Bin gerade sauer enttäuscht, was machen die nur in Spanien?

By companero | Andalusier Forum

Diese Seite bewerten

hey, hab grad was erfahren was mich tierisch wütend und traurig macht. Ich habe einen 17Jährigen Andalusier Wallach.Ich und meine Mutter reiten ihn zusammen (Dressur) und haben ihn seit ca 4jahren. Er war/ist immer sehr schwierig zu reiten. Immer auf 180 immer ungedulig,schnell,schreckhaft… mit der zeit haben wir das einigermaßen in den griff bekommen doch er hat immer wieder ‚aussetzer‘. Vor uns hatte er ca 1jahr eine besitzerin die hat pferdeflüstermäßig mit ihm gearbeitet und ihn western geritten. Davor war er beim Zirkus wurde verkauft weil er sich nicht mehr reiten lassen lies voll am ‚durchdrehen‘ war…

Jetzt habe ich was erfahren von ganz am anfang seines lebens. Er wurde in Spanien gezüchtet. Bis ca. 7Jahre war er in Spanien. Als er dann nach deutschland kam konnte er schon alles ‚perfect‘ was dressurmäßig verlangt wird (piaffe,passage etc) künststückchen wie spanischer schritt usw. also wurde er da im eiltempo ausgebildet -.- (bzw was heisst ausgebildet. bei uns musste er ganz von vorne anfangen und lernen wie man überhaupt losgelassen läuft, vorwärtsabwärst und mit entspanntem rücken) denn sonst hat er immer nur kopf hochgerissen total verspannt und änglichst versucht seine passage hinzubekommen.

Hab ja auch gehört in spanien haben die eher rupike methoden was pferdeausbildung betrifft. Hab jetzt erfahren er hatte ne ziemliche verletzung in der zunge da er auf blanker kandarre angeritten wurde, die haben ihm wohl ziemlich übel mitgespielt.Achja und in der stierkampf arena war er auch schon.

Ich bin so wütend wie kann man denn ein pferd nur so ausbildung und es versuchen mit gewalt unterwürfig zu machen??? Das kann doch echt nicht wahr sein. sowas wird in spanien wohl öfters praktiziert oder??Hab so ne wut ey…

Er ist so liebenswürdig er hängt total an einem ist so menschenbezogen ist für jedes bisschen lob sowas von dankbar arbeitet immer super mit und versucht immer 100% zu geben und alles richtig zu machen. Er steht 24h (ja auch im winter, es sei denn es ist ganz übles wetter dann kommt er in den stall) mit 3anderen pferden auf ner riesigen koppel. Wird ca.3x die woche dressurmäßig geritten aber alles ohne zwang er lernt immernoch gerade sich zu entspannen die hinterhand mitzunehmen einfach losgelassen zu sein. Bodenarbeit,spatziergänge,kleine ausritte machen wir auch.

sorry für den langen text musste das loswerden weil er mir so leid tut. bis jetzt hatte er wirklich ein beschissenes leben wurde nur weitergereicht und besser wurde es auch net (zirkus hat ihn auch ganz shcön zugesetzt). zum glück ist er jetzt bei uns und dort wird er auch den rest seines lebens verbringen und irgendwann wird er vlt wieder vertrauen in uns fassen und merken das wir sowas böses mit ihm nie anstellen werden…

(69) comments

Add Your Reply
>