beheizte Selbsttränke selber bauen ;- )

By carnacat | Archiv: Haltung und Pflege

Diese Seite bewerten

Überlegung war:
Ich möchte dass die Pferde in tiefen Zügen relativ
niedrig am Boden saufen können. Das kann eine handelsübliche
Selbsttränke nicht leisten, die Becken sind zu klein und man muss sie
relativ hoch anbringen damit die Pferde nicht drauftreten, reinäppeln
etc.
Also habe ich nach einer Tränke gesuch die eine ausreichend
große Wassermenge bereithält und via Schwimmerschalter nachgefüllt wird
damit die Pferde nicht mit der Nase irgendwelche Zungen oder so drücken
müssen.
Tränken die meinen Ansprüchen genügten waren so ca ab 500,- euro aufwärts zu haben
Dafür bin ich zu geizig. 😉
Also hab ich weitergesucht und bin im Internet in irgendeinem Forum auf die Idee gestoßen die ich dann hier umgesetzt habe.

Man braucht:

– einen kleinen Maurerkübel (40l reicht dicke)
– einen größeren Maurerkübel in den der kleinere hineingestellt werden soll. Abstand zwischen den Wänden sollte so ca 5cm sein.
– einen Schwimmerschalter (bekommt man im Landhandel oder besseren Baumärkten)
– ein je nach Stallbegebenheit ausreichend langes Stück sehr hochwertigen Gartenschlauch
– Flanschverbinder aus Messing für beide Enden des Schlauches
– Stück Rohr und ein Rohrwinkel mit zum Flansch und zum Schwimmer passenden Gewinde
– Dichtband für Wasserleitungen

Heizkabel in der jeweils benötigten Länge (für den Kübel und den
Schlauch braucht man denke ich so ca 8m – habs leider nicht
nachgemessen)
– drei große Dosen Bauschaum (den guten den man sich vom Fachpersonal im Baumarkt geben lassen muss)
– Panzertape (also breites Gewebeklebeband)


in den Boden des kleinere Kübels bohrt man am Rand ein Loch und bringt
dort den Schwimmerschalter an, Dichtungen nicht vergessen (sind aber am
Schraubdings des Schwimmerschalters meist enthalten)

Schwimmerschalter anbringen und so einstellen dass er dichtmacht wenn
der Schwimmerball eine bestimmte Höhe erreicht hat (je nachdem wie hoch
der Wasserstand in der Tränke später mal sein soll)
– unter dem Kübel am Schwimmerschalter den Rohrwinkel anschrauben, Dichtband nicht vergessen!

Rohrstück an den Rohrwinkel anschrauben, Dichtband nicht vergessen!
(Das Rohrstück dient zur Überbrückung des Zwischenraumes zwischen den
Kübeln… darf aber nicht zu lang sein sonst kriegt man den kleineren
Kübel in den großen nicht rein)
– den kleinen Kübel mit dem
Heizkabel umwickeln Abstand ca 5 – 7cm, am Rand des Kübels anfangen und
am Boden des Kübels eine ‚Schnecke‘ legen, das Ganze mit Panzertape
fixieren
– in den großen Kübel unten seitlich ein Loch schneiden um das Rohr durchzustecken

den kleinen Kübel in den großen stellen und so fixieren dass der Kleine
ein klein wenig höher steht als der Große (wir haben es mit sehr großen
Schraubzwingen gemacht, aber man könnte auch alternativ z.b. alte
Deckel von Spraydosen unter unter den kleinen Kübel stellen)
– Kabel natürlich auch durch das Loch im großen Kübel nach draussen führen
– Gewicht in den kleinen Kübel stellen (damit er vom Bauschaum nicht hochgedrückt werden kann)
– Zwischenraum zwischen den Kübeln gründlich ausschäumen
– wenn der Schaum ausgehärtet ist den Überschuss oben abschneiden
– den Wasserschlauch mit dem Flansch an das Rohr schrauben, Dichtband nicht vergessen

Schlauch mit Heizkabel umwickeln (mit Kabelbindern fixiieren) und an
die Wasserzufuhr anschliessen, diese auch wenn nötig mit Heizkabel
umwickeln, Kabel in die Steckdose.

