ist denn der deutsche Pass ausgestellt worden?
    Du schreibst, dass das Pferd wahrscheinlich vor etwa 4 Jahren aus Spanien gekommen ist.
    Da hätte er für den Transport aber schon einen spanischen Pass haben müssen.
    Von daher finde ich die Idee, nach dem Chip zu gucken, gar nicht verkehrt.

  • Avatar Facu 1994 sagt:

    also:
    stempel und unterschrift von der fn sind vom 30.10.2006
    vom tierarzt vom 8.8.06

    dann scheint er 2006 nach deutschland gekommen zu sein, also 3-jährig

  • Avatar Mosquetero sagt:

    Ich will die Euphorie hier wirklich nicht bremsen, aber für mich sieht das einfach danach aus als wäre das Pferdchen ein Andalusier ohne Papiere. Den hat irgendein dubioser Händler nach Deutschland importiert und an Leute verkauft, denen es nicht darauf ankam, einen PRE zu kaufen. Wie ich das einschätze, ist es unmöglich, die Vergangenheit eines solchen Pferdes mit so wenigen Informationen via Internet nachzuvollziehen. Ein PRE in dem Alter von einem seriösen Gestüt wäre mit hoher Wahrscheinlichkeit gechipt. Ich würde mich an deiner Stelle einfach über das Pferd freuen. Was das Umtragen angeht: Das kann sicherlich nicht schaden, allerdings wirst du bei der FN auch nur als Besitzer und nicht als Eigentümer eingetragen. Ich weiß auch nicht, ob die nachträglich noch Eigentumsurkunden ausstellen dürfen. ?(

  • Avatar Facu 1994 sagt:

    die Hoffnung stirbt ja nun immer zuletzt. war ein versuch wert.

  • Avatar Granado sagt:

    Das kann sicherlich nicht schaden, allerdings wirst du bei der FN auch nur als Besitzer und nicht als Eigentümer eingetragen. Ich weiß auch nicht, ob die nachträglich noch Eigentumsurkunden ausstellen dürfen. ?(

    zuerst einmal: deinen restlichen beitrag kann ich nur unterschreiben :thumbsup:

    aber: wieso sollte sie nicht als eigentümer eingetragen werden?
    rechtlich ist sie das doch und sie kann es ja anhand des kaufvertrages belegen.
    und ich kann mir nicht vorstellen, dass die FN keine eigentumsurkunden nachträglich ausstellen darf, denn die können ja immer mal wegkommen.
    und was machste dann? dann haste pech gehabt und kannst nicht nachweisen, dass das pferd dir gehört? ne, das glaub ich nicht…

  • Avatar Cubano9 sagt:

    Ich will die Euphorie hier wirklich nicht bremsen, aber für mich sieht das einfach danach aus als wäre das Pferdchen ein Andalusier ohne Papiere. Den hat irgendein dubioser Händler nach Deutschland importiert und an Leute verkauft, denen es nicht darauf ankam, einen PRE zu kaufen.

    Öhem, ich weiß ja nicht, wie das in Deutschland so ist. In Spanien sind Andalusier aber sehr oft papierlos. Das macht ja auch Sinn, weil der Begriff Andalusier erst mal überhaupt nichts aussagt – außer, dass das Pferd halt aus Spanien stammt.

  • Avatar pequeno Querida sagt:

    Öhem, ich weiß ja nicht, wie das in Deutschland so ist. In Spanien sind Andalusier aber sehr oft papierlos. Das macht ja auch Sinn, weil der Begriff Andalusier erst mal überhaupt nichts aussagt – außer, dass das Pferd halt aus Spanien stammt.

    Ich würd mal behaupten, genau das wollte Mosquetero uns damit sagen Cubano 😉 Auch für mich, hier in Dtl. ist Andalusier= papierlos und PRE = eingetragen :friend: Nochmal zum Verständnis: der Equidenpass der FN wurde 2006 von wem beantragt??? Vom Händler doch nicht wirklich :denk: Wenn ich jetzt davon ausgehe, dass die Vorbesitzer deines Pferdes den beantragt haben und dir dann später das Pferd verkauft haben (stimmt das so?), hätten sie dir die Besitzerurkunde samt Equidenpass aushändigen müssen. Und ja ich glaube die FN erstellt ein Dublikat dessen. Frag einfach nach. Das ist wohl noch eine der leichteren Aufgaben 😀

  • Avatar Facu 1994 sagt:

    bin davon ausgegangen, dass die besitzer den beantragt haben.
    die tierärztin, dessen stempel drinsteht, kommt allerdings aus belgien (raeren). das ist ein bisschen weit weg vom vorherigen standort. allerdings nicht sehr weit von aachen. und nicita hatte schon eine vermutung bezüglich des händlers geäußert. darf man namen schreiben? und der kommt aus aachen. das würde passen!

  • Avatar pequeno Querida sagt:

    Andalusierhändler aus Aachen, für mich brauchst du keinen Namen schreiben, ich kanns mir denken.
    Also ist der Equidenpass also wahrscheinlich von privat ausgestellt- da hätten sie dir die Besitzerurkunde geben müssen.
    Irgendwie ist das alles ein Fass ohne Boden liebe Facu. Ich wünsche dir sehr, dass du etwas in Erfahrung bringst, ansonsten genieß einfach die Zeit mit deinem Pferdchen!!! :attack:

  • Avatar Diana sagt:

    dann scheint er 2006 nach deutschland gekommen zu sein, also 3-jährig

    Vielleicht ist er auch schon als Fohlen bei Fuß eingeführt worden.
    Das wäre eigentlich die einzige Möglichkeit, ihn ohne Pass nach Deutschland gebracht zu haben.

    Warum fragst Du wegen der Eigentumsurkunde nicht einfach bei den Vorbesitzern nach?

