Bin ich überempfindlich? Bitte Eure Meinung!

By Akascha | Archiv: Smalltalk

Vorgeschichte:
Ich arbeitete bis vor 5 1/2 Jahren in einem Kiga im Nachbardorf, dann wurde ich mit Arwyn schwanger und bin ab in den Erziehungsurlaub, kurz vor Ende wurde ich mit Mayleen schwanger und ging quasi von einem Eziehungsurlaub in den Nächsten.
Als Mayleen 1/2 Jahr alt war, meldete ich sie in eben diesem Kiga an, damit ich mit ihr dort wieder einsteigen kann. Alles tuti, ich bekam die Zusage, obwohl sie ja nicht aus dem Dorf kommt und unser Dorf nen eigenen Kiga hat ( mit gleichen Öffnungszeiten).

Nu gehts los:
Vor 2 Wochen wurde mir mittgeteilt, dass Mayleen den Platz nun doch nicht bekommt 8| , zu viele Kinder ( angeblich) aus dem eigenen Dorf und die haben Vorrang. Ich fragte dann, was ich machen solle und mir wurde gesagt, dass ich ja irgendjemanden aus unserem Dorf fragen kann, der sich dann um Mayleen kümmert :irre: . Klar, wo ich hier kaum jemanden kenne. Mir kam das vor, wie der Wink mit dem Scheunentor, dass sie mich dort nicht mehr haben wollen und wie ginge es leichter als die Aufnahme des Kindes zu verweigern.
Gestern waren sämmtlicher meiner Türschlösser am Auto eingefrohren, ich rief an um bescheid zu sagen, dass ich Arwyn nicht bringen könne, da wir nicht ins Auto kommen ( liegen 10 km zwischen den Dörfern). Fragt die Leitung mich doch, warum ich das denn nicht mit nem Föhn auftaue :huh: . Meine Antwort- ich habe keinen Föhn und keine Steckdose in der Nähe des Wagens- Reaktion: wiso hast du keinen Föhn, man muß doch einen Föhn im Haus haben………………………….hab ich nun mal nicht, weil nicht gebraucht wird!
Heute fahre ich hier um 12.30 Uhr los um Arwyn ab zu holen ( Abholzeit 12.45 – 13.00) wäre locker zu schaffen gewesen, wenn da nicht dieses blöde Geräusch mit Folgen gewesen wäre. Erst pffffffffffffffffffffffffffffffffffffffffffff, dann flappflappflapp und ein Lenkrad, das sehr nach rechts zog. Super ein Platten und Handy an der Ladestation. Mit 5 kmh zum nächsten Bauernhof und um Hilfe betteln, klappte auch und in Null Komma Nix war der Ersatzreifen aufgezogen. Ich mit fliegen Fahnen zum Kiga und war um 13.10 dort ( bis 14.00 ist er offen). Ich rein und wollte mich grade für die Verspätung entschuldigen, da werde ich, vor Arwyn, angeblafft.
„Wir haben feste Abholzeiten!“
Ich “ Ja, das weiß ich, ich hatte………..( werde abgewürgt)
Sie“Ich will das gar nicht hören! Es gibt nicht für Dich Extrawürste!“
Ich“ Sorry ich hatte nen Platten!“ ( knapp vor ich werde aggressiv)
Sie“Ich hab doch gesagt es interessiert mich nicht!“
Ich ( hochgradig genervt)“ hallo? was hätte ich denn machen sollen? Mit Platten weiter fahren?“
Sie“ Dann mußt Du Dir Deine Zeit eben besser einteilen!“
Ich :kowa: „Ist klar Platten kann man planen und da ich mom sowieso zu viel Geld habe, dachte ich mir, ich ärgere Dich in dem ich mir ein Loch in den Reifen steche!“ ( kurz vorm total in die Luft gehen)

Zuhause habe ich mir dann meinen Sandsack vorgenommen :maul:
Wie soll ich mich denn da nun verhalten? Bin leicht aufbrausend und sage dann auch Sachen, die lieber nicht ausgesprochen werden sollten!