Wasser marsch und fertig ist eine wunderbare beheizte Selbsttränke

  • casper109 casper109 sagt:

    Ja es schon doll was man so alles selbst bauen kann mit ein wenig I-Net und Ideen.

    Wir haben mit Maurerkübeln eine beheizte Tränke auf der Winterweide gebaut…… 😀 ohne Strom 😀 😀

  • Avatar carnacat sagt:

    Ach ja, wir haben als Provisorium auf den Rand eine Gummimatte geschraubt in deren Mitte wir ein Loch geschnitten haben.
    Geplant ist aber eine sinnvollere Umrandung (damit das Wasser nicht in den Bauschaum laufen kann) die so gestaltet ist dass man den Kübel auch kippen und reinigen kann.

  • Avatar Ennah2 sagt:

    @Carni: Nett, aberbei mir nicht praktikabel, da das Wasser bei Frost nicht mal in der Nähe meines Stalles in flüssiger Form verfügbar ist :nix: X( .

  • Avatar carnacat sagt:

    Tja das ist natürlich Pech. 8o

    ABER du könntest ja solche Kübel bauen, ohne Wasserzufuhr und in etwas größer. Denn Strom haste ja am Stall oder? Dann friert dir wenigstens das hingebrachte Wasser nicht ein 🙂

  • traumel traumel sagt:

    wir werden vielleicht welche machen ohne Wasserzulauf – nur mit Heizkabel. Sie müssen halt gut zum ausleeren sein.
    :denk: Weil eben auch kein Wasser da – wenn es so kalt ist.

  • patch patch sagt:

    Danke für die Wegbeschreibung, Carnacat. 🙂
    Leider geht es mir wie der Erna, kein fließend Wasser, weshalb ich mir die Thermobar bestellt habe.
    *geizüberwindenmusste*

    LG,Patch

  • Avatar moppel sagt:

    ich vergleich´das mal grob mit meiner beheizten Tränke (Suevia Mod. 46) u. da kämen mir ein paar Überlegungen:
    -der schwarze Mauererbottich, wie verhält sich das Material wenn es durch das Heizkabel erwärmt wird,gibts da „Absonderungen“ im Trinkwasser?
    -hat das Heizkabel einen integrierten Thermostat oder heizt das dauerhaft?
    -statt Gartenschlauch als Zuleitung würde ich auf jeden Fall besser ein PE-Rohr nehmen . Das kann man bedenkenlos mit Heizkabel versehen (einfach längs drauf befestigen mittels Aluklebeband wegen besserer Leitfähigkeit-Kabelbinder ist keine gute Idee…, fette Isolierummantelung drum – dann braucht man das teure Heizkabel nicht spiralförmig drumwickeln).
    Läuft das Heizkabel über 24V-Trafo oder direkt mit 230V?
    mir persönlich wäre 230V-Strom in unmittelbarer Nähe von Wasser zu heikel,insbesondere mit der Kombination Heizkabel-auf-Gartenschlauch….
    Würde da immer einen 24V-Trafo vorschalten aus Sicherheitsgründen. und auch ein Thermostat wegen Stromverbrauch u. gegen Überhitzung.
    (Eine Bekannte hatte vor Jahren mal ein Pferd verloren, als eine mit 230V beheizte Tränke irgendwo einen Mini-Haarriss hatte)
    FI-Schutzschalter nicht vergessen.

    Heizkabel darf übrigens auf keinen Fall übereinander gelegt werden, darauf unbedingt achten bei spiralförmiger Wicklung u. wenn am Ende noch Kabellänge übrig ist.das Kabel darf sich nicht berühren.

