Auto zum Pferdeanhänger ziehen

By testadmin | Fahrzeuge & Transport

Hallo !
Jetzt nun mal eine Frage an die erprobten Anhänger-Fahrer…
Ich suche ein möglichst kleines Auto, mit dem ich auch mal EIN Pferd ziehen dürfte und wollte mal fragen, was ihr da so für Autos empfehlen würdet. Würde zum Beispiel ein „einfacher“ Golf ausreichen?

Also zur Ausgangslage:
Es handelt sich nicht um mein Pferd, sondern nur um meine RB die ich ab und zu mal mit zum Unterricht nehme (vielleicht 1x im Monat oder so..) Und derzeit muss ich dann immer Autowechsel mit meinen Eltern machen, da mein kleiner Peugeot 206 weder eine anhängerkupplung hat und wahrscheinlich eh zu klein wäre um sowas zu ziehen.
Gezogen wird ein einfacher, älterer 2er Hänger mit Plane mit einem normalen Hannoveraner.

Vielleicht könnt ihr mir ja weiterhelfen.. dann bräuchte ich nicht immer das Auto von meinen Eltern zu holen…

  • Avatar Granit sagt:

    Golf IV Diesel 90PS = 1500kg

  • Avatar Chaplin sagt:

    Könntest Du bitte auf die richtige Kategorie achten? In Ausbildung hat das nichts zu suchen. Ich verschiebe es.

  • Avatar Upsili sagt:

    Oh wie peinlich.. und ich rege mich selbst immer auf wenn das in falsche kategorien gepackt wird… Sry… hatte es ursprünglich in Ausrüstung reinpacken wollen, aber hab mich dann wohl „verlesen“.. aber im allgemeinen ist es nun auch gut… danke..

    Golf IV hört sich ja schonmal gar nicht schlecht an.. das wäre ja noch ein bezahlbarer Spaß…

  • Avatar Monty sagt:

    Ich hatte zu meiner Anfangszeit erst einen Kadett Kombi (75PS) und später einen Opel Vectra (110PS). Die zugelassene Zuglast weiß ich nicht mehr genau. Einen 2-Hänger mit einem Pferd durfte ich aber ziehen.
    Wobei es bei dem Kadett schon ein Abenteuer war, wenn ich auf der Autobahnabfahrt (die gut bergauf ging) mal anhalten mußte. Das war eine nette Übung fürs Anfahren am Berg. Ich schwitze jetzt noch, wenn ich daran denke. :doh:

  • Avatar Memento sagt:

    Als ich die Überschrift las, dachte ich so bei mir „Warum möchte jemand das Auto zum Pferdeanhänger ziehen? Entweder man lernt rangieren, oder es ist immernoch einfacher den Pferdeanhänger zum Auto zu ziehen….“ :denk:

    Aber anscheinend habe ich das Thema verfehlt :kowa: :flucht:

  • Avatar Granit sagt:

    Als ich die Überschrift las, dachte ich so bei mir „Warum möchte jemand das Auto zum Pferdeanhänger ziehen? Entweder man lernt rangieren, oder es ist immernoch einfacher den Pferdeanhänger zum Auto zu ziehen….“ :denk:

    Aber anscheinend habe ich das Thema verfehlt :kowa: :flucht:

    Sag mal Memento, bist du eigentlich blond? 😀 😀 😉

  • Avatar Sky0202 sagt:

    Hallo,
    achte darauf, dass auch ein „kleines“ Auto ein Mindestgewicht hat. Es sollte mindestesn 1300kg wiegen, wurde mir mal gesagt. Du hast sonst möglicherweise Probleme, wenn du mal ordentlich bremsen musst. Achte zudem auf die Zugleistung im Verhältnis zur Steigung.
    LG

  • Avatar Falun sagt:

    Okay, wenn es wirklich nur darum geht, eine RB zum Unterricht zu ziehen, und das nicht 30 km weg ist, dann mag das ja gehen. Aber ansonsten, werde ich nie wieder etwas unter 2,4 nehmen, egal ob 1 oder 2 Pferde. Und schon gar nicht aufgelastet oder überlastet. Ab dieser Gewichtsklase halte ich den Nissan X-Trail für die günstigste Alternative, lasse michaber gern belehren.

  • Avatar Sky0202 sagt:

    Das Gewicht des Zugfahrzeuges? nicht unter 2,4 t? Selbst der große Geländewagen meiner Schwester wiegt knapp 1,9t…und darf 3,5 t ziehen.

  • Avatar Memento sagt:

    Sag mal Memento, bist du eigentlich blond? 😀 😀 😉

    Von ganzen Herzen :blinzel:

  • Avatar santimo000 sagt:

    Aber irgendwie hab ich das gleiche wie Memo gedacht :red:

  • Avatar Memento sagt:

    :love: :friend: :eye:

  • Avatar Falun sagt:

    @sky, nicht das Gewicht des Zugfahrzeuges, sondern was das Zugfahrzeug ziehen darf.

  • Avatar ambra sagt:

    Selbst wenn im Schein die Zuglast mit 1600 kg angegeben ist… ICH würde mit keinem kleinen Auto Hänger plus Pferd ziehen.

    Im „Otto-Normal-Gejuckel“ haut es mit Zuglast und Bremsweg vielleicht noch hin, aber bei unerwarteten Bremsungen??

    Vor ca. 15 Jahren habe ich Papilein mal meine RB (Oldenburger mit ca. 600 kg) von A nach B kutschieren lassen. Damals mit Range Rover (Zuglast keine Ahnung, aber ausreichend), auf der Landstrasse nahm uns so eine Wurst die Vorfahrt… die 7 Sekunden Bremsung werde ich nie im Leben vergessen, es schlingerte und ruckelte (der arme Rebell wurde kräftig geschüttelt). Ohne die Kilos des großen Wagen und ohne dessen hervorragende Bremsen??? will ich lieber nicht drüber nachdenken…

    Bitte, leih lieber weiter den PKW deiner Eltern. Macht ein besseres Gefühl, bestimmt auch für deine Eltern.

    Liebe Grüße

    Sabine

  • Avatar Chaplin sagt:

    Für sehr kurze Strecken mit einem Pferd mag die Variante Golf etc.pp. ja vielleicht funktionieren. :nix: Ich persönlich würd mir mit so einem Gespann in die Hose machen :look: nachdem ich gemerkt habe, daß ein leerer 2er Anhänger meinen ML auf rutschigem Bergab-Gelände langsam nach vorne geschoben hat :panik1:

  • Avatar Ploco sagt:

    Schließe mich an, ich würde auf keinen Fall mit so einem kleinen Auto einen Pferdeanhänger ziehen und schon gar nicht, wenn es nicht mein Pferd wäre ! Stelle Dir vor,irgendein Dämel nimmt Dir die z.B. die Vorfahrt oder bremst an einer gerade gelb werdenden Ampel und Dir und dem Pferd passiert etwas…nee, ich würde meines Lebens nicht mehr froh.

    Ich habe mir extra einen sehr leichten Pferdeanhänger (DUO Böckmann mit 585 kg Leergewicht) gekauft, damit ich mit meinem DB Kombi (zugelassen bis 1.600 bzw. bis 8% Steigung 1.800 kg) keine Probleme habe. Wenn Du einen alten Holzanhänger mit Plane ziehst, wiegt der wahrscheinlich um die 850kg Leergewicht!

  • Avatar FriesenRottiPRE sagt:

    …man sollte schon das zulässige Gesamtgewicht / AH Last beachten..
    Wenn man nichts mehr genug Kraftzum „wegziehen“ hat, dann ist es tw. echt gefährlich!
    Ein aufschaukelnder AH, oder eine Auto was vorn hoch kommt beim „bergan fahren“ ist echt unangenehm :seufz:

    EDIT – stimmt Ploci, bremsen kommt da noch zu!

  • Avatar ambra sagt:

    Hmm… mir fällt zum Thema nochwas ein…

    Viele Fahrer unterschätzen den Faktor Pferd im Hänger. Schatzilein hat jahrelange Erfahrung im Bootziehen und rangiert so ziemlich alles was hinten dranhängt durch jede Lücke und rückwärts fast überall hin. Nach unserer letzten Hängerreise (Richtung Klinik durch Matsch und Schnee :hurra: , und das im Rheinland…) musste er jedoch zugeben, daß er lieber zehn Riesenboote quer durch Europa fährt, als eine im Hänger tanzende 650 kg-Ambra.

    Geht es euch eigentlich auch so, daß so ab ca. 30 km/h hinten Ruhe herrscht, aber im Stehen oder beim langsamen Fahren gerne mal „getanzt“ wird?

    Der absolute Horror-Transport war die Reise von Janosch (irgendwas schweres ungarisches) zu seiner neuen Besitzerin… durch das Ruhrgebiet bei Feierabendverkehr. Ich sah den Knaben schon aus dem Hänger springen oder die Hängereinzelteile auf der Autobahn zerstreuen. Nach 45 Minuten Super-Stau habe ich verkehrswidrig den Standstreifen genutzt, prompt an den freundlichen Herren im grünen Zwirn vorbei… die waren aber bei geschätzten 40 Grad im Schatten gnädig und haben uns nett „Geleit“ gegeben. Seit dem Transport führe ich Vet-Tranquil als Pulver mit im Auto und hoffe das es im Fall des Falles noch wirkt…

  • Avatar McFlower sagt:

    Natürlich ist es sicherer, ein Pferd mit einem fetten SUV zu ziehen als mit einem Golf. Keine Frage. Aber es ist auch für einen Menschen sicherer, einen großen SUV zu fahren als einen kleinen Fiesta. Was folgert ihr daraus? Wenn ihr euch nicht mindestens einen Mittelklassewagen leisten könnt, dann fahrt ihr aus Sicherheitsgründen überhaupt kein Auto? Oder ist euch die Sicherheit des Pferdes wichtiger als eure eigene?

    Wenn die zulässige Anhängelast nicht überschritten wird und es sich um kurze Strecken im Flachland handelt, hätte ich keine Bedenken, mit einem Golf o.ä. ein Pferd zu ziehen. Vorausgesetzt, die Witterungsverhältnisse sind okay. Also keine Straßenglätte, kein Sturm.

  • Avatar Isi86 sagt:

    Also ich fahre zur Zeit einen Crysler Voyager Turbo Diesel BJ 2000 und der hat eine Anhängelast von 1600KG kann aber durch umrüstung der AHK auf 2 T aufgelastet werden. Damit ziehe ich locker meine beiden (Isländer 400 KG und ISi Mix 252KG) in meinen Böckmann Classic der Laut Papieren 680KG wiegt. Habe dmait bisher überhaupt keine Probleme gehabt muss jedoch sagen das ich mit einem Golf oder Ähnlichem nicht unebdingt nen Anhänger ziehen wollen würde.

    Der Voyager ist recht groß hat ein Eigengewicght von fast 2 T und damit gehtd a sprima…auc hier im bergischen

  • Avatar ambra sagt:

    Wenn ihr euch nicht mindestens einen Mittelklassewagen leisten könnt, dann fahrt ihr aus Sicherheitsgründen überhaupt kein Auto? Oder ist euch die Sicherheit des Pferdes wichtiger als eure eigene?

    Ehrlich gesagt würde ich nicht in einen maroden Fiesta / Fiat 500 oder eine ähnliche Sardinenbüchse einsteigen… und ja da bin ich oberflächlich und egoistisch. Sorry!

    Und beim Crash sitze ich lieber in der mit 20 Airbags bestückten Luxus-Ausführung als im Smart.

    Und ja die Sicherheit meines Pferdes und meiner Hunde ist mir wichtig.

    Ich meine Pfema schrieb es schonmal… bei einem Kleinwagen mit Hänger und zwei Pferden krieg ich auch das Grausen. Wer sich selber einem Risiko aussetzen möchte, bitte schön… aber andere Menschen und/ oder Tiere zu gefährden halte ich für egozentrisch und verantwortungslos.

    Und da kann man es neidisch drehen und wenden wie man will…. der fette SUV ist einfach DAS Auto zum Pferdeziehen, wer jedoch mit dem 50 PS Golf zwei Warmblüter ziehen möchte, den bitte ich doch Rund um Köln / Bonn nen Bogen zu fahren. 😉

  • Avatar Granit sagt:

    ….das ich mit einem Golf oder Ähnlichem nicht unebdingt nen Anhänger ziehen wollen würde.

    Ich hab zwei Jahre einen 1,5 Böckmann mit nem Golf IV gezogen. Das ging ganz gut. Vorher hatte ich nen 190E Mercedes, das ging auch.