  • Avatar Caterchen sagt:

    Also ich finde absolut nicht, dass du überreagierst, ganz im Gegenteil, diese Ruhe nach der Geschichte mit dem platten Reifen hätte ich nicht bewahrt.

    Wieviele Gruppen hat den die Tagesstätte?

    Evtl. erkundigen, ob dein Kind nicht die Gruppe wechseln kann, wenn diese Frau ein Problem mit dir zu haben scheint.

    Weil in einer anderen Gruppe müsste ja auch eine andere Person dein Ansprechpartner sein oder?

    Ist diese Frau die Leiterin der Tagesstätte? Ansonsten mal an die Obrigkeit wenden und deine Problematik klar aussprechen.

    Ansonsten würde ich wirklich schauen, ob du nicht einen anderen KiGa finden kannst, wenn sich mit der betreffenden Person nicht reden lässt, weil regelmässig eine reinwürgen lassen würde ich mir an deiner Stelle nicht und gerade WENN mal was ist wo du Hilfe brauchst, solltest du nicht auf jemanden angewiesen sein, bei dem du von vorn herein weißt dass da Probleme bestehen.

  • Avatar Akascha sagt:

    Es war die Leitung ( sehr pädagogisch wertvoll gehandelt) und es war mal ein 2 Gruppiger Kiga, ist aber alles geändert worden, gibt keine Gruppen mehr, jedes Kind kann hin wohin es will. Das blöde ist, dass ich dort ja eine Festanstellung habe, die bekommt man heute kaum noch!

  • Avatar Campera sagt:

    Das solche Sachen aber auch immer so unpassend kommen müssen.
    Ich bin auch leicht aufbrausend. Aber meistens lasse ich dann zuhause Dampf ab (beim putzen oder so), danach ist die Sache dann für mich gegessen.
    Warum sprichst du die nette Dame nicht einfach morgen an und sagst, dass sowas nicht vor deinem Kind diskutiert werden muss.
    Ich würde aber an deiner Stelle die Sache erstmal auf sich beruhen lassen. Vll. hat die Dame auch nur einen schlechten Tag gehabt :denk:
    Meiner Meinung nach hast du auch überhaupt nicht überreagiert. Wie soll man sich auch anders verhalten, wenn man so blöd von der Seite angemacht wird :motz:

  • Avatar Akascha sagt:

    Ich war ganz kurz davor Arwyn heute dort ab zu melden
    Aber das Boxen auf den Sandsack hat etwas beruhigt

  • Helios Helios sagt:

    Hallo Ariane,

    das hört sich leider wirklich etwas so an, als ob sie Dich da nicht mehr einstellen wollen. Weiß Du denn, wie es da derzeit mit Personal aussieht (respektive wer für Dich während Deines Schwangerschaftsurlaubes eingesprungen ist und nun evtl. wieder gehen müßte) und wieviele Kinder dort als Neuzugang gemeldet sind?

    Bei und hier im Dorf war es kein Thema, das die Tochter der Kindergärtnerin, obwohl beide aus anderem Landkreis und 12 km weg, zu uns in den Kindergarten ging. Es waren aber alle Plätze ausgereizt.

    Ich kann Dir lediglich raten, such das Gespräch mit den Leuten vor Ort, insbesondere der Kiga-Leitung und mach Dich wegen der Personalsituation schlau. Mir gings damals ähnlich wie Dir, hab nach dem Großen und 3 Jahren Mu-Urlaub gleich den Kleinen bekommen und bin nach 6 Jahren Anfang November 2004 wieder in den Job eingestiegen. Allerdings bekam ich Mitte November dann meine Kündigung. Auch wenn man aus dem Mutterschutz kommt, kann man trotzdem gekündigt werden :motz:

    Versuch, die Ruhe zu bewahren und ein vernünftiges Gespräch mit denen zu führen. Vielleicht bekommst Du Mayleen doch da unter *daumendrück*

    Viele Grüße Uschi

  • Avatar Akascha sagt:

    respektive wer für Dich während Deines Schwangerschaftsurlaubes eingesprungen ist und nun evtl. wieder gehen müßte) und wieviele Kinder dort als Neuzugang gemeldet sind?