  • Avatar anavag sagt:

    @Carni: Nett, aberbei mir nicht praktikabel, da das Wasser bei Frost nicht mal in der Nähe meines Stalles in flüssiger Form verfügbar ist :nix: X( .

    geht mir leider auch so…

    Aber für nächsten Herbst möchte ich es mit der Badewanne und Grablichtern ausrpobieren, somit ist wenigstens das Wasser nicht immer in Eisform vorhanden (hoffe ich jedenfalls….) :red: :red:

  • Avatar Nica sagt:

    Ja es schon doll was man so alles selbst bauen kann mit ein wenig I-Net und Ideen.

    Wir haben mit Maurerkübeln eine beheizte Tränke auf der Winterweide gebaut…… 😀 ohne Strom 😀 😀

    Magst du mal kurz erzählen wie du das gebaut hast?

  • casper109 casper109 sagt:

    Ich habe auch ein großen und einen kleinen runden Maurerkübel genommen, der Große hat 65 ltr. der Kleine :nix: .

    dann hat mein Schatz ein Metallgestell gebaut auf das in den Großen gestellt der Kleine kam. Den Luftraum oben rum haben wir mit einem Rest Rohisolierung (was wir noch hatten) ausgefüllt.

    Dann noch auf einer Seite unten in den großen ein Türchen um die Grabkerzen hineinstellen zu können und ein paar Luftlöcher.

    Da sich über Nacht dann ober doch noch eine Eisschicht bildete bei den Temperaturen letzte Woche morgens immer heißes Wasser drauf.

    Da ich aber die Pferde eh Nachts zu Hause im Stall habe, habe ich dann noch einen Deckel für die Nacht aus Styropor gebaut, funktioniert, dadurch hatte ich morgens kein Eis mehr im Bottich.

    Wenn du magst (und ich dran denke :red: ) mache ich morgen mal Bilder.

  • Avatar carnacat sagt:

    -der schwarze Mauererbottich, wie verhält sich das Material wenn es durch das Heizkabel erwärmt wird,gibts da „Absonderungen“ im Trinkwasser?

    Ich habe die Kübel im hiesigen Landhandel gekauft und extra gefragt ob das solche sind die Weichmacher ausdünsten oder nicht. Mir wurde gesagt dass sie lebensmittelecht sind.

    -hat das Heizkabel einen integrierten Thermostat oder heizt das dauerhaft?

    integrierter Thermostat

    -statt Gartenschlauch als Zuleitung würde ich auf jeden Fall besser ein PE-Rohr nehmen

    nicht praktikabel, weil zu steif. Man muss den Kübel zur Reinigung kippen können, das ist mit PE-Rohr schwierig, deswegen habe ich den hochwertigsten Schlauch gekauft den es im Landhandel gab.

    Läuft das Heizkabel über 24V-Trafo oder direkt mit 230V?

    230V Und die Stromquelle befindet sich natürlich nicht in unmittelbarer Nähe des Bottichs – sonst könnten die Pferde ja daran kauen. Die Gefahr besteht nicht. 🙂

    Zum technischen Rest:
    Da mein Mann Elektriker ist vertraue ich da auf seine Erfahrung. 🙂
    FI-Schalter sollte heutzutage ein absolute Selbstverständlichkeit sein 😉

  • Avatar Nica sagt:

    Danke! :thumbsup:
    Ich kanns mir so mehr oder weniger vorstellen aber wenn du dran denkst wären Bilder auf jeden Fall Klasse.
    Mit den Grablichtern….., die Maurerkübel sind doch aus Kunststoff.Schmilzt das nicht oder hab ich jetzt nen Denkfehler? :denk:

  • casper109 casper109 sagt:

    Bisher ist noch nichts geschmolzen :nix: und wenn es ein Loch in den Bottich schmilzt denk ich dann wird ja gleich gelöscht, aber der Bottich steht auch außerhalb des Unterstands, falls doch mal was brennt :nix:

  • Avatar moppel sagt:

    carnacat, is´ klar, dass die Stromquelle nicht in Pferdenähe ist 😉 . meine Frage meinte, ob am Bottich 230V „angekommen“ -also das Heizkabel an sich_- oder ungefährliche 24V (per Trafo ) PE-Rohr zu steif,echt? wir hatten mehrere 90°-Kurven damit problemlos verlegt (musste 50m Wasserleitung neu verlegen u. diese 50m auch mit Heizkabel+Isolierung versehen…..) btw.: ich hatte im Dez.2009 für die Suevia-Tränke (gibts auch als Schwimmer-Variante) folgende Kosten: das Tränkebecken incl. eingebauter Heizung + 24V-Trafo + einstellbarer Thermostat insgesamt 220 Euro. Das Tränkebecken verbraucht 80 Watt,die Heizleitung (mit integriertem Thermostat) je nach Länge : 2m 35 W…..bishin zu 50m 735 Watt. Dennoch würde ich bei Bottich-in-Bottich-Selbstbauten den Innenbottich lieber aus Metall nehmen,weil Metall die Heizwärme um ein vielfaches besser leitet/verteilt als Kunststoffbottich. die handelsüblichen Maurerbottiche würde ich keinesfalls mit ner Wärmequelle bestücken,Nica. Unbedingt „lebensmittelechtes“ und hitzebeständiges Material nehmen. Statt Heizkabel drum wickeln, gibts Leute,die hängen Aquarium-Heizstäbe in den Wasserbottich (k.A. wie sicher die Dinger sind,ob mit 24V usw.).wäre auf jeden Fall weniger Stromverbrauch. ohne Strom: mehr Power u. längere Brennzeiten als Grabkerzen haben Gewächshausheizungen mit Petroleum -sowas hier http://www.manufactum.de/gewaechshausheizung-petroleum-p1448182/

  • Avatar carnacat sagt:

    Suevia-Tränke

    Wieviele Liter Wasser stellt die bereit? Also Fassungsvermögen des Tränkebeckens?

    Dennoch würde ich bei Bottich-in-Bottich-Selbstbauten den Innenbottich lieber aus Metall nehmen,weil Metall die Heizwärme um ein vielfaches besser leitet/verteilt als Kunststoffbottich.

    Hm naja, da man ja auch die PE-Rohre als Wasserleitung nutzt und mit Rohrbegleitheizung (in deren Anleitung übrigens steht dass man sie mit Kabelbindern an der Wasserleitung befestigen soll … hab ich vorhin nochmal nachgeschaut 😉 ) versehen kann finde ich das mit einem Kunststoffbottich jetzt nicht problematisch.
    Entscheidend ist ja dass der Bottich ausreichend isoliert ist.
    Unser Stall ist innen in der Regel exakt so kalt wie die Aussentemperatur und wir hatten mit der Wickelung wie oben auf den Bildern zu sehen trotz Temperaturen von bis zu -20°C immer handwarmes Wasser in dem immerhin 40l fassenden Bottich stehen.
    Sicherheit muss natürlich vor gehen. Der Bottich steht ausserhalb der Boxen, die Pferde stecken zum Saufen ihren Kopf durch ein Fressgitter. Wäre der Bottich IM Stall hätte ich das System auch nochmal anders und natürlich vor allem Tritt- und Knabbersicherer gebaut. So ist es so, dass die Pferde definitiv weder an die Wasserleitung noch an die Rohbegleitheizung drankommen.

  • Avatar carnacat sagt:

    btw.: ich hatte im Dez.2009 für die Suevia-Tränke (gibts auch als Schwimmer-Variante) folgende Kosten: das Tränkebecken incl. eingebauter Heizung + 24V-Trafo + einstellbarer Thermostat insgesamt 220 Euro.