    Natürlich ist das kein Vergleich zu dem T5 mit seinem zuläsigen Gesamtgewicht von 3000kg und der Anhängelast von 2,4t den ich hinterher hatte, aber man muß auch bedenken, dass man so eine große Karre dann auch jeden Tag im beruflichen und privaten Einsatz hat, von den zusätzlichen Kosten mal ganz abgesehen. Man sollte das in einer gewissen Relation sehen.

  • Avatar Isi86 sagt:

    ich red aber auch davon einen Golf mit einem 2 er Hänge rhintendran… und ich persönlich fühle mich in kleinen Autos eh irgednwie komisch und unsicher… da hab ich liebe rmehr Blech um mich herum…

    und hier im bergischen ist man mit einem kleinen Auto mit nicht genügend Zugkraft und Hänger hintendran eh aufgeschmissen…

  • Avatar Ploco sagt:

    Eben, Granit, die Relation muß stimmen ! Und da es weder das eigene Pferd noch der eigene Anhänger ist sowie das Auto von Paps zur Verfügung steht und nur ca. 1 x monatlich gezogen wird würde ich mir dafür doch keine anderes Auto kaufen, sondern auf das vorhandene zurückgreifen ! 🙂

  • Avatar McFlower sagt:

    Ehrlich gesagt würde ich nicht in einen maroden Fiesta / Fiat 500 oder eine ähnliche Sardinenbüchse einsteigen… und ja da bin ich oberflächlich und egoistisch. Sorry!

    Von marode war nicht die Rede. Du bist dir wirklich sicher, dass du lieber ganz auf ein Auto verzichten würdest, als einen ordentlich gewarteten Kleinstwagen zu fahren? Na ja, dann….

  • Avatar Granit sagt:

    ich red aber auch davon einen Golf mit einem 2 er Hänge rhintendran… und ich persönlich fühle mich in kleinen Autos eh irgednwie komisch und unsicher… da hab ich liebe rmehr Blech um mich herum…

    und hier im bergischen ist man mit einem kleinen Auto mit nicht genügend Zugkraft und Hänger hintendran eh aufgeschmissen…

    Ebend! Man muß sehen wo man wohnt und die Motorisierung den Gegebenheiten anpassen.

    Ich glaube aber, dass sie am Anfang schrieb, dass es nicht bergig sei und mit einem Doppelanhänger und einem Pferd werden 1500kg zulässeger Anhängelast ausreichen. (OK, natürlich nicht um in die Alpen zu fahren)

    Übrigens war die zulässige Anhängelast bei den Autos hier in Deutschland früher generell höher. Erst mit öffnung der EU und dem dazugehörigen Recht wurde das gehörig reduziert. Ich erinnere nur mal an die ganz alten Mercedes 200 D mit 54 PS und zwei Pferden dahinter. Die sind so auch zum Turnier gekommen. 😀

  • Avatar lindaglinda sagt:

    wir haben noch einen älteren audi 100 hier stehen, darf 2t ziehen, hat alle extras, die es damals so gab, kein rost, top gepflegt, erste oder zweite hand. kannst du haben für schmales geld!! 😀

    Ich erinnere nur mal an die ganz alten Mercedes 200 D mit 54 PS und zwei Pferden dahinter. Die sind so auch zum Turnier gekommen.

    boah, wie geil! die guten, alten eins zwei dreis! das waren die besten autos von welt!! natürlich mit automatik… RÖÖÖHR!! :hurra: :bravo:

    ich stieg allerdings zeitig auf 300 D um; die waren „schneller“ und die gabs auch als T-modell. :herz:

  • Avatar Granit sagt:

    boah, wie geil! die guten, alten eins zwei dreis! das waren die besten autos von welt!! natürlich mit automatik… RÖÖÖHR!! :hurra: :bravo:

    Ich meine die noch eine Serie vorher 8)

    Aber mit so einem 300 D hab ich meine ersten Anhängererfahrungen gesammelt. Schön war die Gedenkminute, bis der dann endlich vorgeglüht hatte 😀

  • Avatar lindaglinda sagt:

    Ich meine die noch eine Serie vorher

    Aber mit so einem 300 D hab ich meine ersten Anhängererfahrungen gesammelt. Schön war die Gedenkminute, bis der dann endlich vorgeglüht hatte

    achsooo, du meinst noch die ganz ollen strich achter. 😀 :bravo: ja, das war härte 10. wenn die nicht ansprangen, hat man sich den wolf gezogen, bis die finger schon steifgefroren waren im winter. 😀 der eins zwei drei wurde ja wenigstens schon mit schlüssel vorgeglüht. :bravo:

    ich glaub, die strich achter gabs niemals als t-modell, oder? die hatte ich echt nur in 200 D limousine. in popelgrün und kotzgelb. herrlich! :love:

  • anchy anchy sagt:

    Ihr sprecht von meinem ersten eigenen Wagen :love: in taxibeige 😀 . Der hatte 250000 auf dem Tacho als der mich verließ , und zwar heile an eine Familie mit Kopftüchern.
    Beim Gas geben hatte der so ein bollern im Motor, daß die Kühlerhaube wackelte, gab dem Wagen den Charme von etwas Lebendigen.
    Einziger Nachteil für MICH, äh ja, die Sitze waren sehr tief, das Lenkrad sehr groß und hoch 😀 .
    Damit hat mein Vater damals immer irgendwelche Turnierzossen eines Bekannten von A nach B transportiert.

    Mein Freelander zieht zwei kleine Pferdchen locker weg, am Berg kann es halt mal länger dauern, aber wer hat es hier denn schon eilig 😉

    Meine Freundin ist jahrelang mit ihrem 90PS Golf 2 Ponys zwischen hier und Münschen kutschiert, bis sie auch mal nicht so genau wußte, ob der Hänger die Richtung bestimmt oder das „Zugfahrzeug“.

    Anchy

  • Avatar Tibatong sagt:

    Aber mit so einem 300 D hab ich meine ersten Anhängererfahrungen gesammelt. Schön war die Gedenkminute, bis der dann endlich vorgeglüht hatte 😀

    Eine meiner ersten Anhängererfahrungen, irgendwann so 1980….. Jagd im Westerwald, ALLE Schulpferde und diverse Privatpferde mussten von Bad Godesberg in den Westerwald transportiert werden. Jeder, der den Führerschein hatte und jedes Zugfahrzeug/Anhänger wurden eingespannt.

    Ich bekam Chef’s alten 200D mit 2er-Anhänger und 2 dicken Schulis. Wir krochen den Petersberg hoch bis zur letzten Steigung, dann ging nix mehr *schwitz*. Wir haben dann ausgeladen, die Zossen hochgeführt und oben wieder eingeladen :whistling:

  • Avatar pfema sagt:

    chsooo, du meinst noch die ganz ollen strich achter. ja, das war härte 10. wenn die nicht ansprangen, hat man sich den wolf gezogen, bis die finger schon steifgefroren waren im winter. der eins zwei drei wurde ja wenigstens schon mit schlüssel vorgeglüht.

    ich glaub, die strich achter gabs niemals als t-modell, oder? die hatte ich echt nur in 200 D limousine. in popelgrün und kotzgelb. herrlich!

    Nu hast Du meine /8er-Ehre verletzt… :motz:

    Er sprang IMMER an, man mußte nur wissen, wie :nase: Als alter Profi hatte man im Winter immer eine zweite Batt im Kofferraum, dazu lange Überbrückungsleitungen. Akku parallel zum Glühen, vorher alle Verbraucher (da der Bomber ja noch keine Elektronik hatte, ging nahezu alles). Dann loslassen, schnell umklemmen auf Reihhenschaltung (24V) und durchreissen… Das Anlaßgeräusch erinnerte zwar mehr an eine Turbine, aber Du glaubst gar nicht, wie der olle Zossen in die Füße kam 😀 😀 😀

    Den /8 gab es schon in ganz kleiner Serie als Kombi, allerdings hatten die meist Gardinen vor den Fenstern oder Blaulichter :doh:

  • Avatar SChluety sagt:

    Hallo…

    also wir fahren eine Grand Vitara von Suzuki – der zieht ordentlich was weg – hat suuuper abgeschnitten in den Test von Autobild (Allradauto des Jahres!!!).

    Wir waren in der Nähe von Celle auf einem Tunier, wo sogar andere Geländewagen mit einem Trecker gezogen werden mussten, weil es so matschig war! Unser Auto ist einfach durch den schlamm gekrochen mit 2 Hannoveranern drin! Kein Rutschen, kein stehen.. nichts.. einfach fahren…

    Gibt davon natürlich auch verschiedene Modelle in verschiedenen preisen – einfach nur ein suuper geiles auto. Sieht geil aus, fährt geil, super Konfort und natürlich: der zieht was weg :)))

  • Avatar Ginger sagt:

    Ich denke grad mit Grausen an eine Tour zu einem Lehrgang auf einer Reitanlage die in einer Senke ist. Selbst mein 124er 250 D packte es nicht mit 2 Pferden den Hang hoch zu kommen. Also mit einem Pferd hoch, und das andere dann eingeladen. Gut das das keine befahrene Straße war. So was möchte ich nicht wieder erleben!!!!! :thumbdown: :thumbdown: :thumbdown:

    Mit meinem 190er hätte ich mir so etwas gar nicht erst zugetraut. Unser derzeitiger E280 ist grad so ok, aber selbst der wurde am langen Aichelberg auch immer behäbiger, selbst mit nur 1 Pferd drin. So ein extrem langezogener Berg ist dann wirklich ein Kraftakt für ein Auto. Deswegen wird unser Nächster wahrscheinlich auch ein M.

    Es graust mir auch immer, wenn ich einen Golf mit 2 Pferden im Anhänger dahinter sehe. Bei uns ist auch so ein Geschwisterpaar, die fast täglich mit ihrem „Allrad-Golf“ zur Halle fahren. Angeblich soll das Ding die Masse ziehen können, aber mir ist das trotzdem unheimlich.

    Ne ne, wer regelmäßig Anhänger fahren will und am Zugfzg spart, sich dafür aber paar Pferde hält, der hat von mir kein Verständnis! Sicherheit für mich, meine Tiere und meine Umwelt steht an 1. Stelle!!!

  • Avatar lindaglinda sagt:

    Er sprang IMMER an, man mußte nur wissen, wie Als alter Profi hatte man im Winter immer eine zweite Batt im Kofferraum, dazu lange Überbrückungsleitungen. Akku parallel zum Glühen, vorher alle Verbraucher (da der Bomber ja noch keine Elektronik hatte, ging nahezu alles). Dann loslassen, schnell umklemmen auf Reihhenschaltung (24V) und durchreissen… Das Anlaßgeräusch erinnerte zwar mehr an eine Turbine, aber Du glaubst gar nicht, wie der olle Zossen in die Füße kam

    ich trottel! :doh: das hätte ich damals wissen sollen, daß es SO einfach geht. 😀

  • Avatar Upsili sagt:

    Das Auto von meinen Eltern ist ja auch grundsätzlich ganz nett zum Ziehen, ohne Frage, aber nur um das Auto zu holen muss ich immer 20 km hin und zurück fahren, sodass er halt nicht immer direkt um die Ecke steht und ich somit halt auch nicht mal spontan losfahren könnte.

    Und jetzt ist halt die Frage, ob ich den Peugeot übernehme und kaufe, oder mir ein anderes Auto kaufe, was vielleicht etwas mehr kosten würde, dafür aber die Möglichkeit bieten würde, dass ich auch mal etwas spontaner planen könnte…
    Nur noch habe ich halt nicht das Geld für ein so großes auto, dass es in 2er Hänger mit zwei großen Pferden ziehen dürfte…
    Wären es meine eigenen Pferde und ich hätte überhaupt das Geld Pferde halten zu können, würde ich mir auch sicherlich dann ein Auto kaufen, dass ohne probleme auch 2 ziehen könnte. Also ich stimme euch da schon zu, dass es natürlich sicherer ist ein größeres Auto zum Ziehen zu haben, aber das ist halt bei mir preislich noch nicht drin…

    P.S.: Mit Steigungen haben wir hier oben übrigens so gut wie gar nicht zu tun… das was es hier gibt ist wenn überhaupt mal nur ein mini Hügel…

  • Helios Helios sagt:

    P.S.: Mit Steigungen haben wir hier oben übrigens so gut wie gar nicht zu tun… das was es hier gibt ist wenn überhaupt mal nur ein mini Hügel…

    Und wenn Du dann doch mal weiter fahren willst, bekommst Du spätestens dann ein Problem. Da sparst Du am falschen Ende.