    Meine Vertretung ist jetzt seit 4 Jahren da, sie hat dort zeitgleich mit der Leitung angefangen. Sie ist sehr nett und als ich sie fragte, ob sie Lust hätte sich die Stelle mit mir zu teilen, war sie ganz angetan. Der Kirchenvorstand leider nicht! Raus bekommen wie viele Kinder neu kommen wird schwierig, Job der Leitung.
    Sie hatte übrigens auch gesagt ich könne ja beim Kirchenvorstand einen Antrag stellen, dass Mayleen genommen wird, aber den Zettel könne ich mir auch sparen, wird sowieso nichts :motz:

  • Helios Helios sagt:

    Sie ist sehr nett und als ich sie fragte, ob sie Lust hätte sich die Stelle mit mir zu teilen, war sie ganz angetan. Der Kirchenvorstand leider nicht!

    Ist schon klar, weil die Kosten höher sind als für eine ganze Stelle

    Raus bekommen wie viele Kinder neu kommen wird schwierig, Job der Leitung.

    Kann Dir aber die Gemeinde/der Ort mitteilen, Anzahl Geburten 2006/2007

    Sie hatte übrigens auch gesagt ich könne ja beim Kirchenvorstand einen Antrag stellen, dass Mayleen genommen wird, aber den Zettel könne ich mir auch sparen, wird sowieso nichts :motz:

    Ich würd’s aber an Deiner Stelle doch mit einem netten und sachlichen Schreiben probieren, schließlich ist das der Geldgeber

    sorry, ich kann das nicht mit den mehrerern Beiträgen hintereinander zitieren :red:

  • Avatar Akascha sagt:

    Klar, der Antrag ist auch schon fertig, muß nur noch hin.
    Wir gucken auch nach nem Au-pair, wobei es mich schon ärgert, denn ich gehe ja nicht wieder arbeiten, damit andere mein Geld bekommen. Und was ist, wenn sie mich doch noch raus schmeißen, dann haben wir ein Au-pair aber kein Geld es zu bezahlen. Boa, ich bin Mom. so was von am kochen, wenn das bis August ( da muß ich wieder anfangen) so weiter geht, dann habe ich Magmatemperatur 8)

  • Helios Helios sagt:

    hoho, Brauner, ganz ruhig 8) Das mit dem Kigaplatz muß ja bis Mitte Mai spätestens geregelt sein, oder? Bei uns ist Anmeldung im Februar und im Mai haben wir dann immer die Zusage bekommen. Also solltest Du nicht bis August vulkanisieren müssen :hug: Hattest Du ne Ganztagsstelle? Und vor allem, willst Du auch wieder eine Ganztagsstelle? Dann lohn das Au pair, wenn Du „nur“ Halbtags unterwegs bist, kannst Du Dir da keine Mittagsbetreuung suchen? Und was ist mit Arwyn?

    Mit Schule wird’s ja auch nicht einfacher, mein Kleiner ist in der 2.Klasse und hat am Montag nach der 3.Stunde aus :doh: Soll ich ihn da in den Kamin hängen?

  • Avatar Savannah72 sagt:

    Hallo.

