Bierhefe bei leichtem unregelmäßigem Kotwasser?

By Lodoherz | Fütterung

Diese Seite bewerten

Hallo,

Mein „Kleiner“ hat seid ich ihn habe immer mal wieder ein wenig Kotwasser. Nicht täglich und dann nur ein paar Tropfen. Ich habe noch keinen Auslöser gefunden.
Er bekommt beste Heulage/fast Heu. Wir haben es mit Heu versucht, da wurden die Äpfel plötzlich fast gelb und fest. Aber das liegt daran, das er das Heu nicht will und die Box umgräbt um ggf. zum Boxennachbarn durchzukommen um die leckere Silage zu bekommen. Statt Heu wird dann Stroh gefressen.

Insgesamt ist er sehr groß und eher schlacksig. Er bekommt von der SB zur Zeit reichlich Hafer/Müsli (Eggersmann) wird so 4-5kg am Tag sein.
Von mir bekommt er Abends noch Horsevitalplus und eine Handvoll Reform G damit er das Mineral gut frisst, ein Schuss Öl und Möhren.

Ich will da jetzt nicht mit Kanonen auf Spatzen schießen und da alles mögliche ins Pferd stopfen.
Meine SB meint ich sollte das ignorieren.
Das habe ich auch bis jetzt getan, aber am Sonntag war dann folgendes:
Ich bin geritten, normal geäpfelt..
Dann wollte ich die Füsse abwaschen und wollte Ihn das erste mal in den Waschstand stellen. Das hatte ich schon mal alleine versucht und war gescheitert.
Sonntag hatte ich Hilfe und er konnte keinen Rückwärtsgang einlegen. Was er doof fand.
Er hatte leichten Stress bei der Geschichte.
Schon am Waschplatz hat er nochmal geäpfelt und am Schluss kamen ein paar Tropfen.
Dann habe ich ihn kurze Zeit später aufs Paddock gestellt und noch kurz die Sonne genossen.
Da hebt er den Schweif und es schießt eine Fontäne an „Gülle “ hinten raus! 8o 8o
Abends waren die Äpfel wieder normal.
Gestern kein Kotwasser…
Also doch Stressbedingt?
Lange Rede kurzer Sinn.
Wenn ich lese, was Bierhefe so macht, wäre das genau das Richtige.
Aber was ist das mit Trester oder ohne?
Und reine Bierhefe oder mit als Mischung?
Da gibt es ja so viel Mittelchen.
Was könnt Ihr den empfehlen?

  • Blumchen Blumchen sagt:

    Ich füttere Nösenberger Bierhefe (gebunden an Biertreber). Die wirkt bei meinem am Besten. Dazu täglich eine Banane. Jedes alleine wirkt nicht so gut. In dieser Kombination wird aus dem Strahl Tropfen.

    Selbst nach jahrenlangen „Studien“ bin ich noch nicht so richtig auf die Ursache für das Kotwasser gestossen. Ein Stallwechsel und damit sehr gutes Heu hat schon enorm was bewirkt. Stress fördert Kotwasser, aber ich kann nicht sagen, je mehr Stress desto mehr Kotwasser.

    Im Winter ist’s schlimmer als im Sommer. Dann gibt’s noch Okoubaka oder Nux Vomica Globuli.

  • Honeybear Honeybear sagt:

    Jelte hatte das auch (außer den Vorfall mit dem vielen da bei euch) und ich hab Kotprobe machen lassen und alles mit einer Fachfrau besprochen. Da im Prinzip alles optimal ist, soll ich es erst mal dabei belassen. Bei dir hört es sich tatsächlich nach einer Stresssituation an. Mich wundert immer, wie schnell sich Stress „hinten“ auswirkt.

  • Avatar littlesheep sagt:

    Ich füttere meinem seit letztem Jahr (da hatte er monatelang durchgehend immer wechselnd zwischen etwas Kotwasser und leichtem Durchfall) grüne Heilerde (von Christasniem.de) – nach wenige Tagen war es komplett weg. Das ist nicht teuer, wird in der Regel problemlos mitgefressen da geruchsneutral (ganz im Gegensatz zu Hefe, die viele gar nicht mögen) und relativ günstig. Ein bis zwei Teelöffel, etwas anfeuchten das Futter (oder in Heucobs oder ähnlichem unterbringen) und dann noch so zwei Wochen nach Abklingen der Probleme weitergeben – oder generell zur Vorbeugung. Hat den Vorteil, daß es auch gleichzeitig ein paar Mineralien liefert und allgemein den Darm säubert, Giftstoffe bindet und rausbringt etc.

  • Avatar Miss Sophie sagt:

    Oh, da habe ich grad mal gestöbert, das hört sich gut an! Hast du da zufällig mal was von dem Niemöl oder Niemöl-Emulsion gekauft und somit Erfahrungswerte?? Schwanke, welches ich mal ausprobieren sollte… Gegen Juckreiz und Schuppen…

  • Avatar littlesheep sagt:

    Das reine Niemöl ist mein absoluter Tip bei dickborkiger Mauke. Damit habe ich meinen alten Hannoveraner bei ganzjähriger Weidehaltung ohne Möglichkeit wirklich trocken zu stellen, der so alle zwei Jahre von jetzt auf gleich hinten so richtig dicke Krusten hatte, innerhalb von einer knappen Woche ohne weitere Behandlung mehrfach frei von Mauke bekommen. Einfach mit Schwamm großzügig drauftupfen (ohne Waschen, ohne Säubern), fertig. Das Shampoo ist super bei Juckreiz, gegen Haarlinge und ähnliches – letztes Jahr meine alte Shettystute mit massivstem Befall (Haarlinge) einmal gewaschen – erledigt. Die Lotion hab ich auch, damit hab ich die Schweifrübe von meinem Lewitzer behandelt und ein Stück Mähne, was er immer gescheuert hat – ist auch gut. Bin ein großer Fan der Produkte 🙂 Sonst einfach mal die Dame anschreiben und fragen, sie berät einen auch sehr gut, was im vorliegenden Fall an Produkt am besten ist (ob nun Shampoo, Lotion, etc.).

  • Lodoherz Lodoherz sagt:

    Hallo,

    ich habe Blümchens Tipp angenommen und Nösenberger Bierhefe gekauft.
    Davon bekommt er die halbe Ration da, wie ich gerade gelesen habe, im Reform G auch Bierhelfe ist.
    Auf anraten meiner Tierärztin kriegt er auch noch eine Magnesium Kur. Er haut sich alles rein und sieht danach aus wie ein Kokainschnüffler. 8o
    Es ist schon eine deutliche Besserung eingetreten.
    Jetzt ist die Weidesaison eröffnet und es gibt kein Durchfall, nur ein paar winzige Tröpfchen Kotwasser.
    Hoffe das hält.
    Ich bilde mir ein, das er auch schon etwas runder geworden ist… :rolleyes:

  • Avatar Miss Sophie sagt:

    Danke!! Hab‘ mal was bestellt, bin gespannt!

  • >