  • Avatar Upsili sagt:

    @helios:
    Das ist ja auszuschließen, da ich mit meiner RB wahrscheinlich eh nie längere Strecken fahren würde (und somit auch nciht auf größere Steigungen treffen würde) und ich falls doch, dann natürlich das Auto von meinem Vater leihen würde…
    Es geht jetzt ja nur um kürzere Strecken bis max. 16 km ca….

  • Avatar jenna sagt:

    Als ich die Überschrift las, dachte ich so bei mir „Warum möchte jemand das Auto zum Pferdeanhänger ziehen? Entweder man lernt rangieren, oder es ist immernoch einfacher den Pferdeanhänger zum Auto zu ziehen….“ :denk:

    Aber anscheinend habe ich das Thema verfehlt :kowa: :flucht:

    Kann ich voll unterschreiben 😀 Ich war auch erstmal leicht irritiert….aber vielleicht sollte ich dazu sagen, dass ich auch blond bin :red:

  • Avatar nisenase sagt:

    Ich hab ja den Kia Sorento – geiles Teil. Aber…. ich hab mir nun für jeden tag nen smart gekauft, WEIL der einfach mit 4 l fährt und nicht mit 11 🙂 Ich nehm den Kia jetzt nur noch für Hängerfahrten und Großeinkäufe oder Familienfahrten…
    Aber ich würd auch nciht mehr mit kleinem Auto große Lasten ziehen wollen. Ich hatte vorher nen BMW TD compact mit 170 PS. Er hat es wohl gezogen, aber beim bremsen hat man den Unterschied schon gemerkt :S Mit Kia fährt es sich als ob man eigentlich nix dranhängen hätte:)

  • Avatar Granit sagt:

    😀 der eins zwei drei wurde ja wenigstens schon mit schlüssel vorgeglüht. :bravo:

    Das war ja nicht meiner. Die Pferde gehörten auch nicht mir.

    Ich hatte gerade drei Tage den Führerschein, da kam der Bauer drückt mir mit den Worten:“ Ab heute fährst du“, den Schlüssel in die Hand und los gings. Dann ist der noch einmal mitgefahren und ab da bin ich mit einem drei- und einem vierjährigen Pferd alleine zur Halle gefahren. Das war alles noch spannend. 😀

  • Avatar chicuelo sagt:

    Als Ende 2002 notfallmäßig Autokauf anstand( unser VW Bus lag in den letzten Zügen) waren noch alle 5 Kindern zuhause. Daher mußte auch ein 7 Sitzer her, und ohne Lieferzeit, da wir nicht wußten, wie lange der Bus noch leben würde. Da bekamen wir einen (leider schwarzen- sieht aus wie ein Leichenwagen 😀 ) Kia Karneval 150 Ps Turbodiesel. Das Teil ist klasse, hat uns noch nie im Stich gelassen, mittlerweile sind 2 Sitze meistens in der Garage, und der Kofferraum ist Megamäßig. Zieht 2T. Mein Hänger (Ifor Williams Hunter 405) ist schon schwer aber du merkst NICHTS beim fahren. Im Kofferraum Ausrüstung für 2 Pferde mitsamt Futtertonne 8) Falls wir doch mit Allemann fahren, dann sind die Sitze in 2 Min. drin. Im Urlaub mit 6-7 Mann plus Dachkoffer, Großglockner rauf und runter.
    Das Ding bleibt in der Familie, so lange es geht.

  • Avatar maurits sagt:

    ich hab meinem Papa vor zwei Jahren seinen Audi A 6 TDI mit Allrad abgekauft :hurra:
    Ist auch schon ein älteres Modell, Jahrgang 2000, aber zum Anhängerziehen gibt es kaum etwas schöneres.

    lg
    maurits

  • Avatar Legolas sagt:

    VW Bus T5 Multivan TDI mit 176 PS, damit ziehe ich meinen Humbaur Hänger mit 2 Friesen drin ohne Probleme.

    Ich persönlich wollte zum fahren mit Pferdeanhänger nichts mehr anderes. Ich brauchte den alleine schon wegen der Familie, mit drei Kindern und den entsprechenden Sitzen. Ich fahre den im Schnitt mit 8,5 ltr. geht also noch. 😉

  • Avatar Tomte sagt:

    Hallo!

    Ehrlich, ich möchte auch keinen Kleinwagen vor dem Pferdeanhänger haben, graus…

    Bei uns in der Nähe war mal ein Unfall, ist jetzt 3 Jahre her. Eine junge Frau mit einem Golf, dahinter ein Anhänger mit 2 Pferden. In einer Kurve kamen sie ins Schlingern, der Hänger schaukelte sich auf. Das Ergebnis war ein umgekippter Anhänger, 1 Pferd auf der Strasse, eines eingeklemmt im Anhänger. Der Golf hing senkrecht an der Kupplung. :panik1:

    Ich selber fahre einen Jeep Commander, der zieht locker meine beiden Friesen im Fautras Anhänger. Das Gespann liegt ruhig und sicher auf der Strasse, auch bei Sturm (den wir hier ja im Norden ständig haben).

    Liebe Grüsse

    Viola 😉

  • Avatar ambra sagt:

    Danke! Tomte bringt es schön auf den Punkt…

    Es geht (denke ich) gar nicht ums „ziehen“ eines Hängers, es geht mehr um Dinge wie BREMSEN und Fahrstabilität. Klar kann ein Kleinwagen einen Hänger ziehen. Aber kann er ihn im Notfall auch schnell zum Stehen bringen? Was wenn der Hänger sich durch Bodenwellen aufschaukelt?

  • Avatar Legolas sagt:

    Genau, dass ist wohl der Graus eines jeden Reiters.
    Ich war mal live dabei als sich auf der AB ein Hänger aufschaukelte, schliesslich der Hänger umfiel, mein Pferd war das eingeklemmte im Hänger und ein recht kräftiger Wallach lag noch oben drauf. :no:

  • Avatar waikiki sagt:

    horror! vor zwanzig jahren hatten wir eine schöne schlingerei über drei spuren!
    alptraum! :no:
    heutzutage würde ich mit einem solchen gespann nicht mehr fahren: ford granada und ein eigentlich 1.5 pferdehänger, allerdings mit trennwand und zwei einzelnen hinteren stangen- den haben wir mit zwei großpferden denn wohl ordentlich überladen- aber vattern schickte halt die jugned damit los, schließlich sollten beide stuten zum decken :panik1: :panik1: :panik1: tja- jung und unbedarft fährt man dann eben einfach mal los!
    heute kontrolliere ich gewichte /zuladung etc. immer !!!
    gott sei dank ist nichts passiert! letztendlich war die AB noch nicht so voll wie heutzutage und alle anderen fahrer( besonders die LKW) haben super reagiert
    und uns einfach viel platz gemacht- eine winzige reaktion in richtung bremsen oder lenken müssen und wir hätten den mega unfall gehabt!
    das ist auch der grund, warum wir anschließend die qualität von anhänger und auto deutlich angehoben haben!
    definitiv war der :hurra: geländewagen klasse! – nur eben leider nicht so familientauglich, da dreitürig.
    der maxicosi passte einfach nicht zwischen umgeklapptem vordersitz und holm durch :thumbdown:
    der jetzige kombi ist natürlich zum „ohnepferd“ fahren sehr bequem, aber wirklich wohl fühle ich mich mit zwei pferden dahinter nicht!!!
    wie chicuelo feststellt: am schönsten ist es, wenn man den anhang kaum bemerkt!
    ……..was braucht den der carnival so……??????? 😀 tiefgaragen und parklückentauglich is der aber auch nicht wirklich, oder?
    lg waikiki

  • Avatar chicuelo sagt:

    Nee, ich kenne inzwischen jedes Aachener Parkhaus, es gibt eins, wo ich nicht reingehe (zu viele Pfeiler) sonst klappt es meist, wenn man geduldig ist- ich parke dann meist rückwärts ein, damit es sich gut rausfahren läßt…Inzwischen klaptt es prima mit rückwärts einparken ( in Parklücken, meine ich, man bekommt mit der Zeit ein Gefühl ( ich bin 155cm und habe dann nicht so die Übersicht , wo die Motorhaube endet :D) kann es auf jedem Fall besser als mein Männe, der mit 182cm über die Motorhaube blicken kann… Demnächst baut mir der liebe Nachbar eine Rückfahrkamera ein – kommt einfach an den Nummerschild dran, genial :hurra: , auch zum anhängen, da ich fast immer alleine bin…
    Brauchen tut er ca 9l, wobei das neuere Modell (a) schöner, sicherer und wendiger ist und (b) weniger Verbrauch hat.
    Ich habe ihn seit Ende 2002 und außer Keilriemen (standard nach 90000km) und gerade eben hinteren Stoßdämpfer nichts dran ( wird auch, was den inneren Werten angeht, gut gepflegt- äußerlich eher Schlammfarben 8) )
    Zum ziehen ist er unheimlich sicher, wobei natürlich der Hänger in der Beziehung erste Sahne ist- auch wichtig…

  • Avatar nessi sagt:

    Ich werde mir heute Nachmittag noch mal ältere Mercedes-Modelle anschauen im benachbarten Ort beim Autohändler.
    Vielleicht hat der da ja auch noch günstigere ältere Geländewagen rumstehen…
    bin gespannt!

  • Avatar FriesenRottiPRE sagt:

    Berichte mal!
    Cooles Avatar 😀

  • Avatar shugerglider sagt:

    Hallo,

    da mein altes Auto leider letzte Woche kaputt gegangen ist bin ich njetzt auf der suche nach einem neuen am besten einem Diesel und eines was einen Pferdehänger mit 2 Pferden ziehen darf. Ich habe mir so als grenze ca 8000 Euro gestezt könnt ihr mir da etwas empfehlen? danke schon mal im vorraus für eure Antworten.

    Gruß shugerglider

  • Avatar Tierra sagt:

    Einen PKW, der 2t ziehen kann, wird wahrlich schwer zu finden sein. Auf Grund der Änderung der Füherscheinklassen hat die Fahrzeugindustrie die Anhängerlasten bei den PKW verringern können/dürfen. Mir fällt ad hoc nur Subaru ein. Allerdings sind die Fzg. doch recht teuer und für das Geld kaum zu bekommen. Bei Opel könnte es der Omega mit anderen Federn zur Auflastung schaffen (bin aber kein Kfz.-Mechaniker oder Verkäufer), Volvo kann ich mir auch vorstellen und MercedesPKW weiß ich, dass die nur max.1800kg ziehen dürfen….. Mobile.de könnte helfen ^^

  • Avatar Sky0202 sagt:

    Der alte Ford Scorpio darf 2to ziehen. Bei ´“normalen“ PKWs fällt mir sonst noch E-Klasse und BMW 5. mit großer Maschine ein.

  • Avatar Amada sagt:

    Was hälst Du den von dem Hunday Santa Fee….. Ich habe den mal 6 Monate als Leihwagen gehabt und war (obwohl ich kein Reisfan bin) echt begeistert. Das Preisleistungsverhältnis ist ok, war recht Sparsam (auch mit 2 Pferden hinten dran) und von der Ausstattung auch nicht übel.

    LG
    amada

  • Avatar Aragon sagt:

    das neueste passat-modell darf meines wissens 1.900 kg ziehen, ebenso die älteren mercedes E-klasse und der große BMW und ich glaube auch der ford mondeo. manche davon kann man auch noch auflasten.

  • Avatar nessi sagt:

    Also ich habe mir am Freitag einen älteren Mercedes 180 TE (E-Klasse, Kombi, Benziner) angeschaut, an sich ein gut erhaltenes Auto, darf 2100 kg ziehen (!!!) :thumbsup: , allerdings ein ziemliches Schiff…weiß nicht, ob ich mit so einem langen Gefährt glücklich wäre :denk:
    Von den Steuern her OK – Verbauch konnte mir der Händler nicht genau sagen, ich rechne so mit durchschnittlich 10L. :nix:

    Bin nun ein wenig hin- und hergerissen, vielleicht werde ich Ihn mal probefahren!

    Nochmal zu Volvo: Habe nun schon einige Tipps für einen Volvo bekommen, ABER welches Modell darf 2000kg ziehen?

  • Avatar Aragon sagt:

    der passat mit 147 PS darf sogar 2.200 kg ziehen!

  • Avatar Ploco sagt:

    …und denn gibt es da noch den großen Saab ! Auch ein gutes Auto welches 2 t zieht ! 🙂

  • Avatar nessi sagt:

    Was sagt Ihr denn zu dem Dacia Logan Pick Up?
    Hab mal Infomaterial angefordert….sehr günstiges Auto! Ob es zum Pferde-Ziehen geeignet ist? :denk:

  • Avatar Aza sagt:

    😀 der eins zwei drei wurde ja wenigstens schon mit schlüssel vorgeglüht. :bravo:

    Das war ja nicht meiner. Die Pferde gehörten auch nicht mir.