    Ich weiß nicht wie bei euch die Gesetzeslage in Schleswig-Holstein ist. Ich wohne in NRW und wir haben das neue Kibiz :kotz: vor die Nase gesetzt bekommen, was uns das Leben mächtig schwer macht.
    Da ich meine Tochter in einer Elterninitiative habe, in der ich dort im Vorstand tätig bin, weiß ich das auch wir nach bestimmten Kriterien die Kinder aufnehmen müssen. :nix: Inzwischen müssen wir ja wegen dem neuen Kinderbildungsgesetz Kinder unter drei Jahren aufnehmen. Da wir nur eine Eingruppenanlage sind und wir uns/bzw. über unsere Gruppenform vom Jugenamt mitbestimmt wird, bekommen wir das Problem das wir mind. 5 Kinder unter drei Jahren aufnehmen müssen und Kinder die schon drei Jahre alt sind, keinen Platz mehr bekommen, da bei uns z.B. in diesem Jahr zuwenig Kinder in die Schule gehen und mal gerade 5 Plätze frei werden. Dreijährige Kinder haben aber eigentlich ein Recht auf einen Kindergartenplatz. :doh: Die Gestzeslage ist so dermaßen dämlich, das wir seit dem Sommer wo das Kibiz in Kraft getreten ist täglich nen Koller bekommen.
    Somit haben laut der neuen Gruppenform zweijährige vor den dreijährigen Vorrang. Ebenso die Geschwisterkinder, die an erster Stelle kommen (zusammen mit den Kindern deren Eltern mit im Vorstand tätig sind). Dann die Kinder die aus unserem Dorf kommen und wenn wir dann noch nicht alle Plätze belegt haben, dann gehen wir erst an die Anmeldungen aus der Umgebung an. Kinder die zusätzlich noch bei uns im kirchlichen Kindergarten angemeldet sind, kommen ebenfalls an letzter Stelle.
    Das ist echt hart. Vor allem im letztem Jahr wo wir 10 Plätze freihatten und wir schon Kinder aufnehmen mußten die gerade mal zwei wurden, weil sie sonst in diesem Jahr keinen Platz mehr bekommen hätten, weil sie dann über drei wären. :kowa:

    Gleich so durchzudrehen weil man zu spät kommt find ich persönlich recht affig und nicht gerade pädagogisch wertvoll. So eine Reaktion hätte ich nicht geduldet, allerdings handelt es sich bei dir um deine Vorgesetzte, da ist es schon ein wenig schwieriger.

    Ich würde dir auch empfehlen noch einmal in Ruhe das Gespräch zu führen oder beim Kreiskirchenamt anrufen und versuchen dort heraus zu finden was Sache ist.
    Bei der Stadt nach der Kinderzahl fragen bringt nicht unbedingt viel, denn obwohl wir zwei Kindergärten bei uns im Dorf haben, gibt es einige Eltern die ihre Kinder in den Nachbarorten angemeldet haben, da sie entweder mit den Erziehern nicht klar kommen oder aus beruflichen Gründen.

    Ich wünsche dir viel Glück, es wird nicht einfach werden. Ich glaube aber nicht das sie dich nicht mehr haben wollen. Meine Freundin hat zur Zeit das gleiche Problem, sie bekommt wie ihr zuvor zugesagt wurde auch keinen Kitaplatz in dem Kindergarten, indem sie ab August wieder anfangen will. Jetzt weiß sie auch nicht was sie machen soll, denn in Niedersachsen müssen sie wohl noch keine Kinder unter drei Jahren so aufnehmen, wie wir es in NRW machen müssen.

    Liebe Grüße, Silke

  • Avatar Phoenix sagt:

    Akascha, klingt für mich nach Mobbing.

    Ich würde klar fragen, ob sie mich noch wollen – oder nicht.

    viele grüße vom Phoenix

  • Avatar ines sagt:

    Hallo

    (nicht alles gelesen, weil keine zeit)

    1. egal wann du kommst – die dürfen dein kind nicht alleine lassen, es sei denn es ist 18 😉 . da der kindergarten bis 14 uhr auf hat ist es ja möglich sein kind „legal“, d.h. ohne mehraufwand dort zu lassen. bei uns wird das so gehandhabt, daß dann für diesen tag der nächsthöhere satz des kindergartenbeitrages bezahlt werden muss.

