Bänderverletzung Fessel – Entzündung des Innenbandes

By Maggie | Allgemein, sonstiges

Hallo zusammen,
ich bin hier noch total neu und weiß nicht, ob das Thema evtl. schon behandelt worden ist und ich würde mich über hilfreiche Beiträge sehr freuen. Hier meine Geschichte / Problem:

Meine Stute 16 J. und ich waren auf einem Turnier und sind dort ein hohes E-Springen gegangen. Es lief alles gut, sie hatte auch nicht den Anschein gemacht, dass ihr irgendetwas weh tun würde. Am Sonntag bin ich dann ins Gelände zur Erholung. Als ich sie dann am Montag Dressur reiten wollte ging sie im Trab auf der linken Hand lahm.

Starpferd: Helena schwarze PRE Stute

Spanische Traumpferde

Dein eigenes Jungpferd nachziehen aus einer spanischen Traumstute? Bereits ab 1.500 € (mit Schutzvertrag).

Nach zwei Tagen Ruhe ging sie immernoch lahm. Ich also den TA gerufen. Der meinte sie hätte einen Zerrung / Überdenung von der Fessel- bis zum Kronrandgelenk am rechten Vorderfuß. Auf die Beugeprobe sprang sie immer an. Er mir also 20 Minuten Schritt führen verordnet und Hippopalazone 15 ml 1x täglich. Als zusätzliche Meinung habe ich mir noch einen Osteopathen geholt und dieser meinte sie hätte ne Brustmuskelzerrung.

Nach sieben Tagen ging sie immernoch lahm. Ich also nochmals den TA angerufen, der nach der Beugeprobe meinte es sei das Fesselgelenk und er wollte röngten. Zusätzlich haben wir sie noch longiert und dort ging sie nur auf der linken Hand lahm, rechts war eigentlich nichts zu sehen. Gesagt getan… Am nächsten Tag hat er mich dann zurück gerufen und mir vorgeschlagen, dass wir uns die Röntgenbilder zusammen ansehen. Ich bin dann hingefahren und wir haben die Bilder angeschaut, 2 TA und ich.
Am Ende lautet die Diagnose Innenbandentzündung an der Fessel. Sie bekommt jetzt 2 x täglich 10 ml Hippopalazone zudem geb ich ihr noch 2 mal am Tag 3 Traumeel-Tabletten und 10 Globuli Ruta D6, über Nach mach ich ihr Verbände mit Enelbin-Paste und ich darf sie 20 Minuten im Schritt führen. In drei Wochen will der TA sie nochmal anschauen.

Jetzt zu meinen Fragen:
1. Heilt sowas wieder komplett?
2. Was kann ich noch unterstützen tun?
3. Hatte jemand sowas bei seinem Pferd auch schon / Kennt also das Problem?

Vielen Dank im Voraus für eure Hilfe…. Ist mein erstes Pferd und daher bin ich doch sehhhhhhr unsicher…

  • pferdundfutter sagt:

    Bei so einer Zerrung könnte unterstützend zur sonstigen Therapie noch Back on Track eingesetzt werden. Das Material verstärkt die Durchblutung und beschleunigt den Lymphfluss, was wiederum einen schnelleren Abtransport von (entzündungsbedingten) Schlackenstoffen zur Folge hat.
    100 % versprechen, dass alles abheilt kann man ja leider bei Verletzungen nie. Ich kenne aber durchaus Pferde, die wieder ganz normal eingesetzt werden nach solchen Geschichten. Das wichtigste ist aber, dass Du dem Pferd lange Zeit lässt zur Regeneration. Ich würde hier sogar immer noch alle Therapieanweisungen um ca. 4 Wochen (was das Bewegungstraining angeht) verlängern. Das geschädigte Gewebe braucht einfach seine Zeit und wenn Du zu früh wieder hohe Belastung draufbringst ist die Gefahr des Rückfalls eben leider sehr hoch. Wichtig ist allerdings ein gewisses Bewegungspensum schon, was Du ja auch machst, damit die Fasern nicht verkleben.

    Gute Besserung für Deine Stute!

  • fusta399 sagt:

    Wie erkent man denn eine Innenbandentzündung auf dem Röntgenbild??

  • ines sagt:

    garnicht. im ultraschall. oder per ausschlussverfahren

  • fusta399 sagt:

    garnicht. im ultraschall. oder per ausschlussverfahren

    :bravo:

  • >