    Ich hatte gerade drei Tage den Führerschein, da kam der Bauer drückt mir mit den Worten:“ Ab heute fährst du“, den Schlüssel in die Hand und los gings. Dann ist der noch einmal mitgefahren und ab da bin ich mit einem drei- und einem vierjährigen Pferd alleine zur Halle gefahren. Das war alles noch spannend. 😀

    123 .. T-Modell *in Erinnerungen schwelg*

    meiner war auch ein 300er T-Modell

    und von wegen anspringen:

    im Winter aus 2-woechigem Urlaub zurueck, ohne das auto damals, Kiste stand mit 30cm Schnee auf der Motorhaube bei minus weiss-nich-was Grad in der Parkluecke.
    Vorgeglueht, Zuendung gedreht, wrumm, sprang an als waere er gestern das letzte Mal gelaufen. :love:

    yo, der zog alles – zwar am Berg etwas langsamer, aber dafuer mit Stil. 😀

  • Avatar nessi sagt:

    Ok, den Dacia Pick Up kann man wohl vergessen…. 1250kg Anhängelast…dat ist ja noch weniger, als mein jetziges Auto hat. :thumbdown:

  • Avatar Ploco sagt:

    ABER welches Modell darf 2000kg ziehen?

    Der V 70 (hat mein Chef) … dolles Auto !

  • Avatar nessi sagt:

    Meine Stallkollegin hat auch nen V70, aber der darf „nur“ 1800kg ziehen! :denk:

  • Avatar Krote sagt:

    Einen PKW, der 2t ziehen kann, wird wahrlich schwer zu finden sein.

    und MercedesPKW weiß ich, dass die nur max.1800kg ziehen dürfen…..

    Mercedes 300 TE (Kombi), Benziner, Bj. 91: 2,1 t

  • Avatar chicuelo sagt:

    Mein Kia Carnival zieht 2T, deshalb ist er auch unersetzlich 8) Habe gerade gesehen, daß das neue Modell- viel schöner, die Sitzte besser verteilt, kleinerer Wenderkreis, bessere Sicherheit und, und, -auch ggf mit Gasanlage- auch 2T zieht.

  • Avatar Tierra sagt:

    Meine Stallkollegin hat auch nen V70, aber der darf „nur“ 1800kg ziehen! :denk:

    Dann hat sie den kleineren Motor – je höher die Leistung (PS/KW) desto mehr darf gezogen werden…..

    Einen PKW, der 2t ziehen kann, wird wahrlich schwer zu finden sein.

    und MercedesPKW weiß ich, dass die nur max.1800kg ziehen dürfen…..

    Mercedes 300 TE (Kombi), Benziner, Bj. 91: 2,1 t

    Ganz ehrlich? Das ist keine Auto, das ist ein Oldtimer (ich würde mir kein 17 Jahre altes Auto kaufen; ja, der durfte das ziehen, wir sprechen hier aber doch wohl über neuere Fahrzeuge und da finde ich auch unter den PKW/Kombies kaum einen, der 2t ziehen kann/darf; im übrigen war der TE das einzige Modell, der das durfte, die Limousine konnte „nur“ 1650kg ziehen (und hier meine ich unaufgelastet, ab Werk)). Mein Opel Omega A Kombi mit Niveauregulierung, Bj. 92, durfte 1980kg – der „heutige“ Omega B 1400kg

    Mein Kia Carnival zieht 2T, deshalb ist er auch unersetzlich 8) Habe gerade gesehen, daß das neue Modell- viel schöner, die Sitzte besser verteilt, kleinerer Wenderkreis, bessere Sicherheit und, und, -auch ggf mit Gasanlage- auch 2T zieht.

    Der Carnival läuft jedoch nicht als PKW sondern Van, es ist mehr Zuladung möglich (kann auch mehr Personen befördern), hat ein höheres Eigengewicht und darf deshalb mehr ziehen. Galaxy, Sharan, Zafira u.ä. liegen allerdings unter 2t :nix:

    @ nessi

    Was suchst Du denn überhaupt? Evtl. hat man ja im Bekanntenkreis jemanden, der ein Auto abzugeben hat, was passen würde. Was möchtest Du denn ausgeben und was willst Du damit machen? Ein Pferd, zwei, jeden Tag, Benziner, Diesel, groß, eher klein?

  • Avatar Ilustre sagt:

    Ich oute mich dann mal als Golf VI Fahrer..
    Ich ziehe mit dem Auto einen Zweierhänger mit meinem 450 KG Pferd.
    Das geht sofern man immer daran denkt, das man eben nicht viel „Spielraum“ hat und im Zweifel defensiv fährt. Allerdings würde ich mit dem Gespann darauf verzichten die Kasseler Berge oder ähnliches zu fahren..
    Sonst habe ich auch schon einen Touareg, einen T 5 oder einen Caddy zum ziehen gehabt.

    *Nostalgiemodusan*
    Als wir noch einen taxifarblosen Strich Achter hatten habe ich fahren lassen weil der GöGa zu der Zeit noch aktiver Reiter war und mehr Erfahrungen im Hängerfahren hatte.
    Einfach ein Auto mit Charakter und schönem Sofa zum sitzen. Unserer sprang zuverlässig an, selbst wenn er mal ein paar Tage unter einem Schneeberg versteckt stand.
    Hammerstark das Sitzgefühl, wenn man als 176 cm langes Menschlein in dem Auto zum Zwerg mutierte und kaum über das Lenkrad gucken konnte.
    Der nachfolgende 190 er war dagegen farblos! *Nostalgiemodusaus*

    Mein Favorit zum Hängerziehen ist der Touareg.
    Grüßle
    Ina

  • Avatar alwin15 sagt:

    Der Touareg ist schon nett, aber wer kann den bezahlen?
    Ich fahre einen Nissan Terrano II.
    Ziehen darf der genug,fast 3 t, aber fressen tut er es auch.
    (Wenn einer möchte schaue ich die Zuglast gerne nach. Nagelt mich bitte nicht fest.)
    Mit 2 Pferden 14 L Super ist schon toll!!!
    Habe auch nicht genug PS, d h ich krieche die Autobahnzubringer herauf.
    Aber man fühlt sich sehr sicher darin mit 2 Pferden.
    Ein Pferd ist ok, aber ich habe auch einen schweren Anhänger, Böckmann Vollpoly.

  • Avatar nessi sagt:

    @Tierra: :post:

  • Avatar pfema sagt:

    Im Gelände ging nichts über meinen alten „Gustav“… der seit meiner Trennung in Polen rumpölt…

    Mein Traumwagen zum Ziehen ist und bleibt der Cayenne… 😀

  • Avatar nessi sagt:

    Der Touareg ist schon nett, aber wer kann den bezahlen?
    Ich fahre einen Nissan Terrano II.

    Huhu!
    Wie alt ist Dein Nissan?
    Was verbraucht der ohne Hänger bzw. mit einem Pferd und Hänger?
    Und was bezahlst du an Steuern, Versicherung?

    Ich hab mich ein wenig in einen Nissan Terrano II verguckt… :love:

  • Avatar FriesenRottiPRE sagt:

    :love: ich habe gerade gesehen das es einen Q7 Bj 2006 „schon“ für 36000 € gibt :love: :love:
    …ich bin sowas von verknallt in die Dinger!!

    Dann habe ich noch ein schicken Hyundai Terracan – muß mal eben rasu suchen was ihr über den schon so los gelassen habt 🙂

  • Avatar Aza sagt:

    Im Gelände ging nichts über meinen alten „Gustav“… der seit meiner Trennung in Polen rumpölt…

    Mein Traumwagen zum Ziehen ist und bleibt der Cayenne… 😀

    find ich nicht … unser Nachbar hat so ein Teilchen, am Sonntag bin ich mal mitgefahren..

    abgesehen davon, dass das endlich mal ein europ. Auto ist mit Platz fuer meine langen Haxen :hurra:
    als Zugfahrzeug fand ich ihn maessig.

    da lob ich mir den Ami. :love:

  • Avatar nessi sagt:

    Dann habe ich noch ein schicken Hyundai Terracan – muß mal eben rasu suchen was ihr über den schon so los gelassen habt 🙂

    Ja die sind auch nett, hatte mal leihweise einen…Pferdeanhänger hab ich nicht bemerkt bei der Fahrt! Super angenehm…
    Der säuft aber ziemlich viel und meine auch, dass der ab ner gewissen Laufleistung sehr reparaturbedürftig wird… :nix:

  • Avatar FriesenRottiPRE sagt:

    …was haltet ihr davon??

    Der Terracan – der ist ja optisch echt gewöhnungsbedürftig 8|

  • Avatar pfema sagt:

    …was haltet ihr davon??

    Der Terracan – der ist ja optisch echt gewöhnungsbedürftig 8|

    Megaschluckspecht… :drink: :drink: :drink:

  • Avatar FriesenRottiPRE sagt:

    Der V6

    Gebe dem „mega“ mal bitte eine Zahl…

  • Avatar FriesenRottiPRE sagt:

    Bin schon bei
    VW Pritsche gewesen
    über Vito KAsten CDI

    …weiß jemand was die ziehen dürfen?

    L200 gibs als Neuwagen zum schnäppchen, hier beim Händler – aber 24500 € (normal 34500€) sind auch kein Schnäppchen wenn man es nicht hat :nix:

    Die Kreise ziehen sich enger zusammen
    Hyundai, land Rover- freelander… Aber ich lese immer wieder was von Getriebeschaden, Motorengeräusche ect :flucht:

  • Avatar nanna sagt:

    Ich antworte jetzt einfach mal, ohne den Anfang gelesen zu haben – auch auf die Gefahr hin, dass schon mal jemand was dazu geschrieben hat.

    Aaaalso: Ich habe seit mittlerweile 2,5 Jahren einen Hyundai Santa Fee (das neue Modell), der darf 2 t ziehen. Spritverbrauch bei sehr häufigem Hängerbetrieb + fast ausschließlich Ultra-Kurzstrecke ca. 11 l Diesel. Ich bin mit dem Auto suuuuuuper zufrieden! :thumbsup: Der hatte noch keinen einzigen Macken – das kenne ich von VW, Mercedes + Konsorten auch anders.

    Ganz schick aussehen tut er für meinen Geschmack auch (ich sag immer, das ist der Touareg für Arme 😉 ) An den Terracan könnte ich mich allerdings optisch wohl eher schlecht gewöhnen – der ist einfach nur eckig + kantig. Ist natürlich auch Geschmacksache.

    LG + nicht aufgeben!

    Susanne

  • Bille21 Bille21 sagt:

    Frotti, was willst Du denn ausgeben? Gerne auch per PN – vielleicht kann ich Dir helfen…

  • Avatar Tierra sagt:

    Hyundai, land Rover- freelander… Aber ich lese immer wieder was von Getriebeschaden, Motorengeräusche ect :flucht:

    Vergiß‘ den Freelander, der darf nur 2t ziehen und da bist Du mit Deinen Beiden doch sehr schnell an der Gewichtsgrenze (und Du wirst öfter Deine Beiden ziehen, ich reise seltenst mit Beiden). Sollte es dann doch einer werden, darauf achten, dass bei dem die Zylinderkopfdichtung ausgetauscht/erneuert wurde. Ansonsten kann ich nicht meckern, ich fahre den jetzt seit 2 1/2 Jahren und kann nicht klagen, er hat mich noch nie verlassen und war bisher nur mit einmal mit einer Kleinigkeit in der Werkstatt, der Rest war Routine.
    Sieh‘ zu, dass Du einen gebrauchten Hyundai, Nissan oder Kia bekommst, nimm‘ Dir mal ein Wochenende Zeit und klappere die Angebote ab; wenn’s DAS nicht war, kann man auch wieder verkaufen und neu suchen…… (Kostet auf Dauer vermtl. weniger wie mieten)

  • Avatar FriesenRottiPRE sagt:

    Frotti, was willst Du denn ausgeben? Gerne auch per PN – vielleicht kann ich Dir helfen…

    Ausgeben – so wenig wie möglich so viel wie nötig… gibt schon recht vernünftige für 4000 €
    In der Spanne wollte ich erstmal bleiben…
    Heute abend gucke ich mir noch mal die Freelander an 5 türig…
    Nissan …örks…ich mag die nicht :no:

  • Avatar FriesenRottiPRE sagt:

    Steffi ich hatte letzt einen Rechtsitzer gesehen der 2,5 ziehen durfte :nix:

    Hyundai – ja der ist nachher auch mit in der Suche :ja:

  • casper109 casper109 sagt:

    Also ich ziehe mein Pferd seit 2 Jahren mit einem Golf 5 1,9l TDI und 104 PS.