  • Avatar Mosquetero sagt:

    aber: wieso sollte sie nicht als eigentümer eingetragen werden?
    rechtlich ist sie das doch und sie kann es ja anhand des kaufvertrages belegen.
    und ich kann mir nicht vorstellen, dass die FN keine eigentumsurkunden nachträglich ausstellen darf, denn die können ja immer mal wegkommen.
    und was machste dann? dann haste pech gehabt und kannst nicht nachweisen, dass das pferd dir gehört? ne, das glaub ich nicht…

    Rein rechtlich gesehen sagt der Kaufvertrag leider nicht viel über das Eigentum aus. Zumindest nach deutschem Recht kann man trotz Kaufvertrag nicht Eigentümer werden, wenn der betreffende Gegenstand (in diesem Fall das Pferd) dem ursprünglichen Eigentümer z.B. geklaut wurde. Die FN stellt ja keine Nachforschungen an. Ich musste bei meiner Eintragung nicht mal einen Vertrag vorzeigen, was auch problematisch wäre, da ich keinen schriftlichen habe. Es kann ja nicht sein, dass irgendwer mit dem Pass zur FN geht und sich einfach mal so rechtskräftig als Eigentümer eintragen lassen kann. Auf dem Pass steht ja auch extra, dass der nicht dem Nachweis des Eigentums dient. Das würde mich wirklich interessieren, wie die FN in solchen Fällen vorgeht. Nachweisen muss man das Eigentum ja normalerweise nur, wenn es irgendjemand bestreitet. Und dann müsste derjenige eigentlich die Beweislast haben. Wenn da jemand besser informiert ist, lasse ich mich gerne aufklären.

    Ich weiß mal wieder nicht, von welchem Händler die Rede ist. Kann mich jemand per PN aufklären?

    Cubano, genau das wollte ich sagen! 😉

  • Avatar Facu 1994 sagt:

    langsam wird mir das etwas suspekt. hätte eigentlich erwartet, dass die mir die eingentumsurkunde mitgeben, wenn sie sie gehabt hätten. ich muss da wirklich mal nachforschen ❗ . setzt mich gleich mal an die email

  • Avatar Facu 1994 sagt:

    zu dem besagten händler hab ich gestern ne email geschrieben.
    kann man von denen eine Antwort erwarten?
    kennt jemand den genauer?
    vielleicht auch besser per pn :S

  • Avatar Mosquetero sagt:

    Ich bezweifle, dass der Händler sich überhaupt noch an das Pferd erinnert!!! Und wenn der noch nicht mal einen Pass hatte, dann bestimmt erst recht keine Eigentumsurkunde.

  • Avatar Nicole sagt:

    Der Händler wird sich vermutlich nicht mehr an das Pferd erinnern, der hat soviele aus Spanien importiert. Sei froh das deiner Gesund ist 😉
    E-Pässe lässt er nie machen, lediglich den Vorduck (Antrag) füllt er aus.

    Ich denke über seine Vergangenheit wirst du nie was rausbekommen, spätestens bei dem Händler ist schluss, der schaut sich ja auch nicht jedes einzelne Pferd in Spanien an. Wenn der LKW voll ist kommen sie rüber und gut.

    Wenn du von eides statt versicherst das das Pferd dir gehört, dann bekommst du ein Duplikat der Eigentumsurkunde

  • Avatar pequeno Querida sagt:

    Händler kannste getrost vergessen…das ist wirklich quatsch da was mit der Eigentumsurkunde zu erhoffen.
    Er karrt doch sonst wieviele Pferde pro Jahr nach Deutschland.

    Versuchs bei den Vorbesitzern oder lass gleich ein Dublikat ausstellen :friend:

  • Avatar Ive sagt:

    Hi,

    ich komme aus Aachen und kenne die ganzen dubiosen Importeure/Händler….

    Kannst mir gerne mal ne Pn schreiben, vllt kann ich Dir ja weiterhelfen?!

    Liebe Grüße,

    Ivonne

  • Avatar Xili sagt:

    ich würde lieber bei der FN ein duplikat der eigentumsurkunde (liegt sonst dem pass bei…) beantragen und gleichzeitig das pferd auch im pass auf dich umtragen lassen. dafür schickst du den pass und eine kopie deskaufvertrages an die FN – und die tragen das dann alles um.
    der pass gehört in den stall zum pferd – die eigentumsurkunde gehört nach hause zu den wichtigen dokumenten.

    Mal OT: Ich habe dieses Jahr für 2 Pferde einen E-Pass (Erstantrag) bei der FN ausstellen lassen, hier lagen keinerlei Originale oder Duplikate einer/der Eigentumsurkunde(n) bei! Auch 2000 als die E-Pässe gerade neu aufkamen, habe ich einen E-Pass für eins meiner Pferde ausstellen lassen und es lag keine Eigentumsurkunde bei, resp. ein paar Jahre später für ein anderes Pferd von mir auch nicht.
    Ich besitze also für keines meiner Pferde eine Eigentumsurkunde :S

    Mal davon ganz ab, haben die es bei der FN nicht mal auf die Reihe gebracht die MC-Nr. richtig aus den Papieren zu übertragen, geschweigen denn die Abstammung!! Der Pass passt somit GAR NICHT zum Pferd! :motz:

    Reicht der Eintrag als Besitzer IN DEN PAPIEREN als Eigentumsnachweis oder warum besitze ich sowas nicht??

    Woher bekomme ich denn nun Eigentumsurkunden, wenn nicht gleich beim Erstantrag des E-Passes????

  • Avatar Castellano sagt:

    Ich habe mit den Pässen die separaten Eigentumsurkunden bekommen :denk:

  • Avatar Tibatong sagt:

    Eigentumsurkunde besitze ich auch nicht….

    Bei den Vollblöds ist allerdings der Abstammungsnachweis in den Pass integriert und da stehe ich als Besitzer drin. Der Pass ist also alles an Papieren, was ich für die Pferde habe. Deshalb gebe ich die Pässe auch nicht aus der Hand, nur Kopien.

  • Avatar pequeno Querida sagt:

    Na aber, korrigiert mich bitte, falls das nicht mehr so ist, das ist doch mit der Eigentumsurkunde auch so.
    Als ich den herkömmlichen grünen E-Pass beantragt hab (wann war die Pflichteinführung? 2000?), war die Eigentumsurkunde auch im Pass drin. Erste Seite und die musste man sich abtrennen und soll sie gesondert aufbewahren :nix:

  • Avatar Xili sagt:

    Bei den Vollblöds ist allerdings der Abstammungsnachweis in den Pass integriert und da stehe ich als Besitzer drin.

