Beim Hänger fahren mit dem Kopf unter die Frontstange. Wie vermeiden ?

By Bienchen | Fahrzeuge & Transport

Hallo,

habt Ihr tipps zu folgendem problem.

Starpferd: Helena schwarze PRE Stute

Spanische Traumpferde

Dein eigenes Jungpferd nachziehen aus einer spanischen Traumstute? Bereits ab 1.500 € (mit Schutzvertrag).

hab mit meiner jungstute hänger fahren auf kleinen strecken geübt.

alles wunderbar. jedoch hat sie´s beim letzten mal geschafft mit ihrem kopf unter die frontstange

zu gelangen. war dennoch ruhig und hat den boden inspiziert, jedoch sollte das auf einer längeren fahrt

natürlich nicht geschehen.

die hintere stange ist schon so verschlossen gewesen, daß möglichst wenig raum verbleibt.

bin jetzt bißl besorgt ! :flucht:

dank euch !

  • Nicole sagt:

    Wie bzw. wo bindest du sie denn an? Wenn sie mit dem Kopf unter die Stange kommt würde ich sie kürzer anbinden oder wenn möglich, vorne am Anhänger.

  • Stina sagt:

    Wie Groß bzw. klein ist sie denn?

    Bei dem Pony einer Freundin hängen wir die vordere Stange eine Nummer tiefer ein (Meinem würde sie nicht mehr bis zur Brust reichen 😉 aber für das Stütchen ist das perfekt)

  • MerlijnCH sagt:

    ich binde immer 2seitit an mit der nötigen Länge. Also so lang wie möglich, aber so kurz wie nötig.

    1x vor Bruststange vorne durch
    1x hinter der Bruststange durch

    Wenn ihr versteht was ich meine 😉

    Und klar: Stangen müssen in der richtigen Höhe sein, auch die Hinternstange in der richtigen Länge eingehängt.

  • Bienchen sagt:

    Die Maus ist ca. 1.62 m groß und die frontstange an sich nicht zu hoch.

    ich werd das mit dem beiseitig festbinden auf alle fälle mal ausprobieren

    wahrscheinlich war ich zu vorsichtig und hab sie zu lang angebunden,

    reizvolle haferreste am boden taten das wohl das ihrige 😉

  • MerlijnCH sagt:

    reizvolle haferreste am boden taten das wohl das ihrige 😉

    Das ist eben das gefährliche…Pferde kommen auf die verrücktesten Ideen.

    Und zu lang anbinden ist eben auch gefährlich, man sieht oft viel zu lange angebunde Pferde 8|

  • Stina sagt:

    Meine kann auch, wenn ich ihn z.B. gar nicht anbinden würde, nicht unter die Vorderstange kommen. Dazu müsste er ja 2-3 Schritte zurück gehen und das geht nicht, da ja die Hinterstange(Heckstange, oder wie auch immer das heißt 😉 ) kommt.
    Mir fällt aber grad auch ein, das ich beim Hänger fahren immer Heu für’s Hü dabei habe. Also Netz rein, er ist glücklich und futtert und würde gar nicht auf die Idee gucken nach unten zu gucken.
    Oder du versuchst halt erst mal, wenn ihr noch am üben seit, noch ein Pferd mitzunehmen, ist dann ja meist noch interessanter als der Boden (aber auch dann kurz anbinden)

  • Castellano sagt:

    In meinem Hänger sind die Anbinderinge ganz hoch angebracht. Do kommen die Pferde ans Netz, aber nicht den Kopf runter.

  • Enco Enco sagt:

    Enco ist auch 1,62 groß. Er hat es aber noch nie geschafft unter die vordere Stange zu kommen. Ich wüßte aber auch nicht, wie er das schaffen sollte. Er steht vorn und hinten relativ nah an den Stangen. Ich hab ihn angebunden und hab auch immer ein gefülltes Heunetz drin, das er beim fahren genüsslich mümmelt! Ohne Heunetz fahr ich nicht. Da könnte er auf dumme Ideen kommen. Auch ist ein Heunetz ideal, wenn man Herrn Pferd mal etwas auf´m Hänger stehen lassen muß.
    Also, mach ein Heunetz rein und bind sie kürzer an.

  • moppel sagt:

    Kürzer u. wenn möglich höher anbinden. und evtl. beidseitig am Halfter.habe dazu zusätzliche Anbindestricke vorne an der Trennwand angebracht,ebenfalls sehr kurz. So kann man den Pferdekopp relativ fixieren (die nötige Bewegungsfreiheit natürlich),so transportiere ich grundsätzlich mir unbekannte pferde u. Jungspunde.
    Meine Anbindestricke im Hänger sind so ca. Unterarmlänge (f. Endmassponys)-das reicht um ans Heunetz zu kommen,aber mehr eben nicht.
    Die Vorder-u. Hinterstange so eng wie möglich/nur so weit wie nötig stellen.

  • >