    Ich darf bei einer Steigung bis 8% eine Last von 1,7 Tonnen ziehen.

    Ich habe damit mein Pferd schon über lange Strecken auf der A2 gezogen und kann mich nicht beklagen.

    Vorher hatte ich einen KIA Sorrento, den ich aber wegen Trennung (danach zu teuer) abgeben musste.

    Ich fühle mich auch mit dem Golf sicher, hatte letztes Jahr einen Wildunfall, zum Glück nur mit Anhänger ohne Pferd. Aber der Golf hat das gut gemeistert, oder ich…. :denk:

    Für mich ist es wichtig das die gegebenen Grenzen nicht überschritten werden und im Winter fand ich es nicht prickelnd mit 2,3 Tonnen zu rutschen…..mit meinem Golf ist mir das noch nicht passiert…..

    Bevor jemand fragt ich hatte gute Winterreifen, aber 2,3 Tonnen schieben nicht schlecht…aber vielleicht lag es ja am Auto und bei anderen schweren Fahrzeugen ist das besser…..

  • Avatar FriesenRottiPRE sagt:

    Wie Steffi schon schrieb…unter 2 t geht bei mir nicht…
    670 kg der große, 500 kg Alvaro und 800 kg der AH Summasumarum = DIÄT 😀

  • casper109 casper109 sagt:

    ach so, allerdings steht am Anfang etwas von einem Pferd und Golf……?

    Hatte nicht alles gelesen, da hat sich zwischendurch wohl was geändert, sorry….. :doh:

  • Avatar pfema sagt:

    Freelander bis Bj. 2000 haben noch die englische Technik. Ab Werksferien 2000 dann BMW-Technik, die deutlich standhafter ist. Man weiß allerdings NIE, bei KEINEM Auto, wie es weitergeht.

    Meiner (TD4) hat jetzt gerade 81.000km überschritten, in 2,5 Jahren ohne jegliche Probleme. Alle Verschleißteile erhalte ich im Zubehörhandel zu günstigen Preisen, die vorderen Bremsscheiben haben 70.000kmgehalten, ein guter Wert. Kosten für Totalsanierung ca. 300,-€ beim Nachbarn.
    Für den Anhängerbetrieb ist IMMER ein Automatikfahrzeug zu bevorzugen.

    Beim Freelander TD4 sollte man darauf achten, keinen zu kaufen, bei dem man unsicher ist, ob nicht irgendein Fussel-Tuning-Chip dringesteckt hat. Vorsicht bei Leistungsangaben größer 112 PS beim neuen Diesel. Der ist ohne weiteres gut bis 150PS, aber nur mit zugelassenem Chip-Tuning ! Das gilt allerdings nicht nur für den Freelander, sondern für alle Elektronik-Diesel…

    2t reichen in der Regel ( Steffi, hör jetzt mal wech 😀 ). Ein „wenig“ Überladung ist idR kein Problem…

  • Avatar FriesenRottiPRE sagt:

    Danke Peter…
    Möchtest Du vielleicht dein Auto verkaufen :blinzel:

    2t…hm :denk: hätte ich es nciht schon mal mitgemacht – was es heißt wenn du einen AH nicht „wegziehen“ kannst, oder er aufrutscht…wuiihhh dann würd ich bestimmt weiter bei 1,8 – 2 t gucken…
    Aber das Gefühl ist absolut mistig!

  • Avatar pfema sagt:

    Ja,möchte ich… allerdings gibt´s den auch nicht geschenkt. Ein Preis um die 20k€ ist durchaus noch realistisch (geradevomhändlerkomme…)

  • Avatar FriesenRottiPRE sagt:

    **hinsetzunddickeBackenmach** 😀

  • Avatar wednesday sagt:

    Ich suche aktuell nach einem Kombi mit AHK. Gerne Diesel, da ich doch einige KM im Jahr fahren muss. Nun frage ich mich, ob die 116 PS bei einem VW Passat 1.9 TDI ausreichen, um 1 Pferd (670 kg) und einen einfachen Hänger (max. 800 kg) zu ziehen.

    Ich will nicht am Berg fahren und beten müssen, dass ich bitte um Gottes Willen nicht in die Situation komme, wieder anfahren zu müssen …

    Ist man mit einem Benziner und 150 PS deutlich besser bedient?

    Kann mir bitte jemand aus der Praxis berichten?

  • Avatar Ploco sagt:

    Huhu Wed ! 😉

    Die Kasseler Berge kommst Du damit nicht hoch ! Du kennst ja mein Auto mit *grübel* 96 KW … ich muß bei lang gezogenen leichten Bergen schon in den 3-ten Gang schalten, wenn ich ca. 1.400 kg ziehe und da mit 80 hoch kommen möchte.

  • Avatar Aragon sagt:

    kann ich nicht so bestätigen. mein passat TDi zieht ein pferd absolut locker überall hoch, mein hänger wiegt auch 800 kg und das färt knapp 600.

  • Avatar Aragon sagt:

    ach ja, und meiner hat auch 116 ps! (und verbraucht ohne hänger nur knapp über 5 liter diesel!!! :hurra: )

  • Avatar Tibatong sagt:

    Ich hab‘ neuerdings einen Seat Alhambra (Pampersbomber, baugleich mit VW Sharan und Ford Galaxy), 131 PS TDI. Gnadenlos „vernünftiges“ Auto, Platz ohne Ende, darf 2 t ziehen. Mein Anhänger wiegt 800 kg, der Vollblöd um 500 kg, der Quarter etwas mehr, das Pony gut 350 kg. Ich bin also mit jeder möglichen Kombination auf der sicheren Seite und das Auto fährt sich auch schön und komfortabel und günstig (bin auch Vielfahrer) im anhängerlosen Betrieb.

    Ich bin rundum zufrieden mit dieser Lösung :ja:

  • Avatar maurits sagt:

    @wednesday, ich schrieb das anfangs, ist vielleicht untergegangen.
    Habe Audi A 6 TDI mit Allrad, geniales Teil zum Pferde transportieren.

    Besser war es mit Geländewagen auch nicht.

    lg
    maurits

  • Avatar Cardo sagt:

    Wir haben mit einem Benziner in ca. der PS-Kategorie einen 2er Holz-Plane-Hänger (Gewicht weiß ich leider nicht mehr) mit Pony (max. ca. 450 kg) gezogen. Auch regelmäßig Berge hoch. Klar gibt es angenehmere Zugfahrzeuge, doch ging das ganze problemlos. Ein Diesel ist ja meistens noch zugstärker, so dass ich darin kein Problem sehen würde. Kommt jedoch auch darauf an, wie oft man fährt. Für 5 mal im Jahr lohnt sich ein großes Zugfahrzeug einfach nicht.

  • Avatar wednesday sagt:

    @all

    Danke für die Antworten. Ich bin gerade fleißig dabei, die Angebote zu sondieren und Termine fürs Probefahren machen. Ich werd‘ dann berichten, wie sich der Elefant samt Hänger so macht 😉

  • Avatar lindaglinda sagt:

    wed, der passat TDI, den du im auge hast, macht problemlos alles, was du möchtest. wenn du einen passat als benziner bevorzugst, dann bitte nicht unter 2l maschinen. damit darfst du nämlich nicht genug ziehen. 😉

  • Avatar wednesday sagt:

    Sacht mal,

    ich habe das eine Frage – ich gucke nämlich immer noch nach Autos. Jetzt habe ich einen 320d von BMW im Auge gehabt. Allerdings nur so lange, bis ich geprüft habe, was der ziehen darf.

    Trotz seiner 136 PS und seiner 2 Liter Maschine, sind es nur 1600 kg. Im BMW-Forum meinte man, das könne man problemlos auflasten lassen.

    1. Wie seht ihr das?
    2. Was kostet es?
    3. Hat das schon jemand gemacht?

    fragt sich
    wednesday (sehr erschöpft durch die Autosuche *schnief*)

  • Avatar Sky0202 sagt:

    Das Auflasten kann unterschiedlich viel bewirken. Meist sind es so um die 200kg. Ebenso ist es unterschiedlich, ob Autoteile (Federn) dazu ausgetauscht werden müssen oder nicht. Da wirst du in einer entsprechenden Werkstatt anrufen müssen.

    Die Angaben stimmen aber. Bei einer 2l Maschine und „nur“ 136PS kannst du nicht mehr erwarten.
    Ich fahre einen V6 mit 140PS und 2l und darf 1500kg ziehen. Mit einem leichten 1,5 Pferdeanhänger und einem Pferd kein Thema. Mehr wollte ich jedoch auch damit nicht ziehen.
    Viel Erfolg.

  • Avatar Tibatong sagt:

    Das Auflasten kann unterschiedlich viel bewirken. Meist sind es so um die 200kg. Ebenso ist es unterschiedlich, ob Autoteile (Federn) dazu ausgetauscht werden müssen oder nicht. Da wirst du in einer entsprechenden Werkstatt anrufen müssen.

    Die Angaben stimmen aber. Bei einer 2l Maschine und „nur“ 136PS kannst du nicht mehr erwarten.
    Ich fahre einen V6 mit 140PS und 2l und darf 1500kg ziehen. Mit einem leichten 1,5 Pferdeanhänger und einem Pferd kein Thema. Mehr wollte ich jedoch auch damit nicht ziehen.
    Viel Erfolg.

    Das „Problem“ sind nicht die PS sondern das Eigengewicht des Autos. Diesel dürfen mehr ziehen als Benziner. Der VW Sharan zB darf mit einer relativ „kleinen“ Maschine und 116 PS TDI 2 Tonnen ziehen – das Teil wiegt aber auch 1700 kg.

  • Avatar wednesday sagt:

    Der BMW 320d ist ein ziemliches Geschoss – vor allem als Kombi. Der hat ein Eigengewicht laut Hersteller von knapp 1600 kg. Deswegen hätte ich bei ihm mehr Achslast vermutet.

    200 KG würden mir schon reichen – mehr als ein Pferd will ich nicht ziehen. Laut BMW-Forum (ja, ja ein Forum) kann man ihn ohne bauliche Veränderungen auflasten.

    Ist zum Glück nicht das einzigste Auto auf dem Gebrauchtwagenmarkt…

  • Avatar nessi sagt:

    So, will dieses Thema gerne nochmal hochholen, da es für mich immer noch aktuell und mehr oder weniger akut ist!

    Bin mittlerweile fast von einem Geländewagen ab und halte eher Ausschau nach einem älteren Audi A4 oder A6 Kombi mit Allrad!
    Da sich Diesel für mich nicht lohnt, kann es ein Benziner sein!

    Wieviel PS sollte der Wagen als Benziner mind. haben um Anhänger plus ein Pferd ziehen zu können?
    Und welcher Motor ist erforderlich? Reicht 2,4l?

    Wohne übrigens in Ostfriesland und fahre somit nie bis kaum bergauf oder -ab! 😀

  • Avatar Actros sagt:

    Hallo,

    ich habe mir dieses Jahr eine Audi A4 Avant 2,0 TDI zugelegt, auch gebraucht. Wenn er liefe könnte er 1600 kg ziehen mit seinen 140 PS. Das Ding ist Baujahr 2006, die älteren Modelle sollen zuverlässiger sein. Kann also für dieses Model keine Empfehlung aussprechen!

    Mit meinem alten 120 PS Benziner, Mercedes auch 2l, habe ich einmal 2 Pferde gezogen, der kam damit kaum eine leichte Steigung rauf.

    Also als Benziner würde ich mir für 2 Pferde gute 180 PS wünschen. Ein 2,4l ist ausreichend.

    Allgemein ist mit einem Kombi immer schlechter gezogen, als mit einem schwereren, größeren Auto z.B. ein VW T4.

  • Avatar Ploco sagt:

    ich habe mir dieses Jahr eine Audi A4 Avant 2,0 TDI zugelegt, auch gebraucht. Wenn er liefe könnte er 1600 kg ziehen mit seinen 140 PS. Das Ding ist Baujahr 2006, die älteren Modelle sollen zuverlässiger sein. Kann also für dieses Model keine Empfehlung aussprechen!

    Genau DAS Modell habe ich ebenfalls im Auge ! Was ist denn damit ?