    So „ähnlich“ ist es bei meinen I-Bären auch 😀 , d.h. bei meinem Campo habe ich das Originalpapier nochmals extra zum E-Pass und beim Xili ist ein Duplikat des Papiers in dem Pass integriert, die Originalpapiere habe ich jedoch noch mal extra wo ich als Besi eingetragen bin. Bei meinem anderen PRE habe ich das Originalpapier im E-Pass und auch OHNE Eigentumsnachweis und ohne jeglichem Besitzereintrag!

    Der Pass ist also alles an Papieren, was ich für die Pferde habe

    So gesehen, habe ich Pässe incl. Papiere und Pässe plus Papiere aber: alle OHNE Eigentumsurkunden!

  • Avatar Xili sagt:

    Erste Seite und die musste man sich abtrennen und soll sie gesondert aufbewahren :nix:

    :nix: :nix: :nix: War bei KEINEM meiner grünen FN-Pässe drin :denk: :nix:

  • Avatar Castellano sagt:

    Also ich habe 3 verschiedene „Rasse-Equidenpaesse“, die zeitgleich das Papier vom Pferd sind (PRE, Rheinländer, Weser-Ems-Pony). In diesen 3 Pässen ist dasPapier integriert, ich stehe als Besitzer nur im Rheinländer-Pass, weil ich das bei Namensgebung geantragt habe. Die Eigentumsurkunde gab es separat zum Pass dazu, ist also ein nicht integriertes Blatt Papier, das extra aufzubewahren ist. Ich müsste nachsehen, aber ich glaube im spanischen PRE-Pass war evtl keine Urkunde bei. Bei den 2 deutschen Pferden aber ganz sicher.

  • Avatar Xili sagt:

    …habe gerade noch mal bei unserem Welsh nachgeschaut, in seinem Pass (ist nicht der grüne) gibt es auch keine Seite zum Abtrennen :nix:

  • Helios Helios sagt:

    ich habe auch einen (dunkel)grünen Equiden-Pass, meiner ist von einem polnischen Züchter. Da war aber auch keine Eigentumsurkunde zum Umtragen dabei :nix: Ich dachte, der Kaufvertrag würde reichen.

  • Avatar Castellano sagt:

    Zum Abtrennen hatte ich auch nichts im Pass, das Blatt Papier lag extra im Umschlag mit bei

  • Avatar pequeno Querida sagt:

    Komisch :denk: Vielleicht gibts wirklich Neuerungen…

  • Avatar Castellano sagt:

    Die 2 Pferde von denen ich 100% sicher eine Urkunde habe, sind von 09 und deutsch gezogen. Vielleicht ist das wirklich was neueres :nix:

  • Avatar anavag sagt:

    Hallo Xili,

    bei den älteren PREs gab es die Carta (früher) nicht. Erst wenn man die älteren Papiere / die Tiere seit einiger Zeit auf seinen Namen umschreiben lässt, gibt es nun diese Carta (die Eigentumsurkunde), ich glaube im Jahr 2009 war es bei mir erstmalig der Fall.

    Meine Altstute hatte keine Eigentumsurkunde, ab 2009 habe ich für alle fünf anderen PREs nun eine Eigentumsurkunde mit Umschreibung / Eintragung auf meinen Namen erhalten. Du findest im Zuchtbuch jeweils den Hinweis, ob es eine solche Carta gib / gab oder nicht….

    Mit der FN kenne ich mich allerdings nicht so aus…..

  • Avatar Xili sagt:

    Die Eigentumsurkunde gab es separat zum Pass dazu,

    Komisch und das verstehe ich irgendwie nicht, ich habe bei alllen meinen Pferde nie eine solche Urkunde gesehen! Und ich habe Pferde, wo ich selbst einen „Erst E-Pass“ gestellt habe oder ein erworbenes Pferd mit vorhandenem E-Pass, wo es auch keine Besitzerurkunde gab! Soll mal wieder (auch) heißen: Ich habe noch nie eine Besitzerurkunde gesehen!

    aber ich glaube im spanischen PRE-Pass war evtl keine Urkunde bei.

    Jupp, bei meinen auch nicht!

  • Avatar kitiara sagt:

    Mein Pferd kam auch aus Spanien ohne Papier, Brand oder Herkunftsnachweis.
    2005 hat mein TA dann den E- Pass für mich beantragt und ich erhielt eine Eigentumsurkunde.
    Separates Blatt das dem Pass beilag.
    Frag doch mal dort nach.

  • Avatar Xili sagt:

    @anavag: Ich habe meinen Campeon nie umschreiben lassen, es steht immer noch der Züchter als Besitzer im Stutbuch…

    Hast Du evtl. einen Link wie ich (kostenlos) ins Stutbuch komme?

  • Avatar Mosquetero sagt:

    Bei meinem Pony gibt es so einen Abstammungsnachweis, der wohl als Eigentumsnachweis dient. Der war ursprünglich im Pass und wurde dann rausgetrennt. Pony ist 1992 geboren, der E-Pass ist noch so ein grüner.
    Die Spaniokel haben in der Mitte so ein Ding zum Raustrennen und zwar beide (geboren 2001 und 2007).
    Bei den Warmblütern gibt es seit einiger Zeit eine gesonderte Eigentumsurkunde. Das ist so ein einzelnes Blatt, wo oben die Daten des Pferdes und dann der Stammbaum abgedruckt sind. Ich hab das Ding beim Kauf übergeben bekommen. Wo man es sonst herbekommt ?(

    Rechtlich gesehen würde ich mir keinen Kopf machen. Solange ihr die Pferdchen nicht gestohlen habt und rechtmäßige Kaufverträge abgeschlossen habt, seid ihr ja Eigentümer geworden. 😉 Wer das anzweifelt, muss das Gegenteil beweisen und das dürfte schwierig werden. Dieser Schrieb dient lediglich zum Nachweis des Eigentums, aber natürlich nicht als Berechtigung. So würde ich das jedenfalls sehen. 😉

  • Avatar anavag sagt:

    @anavag: Ich habe meinen Campeon nie umschreiben lassen, es steht immer noch der Züchter als Besitzer im Stutbuch… Hast Du evtl. einen Link wie ich (kostenlos) ins Stutbuch komme?