    2. vor den kindern anmotzen geht garnicht, wende dich an den betreiber. ich gebe mein kind in den kindergarten um ein faires miteinander zu üben (üben zu lassen). auch mit „fremden“. da macht so eine aktion die leiterin unglaubwürdig.

    3. ist für die unterbringung der kinder die gemeinde oder der landkreis zuständig. d.h. du kannst sich relativ problemfrei dort beschweren. oder zumindestens damit drohen, wenn jetzt nicht mal klartext geredet wird. wie zwieschen erwachsenen menschen. mit ausreden und so…

    4. ich hasse kindergärtnerinnen. meine gruppenleiterin und die kindergartenleiterin haben meine tochter in einen raum eingesperrt. am freitag gibts (hoffentlich eine schlüssige) erklärung warum das der fall war. sonst geht das auch weiter

    5. bin selber gemobbt worden. mit zwei (wertlosen) gerichtsurteilen zu meinen gunsten. wenn du das gefühl hast, daß geht gegen dich, dann pack da deine sachen. deine kinder werden sich dort nie wohl fühlen, weil du dem laden nicht traust. und willst du in so einem klima arbeiten?

    ines

  • Helios Helios sagt:

    1. egal wann du kommst – die dürfen dein kind nicht alleine lassen, es sei denn es ist 18 😉 .

    und wenn es 10 ist, Mittags in der Schule bleibt weil Nachmittagsunterricht, Du nichtsahnend in der Arbeit bist und dann den Anruf bekommst „ähm, Nachmittag ist einfach ausgefallen, wir sind heimgegangen“ ?

    Im Kiga hatten sie mir mal den Kleinen in den Bus nach Hause gesteckt, obwohl sie genau wußten (hab ich ihnen morgens nochmal explizit beim Bringen gesagt)daß ich ihn holen komme :maul:

  • Avatar jaara2008 sagt:

    Ich habe auch lange im Kiga gearbeitet (bin jetzt seit kurzem in der Schule) und kenne solche Scharmützel gut! 🙁

    Die Frage ist ja, ob Du Dir – Festanstellung hin oder her (auch dieses Problem kenne ich als Alleinerziehende mehr als gut, da hat man nämlich nen enormen Druck, ne Arbeitsstelle zu finden!) – vorstellen kannst, dort weiter zu arbeiten. So wie Du es schreibst, klingt es nicht gerade nach einem guten kollegialen Verhältnis.

    Das ist das eine: Liegt Deine berufliche Zukunft ausschließlich dort? Dann die nächste Frage: Besteht für Deine Kinder die Chance auf einen Platz in dem Kiga in Deinem Dorf? Längerfristig wäre vielleicht die Frage sie dorthin zu schicken? Manchmal ist es auch nicht schlecht, wenn die Kinder ihren „eigenen“ Kindergarten haben, in den sie gehen, und man selber hat seinen Kindergarten, in dem man arbeitet. Das war zumindest meine Erfahrung – ein bißchen Distanz zwischen Beruf und Privatem kann nicht schaden. Auf jeden Fall fallen dann so schwierige Kisten wie „Mitarbeiterkind“, „Elterngespräch über ein Mitarbeiterkind“ usw weg.

    Vielleicht wäre das ja eine Option?

    Britta

    P.S. Manchmal passieren übrigens so blöde „Zufälle“ gehäuft, um einen letztlich auch auf etwas bestimmtes aufmerksam zu machen. Eine vielleicht schon unterschwellig brodelnde Situation wird dadurch ganz schnell eindeutig, und man ist leichter in der Lage, eine Entscheidung zu treffen.

  • Avatar Akascha sagt:

    wenn du das gefühl hast, daß geht gegen dich, dann pack da deine sachen. deine kinder werden sich dort nie wohl fühlen, weil du dem laden nicht traust. und willst du in so einem klima arbeiten?