    Die Zeiten sind leider vorbei 🙁 . Die günstigsten beheizbaren Suevia-Tränken kosten inzwischen ab 200 Euro aufwärts. Zubehör extra.
    UND die Becken sind dann relativ klein. Das ist genau das was mich an fast allen beheizbaren Tränken massiv stört. Ich will dass meine Pferde in tiefen Zügen saufen können ohne warten zu müssen dass Wasser nachläuft. 🙂

  • Avatar moppel sagt:

    in meiner Anleitung f. d. Rohrbegleitheizung u. auf der Suevia-Seite steht, Befestigung mittels Alu-Klebeband am PE-Rohr wegen besserer Wärmeverteilung 🙂

    Im Internet hatte ich zu der Zeit dieses Suevia-Modell incl. Zubehör auch nur wesentlich teurer gefunden – aber im Nachbarort ist ein Stalleinrichtungsladen (Fa. Krumfuss in Wunstorf) u. der hat mir einen netten Preis gemacht (macht er immer,auch für T-Pfosten etc.pp.). Wahrscheinlich wär´s jetzt 2 Jahre später bei ihm wohl auch ein bisken teurer….*keine Ahnung*

    wieviel liter das Becken mit Schwimmer-Ventil fasst,weiss ich nicht. ich hab mich beraten lassen u. hab mir das -bzgl. Wartung/Reparatur- einfachere Modell mit Rohrventil gekauft. lt. Beschreibung lässt sich bei dem Schwimmer-Modell die Wasserstandshöhe regulieren u. der Wassernachlauf ist je nach Wasserdruck 4-5 Liter/Minute.

    wie schon gesagt: mit Metallbottich bessere Wärmeleitung,was bedeutet weniger Stromverbrauch :-).

    ich möchte deinen Selbstbau nicht kritisieren 😉 – ich wollte nur ein paar Dinge einwerfen, die jemand,der es nachbaut, verbessern könnte u. berücksichtigen sollte. finde solche im Internet kursierenden Selbstbauanleitungen,die mit 230V-Strom zu tun haben, immer riskant. und würde da bzgl. Strom immer zu einem Fachmann raten. Auf jeden Fall aber die Anleitung ergänzen,dass 24V-Heizkabel verwendet werden sollte und nicht 230V-Heizkabel um den Bottich gewickelt wird….und dass das Kabel per Thermostat betrieben wird (ist leider nicht selbstverständlich,dass die Leute daran denken… :rolleyes: )

  • Avatar moppel sagt:

    bei meiner Rohrventiltränke ist das so,dass die Pferdenase während des Trinkens automatisch gegen das Ventil drückt.das Wasser läuft so schnell (ist einstellbar),dass sie ununterbrochen im gleichen Tempo trinken können. hab da bislang noch keinen Nachteil feststellen können. :denk:

  • casper109 casper109 sagt:

    ohne Strom: mehr Power u. längere Brennzeiten als Grabkerzen haben Gewächshausheizungen mit Petroleum -sowas hier http://www.manufactum.de/gewaechshaushei…oleum-p1448182/

    Danke Moppel, das ist auch eine gute Variante, allerdings reicht trotz tiefen Temperaturen bei mir die Grabkerze aus. Wie ist das eigentlich mit Bauschaum, der ist doch bestimmt schwer entflammbar oder ?

  • Avatar carnacat sagt:

    ich möchte deinen Selbstbau nicht kritisieren 😉

    Hab ich auch nicht so aufgefasst :friend:

    ch wollte nur ein paar Dinge einwerfen, die jemand,der es nachbaut, verbessern könnte u. berücksichtigen sollte.

    Das ist doch auch gut so! Ich meine es ist meine erste selbstgebaute Tränke, und verbessern kann man immer was 🙂

    finde solche im Internet kursierenden Selbstbauanleitungen,die mit 230V-Strom zu tun haben, immer riskant. und würde da bzgl. Strom immer zu einem Fachmann raten.

    Ja das stimmt natürlich. Wenn mein Mann nicht Elektriker wäre dann hätte ich mich an die Sache so auch nicht herangetraut glaube ich.

    So jetzt mal 2 Bilder ich hoffe das ist i. O. carnacat

    :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:

  • Avatar Akascha sagt:

    Sage mal, da äppeln die Pferde dann nicht rein?
    Also ich finde das sehr klasse, was Du da gebaut hast und ich überlege mir das für die Paddocks zu machen :bravo:

  • Avatar cando sagt:

    Hallo, da ihr hier gerade bei den „selber Bau“ Vorstellungen seit 🙂 hat den jemand von euch schon mal eine Zeit gesteuerte Heufütterung gebaut?

    vg

  • Avatar Tibatong sagt:

    Guck‘ mal bei Moppel auf der Webseite. Sie hat da, glaube ich, Bilder eines Eigenbaus drin.