    Ja, dank Raglan weiss ich nun auch wieder, wie ich auf die Seite des Zuchtbuchs komme 😀 http://www.lgancce.com/lgpreancce/asp-publico/arbolGenealogicoPRE/BuscarArbolPRE.aspx?lang=ES

  • Avatar St. Lucia sagt:

    Meine 1988 geborene Stute hatte noch ein altes Papier. Mit Stutbucheintragung erhielt sie dann einen roten Pass vom Zuchtverband, die alten Papiere wurden auf meinem Wunsch wegen der Erfolge auf Zuchtschauen, die in diesem alten Papier standen, mit eingeheftet. Eine Eigentumsurkunde wurde mir später separat automatisch vom Zuchtverband zugeschickt. Bei den ersten Fohlen aus der Stute war es so (irgendwann in den 90igern) dass die Eigentumsurkunde im roten Pass integriert war. Bei den späteren Fohlen war das wieder anders und die Eigentumsurkunde war wieder separat. Die Regelung bei den PRE´s ist ja nun wieder gänzlich anders. Da gibt es die Carta de Titularidad, die ja bei einem Besitzerwechsel eingeschickt werden muss. Dass ist bei den Eigentumsnachweisen der anderen Zuchtverbänden anders gelöst. Da wird die Eigentumsurkunde mit Unterschrift dem Käufer weiter gegeben und der Besitzerwechsel muss beim Zuchtverband nicht erfasst werden. Kann es evt. sein, dass es bei den Pferden ohne Abstammungsnachweis (also die mit grünene Papieren) anders gelöst ist? Die FN ist ja kein Zuchtverband….

  • Helios Helios sagt:

    Kann es evt. sein, dass es bei den Pferden ohne Abstammungsnachweis (also die mit grünene Papieren) anders gelöst ist? Die FN ist ja kein Zuchtverband….

    St. Lucia, Du verwirrst mich jetzt grad ein wenig, in meinem (grünen) Pass ist ein komplettes Pedigree mit drin, also hab ich doch einen Abstammungsnachweis :denk:

  • Avatar St. Lucia sagt:

    Kann es evt. sein, dass es bei den Pferden ohne Abstammungsnachweis (also die mit grünene Papieren) anders gelöst ist? Die FN ist ja kein Zuchtverband….

    St. Lucia, Du verwirrst mich jetzt grad ein wenig, in meinem (grünen) Pass ist ein komplettes Pedigree mit drin, also hab ich doch einen Abstammungsnachweis :denk:

    Die Zuchtverbände stellen rote Pässe aus. Die grünen stammen von der FN.

    Da in D und wohl auch in Europa alle Pferde mit vollen Papiere einen Pass vom Zuchtverband erhalten, sind die Pässe von Pferden mit vollen Papieren auch immer rot. Grüne Pässe gibt es also überwiegend für Pferde ohne volle Papiere. Wenn die Abstammung bekannt ist, wird diese auch im grünen Pass mit angegeben. Eine Haupstammbuchstute bzw. ein gekörter Hengst hat aber immer ein rotes Papier!

    Welche Rasse ist denn Dein Pferd?

  • Avatar Xili sagt:

    @anavag: Ich habe meinen Campeon nie umschreiben lassen, es steht immer noch der Züchter als Besitzer im Stutbuch… Hast Du evtl. einen Link wie ich (kostenlos) ins Stutbuch komme?

    Ja, dank Raglan weiss ich nun auch wieder, wie ich auf die Seite des Zuchtbuchs komme 😀 http://www.lgancce.com/lgpreancce/asp-publico/arbolGenealogicoPRE/BuscarArbolPRE.aspx?lang=ES

    Danke Dir! Die Seite kannte ich schon, komme aber denoch nicht rein :nix:

    Kann es evt. sein, dass es bei den Pferden ohne Abstammungsnachweis (also die mit grünene Papieren) anders gelöst ist? Die FN ist ja kein Zuchtverband….

    Die grünen E-Pässe haben nichts mit Pferden ohne Abstammungsnachweis zu tun, da hast Du was mißverstanden! Landkreise bei uns im Oldenburger Land, stellen die Pässe z.B. in blau aus. Die FN in Warendorf stellt die Pässe in grün aus egal ob mit oder OHNE Papiere!

  • Helios Helios sagt:

    jetzt bin ich wieder schlauer, danke :hug: Vater Araber (aus der Linie Probat/Wermut) und Mutter Malopolska (so eingetragen, Muttervater auch Araber). Ist mir eigentlich auch wurscht, aber das mit der Eigentumsurkunde wäre eben noch interessant. Die hab ich nun mal nicht und im Pass steht immer noch der Züchter als Eigentümer.

  • Avatar Diana sagt:

    Die FN in Warendorf stellt die Pässe in grün aus egal ob mit oder OHNE Papiere!

    Ja, das stimmt, MIT Papieren gilt das aber nur für (ältere) Pferde, die nur einen Abstammungsnachweis hatten, als die Passpflicht eingeführt wurde.
    Da konnte man wahlweise den Pass vom Zuchtverband oder von der FN ausstellen lassen.

  • Avatar Xili sagt:

    @Diana: Ich habe dieses Jahr für 2 Pferde einen E-Pass bei der FN beantragt, das eine Pferd ist 7jährig, das andere Pferdle ist 5 Jahre alt….!

    Beide bekamen einen grünen Pass der FN und besitzen Papiere!

  • Avatar Diana sagt:

    @Diana: Ich habe dieses Jahr für 2 Pferde einen E-Pass bei der FN beantragt, das eine Pferd ist 7jährig, das andere Pferdle ist 5 Jahre alt….!

    Beide bekamen einen grünen Pass der FN und besitzen Papiere!

  • Avatar St. Lucia sagt:

    Und warum hatten die keinen Pass aber Papiere?
    Seit dem Jahr 2000 wird in Deutschland bei der Fohlenvorstellung sofort ein Pass ausgestellt.
    In den EU-Ländern ebenso.
    Waren es ausländische (Nicht-EU) Pferde?

    Genau!

    Ein Pferd mit vollen Papieren besitzt IMMER einen roten Paß. Ganz früher (also in den 80igern, evt. noch 90igern) wurden bei den älteren Pferden der Abstammungsnachweis in den Pass geheftet. Das war dann aber immer ein rotes Papier, das in den grünen Pass geheftet wurde.