  • Moon Moon sagt:

    Hm…ich habe mir gerade einen Octavia bestellt mit demselben Motor. Hoffentlich hält der dann… 🙁
    Mein jetzt 10 Jahre alter Audi A4 mit 1,9l und 105 PS ist/war ein Montagsauto. Ständig ist/war was dran…. :seufz:

  • Avatar nessi sagt:

    Naja ein Kombi wäre für mich in sofern ausreichend, da ich höchstens alle 2 Wochen mal mit Hänger unterwegs bin, und ich für den Alltag kein so ein riesiges Auto möchte!
    Hauptsächlich ziehe ich auch nur ein Pferd, in GANZ seltenen Fällen vielleicht auch mal zwei. Aber das muss nicht mal unbedingt.

    Wichtig ist mir nur Allrad-Antrieb, da ich im Sommer auf Turnier unterwegs bin.
    Und er sollte im Unterhalt (Steuer und Versicherung) nicht so wahnsinnig viel Kosten. Auch in der Anschaffung muss er im 4-stelligen-Bereich bleiben!

    Autos, nach denen ich nun die Augen offen halte, sind:
    Audi A4
    Audi A6
    Hyundai Santa Fe
    Subaru Forester
    alle Offroad-Modelle (Audi Allroad, Volvo Cross Country, Skoda Scout etc)

    Vielleicht hat ja noch jmd. Erfahrungswerte oder Tipps… 😉

  • Avatar Fah sagt:

    Wenn Du sowieso nur mit einem Pferd unterwegs bist, nimm noch den Subaru Legacy in Deine Liste auf. Der kann 1800 kg ziehen.
    Bezüglich Kauf, Steuer und Versicherung kann ich nichts beitragen – ich fahre meinen in der Schweiz. :nix:

  • Avatar Actros sagt:

    Den A4 würde ich streichen. Dieselben Kriterien hatte ich auch bei meiner Suche.

    @Ploco

    Hast PN!

  • Avatar nessi sagt:

    Was haltet Ihr denn davon:

    Honda CR-V ES mit LPG Anlage

    Preis:
    9.990 EUR

    Kraftstoffverbr. kombiniert: ca. 9,7 l/100km
    CO2-Emissionen kombiniert: ca. 230 g/km

    Daten:
    110.000 km, 147 PS, Autogas (LPG), Schaltgetriebe, Erstzulassung: 6/2000, Klimaanlage
    Ausstattung:
    ABS, Allradantrieb, El. Fensterheber, HU & AU neu, Leichtmetallfelgen, Servolenkung, Zentralverriegelung

  • Avatar nessi sagt:

    Heute Vormittag waren wir unterwegs Autos gucken….
    Geländewagen, Kombis etc…

    sind dabei auf einen Hyundai Santa Fe von 03/2006 gestoßen, 58.000km gelaufen, 145 PS, Benziner, Lederausstattung und viel Extras für 12.800€!
    Gefällt mir der Wagen…der ist nicht sooo riesig und darf trotzdem 2000kg ziehen! :thumbsup:

    Eigentlich hatte ich mir ne Preisgrenze bei max. 10.000€ gesetzt…aber der Wagen ist schon echt toll!

    Jemand Erfahrungen oder Tipps worauf ich bei dem Wagen beim Kauf achten muss?

  • Avatar pfema sagt:

    sind dabei auf einen Hyundai Santa Fe von 03/2006 gestoßen, 58.000km gelaufen, 145 PS, Benziner, Lederausstattung und viel Extras für 12.800€!
    Gefällt mir der Wagen…der ist nicht sooo riesig und darf trotzdem 2000kg ziehen!

    Mit Allrad oder Fronttriebler (gibt beisde Versionen).

    Bei unserem Terracan zeigen sich nach fünf Jahren Schwächen in der Rostprophylaxe (daher haben wir ihn letztes Jahr komplett versiegeln lassen) und an allem, was irgendwie mit den Begriffen Simmerring (Wellendichtring) zu tun hat, also Ölleckagen an den Antriebsteilen. Ansonsten, abgesehen von den üblichen Verdächtigen, wie Achsmanschetten etc nix aufregendes…
    Der Santa Fe ist durch seine Bauart als SUV (der Terracan hat einen Leiterrahmen) eines besonderen Blickes auf die gesamte Fahrwerktechnik würdig (Traggelenke, Gummibuchsen, etc), die allerdings, sollte der Ofen nicht ausschließlich mit Anhänger und Überladung gefahren worden sein, bei der Kilometerleistung keine Mängel aufweisen dürften. Schau mal zusätzlich auf die Bremsen, die Ersatzteile sind teuer.

    Das meiste davon trifft übrigens auf fast alle SUVs zu…

    Viel Spaß damit

    Peter

  • Avatar Rebeca sagt:

    Hallo Nessi, ich habe seit 4J einen Santa Fe und bin damit sehr zufrieen. Allerdings diesel 83KW unjd Hubraum 1991,Automatic, kann damit 2t ziehen und das geht ganz gut, Fahre zwar fast ausschließlich auhc nur mei färd damit spazieren aber mit dem fjordi meiner Freundin zusammen geht das ganz gut. Den berg hoch bei uns im Nachbardorf (Reithalle) schafft er zwar nur im 2. Gang aber ganz locker. BJ 2002 und vom Verbrauch isr er ok.Ich bin damit schon vom Allgäu bis zuhause (Mittelhessen) mit knapp 9l gefahren, beim Hängerziehen schluckt er dann ~ 11l
    LG Regine

  • Avatar nessi sagt:

    Danke Euch beiden für die Antwort!

    Ob nun 2WD oder 4WD muss ich dann tatsächlich morgen nochmal nachfragen… :denk:
    aber sollte es „nur“ ein 2WD sein, gehe ich davon aus, dass er mich trotzdem mit Hänger von der vielleicht nassen Weide runterzieht oder?

    Bei dem Wagen gibts ausserdem vom Händler 2 Jahre Garantie auf Motor und Getriebe…

    Bin echt schwer am Überlegen…. :denk:

  • Avatar maurits sagt:

    nessi, schau auch vorher genau nach, was diese Geländewagen an Versicherung kosten. Meist sind nicht nur die Ersatzteile teuer.

    lg
    mau

  • Avatar Valsa sagt:

    Genau, Steuer und Versicherung ist bei den SUVs nicht ohne. Deshalb fahre ich VW Passat Diesel Allrad. Der ist günstiger, darf auch 2 Tonnen ziehen und verbraucht weniger. Außerdem finde ich ehrlich gesagt den Hyndai ziemlich häßlich. :nix:

  • Avatar nessi sagt:

    Naja DIE Schönheit von vorne ist er vielleicht nicht grade, aber von der Seite und von hinten finde ich den OK. Ausserdem sitz ich ja drin… 😀

    @mau: Ja, Versicherung werde ich mich auf jeden Fall noch informieren!

    Gucke zusätzlich ja auch immer noch nach Audi, allerdings glaube ich, dass ich mit nem leistungsstarken Audi Kombi im Unterhalt und Verbrauch nicht unbedingt wesentlich günstiger wegkomme… :denk:

  • casper109 casper109 sagt:

    Die Angaben stimmen aber. Bei einer 2l Maschine und „nur“ 136PS kannst du nicht mehr erwarten.
    Ich fahre einen V6 mit 140PS und 2l und darf 1500kg ziehen. Mit einem leichten 1,5 Pferdeanhänger und einem Pferd kein Thema. Mehr wollte ich jedoch auch damit nicht ziehen.

    😀 Mein Auto hat 104 PS und darf 1700 kg ziehen. Es haben nicht nur die PS sondern auch die technische Austattung damit was zu tun. :ja:

  • Avatar Kaja24 sagt:

    Also wir fahren Nissan X-Trail ich meine 150PS und 2,5Tonnen zuglasst. Das ist aussreichend wobei er die Schwabische Alp rauf nur im dritten gang mit 50 max. 60 km/h gezogen hat´, mit einem Pferd, da braucht er so 11 l im normalen Überland verkehr so 8l Diesel.

    Mein Onkel fährt ein Santa Fe und schwärmt, der würde klasse ziehen, jedoch verbraucht der Automatik da auch 14l, ist ein Diesel, hat allerdings auch 160Ps. Mir Persönlich gefällt der allerdings nicht. 😛

  • Avatar nessi sagt:

    Ich hab seit 4 Monaten auch nen Santa Fe (altes Modell) und hab mir nach 2 Monaten ne Gasanlage einbauen lassen wegen dem hohen Vebrauch. :rolleyes:
    Habe ca. 11-12 Liter Benzin verbraucht, jetzt zwischen 12 und 13 Liter LPG! Und endlich kann ich wieder lächeln beim Bezahlen an der Tanke! 😀

    Zum Ziehen ist der natürlich auch super…zumindest schonmal mit 1 Pferd – mit 2 Pferden haben wir noch nicht getestet.

    Klar, von der Optik von vorne ist er „gewöhnungsbedürftig“, aber darauf kam es mir nicht an! 😉

  • Avatar Hilde sagt:

    Den Santa Fe wollte ich eigentlich auch haben, aber dann hab ich ein unschlagbares Angebot für einen nagelneuen Kia Sorento bekommen, mit allem Schnickschnack. Da konnte ich leider nicht widerstehen. Habe auch eine Gasanlage einbauen lassen, verbrauche jetzt zwar etwas mehr (etwa 16l), aber Gas ist ja unglaublich günstig und außerdem zieht der Kia 3,5t. Also gut geeignet für 2 Pferde. Und was die Optik angeht: die ist beim Sori noch gewöhnungsbedürftiger als beim Santa Fe…

  • Avatar Crina sagt:

    Huhu 🙂

    Auch ich würde gerne mal alle Experten hier um Rat fragen. Bin jetzt auf der Suche nach nem neuen Auto.

    Der sollte auf jeden Fall 1 und im ‚Notfall‘ auch 2 Pferde ziehen können. Ich selber bin 190 cm groß und möchte auch nicht im Schneidersitz (fahre zur Zeit nen Ford Escort 😉 ) oder Kopf am Dach fahren müssen. Zum Glück sponsort meine Mutter da auch noch einen Teil, die möchte aber keine ‚Reisschüssel‘ 😉 Also am besten nen Deutschen, Engländer oder Ami. Außerdem sollte es ein Benziner sein.

    Ausgeguckt hatte ich mir jetzt schon den VW Tiguan. Finde ich echt klasse, hat da schon jemand Erfahrung mit?

    Würde aber auch gerne nochmal ne Alternative haben, wie sieht das mit dem Freelander aus?

    Vielen Dank für eure Hilfe 🙂

  • Avatar Kirsten sagt:

    Ich würde das Thema auch nochmal gerne hochholen.

    Bei mir steht demnächst ein neuer Firmenwagen an. Und ich hätte gerne einen Wagen, mit dem ich 650 Kilo Anhänger und 2 Pferde a jeweils ca. 500 kg ziehen kann. Muss ich bei den Wagendetails auf die Anhängerlast gebremst oder ungebremst gucken? Mir sprang da nämlich der Skoda Superb ins Auge……….mit 1800kg Anhängerlast gebremst, der von seinen sonstigen Eigenschaften auch für mein Arbeitsleben noch durchaus tauglich ist…..

  • Avatar Sky0202 sagt:

    hallo,
    1800kg sind für einen 2pferdeanhänger+zwei pferde sehr wenig. solltest du einen diesel wollen wäre dies noch relativ „tragbar“. es macht keinen spaß, wenn man an einem berg mit zwei pferden hängen bleibt. ich würde dir ein auto mit einer stärkeren zugkraft empfehlen, wenn du regelmäßig zwei pferd ziehst….sprich 2000kg und mehr. nach aussage meines kfz-sachverständigen beansprucht das hängerziehen ein auto ganz schön, so dass man mehr zugkraft wählen sollte, als eigentlich benötigt. viel erfolg 🙂

  • Avatar nessi sagt:

    Kirsten, immer auf die gebremste Anhängelast gucken! 😉

  • Avatar Kirsten sagt:

    1800kg sind für einen 2pferdeanhänger+zwei pferde sehr wenig. solltest du einen diesel wollen wäre dies noch relativ „tragbar“. es macht keinen spaß, wenn man an einem berg mit zwei pferden hängen bleibt. ich würde dir ein auto mit einer stärkeren zugkraft empfehlen, wenn du regelmäßig zwei pferd ziehst

    Ist ein Diesel. Und zwischen uns und Sankt Peter Ording (Strand) gibt es keinen Berg. Noch nicht mal einen Hügel. Und das wäre auch der einzige Zweck des Wagens. Ab und an am We mal ca. 15 km hin und zurück zu fahren. Es muss sozusagen keinen Spass machen, sondern nur legal sein 😉

  • Avatar wednesday sagt:

    Mein BMW 320d (Diesel, Kombi) darf auch „nur“ 1.800 kg ziehen. Mein Pferd wiegt ca. 700 kg, der Hänger auch um den Dreh. Mehr wollte ich dem Auto auch nicht zumuten :S Das Problem ist nicht das Ziehen sondern das Bremsen bei dem Auto.

