Diese Seite bewerten

Erstmal die kurze Vorgeschichte:

Eine Freundin von mir hat einen Paint Wallach (14 Jahre alt). Er war schon immer sehr massig aber mit genügend arbeit hatte er immer eine schöne Figur. Aus privaten Gründen hat sie leider nicht mehr die Zeit ihr Pferd regelmäßig zu arbeiten. Seit ca einem Jahr ist er enorm in die breite gegangen. Seit 4 Monaten arbeitet nun eine andere Freundin das Pferd 5 mal die Woche (sowohl vom Boden, Longieren als auch unter dem Sattel). Sie macht das sehr gut und fordert ihn körperlich. Aber er nimmt nicht ein Gramm ab.
Die Fütterung von Kraftfutter ist auf eine Hand voll täglich reduziert worden (Läßt sich kontrollieren weil die Pferde im Futterständer stehen). Heu ist leider im Offenstall frei zugänglich. Eine Box ist aber nicht frei damit man die Diät besser kontrollieren könnte. Die Lady die sich um den „Dicken“ kümmert hat mir nun erzählt, dass er immer am Tränker hängt wenn sie kommt und sich auch nur ungern von ihm trennt.

Nun zu meinen Fragen:
Haltet ihr es für möglich dass der Blutzucker erhöht ist?
Wie hoch darf der Blutzucker bei Pferden sein?
Kann man selbst einen Zuckertest vornehmen mit den Handelsüblichen Zuckermessgeräten?
Wo muß man dafür Blut nehmen?

Bevor ich gleich gesteinigt werde weil ich noch keinen Tierarzt geholt habe, sage ich nochmal es handelt sich nicht um mein Pferd! Meine Freundin ist momentan knapp bei Kasse und fragte mich ob man das nicht vielleicht selbst machen kann. Deshalb stelle ich diese Fragen.

(4) comments

Add Your Reply
>