    Lässt man sein Pferde mit vollen Papieren von der FN eintragen, so sendet man den roten Pass zur FN und diese nimmt die Eintragung vor. Pferde ohne rote Pässe und somit ohne volles Papier haben somit einen grünen Pass. Dass die Abstammung (also Namen der Eltern, Großeltern usw) im Pass eingetragen ist, heiss ja ebensowenig, dass das Pferd ein volles Papier hat wie ein Pferd mit lückenlosen Abstammungsnachweis automatisch volles Papier (d.h. Hauptstutbuch) ist. Gibt ja schließlich auch Vorbuch, Hengsbuch II usw….

    Edit: das war auch schon vor 2000 so. Alle meine Fohlen hatten automatisch einen roten Pass. Mein erstes Fohlen müsste ca. 1992 bis 1993 geboren worden sein!

  • Gandi Gandi sagt:

    Jetzt muss ich mal nachhaken.
    Gandalf hat nen grünen Pass und rotes Papier (Zuchtbescheinigung – Abstammungsnachweis) somit volles Papier. Aber warum dann nen grünen Pass?
    Ich steh auf der Leitung, oder?

  • Avatar St. Lucia sagt:

    Jetzt muss ich mal nachhaken.
    Gandalf hat nen grünen Pass und rotes Papier (Zuchtbescheinigung – Abstammungsnachweis) somit volles Papier. Aber warum dann nen grünen Pass?
    Ich steh auf der Leitung, oder?

    Weil der Zuchtverband damals wohl noch nicht mit den roten Pässen gearbeitet hat und der Vorbesitzer das Pferd bei der FN registrieren lassen hat 😀 Die FN Eintragung erfolgt seit etlichen Jahren ausschließlich im Equidenpass. Liegt noch ein altes Papier vor und man beantragt keinen neuen roten Pass beim Zuchtverband, erfolgt die Ausstellung eines grünen Passes! Trotzdem existieren immer gleichzeit noch (alte) rote Papiere……

  • Avatar Xili sagt:

    Und warum hatten die keinen Pass aber Papiere?

    Ich habe diese Pferde teilweise ohne Papiere und Pass (jung) in Deutschland gekauft!

    Habe es auf mich genommen, mich um alles weitere selbst zu kümmern!

  • Avatar Cubano9 sagt:

    aber ich glaube im spanischen PRE-Pass war evtl keine Urkunde bei..

    Die Cartas de Titularidad musste ich gesondert beim spanischen Zuchtverband beantragen… Übrigens: Den roten PRE-Pass hat nur mein 6jähriger, mein 15jähriger hat noch einen grünen PRE-Pass. Nur um mal der allgemeinen Verwirrung weiter Vorschub zu leisten.

  • Gandi Gandi sagt:

    Ok, danke. Trotzdem verwirrend…

  • Avatar Cubano9 sagt:

    Ach ja, ich hänge mich da gleich mal mit einer Frage an: Laut Auskunft der FN brauche ich für meine beiden, bekanntermaßen aus Spanien kommenden, PRE keinen deutschen Pass. Begründung: Ich bin beim spanischen Zuchtverband als Besitzer eingetragen und habe halt auch die Carta Titularidad. Impfungen und Co. sind daher vom hiesigen TA auch in die spanischen Impfpässe eingetragen worden – was auch problemlos ging. Weiß jemand, ob diese Info so stimmt – so ganz traue ich dem Braten nicht, obwohl ich bei der FN angerufen habe

  • Avatar St. Lucia sagt:

    Ich habe meine beiden spanischen Damen sogar mit den spanischen Pässen wieder ins Nicht EU Ausland gebracht. Die Pässe wurden dort akzeptiert und die schauen da ganz, ganz genau….

    Es ist ja genau vorgeschrieben, welche Bestandteile ein Equidenpass enhalten muss. Und das enthält auch der spanische Pass!

  • Avatar Castellano sagt:

    Bei mir wird der spanische Pass auchvoll akzeptiert und der deutsche TA trägt da ganz normal die Impfungen ein.

  • Avatar Cubano9 sagt:

    Das klingt prima, Mädels. Ich konnte mir das nur nicht so recht vorstellen, dass das so einfach ist. Aber umso besser: Wieder Geld und Postverschickerei gespart. Danke Euch! :thumbsup:

  • Avatar Diana sagt:

    Beide bekamen einen grünen Pass der FN und besitzen Papiere!

    Ich habe diese Pferde teilweise ohne Papiere und Pass (jung) in Deutschland gekauft!

    ?(
    Was denn nun – Die hatten keine Papiere oder die hatten Papiere? Und wenn ja, wieso dann Pass von der FN und nicht vom Zuchtverband?

    Wenn ein deutsches Pferd Papiere hat, dann hat es ab dem Jahr 2000 vom Zuchtverband einen Equidenpass statt des alten Abstammungsnachweises ausgestellt bekommen.
    Für die Pferde, die vorher geboren wurden, gab es verschiedene Möglichkeiten, an Pässe zu kommen.
    Wir haben die damals teilweise vom Zuchtverband und teilweise von der FN ausstellen lassen, weil wir damals Pferde mit verschiedenen Rassen hatten – ohne Papiere, Rheinländer, Westfalen und Hessen.
    Da habe ich die Papiere der älteren Pferde alle zusammen an die FN geschickt, statt an drei verschiedene Verbände.
    Kostete das Gleiche, war aber einfacher.
    Da gab es dann einen grünen Pass mit losem Abstammungsnachweis (dem Originalpapier) ohne Eigentumsurkunde.
    Die Pferde ohne Abstammungsnachweis bekamen einen grünen Pass mit Eigentumsurkunde.
    Und die Papiere, die ich an das Rheinische Stammbuch geschickt hatte, bei dem wir damals Mitglied waren, wurden eingeheftet in einen roten Pass, mit Eigentumsurkunde zurückgeschickt.
    Also alles anders.