  • Avatar carnacat sagt:

    Hallo, da ihr hier gerade bei den „selber Bau“ Vorstellungen seit 🙂 hat den jemand von euch schon mal eine Zeit gesteuerte Heufütterung gebaut?

    Nö. Allerdings habe ich zwei Pferde die wirklich rund um die Uhr Heu ad libidum zur Verfügung haben. da erübrigt sich dann eine solche Heufütterungsanlage 😉
    Im Gegenteil, nächste Anschaffung wird eine entsprechende Rundraufe in die ich dann die Heurundballen nur noch reinstellen muss. Und wenn alle, dann gibts nen neuen 😉

  • Avatar cando sagt:

    da müsst ich meinen anbinden, sonst würde er davon fliegen.. 😀

  • Avatar carnacat sagt:

    😀 😀

  • Avatar Reikja sagt:

    Ich habe von zeitgesteuerter Heufütterung ohne Stromzufuhr gehört: da werden kleine Gatter mit Hilfe von Akkubohrmaschinen, die an Zeitschaltuhren angeschlossen sind, geöffnet und geben den Zugang zum Heu frei. Akkubohrer zieht einen Bolzen, Tor geht auf und fällt in einen selbst-schließenden Riegel, Pferde gehen zum Heu.

  • traumel traumel sagt:

    Hat jemand Erfahrung mit den AquarienHeizstäben ???
    Da hätt ich noch jede Menge daheim :denk:

  • Avatar Miraletta sagt:

    Also beit so tollen selbst gebastelten Sachen kann ich jetzt nicht mitreden,
    aber ich wollte mal sagen wie super genial ich eure Ideen finde.
    Macht mir echt Spaß mitzulesen …

  • gitana gitana sagt:

    Find ich auch und ich werd bestimmt nochmal was davon umsetzen :ja:

    Casper, das Türchen an dem unteren Bottich ist ja süß :herz: , echt mit Liebe gebastelt :D. Ist da noch Metall zwischen den Kerzen und dem oberen Bottich? :denk: Kann mir gar nicht vorstellen, daß der Kunststoff das so aushält bzw. wenn er es aushält, daß es dann noch warm genug ist. Ist da nur eine Kerze drin oder mehrere? Und die brennt auch, wenn das Türchen zu ist? Kerzen brauchen doch auch genügend Luft zum Brennen. Ich seh da grad am unteren Rand noch so kleine Löcher, sind das Luftlöcher?

    Diese Gewächshausheizung find ich ja echt genial, das wär dann schon mein Favorit :thumbsup: . Daß die sogar 10 Tage hält ist ja interessant. Da wären dann auch die Spritkosten nicht so hoch. Mir fällt grad ein, ich hab noch eine alte Petroleumlampe im Keller, würde sowas auch gehen? :denk:

  • Avatar moppel sagt:

    Hallo, da ihr hier gerade bei den „selber Bau“ Vorstellungen seit 🙂 hat den jemand von euch schon mal eine Zeit gesteuerte Heufütterung gebaut? vg

    ja, ich hab sowas gebaut-braucht allerdings 230 V-Strom.das Prinzip -Zeitschaltuhr gesteuerter Elt.Jalousiemotor bewegt Verschlussklappen auf+ab- kann man in Einzelboxen genauso einbauen wie in Futterständen o. Großraumraufen f. mehrere Pferde . ist vergleichbar mit dem einen Raufenmodell von HIT. ohne 230V-Strom wäre ein „Hühnerklappen-Öffner“ geeignet.ist auch über Zeitschaltuhr,gibts mit 230V-Anschluss o. mit simplen Batterien. Ich werde im Frühjahr so das Tor zum Laufgang zu den Graskoppeln ausstatten 🙂 . Träumel, in anderen Foren liest man viel über Aquarien-Heizstäbe. ich würde sowas allerdings nur verwenden,wenn es 24V hat,die man da ins Wasser hängt. Also direkt 230V-Betriebene Dinger im Wasser,nee, besser nicht.Auch wenn die noch so sicher gebaut sein sollen…. Allgemein für tolle Selberbau-Ideen kann ich euch nochmals das Forum http://selbermachenrundumspferd.forumprofi.de/index.php sehr empfehlen. (um alles zu lesen/Fotos zu sehen,muss man sich anmelden).