    Am Wochenende, auf gerader Strasse im Ort, drängt sich ein Polo zwischen uns und den Vordermann und kommt auf die sinnige Idee, mal eben kurzfristig nach links zu ALDI abbiegen zu wollen. Dummerweise war Gegenverkehr und er macht spontan eine Vollbremsung :irre:

    Mein Gespann kam gefühlte 2-3 mm vor der Stossstange des Polos zum Stehen. Schimmelchen hatte sicher keinen Spass bei der Nummer … es rumpelte ganz ordentlich im Hänger ;(

  • Avatar Kirsten sagt:

    Naja, mein Pferd wiegt 450, der Hänger 650. Ich denke ein Pony mit 350 kann ich da schon noch vertreten. Da sollten eigentlich 1800 schon ausreichen?!

    Das Auto soll ein Skoda Superb Kombi werden. Der ist auch größer und schwerer wie der 320er. Das spielt ja beim Bremsen auch eine Rolle.

  • Avatar Christina2586 sagt:

    Guten Morgen alle zusammen!

    Mein Freund ist auch auf der Suche nach einem neuen Auto. Er liebäugelt mit einem Skoda Oktavia Scout! Was haltet ihr von dem Auto? Habt ihr noch eine andere Idee??
    Es sollte kein Geländewagen sein, der frisst ihm zuviel…

    Viele Grüße
    Christina

  • wurm wurm sagt:

    Wir haben einen Mercedes E- 2,9 TD . Der zieht prima, eingetragen sind 2,1 t gebremst.

  • Avatar Anskeline sagt:

    Ausgeguckt hatte ich mir jetzt schon den VW Tiguan. Finde ich echt klasse, hat da schon jemand Erfahrung mit?

    Ich hab einen. 😉 Ich hab den Tiguan jetzt seit 5,5 Monaten. Kann ihn total empfehlen, ist das beste Auto zum Hängerziehen (und auch so), was ich je hatte. Der zieht 2,2 t und man merkt noch nicht mal groß was. Der hat den Hänger auch mit Heu vollbeladen eine verschneite Böschung hochgezogen, ohne dass auch nur einmal ein Rad etwas durchdrehte. Allrad ist schon was tolles. 😀
    Ich find das Autochen total super, macht einfach nur Spaß, den zu fahren. Ich will nie wieder was anderes. :bravo:

  • Avatar el vaquero sagt:

    Den Tiguan kann ich ebenfalls empfehlen.
    Er muss nicht unbedingt mit Allrad sein, den gibt es auch als Frontantriebler und wiegt dann nicht so viel,
    d. h. der Verbrauch ist dann nicht mehr so hoch. Er wiegt dann 1553 kg, ein Van wie der Zafira zum
    Vergleich 1550 kg. Der Alltagsverbrauch liegt bei ca. 6,5 l/100 km Diesel mit 2.0 Maschine und 140 Pferden. Einen Pferdeanhänger mit 2 gr. WB zieht er locker weg (2,2 to Zul.).
    Wer viel über Stock und Stein bzw. Steigungen fährt ist mit Allrad natürlich besser bedient, aber nur, wenn es auch wirklich täglich genutzt wird.
    Zusätzlich würde ich mir Gedanken über Automatik machen, die sind mittlerweile sehr ausgereift bei den geländegängigen Allrad-SUV`s.

  • Avatar Anskeline sagt:

    @el vaquero: der Tiguan mit 140 PS, den du meinst (Diesel, ohne 4 Motion), darf nicht 2,2 t ziehen, sondern lt. meiner Liste 2,0 t / 2,1 t bei 12%/ 8% Steigung.

    Um die Liste mal zu vervollständigen:
    Der 150 PS TSI darf nur 1,8 t / 2,0 t ziehen,
    der 150 PS TSI 4 Motion 2,0 t/ 2,1 t (als Track & Field 2,0 t/2,2t),
    der 170 PS sowie 200 PS TSI 4 Motion 2,2 t / 2,2 t (als Track & Field 2,5 t/2,5 t)
    der 140 PS TDI 4 Motion darf 2,2 t / 2,2 t (als Automatik 2,0 t / 2,2 t)
    der 140 PS TDI 4 Motion Track & Field 2,5 t / 2,5 t (als Automatik 2,0 t / 2,2 t)
    der 170 PS TDI 4 Motion 2,2 t / 2,2 t (als Track & Field 2,5 t/ 2,5 t)

    Also ohne Allrad nicht wirklich so viel. Am meisten darf der Track & Field ziehen, aber den mochte ich optisch nicht so.
    Ich habe den 170 PS TSI 4 Motion und mit 2,2t kommt man eigentlich auch ganz gut hin.

    Mit dem Verbrauch ist das so ne Sache. 😀 Wenn du deinen mit 6,5 Litern fahren kannst, ist das super. Er ist ja im Mittel angegeben mit 5,9 Litern.
    Meiner ist angegeben mit 8,9 Litern, hab es aber noch nie geschafft, ihn dauerhaft (also mal eine Tankfüllung lang) unter 10,5 Litern zu fahren. Aber ok, ich achte da jetzt auch nicht sooooo drauf, fahren soll mir in erster Linie Spaß machen und daher fahre ich auch nicht so sparsam. Aber auch mein Männe, der gerne sparsam fährt, hat ihn noch nicht unter 10 Litern gefahren. Also die Angaben von VW sind da doch ein bißchen zu nett gemeint, denke ich. 😉

  • Avatar nessi sagt:

    Er liebäugelt mit einem Skoda Oktavia Scout!

    Schönes Auto, genauso wie der Audi Allroad!
    Ich habe vor Monaten auch danach gesucht (nach beiden), aber waren nur schwer zu finden und wenn, dann leider ziemlich teuer.

  • Avatar el vaquero sagt:

    @Anskeline

    Hab nochmal nachgeschaut, 2,1 to ist richtig, reicht aber auch für vollbeladenem 2er Hänger.
    Der Verbrauch ist wirklich bei 6,5 l , natürlich ohne Hänger. Mit einem Hänger ist der Verbrauch
    unterschiedlich bei 9-10 l, da kommt man nicht drumherum.

  • Avatar Christina2586 sagt:

    Nessi,
    genau das ist auch der Grund, der ihn vom Kauf abschreckt!

    Naja, wir werden sehen, wie es weiter geht… Geld gibt es eh erst im September (gestern erfahren), von daher ist noch viel Zeit 🙂

    Liebe Grüße
    Christina

  • Avatar Crina sagt:

    Hab mich jetzt auch für den Tiguan entschieden 😉 Hab günstig einen schwarzen 2,0 TSI Track and Field geschossen. Im Juli kann ich ihn endlich haben :hurra:

    Werde dann auch mal berichten, aber ich habe bisher nur gutes gehört. Vor allem pass ich mit meinen stattlichen 190cm Körpergröße auch rein. Hatte mich auf der Hansepferd mal in alle ausgestellten Geländewagen gehockt: no chance 😉

  • Avatar Geisterlicht sagt:

    Ich hol das Thema mal wieder hoch, weil ich in 3 Monaten ein neues Auto brauche. Da das wieder ein Leasing-Wagen wird, muß ich also bei den neuen Modellen gucken und ich finde fast nichts, was meine Wünsche erfüllt:

    – muß 2.000 kg ziehen können
    – kein Offroader, weil der auch bzw. eher hauptsächlich als Geschäftswagen dienen muß
    – Schaltgetriebe
    – Kofferraum für großen Hund geeignet
    – preislich nicht jenseits von Gut und Böse.

    Außer dem Volvo XC70 habe ich noch nichts gefunden. Fällt einem von Euch noch was ein?

    Viele Grüße,
    Geisterlicht

  • Avatar Comenius sagt:

    Was ist mit dem Skoda Octavia Kombi?
    Mein Freund fährt den, ist absolut zufrieden. Allgemein mit Skoda, weil ie wirklich zuverlässig sind und dazu preislich noch interessant. Zuglasttechnisch hab ich da aber keine Ahnung. Volvo finde ich übrigens auch mal echt cool.

  • Avatar chicuelo sagt:

    Skoda Yeti Diesel 4WD. Hat inzwischen mein Nachbar und steht bei mir definitv auf die Liste für’s nächste Auto… Sieht nett aus, ist Stadt-tauglich und zieht 2000Kg….

  • Avatar Comenius sagt:

    Skoda Yeti Diesel 4WD

    Auf den schielt mein GöGa auch 😀

  • Avatar M_N_ sagt:

    Ich hol das Thema mal wieder hoch, weil ich in 3 Monaten ein neues Auto brauche. Da das wieder ein Leasing-Wagen wird, muß ich also bei den neuen Modellen gucken und ich finde fast nichts, was meine Wünsche erfüllt:

    – muß 2.000 kg ziehen können
    – kein Offroader,
    weil der auch bzw. eher hauptsächlich als Geschäftswagen dienen muß

    Da bleibt dir nicht viel Auswahl.

    Da bei ’normalen‘ PKW, (nicht Allradlern), das Zugegewicht maximal das Leergewicht des Zugfahrzeuges sein darf, wirst du dort erst gar nicht schauen brauchen.
    Es bleiben bei dem gewünschten Anhängegewicht nur Fahrzeuge wie der angesprochenen Volvo, Audi A6 Allroad (oder evtl. normaler Qauttro), BMW X5 (evtl. auch X3), oder der angesprochene Yeti, etc. übrig. Denn diese Fahrzeuge dürfen auf Grund des Allradantriebes mehr als ihr Leergwicht ziehen und kommen somit an die 2000 kg heran.
    Bei allem was drüber geht bleiben dann eh nur noch SUV / Geländewagen…

  • Avatar Sky0202 sagt:

    Mercedes E Klasse, 5er BMW, Ford Mondeo…jeweils mit starkem Motor und meist die Dieselvariante 🙂

  • Avatar Geisterlicht sagt:

    @Comenius: Der Skoda Octavia Combi darf nur 1.600 kg. Das 2. Pferd darf dann hinterher laufen…

    Fast alle Hersteller haben in den letzten 3 Jahren die zul. Anhängelast nach unten „korrigiert“. Der Skodi Yeti darf 2 t ziehen. Den müßte ich mir mal ansehen. Wenn der sich ähnlich fährt wie der Tiguan ist das nichts für mich. Beim A6 brauche ich für 2 t den 3.0 TDI quattro und der kostet ohne alles schon über 50.000 Euro :panik1: Mercedes gibt es bei der E-Klasse bei den großen Motoren nur mit Automatik und BMW kommt mir aus persönlichen Gründen (der örtliche Händler ist für mich einer der größten frei rumlaufenden Verbrecher) nicht auf den Hof.

    Vom Ford Mondeo finde ich keine Anhängelast. Hat die jemand gefunden?

  • Avatar M_N_ sagt:

    Also beim Mondeo finde ich im Internet keine höhere Zuglast als 1800 kg, was auch paßen würde, da das höchste Leergewicht bei 1743 kg liegt…

    Bei den anderen könnte zwar das höhere Zuggewicht ‚drin sein‘ wird aber an ihrem letzten Punkt scheitern: ‚Preislich nicht jenseits von Gut und Böse‘.

    Was evtl. auch in Frage käme wären VW Sharan, Ford Galaxy und Co…

  • Avatar Valioso sagt:

    Ich bin ja MB Fan. Zur Zeit fahre ich einen E Klasse 280 TE und ich muß sagen – ein besseres Zugfahrzeug hatte ich noch nie. Der darf 2100kg ziehen und bietet auch noch `ne Menge Komfort. :love:
    Mein GöGa hat nun auch einen neuen Firmenwagen bekommen. C Klasse Combi (Diesel) und der darf 1800 kg ziehen. Ist auch nicht schlecht. 😀

  • Avatar Unico sagt:

    Sorry was ist ein GöGa??

  • Avatar M_N_ sagt:

    Anderes Wort für Nebengeräusch –> Götter Gatte 😀

  • Avatar Tibatong sagt:

    Sharan, Alhambra (den fahre ich bisher sehr zufrieden, auch im Anhängerbetrieb) und Galaxy kämen noch in Frage….

  • Avatar dat_julschen sagt:

    Anderes Wort für Nebengeräusch –> Götter Gatte 😀

    *pruuuuust, den kannt ich auch noch nicht 😀

    Was ist mit dem T5?