  • Avatar Tibatong sagt:

    Laut Auskunft der FN brauche ich für meine beiden, bekanntermaßen aus Spanien kommenden, PRE keinen deutschen Pass. Begründung: Ich bin beim spanischen Zuchtverband als Besitzer eingetragen und habe halt auch die Carta Titularidad

    Da hast du Glück, dass du schon als Besitzer eingetragen warst. Bei unserem Pony, die einen einwandfreien und vollständigen französischen Equidenpass hatte, musste ich zum Besitzwechsel diesen abgeben und bekam dann einen neuen deutschen Pass – kostenpflichtig selbstverständlich :motz:

  • Avatar Cubano9 sagt:

    Guten Morgen,
    genau das hat man mir so auch gesagt, Tiba: Wenn die Pferde noch nicht auf meinen Namen eingetragen gewesen wären, hätte ich auch einen deutschen Pass gebraucht. Aber ohne carta titularidad hätte ich die Jungs nicht von der Insel bekommen…

  • Avatar namibia sagt:

    Um die Farbverwirrrung noch zu steigern : ich habe einen Vollblutaraber mit Papieren. Den Equidenpass liess ich statt von der FN vom Zuchtverband VZAP ausstellen Und die haben fuer die verschiedenen Araber verschiedene Farben. Die Vollblueter bekamen gruene

  • Avatar Reikja sagt:

    Ich werfe noch einen dunkelblauen Equidenpaß ins Rennen plus laminierter Besitzerurkunde aus Island, die Ahnen des Pferdes sind zurückverfolgbar bis in die Wikingerzeit.
    Den blauen Paß muss ich auch nicht umschreiben lassen, die isländischen sind in Deutschland genauso gültig.

    Dann einen roten Equidenpaß aus schleswig Holstein, Pferd mit vollem Papier in Schleswig-Holstein gebrannt, Stammbaum auch bis in die Steinzeit auf Island vorhanden.

    Und zwei hellgrüne Equidenpässe für zwei abstammungslose Shetten.

  • Avatar Xili sagt:

    Zitat von »Xili«
    Beide bekamen einen grünen Pass der FN und besitzen Papiere!

    Zitat von »Xili«
    Ich habe diese Pferde teilweise ohne Papiere und Pass (jung) in Deutschland gekauft!

    ?(
    Was denn nun – Die hatten keine Papiere oder die hatten Papiere? Und wenn ja, wieso dann Pass von der FN und nicht vom Zuchtverband?

    Aaaalso: Beide Pferde habe ich ohne Papiere und ohne E-Pass gekauft (obwohl reinrassig!). Der eine Vorbesi hat dann aber später die Papiere beantragt, die ich dann ausgehändigt bekam – es gab jedoch keinen E-Pass vom Zuchtverband, nur die Stutbuchauszüge, der E-Pass musste extra beantragt werden.

    Xili habe ich ebenfalls ohne Papiere und E-Pass gekauft. Ich habe die Papiere beim Zuchtverband angefordert und dachte auch ich würde gleichzeitig einen E-Pass zurückbekommen. Leider bekam ich „nur“ die Stutbuchauszüge ohne E-pass zugesandt.
    Den E-Pass habe ich dann ebenfalls bei der FN beantragt.

    Nun besitzen beide Pferde einen grünen E-Pass von der FN, in denen ein Duplikat der Papiere eingeheftet ist.

  • Avatar Tibatong sagt:

    Und die haben fuer die verschiedenen Araber verschiedene Farben. Die Vollblueter bekamen gruene

    Um die Verwirrung zu vervollständigen: Bei den Vollblüter-Pässen ist die Farbe abhängig vom Geburtsjahr. Courage z.B. hat einen senfgelben Pass, Mella einen dunkelblauen xmas

  • Avatar St. Lucia sagt:

    Guten Morgen,
    genau das hat man mir so auch gesagt, Tiba: Wenn die Pferde noch nicht auf meinen Namen eingetragen gewesen wären, hätte ich auch einen deutschen Pass gebraucht. Aber ohne carta titularidad hätte ich die Jungs nicht von der Insel bekommen…

    Also, ich bin ja als Besitzerin erst einige Tage vor der Geburt meines Fohlens im Stutbuch eingetragen worden. Die Cartas habe ich auch erst später erhalten (der Züchter hatte sie ordentlich abgeheftet und vergessen, sie mir zu übergeben). Trotzdem benötigte ich keinen deutschen Pass. Geht das überhaupt? Gibt der spanische Zuchtverband verschiedene Pässe aus?

    Zitat von »Xili«
    Beide bekamen einen grünen Pass der FN und besitzen Papiere!

    Zitat von »Xili«
    Ich habe diese Pferde teilweise ohne Papiere und Pass (jung) in Deutschland gekauft!

    ?(
    Was denn nun – Die hatten keine Papiere oder die hatten Papiere? Und wenn ja, wieso dann Pass von der FN und nicht vom Zuchtverband?

    Aaaalso: Beide Pferde habe ich ohne Papiere und ohne E-Pass gekauft (obwohl reinrassig!). Der eine Vorbesi hat dann aber später die Papiere beantragt, die ich dann ausgehändigt bekam – es gab jedoch keinen E-Pass vom Zuchtverband, nur die Stutbuchauszüge, der E-Pass musste extra beantragt werden.

    Xili habe ich ebenfalls ohne Papiere und E-Pass gekauft. Ich habe die Papiere beim Zuchtverband angefordert und dachte auch ich würde gleichzeitig einen E-Pass zurückbekommen. Leider bekam ich „nur“ die Stutbuchauszüge ohne E-pass zugesandt.
    Den E-Pass habe ich dann ebenfalls bei der FN beantragt.

    Nun besitzen beide Pferde einen grünen E-Pass von der FN, in denen ein Duplikat der Papiere eingeheftet ist.

    Sorry, dass ich Deine Euphorie da etwas bremsen muss: Wenn ein Pferd ordnungsgemäß beim Stutbuch eingetragen wurde (egal ob D oder spanisch oder sonst noch was) wird immer ein Pass ausgestellt.
    Bei vollen Papieren und Hauptstutbuch ist der bei den Spaniern und bei den deutschen Zuchtverbänden meistens rot.
    Fohlen MÜSSEN mit der Mutter bei Fuss aufgenommen werden. Später geht nicht.
    Ein Ausdruck aus einem Stutbuch ersetzt niemals Papiere! Wie sieht denn der Ausdruck aus, den Du hast? Es handelt sich nicht zufällig um die Ausfuhrgenehmigung der Landwirtschaftskammer? Da ist nämlich auf bei nicht reinrassigen Pferden die Abstammung verzeichnet (sofern bekannt).

    Besitzen Deine Pferde einen spanischen Chip (kann man anhand der Nr. feststellen)?
    Sind die Pferde gekört?