  • Avatar Lescue sagt:

    Carni, darf ich deine Anleitung bei den Isi-Leuten posten? Da suchen einige nach genau solchen Lösungen….

    Edit: ich verlinke dort einfach diesen Fred, das geht ja auch.

  • Avatar tadei sagt:

    Moppel, komm an mein Herz. :hug: 😀
    Dieser Link ist Gold wert!

  • Avatar moppel sagt:

    Ich habe von zeitgesteuerter Heufütterung ohne Stromzufuhr gehört: da werden kleine Gatter mit Hilfe von Akkubohrmaschinen, die an Zeitschaltuhren angeschlossen sind, geöffnet und geben den Zugang zum Heu frei. Akkubohrer zieht einen Bolzen, Tor geht auf und fällt in einen selbst-schließenden Riegel, Pferde gehen zum Heu.

    statt Akkubohrer: den Hühnerklappen-Öffner – die sind incl. einstellbarer Zeitschaltuhr.Fa. axt electronic ist inzwischen sehr versiert,die Hühnerklappenöffner nach den Wünschen von Pferdeleuten zu modifizieren. Batterie betrieben kostet das knapp 120 Euro. wie sowas dann in der Praxis (also zeitschaltuhr-geöffnetes Tor o. Klappe) aussieht,kann man hier sehen http://www.toeltknoten.de/pdf/F%FCtterungsoptimierung%20mit%20System-Diehn-09%2010.pdf (auf der homepage gibts übrigens auch viele tolle Ideen+Wissen) Ich baue allerdings kein Holztor,sondern habe mir dafür das Elektrotor von Gallagher gekauft- ist leichter auf einer Breite von gut 3m.

  • Avatar moppel sagt:

    Moppel, komm an mein Herz. :hug: 😀
    Dieser Link ist Gold wert!

    ja, das Forum „wächst“ erst noch. also jeder,der ne gute Idee hat, bitte fleissig dort schreiben. ist nicht mein Forum ,aber ich finde sowas auch ne tolle Idee.

  • Avatar cando sagt:

    das mit dem rolladen ist eine super idee, bin gerade am durchrechnen der kosten zwischen meiner iddee, der mit einem hubspintelmotor gesteuerten klappe im inneren der futterbox und dem rolladen-system…
    aber das schwierigste ist immer das ganze dem stallbesitzer zu verklickern und demzufolge auch DAU kompatibel zu bauen..

  • Avatar moppel sagt:

    also,das mit der Jalousiemotorstange ist recht einfach zu bauen u. hält sich kostenmäßig im Rahmen.in meinem web-album siehst du ja Detailfotos. wir haben Holz verbaut,da unter Dach Regen geschützt – alternativ kann man natürlich auch alles aus Metall/verz. Blech bauen. Statt Gitterstäbe geht natürlich auch engmaschiges Netz….oder beides kombiniert (so hab ich das inzwischen). bei unserem Stallneubau werde ich dann die Gitterstäbe verstellbar bauen,also statt in Holz oben+unten fixiert, an horizontalem Rohr oben+unten mit Rohrverbindern anbringen. So kann ich mal mehr,mal weniger „Fressbremse“ einstellen f. nasses Heu im Sommer vs. Heulage im Winter.
    Diese Variante ist auf jeden Fall von jedem DAU zu „bedienen“ im Alltag 😀 : nur die Vorratsraufe nachfüllen.

  • >