    Definitiv nein, weil das führt zwangsläufig über kurz oder lang zu heftigen Auseinandersetzungen! :attack:

    Im Kiga hatten sie mir mal den Kleinen in den Bus nach Hause gesteckt, obwohl sie genau wußten (hab ich ihnen morgens nochmal explizit beim Bringen gesagt)daß ich ihn holen komme

    Man nennt es auch Verletzung der Aufsichtspflicht :motz:

    Besteht für Deine Kinder die Chance auf einen Platz in dem Kiga in Deinem Dorf? Längerfristig wäre vielleicht die Frage sie dorthin zu schicken? Manchmal ist es auch nicht schlecht, wenn die Kinder ihren „eigenen“ Kindergarten haben, in den sie gehen, und man selber hat seinen Kindergarten, in dem man arbeitet.

    Den Platz hier im Dorf würden sie sicher bekommen, das Problem ist nur, dass beide Kindergärten die gleichen Öffnungszeiten haben.
    Heist, ich würde jeden Tag ne 1/2 Std. später kommen und ne 1/2 Std. früher gehen, was natürlich nicht geht :no:

    Die Schulen hier im Umkreis bieten noch keine Ganztagsbetreuung und die Kindergärten nehmen bisher auch noch keine U3 Kinder. Pflicht ab 2013.

    Helios, den Spruch finde ich gut………………..soll ich mein Kind in den Kamin hängen ( schade wir haben keinen………….und nun?)

  • patch patch sagt:

    Akascha: nimm den Siemens-Lufthaken! 😀

    Hört sich leider so an, als wollten die Dich da nicht mehr. Frag doch einfach ganz krass nach!

    Besteht für Dich nicht die Möglichkeit, Dich in dem anderen Kindergarten einstellen zu lassen?

    LG, Patch

  • anchy anchy sagt:

    Wie schon von Phoenix und Patch geschrieben. Sprich die Leitung unter 4 Augen ganz offen darauf an, sag Ihr, Du hast das Gefühl nicht mehr gewollt zu sein, anders könntest Du Dir das Verhalten nämlich nicht erklären.

    Siehst Du für DICH in dieser Kiga mal abgesehen von dem eigenen Kinderbetreuungsproblem überhaupt noch eine gangbare Zukunft?
    Wie stehen die anderen Kollegen zu Deiner Rückkehr ?
    Eigentlich sollte sie keinen Erfolg mit ihrem Verhalten haben, die Frage ist nur, wie dickfällig bist Du selbst , um das dúrchzuziehen ?

    Wenn Du Deine Kinder in eine ander Kiga unterbringst könntest Du die Zeiten vielleicht durch eine „Ersatzoma “ überbrücken. Manche rüstige Rentnerin bessert sich vielleicht gerne ihre Grundsicherung ab. Es geht , wie ich das verstanden habe, ja nur um die Bring-und Holzeiten.

    Liebe Grüße

  • Avatar penelope sagt:

    Ich finde es alleine für sich genommen schon total unmöglich, dass du dein Kind nicht mit in die eigenen Kita nehmen kannst.

    Vielleicht würde ich an deiner Stelle mal bei der zuständigen Person in der Verwaltung vorbei schauen und mal nachfragen, was da denn gelaufen ist, dass die Anmeldung so kurzfristig zurück gezogen wurde. Vielleicht bist du dann schlauer, wer genau da an welchen Strippen zieht.

  • Avatar Legolas sagt:

    Haben die in denKiga´s gerade allgemein ein Problem?
    Ariane, wenn ich deine Gschichte so lese hört sich das wirklich nach Mobbing an und überempfindlich bist du bestimmt nicht. Bei manchen Pädagogen frage ich mich was die gelernt haben :thumbdown:
    Ich habe letztes Jahr vor Weihnachten ähnliches erlebt, ich habe die Thematik dann aber ganz direkt angesprochen, damit hat die Kiga Leiung nicht gerechnet. Bei uns in der Kita muss man (sorry für das Wort) Arschkricher sein um beliebt zu sein und das liegt mir garnicht. Ich habe mit den Leuten bei uns im Dorf so gut wie nix zu tun, deshalb bin ich auch der Aussenseiter und es wird immer wieder Stress gemacht.
    Wir, also Männe und ich, schauen auch gerade nach einem Au-Pair…