  • Avatar Xili sagt:

    Guten Morgen, genau das hat man mir so auch gesagt, Tiba: Wenn die Pferde noch nicht auf meinen Namen eingetragen gewesen wären, hätte ich auch einen deutschen Pass gebraucht. Aber ohne carta titularidad hätte ich die Jungs nicht von der Insel bekommen…

    Also, ich bin ja als Besitzerin erst einige Tage vor der Geburt meines Fohlens im Stutbuch eingetragen worden. Die Cartas habe ich auch erst später erhalten (der Züchter hatte sie ordentlich abgeheftet und vergessen, sie mir zu übergeben). Trotzdem benötigte ich keinen deutschen Pass. Geht das überhaupt? Gibt der spanische Zuchtverband verschiedene Pässe aus?

    Zitat von »Xili« Beide bekamen einen grünen Pass der FN und besitzen Papiere! Zitat von »Xili« Ich habe diese Pferde teilweise ohne Papiere und Pass (jung) in Deutschland gekauft! ?( Was denn nun – Die hatten keine Papiere oder die hatten Papiere? Und wenn ja, wieso dann Pass von der FN und nicht vom Zuchtverband?

    Aaaalso: Beide Pferde habe ich ohne Papiere und ohne E-Pass gekauft (obwohl reinrassig!). Der eine Vorbesi hat dann aber später die Papiere beantragt, die ich dann ausgehändigt bekam – es gab jedoch keinen E-Pass vom Zuchtverband, nur die Stutbuchauszüge, der E-Pass musste extra beantragt werden. Xili habe ich ebenfalls ohne Papiere und E-Pass gekauft. Ich habe die Papiere beim Zuchtverband angefordert und dachte auch ich würde gleichzeitig einen E-Pass zurückbekommen. Leider bekam ich „nur“ die Stutbuchauszüge ohne E-pass zugesandt. Den E-Pass habe ich dann ebenfalls bei der FN beantragt. Nun besitzen beide Pferde einen grünen E-Pass von der FN, in denen ein Duplikat der Papiere eingeheftet ist.

    Sorry, dass ich Deine Euphorie da etwas bremsen muss: Wenn ein Pferd ordnungsgemäß beim Stutbuch eingetragen wurde (egal ob D oder spanisch oder sonst noch was) wird immer ein Pass ausgestellt. Bei vollen Papieren und Hauptstutbuch ist der bei den Spaniern und bei den deutschen Zuchtverbänden meistens rot. Fohlen MÜSSEN mit der Mutter bei Fuss aufgenommen werden. Später geht nicht. Ein Ausdruck aus einem Stutbuch ersetzt niemals Papiere! Wie sieht denn der Ausdruck aus, den Du hast? Es handelt sich nicht zufällig um die Ausfuhrgenehmigung der Landwirtschaftskammer? Da ist nämlich auf bei nicht reinrassigen Pferden die Abstammung verzeichnet (sofern bekannt). Besitzen Deine Pferde einen spanischen Chip (kann man anhand der Nr. feststellen)? Sind die Pferde gekört?

    Sorry, dass ich Dein Wissen ein wenig erweitern muss: Beim Portugiesischen Zuchtverband besteht die Möglichkeit auch im Nachhinein noch Papiere für Pferde der Reinen Portugiesischen Rasse zu beantragen. Hierbei müssen bestimmte Formalitäten erbracht werden…. Ich habe u. a. einen Gentest machen lassen und alle Formalitäten zu Frau Hedy Oltmanns zum Zuchtverband geschickt. Diese hat dann alles an das Portugiesische Landwirtschaftsministerium weitergeleitet. Nach kurzer Zeit kamen dann die Papiere in Form von Stutbuchauszügen – das SIND die Papiere!!! Oder hat mich gar der Zuchtverband betrogen, war schließlich teuer genug das Ganze! Pferde die hier in D geboren worden sind und bei denen die Papiere später beantragt wurden, bekommen KEINEN roten Pass. Wenn Du genauere Infos brauchst: http://www.cavalo-lusitano-ev.de

  • Avatar St. Lucia sagt:

    Nun ja. Wenn Du mal auf die Überschrift achten würdest, würdest Du feststellen, dass wir uns hier im Andalusier Forum befinden. Und genau darüber diskutieren wir hier. Wenn ich von spanischen Papieren schreibe, spreche ich auch von spanischen und nicht von portugiesischen Papieren. Mit Lusis kenne ich mich nciht so aus, weiss aber, dass es auch dort schon seit etlichen Jahren Equidenpässe gibt, die allerdings blau sind. Seit neuesten wohl auch rot. Und soviel ich weiss, bekommt man auch vom portugiesischen Stutbuch automatisch mit Beantragung der Papiere ALS FOHLEN einen Equidenpass. Aber vielleicht bringt ja einer der Lusi Züchter Licht ins Dunkle…..

  • Avatar Cubano9 sagt:

    Guten Morgen, genau das hat man mir so auch gesagt, Tiba: Wenn die Pferde noch nicht auf meinen Namen eingetragen gewesen wären, hätte ich auch einen deutschen Pass gebraucht. Aber ohne carta titularidad hätte ich die Jungs nicht von der Insel bekommen…

    Also, ich bin ja als Besitzerin erst einige Tage vor der Geburt meines Fohlens im Stutbuch eingetragen worden. Die Cartas habe ich auch erst später erhalten (der Züchter hatte sie ordentlich abgeheftet und vergessen, sie mir zu übergeben). Trotzdem benötigte ich keinen deutschen Pass. Geht das überhaupt? Gibt der spanische Zuchtverband verschiedene Pässe aus?

    Ne St. Lucia, der spanische Zuchtverband gibt keine verschiedenen Pässe aus. Mir ging es seinerzeit darum, ob ich einen deutschen Equidenpass brauche, wenn die Pferde hier in Alemania angemeldet bin. Und den brauche ich deshalb nicht, weil ich die Carta Titularidad verbunden mit der Besitzereintragung im Zuchtbuch habe. Anders verhält es sich bei spanischen Pferden, deren Neubesitzer keine Carta/Eintragung hat. Die brauchen für ihr Pferd nach der Identifizierung durch einen Amts-Vet einen deutschen Pass. http://www.pferd-aktuell.de/Pferdeeintragungen-.68.23828/index.htm?backNode=68#Was_muss_ich_tun,_wenn_das_Pferd_bereits_einen_ausländischen_Pass_hat ?

  • Avatar wednesday sagt:

    Ich kann auch noch was beitragen – ich habe nämlich eine rosa (:love: ) Abstammungsurkunde vom Hannoveraner Verband in Verden für’s Schimmelchen

    Mit allen wichtigen Details (Fu-ka-Schi-we), Bedeckungsdatum und die eingebrannte Nummer auf dem Pferdehintern unterm Brandzeichen. Nur damit ist das Eigentum am Pferd nachzuweisen beim popeligen Warmblöd.

  • Avatar Xili sagt:

    Nun ja. Wenn Du mal auf die Überschrift achten würdest, würdest Du feststellen, dass wir uns hier im Andalusier Forum befinden.

    Nun ja und wenn Du mal mein erstes Posting gelesen hättest, dann hättest Du festgestellt, dass das OT war:

    Mal OT: Ich habe dieses Jahr für 2 Pferde einen E-Pass (Erstantrag) bei der FN ausstellen lassen, hier lagen keinerlei Originale oder Duplikate einer/der Eigentumsurkunde(n) bei!

    Und genau darüber diskutieren wir hier.

    Ach ja? Und was ist das:

    Wenn ein Pferd ordnungsgemäß beim Stutbuch eingetragen wurde (egal ob D oder spanisch oder sonst noch was) wird immer ein Pass ausgestellt.

    Aber was interssiert mich mein Geschwätz (ähhm Geschreibsel) von gestern, nech!?!

    Aber vielleicht bringt ja einer der Lusi Züchter Licht ins Dunkle…..

    Wieso das denn??? Hier gibt es nichts Dunkles… Meine Frage bezog sich lediglich auf die Besitzerurkurkunde und auf nichts anderes!

  • Avatar Ploco sagt:

    Dieses rosafarbene „Papier“ habe ich auch von einem Oldenburger :love:

    Nur damit ist das Eigentum am Pferd nachzuweisen beim popeligen Warmblöd.

    Hier wurde ich gerade eines besseren belehrt, wer die Eigentumsurkunde besitzt ist auch Eigentümer des Pferdes. Die o.g. Papier gelten nicht mehr als Eigentumsnachweise. Nachtrag: Und so sieht das Ding aus http://de.wikipedia.org/wiki/Eigentumsurkunde_%28Pferd%29

  • Avatar wednesday sagt:

    Ploco,

    Du verwirrst mich :panik1: Der Abstammungsnachweis vom Zuchtverband ist doch gleichzeitig die Eigentumsurkunde. Auch wenn da mein Name nicht aufscheint (im Gegensatz zum Equidenpass) habe ich die Urkunde und bin damit Eigentümer vom Schimmelchen. Oder wo habe ich jetzt den Denkfehler?

  • Avatar Ploco sagt:

    Ploco,

    Du verwirrst mich :panik1: Der Abstammungsnachweis vom Zuchtverband ist doch gleichzeitig die Eigentumsurkunde. Auch wenn da mein Name nicht aufscheint (im Gegensatz zum Equidenpass) habe ich die Urkunde und bin damit Eigentümer vom Schimmelchen. Oder wo habe ich jetzt den Denkfehler?

  • Avatar Diana sagt:

    Dein Pferd ist doch schon ein älteres Semester und hat den Pass nachträglich bekommen?
    Da ist die Sache wieder anders als bei den Pferden, die nach 2000 als Fohlen eingetragen wurden und sofort den Pass vom Zuchtverband bekamen.

  • Avatar Monty sagt:

    Dieses rosafarbene „Papier“ habe ich auch von einem Oldenburger

    Aber dieses rosafarbene Papier ist doch im roten E- Pass (vom Zuchtverband) drin? Oder bei Dir nicht?

  • Avatar Ploco sagt:

    Aber dieses rosafarbene Papier ist doch im roten E- Pass (vom Zuchtverband) drin? Oder bei Dir nicht?

    Doch, ist es :ja:

  • Avatar St. Lucia sagt:

    Aber dieses rosafarbene Papier ist doch im roten E- Pass (vom Zuchtverband) drin? Oder bei Dir nicht?

    Doch, ist es :ja:

    So war es bei meiner Altstute auch. Später bekam ich dann noch die Eigentumsurkunde separat zugesandt, welche ich auch beim Verkauf ausgefüllt und weiter gegeben habe…..

    @Xli: ich habe keine Lust, mich mit Dir hier zu streiten. Fakt ist, dass ich auf den diversen Seiten der Lusi Zuchtverbände auch nur lese, dass diese rote Pässe ausstellen mit einem (heraustrennbaren) Abstammungsnachweis. (und dass diese früher blau waren)

  • Avatar Monty sagt:

    So war es bei meiner Altstute auch. Später bekam ich dann noch die Eigentumsurkunde separat zugesandt, welche ich auch beim Verkauf ausgefüllt und weiter gegeben habe…..

    So ist es bei mir bei allen drei Pferden/ Ponys. Ich habe hier drei Equidenpässe und drei Eigentumsurkunden. Der Abstammungsnachweis befindet sich im E- Pass, die Abstammung ist aber auch auf den Eigentumsurkunden vermerkt.
    In einem E- Pass stehe ich als Besitzer drin, in den anderen beiden die Züchter. Ist aber egal, da Eigentümer derjenige ist, der die Urkunden hat. Wenn ich die beiden anderen Pferde 2012 als Turnierpferd eintragen lasse, muss ich auch den Besitzerwechsel angeben. :ja:

  • Avatar Julanka sagt:

    Dieses rosafarbene „Papier“ habe ich auch von einem Oldenburger :love:

    Nur damit ist das Eigentum am Pferd nachzuweisen beim popeligen Warmblöd.

    Hier wurde ich gerade eines besseren belehrt, wer die Eigentumsurkunde besitzt ist auch Eigentümer des Pferdes. Die o.g. Papier gelten nicht mehr als Eigentumsnachweise. Nachtrag: Und so sieht das Ding aus http://de.wikipedia.org/wiki/Eigentumsurkunde_%28Pferd%29

    Und ich bei meinem Hannoveraner :love: . Ebenso wie die gelbe Eigentumsurkunde.

  • >