    Bei einer Bekannten von mir hat das super geklappt, das eigene Kind mit in die eigene Kita zu nehmen :nix: also muss es auch anders gehen

  • Avatar Fintan sagt:

    Bin nun nicht gerade weiblich und unbedingt leicht emotional bewegbar, aber ich denke diese Dame wäre bei mir an einem körperlichen Verweis in Form einer Beule vorbeigelaufen.

  • Avatar Legolas sagt:

    diese Dame wäre bei mir an einem körperlichen Verweis in Form einer Beule vorbeigelaufen.

    😀 gell, auf welche Gedanken man da mal schnell kommt. Aber sicher nicht die beste Lösung :look: Das schlimme ist, meist sind solche Personen erst einmal am „längeren Hebel“, bis zur Beschwerde bei der nächsten Behörde

  • Avatar Laremy sagt:

    Erzieherinnen sind auch wirklich kein einfaches Volk 😉 :flucht:
    Es hilft im Zweifelsfall nur reden reden oder fragen fragen…..
    Wie du das so schreibst, scheinst du ein bisschen in „Ungnade“ gefallen zu sein ?(
    Vielleicht nagt das an deiner Cheffin, dass du gleich 2x hintereinander Erziehungsurlaub genommen hast.
    Ich weiß nicht, ob du in der Zeit ersetzt wurdest oder ob andere die Arbeit für dich auffangen mussten?
    Dann war das Schloss vereist, der Reifen platt….. Das ist dumm gelaufen und macht die Leute, die auf dich warten nicht glücklicher.
    Ich will die anderen nicht in Schutz nehmen, aber vielleicht hilft es irgendwie sich besser zu verstehen ?(

  • Avatar Akascha sagt:

    aber ich denke diese Dame wäre bei mir an einem körperlichen Verweis in Form einer Beule vorbeigelaufen.

    Es war eine Körperbeherrschung diesen Gedanken nicht in die Tat um zu setzen, aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaber isch abe eine Sandsack 8)
    Ersatzomi ist hier recht schwer zu verwirklichen, sind halt am Gucken nach einem Au-pair Mädchen.
    Sicher ist es schlau sich nicht aus dem Boot kicken zu lassen, nur kann ich mir Mom. ein entspanntes Arbeiten dort nicht vorstellen.
    Erzieher und Soz.päd. sind echt die schlimmsten, unmengen an Pädagogik gelernt, aber außerstande das Gelernte um zu setzen.
    WAS MACH ICH DA EIGENTLICH? Bin zwar ein Mensch, der schnell mal explodiert, aber so? :no: vor dem Kind einer Mutter, na das geht doch gar nicht. Heute ist sie nicht da, ein Glück. Mit den anderen Kollegen komme ich gut aus, die Vertretung von mir ist zwar traurig, dass sie gehen muß, aber sie wußte es ja beim Antritt der Stelle, das sie nur befristet ist. Ich habe auch jetzt immer mal Vertretung dort gemacht. Nur als Krankheitsvertretung, gings auch mit dem Zorn runter schlucken, aber jeden Tag…………dat jibt n Magengeschwür.
    Patch, was ist denn ein Siemens-Lufthaken ?(

  • Helios Helios sagt:

    Patch, was ist denn ein Siemens-Lufthaken ?(

    Kennst Du die Dinger nicht ❓ *Kicher* Die kannst Du einfach irgendwo in der Luft festschrauben und dann was dranhängen 😀 :flucht:

    Ariane, ich leih Dir meinen Kamin :hug: bzw. sollte ich bis dahin keine Arbeit mehr haben, komm ich als au pair und bring meine zwei Frösche dann gleich mit 8)

  • Avatar Hijara sagt:

    Heute ist sie nicht da, ein Glück. Mit den anderen Kollegen komme ich gut aus, die Vertretung von mir ist zwar traurig, dass sie gehen muß, aber sie wußte es ja beim Antritt der Stelle, das sie nur befristet ist.

    Das ist bestimmt der Haken, die Vertretung.
    Ging bei uns auch so, wir bekamen für eine Kollegin für 3 Jahre als Vertretung. Und die hat sich super mit der Chefin vertragen.
    Am Ende hat die Chefin wirklich alle Hebel in Bewegung gesetzt um die junge und kinderlose Vertretung zu behalten und hats auch geschafft.
    Die denken Du bist nun mit zwei Kiddis unzuverlässig.
    Vielleicht schaffst Du es auf dem anderen Wege. Nicht mehr zu spät kommen, ausfallen ect. Damit es keine Punkte zur Kritik gibt.
    Oder immer gut, Bestechung, hier mal Brezeln mitbringen oder Berliner.
    Ich bezweifle allerdings dass Du an dem Arbeitsplatz glücklich wirst, wenn deine Vorgesetzte so wenig Respekt zeigt und dich wie ein kleines Kind behandelt.
    Den Ärger aussitzen und auf bessere Zeiten hoffen braucht gute Nerven.

  • Avatar Akascha sagt:

    *grinsel* das hebt die Stimmung ungemein 😀

  • Avatar Akascha sagt:

    Der Kommentar meines Mannes zu dem Verhalten der Leitung ( kann ich Euch ja nicht vorenthalten 8) )

    Ähm moment lesen hier Kinder mit? Hm Formulierung genau überleg!

    Er sagte:“ Frag sie doch mal ob ihr Mann zur Zeit nicht zu Hause ist bzw. keine Lust hat!“ 8o :panik1:

  • Helios Helios sagt:

    Ariane *muhahahahaha* der war gut 😀 :thumbsup:

  • Avatar Akascha sagt:

    Ich muß gestehen, dass ich etwas erschüttert war 8)
    Er meinte es ernst, dass ich sie fragen solle :panik1:

  • Helios Helios sagt:

    Dann kannst den Job wohl echt an den Nagel hängen, wenn Du DAS machst 😉

  • Avatar Julanka sagt:

    Der Kommentar meines Mannes zu dem Verhalten der Leitung ( kann ich Euch ja nicht vorenthalten 8) )

    Ähm moment lesen hier Kinder mit? Hm Formulierung genau überleg!

    Er sagte:“ Frag sie doch mal ob ihr Mann zur Zeit nicht zu Hause ist bzw. keine Lust hat!“ 8o :panik1:

    Haha, das ist eine typisch männliche Antwort. Das hätte von Meinem kommen können 😀

  • Avatar Akascha sagt:

    😀 und hier schließt sich der Kreis zu dem Thread – Gespräch mit einem Mann- :panik1: :panik1: :panik1:

  • Avatar Julanka sagt:

    😀 und hier schließt sich der Kreis zu dem Thread – Gespräch mit einem Mann- :panik1: :panik1: :panik1:

    Ich hab´s mir verkniffen 😀

  • Avatar Saro sagt:

    Es gibt Geschichten, da würde es helfen, eine Gegendarstellung zu hören. Wenn man nur die Seite von Akasche kennt, ist das Verhalten nicht in Ordnung. Ohne zu wissen was die KiGa-Leitung sagt kann Akascha hier nur bestätigende Statements bekommen. In deisem Sinne ist er nicht möglich hier zu der Eingansfrage: bin ich übermpfindlich? Stellung zu beziehen.

  • Avatar Akascha sagt:

    Saro, damit hast Du sicher recht! Es ist immer gut beide Seiten zu hören………………..wobei das hier eher schwierig wird 8)
    Ich bin mir jedenfalls keiner Schuld bewusst, die so ein Verhalten rechtfertigen würde. Aber ich kann ja auch nur von mir und meinem Empfinden ausgehen :ja:

  • >