  • Avatar Unico sagt:

    Anderes Wort für Nebengeräusch –> Götter Gatte 😀

    Okej, in dem Fall fährt mein GöGa ein BWM X5 der wiederum zieht ein Böckmann Master und ist sehr zu frieden damit. Aber der fällt als Firmenauto ja wohl durch.

  • Avatar Aragon sagt:

    Der neuere Passat darf meines Wissens nach 1.900 kg ziehen, das reicht bei den meisten Hänger/2Pferde-Kombis eigentlich auch. Der ist toll und hat einen sensationell niedrigen Verbrauch.

  • Avatar M_N_ sagt:

    Der neuere Passat darf meines Wissens nach 1.900 kg ziehen, das reicht bei den meisten Hänger/2Pferde-Kombis eigentlich auch. Der ist toll und hat einen sensationell niedrigen Verbrauch.

    Und im Gegenzug einen sensationell hohen Kaufpreis… 😀

  • Avatar Valioso sagt:

    Okej, in dem Fall fährt mein GöGa ein BWM X5 der wiederum zieht ein Böckmann Master und ist sehr zu frieden damit. Aber der fällt als Firmenauto ja wohl durch.

    Ja leider fallen Geländewagen als Firmenfahrzeug raus. Aber der kleine Benz ist auch ganz nett und wenns `ne größere Sache wird haben wir ja noch den Großen ….

  • Avatar Geisterlicht sagt:

    1.900 kg reichen leider definitiv nicht aus. Mein Kleiner wiegt fast 500 kg, der Große irgendwas zwischen 650 und 700 kg (gr. Westfale mit nem Stockmaß von 1,74 m und nem Kotelett zu viel) und der Hänger hat ein Leergewicht von 860 kg. Und schon bin ich bei 2.010 kg… Ist ja alles ok – solange nichts passiert.

    Den T5 finde ich als Firmenwagen – ich bin kein Handwerker – auch nicht wirklich passend. Und den Sharan und den Galaxy auch nicht. Das sind für mich so die typischen Familienautos und Familie hab ich gerade nicht :red: Der Passat Variant ist gar nicht so teuer, aber man muß ja alles extra kaufen :panik1: Von Haus aus hat der nur eine fahrende Sitzbank.

    Ich seh schon, es bleibt beim XC70. Jetzt fahre ich einen V70, der auch problemlos 2t ziehen darf. Aber Volvo hat die Maschine von 2,4 l auf 2,0 l geändert (für die Euro 5) und jetzt darf der nur noch 1.800 kg ziehen *seufz*

  • Avatar M_N_ sagt:

    Der Passat Variant ist gar nicht so teuer, aber man muß ja alles extra kaufen :panik1: Von Haus aus hat der nur eine fahrende Sitzbank.

    So kann man es auch ausdrücken…
    Passat Variant Diesel Preise ab 26.225 €, das ist dann der kleine Mückendiesel mit 105 PS 😀 😀 😀 😀

  • Avatar Legolas sagt:

    Was ist mit dem T5?

    :thumbsup: diese Kombi hab ich…Multivan TDI mit 176 PS, da hat man auch nicht das Gefühl, das man aussteigen und schieben muss wenn 2 schwarze auf dem Hänger stehen und man einen Berg hoch will 😉 viel Laderaum hat er auch, ist neu auch nicht günstig, wobei, kommt auf die Ausstattung an und er ist von den Massen nicht gerade kompakt.

    Ich mag lieber grosse Fahrzeuge vor nem Pferdeanhänger :nix: warum, ist einfach so eine Bauchsache. Q7 fänd ich ja auch klasse aber der ist preislich auch fern von gut und böse und mein Bus ist ja erst 6 Jahre alt.

    Fahrzeug mit Heckantrieb ohne Allrad :no: unser LT 35 mit dem Hänger auf nassem Gras, keine Chance…

  • Avatar pfema sagt:

    Fahrzeug mit Heckantrieb ohne Allrad unser LT 35 mit dem Hänger auf nassem Gras, keine Chance…

    So pauschal eine Falschaussage… Heckantriebler sind generell die besseren Zugmaschinen. Schon mal einen Sattelschlepper mit Frontantrieb gesehen, häh ? 🙂
    Kommt immer auf die Bereifung und die Gewichtsverteilung an, und ein LT ist im gesamten Murks :flucht:
    Den Octavia gibt auch als Vierfüßler (oder gab es zumindest). Wie sieht´s denn damit aus ?

  • Avatar wednesday sagt:

    Mein Wahl wäre ein Subaru Outback.

    Preislich im Rahmen, die neuen Modell optisch absolut ansprechend, meistens mit AWD oder 4WD ausgestattet. Der große Motor darf 2.000 ziehen.

  • Avatar nessi sagt:

    Was ist mit dem Skoda Octavia Scout?

  • Avatar Comenius sagt:

    @Comenius: Der Skoda Octavia Combi darf nur 1.600 kg. Das 2. Pferd darf dann hinterher laufen…

    Ach so, hätt ich mir auch denken können :red:
    Dann bin ich fürn Yeti oder Volvo oder BMW- MB mag ich nicht :eye:

    Einen sensationellen Verbrauch hat der Octavia übrigens auch: „unser“ verbraucht z.T. unter 5l (Diesel, 105PS).

  • Helios Helios sagt:

    Nessi, der Scout ist doch der etwas „höhergelegte“, oder? Der darf auch nicht mehr, da hab ich schon mal schlau gemacht :no:

  • Avatar nessi sagt:

    Nessi, der Scout ist doch der etwas „höhergelegte“, oder? Der darf auch nicht mehr, da hab ich schon mal schlau gemacht :no:

    Ja, so wie der Audi Allroad.
    Ich dachte der dürfte mehr als die anderen ziehen, weil das ja so ne Kombi-Gelände Mischung ist… :denk:

  • Helios Helios sagt:

    Nessi, nö, der ist auch nicht wirklich geländetauglich (bereits im Wald getestet) und darf in der 4×4 Version auch nur 1500/1600 gebremst ziehen.

  • Avatar chicuelo sagt:

    Ich fahre seit 7 Jahren einen Kia Karneval diesel. Habe gekauft, da ich einen bezahlbaren 7-Sitzer für meine Horde brauchte,der nicht die Welt kosten durfte ucn sofort lieferbar sein musste, da das alte Ding den Geist aufgab. die 200 Kg. waren einen Zugabe, sozusagen. Inzwischen unbezahlbar, da mein Hänger kein Leichtgewicht ist (Ifor Williams). Ein geniales Gespann. da mittlerweile weniger Kinder mit fahren, ist die hintere Sitzreihe im Keller. Der kofferraum ist einfach unschlagbar. xmas

  • Avatar M_N_ sagt:

    Da der eher Sharanmäßig ist fällt der eher auch raus.

    Ich persönlich habe keine guten Erinnerungen an den ‚Karneval‘ 😀
    In der früheren Firma hatte ein Vorgesetzter den. Das ist mit Abstand der fürchterlichste Wagen den ich je gefahren bin, Straßenlage, Bremse, Schaltung, alles eine Katastrophe. :flucht:
    In der Pannenstatistik des ADAC übrigens der schlechteste Wagen seiner Klasse…

  • Avatar Twin-Mama sagt:

    Da bei ’normalen‘ PKW, (nicht Allradlern), das Zugegewicht maximal das Leergewicht des Zugfahrzeuges sein darf, wirst du dort erst gar nicht schauen brauchen.

    M.N, da liegst Du aber falsch. :no: Die zulässige Anhängelast hat nichts mit dem Leergewicht des PKW bzw. Zugfahrzeuges zu tun. Unser alter 124 er Kombi durfte auch 2040 kg ziehen, wiegt der aber lange nicht.

    Mein CRV darf mit abnehmbarer Kupplung 1700 kg ziehen, und wiegt ein bisschen mehr als 1500 kg. Der Santa Fee meines GöGa darf sogar als Diesel mit Automatik bis zu 3000 kg schleppen (Findest Du so nicht im Netz, aber ich habe eine schriftliche Bescheinigung von Hyundai 😀 ) Beide Fahrzeuge sind als SUV eingestuft. Eine A-Klasse (A160 Fun) darf 1 to ziehen und wiegt die bestimmt nicht.

    Das Leergewicht des Zugfahrzeuges ist nur bei den Nicht-Inhabern des BE Führerscheines wichtig. Ansonsten kommt es auf die Bremsen, die Motorleistung und die Hinterachse an.

    Den Santa Fee als Diesel mit Automatik kann ich echt nur empfehlen. Er wird im Januar 4 Jahre alt und hat die Werkstadt nur für Inspektionen gesehen. Er hat im letzten Winter einen 2,7 Tonnen schweren Anhänger vom Münsterland problemlos über die A 7 nach Rochlitz / Seelitz gezogen, und das bei richtig fiesem Schnee und Schneetreiben. Hat er echt gut gemacht.

    Der „alte“ CRV hat in den 3,5 Jahren, seitdem ich ihn habe (er ist jetzt 5,5 Jahre alt) die Werkstadt auch nur ganz selten gesehen.

    LG

  • Helios Helios sagt:

    Geisterlicht, auch wenn Du gegen den ortsansässigen BMW Händler was hast, der 5er Touring ist echt klasse. Mein Nachbar hat ihn als Diesel, sparsam im Verbrauch (mit 2 Pferden, kompletter Ausrüstung und Gepäck von 3 Pers. keine 10 l auf 100 km), 2 T Anhängelast (bei 12% Steigung). Vielleicht mal bei einem anderen Händler nachfragen?

  • Avatar wednesday sagt:

    Geisterlicht, auch wenn Du gegen den ortsansässigen BMW Händler was hast, der 5er Touring ist echt klasse. Mein Nachbar hat ihn als Diesel, sparsam im Verbrauch (mit 2 Pferden, kompletter Ausrüstung und Gepäck von 3 Pers. keine 10 l auf 100 km), 2 T Anhängelast (bei 12% Steigung). Vielleicht mal bei einem anderen Händler nachfragen?

    :thumbsup:

    Ich habe den 3er Touring Diesel (darf 1,8 t – der 5er darf dann 2,0 t) und der ist als Zugfahrzeug in meinen Augen sehr angenehm und wie gesagt echt sparsam im Verbrauch. Trotz Heckantrieb komme ich mit Hänger und Reitelephant noch gut von der nassen Wiese.

    Das Auto ist unkaputtbar. Mein Auto hat 200.000 km, ist 11 Jahre alt und ausser einer eingeschlagenen Heckscheibe habe ich keine ausserplanmäßigen Reperaturen :nix:

  • Helios Helios sagt:

    Wed, nicht zu verachten ist beim 5er auch der große Kofferraum :ja: Sehr von Vorteil, wenn der Hänger keine Sattelkammer hat und das Sattelzeug da rein muß 😉

    Und bei nassen Wiesen oder gar vermatschten Stoppelfeldern (abschüssig versteht sich :rolleyes: ) hat er uns auch noch nie hängen lassen. Da mußten so manch andere Gespanne schon geschoben werden oder steckten schlichtweg fest.

  • Avatar Donnaluttchen sagt:

    Wir fahren einen Ford Mondeo und der darf 1900 ziehen. Das reicht bei unseren Muckels, denn meine Freundin ist auf einen Isi umgestiegen und dann passt das mit meinem Kugelporsche mit dem Gewicht. lg

  • Avatar chicuelo sagt:

    Da der eher Sharanmäßig ist fällt der eher auch raus.

    Ich persönlich habe keine guten Erinnerungen an den ‚Karneval‘ 😀
    In der früheren Firma hatte ein Vorgesetzter den. Das ist mit Abstand der fürchterlichste Wagen den ich je gefahren bin, Straßenlage, Bremse, Schaltung, alles eine Katastrophe. :flucht:
    In der Pannenstatistik des ADAC übrigens der schlechteste Wagen seiner Klasse…

    Dann habe ich wohl das gegnstück zum Montagswagen xmas Seit Dez. 2002 gefahren, ohne Pannen. Aber das vorgängermodell war eine Katastrophe… einzig der Besch*** Wendekreis stört mich, habe mich aber dran gewöhnt…Das -und vieles mehr -soll beim neueren Modell verbessert worden sein…
    Aber, wie gesagt, der nächste würde ein Skoda Yeti sein…brauche keine 7 Sitze mehr…

  • Avatar M_N_ sagt:

    Da bei ’normalen‘ PKW, (nicht Allradlern), das Zugegewicht maximal das Leergewicht des Zugfahrzeuges sein darf, wirst du dort erst gar nicht schauen brauchen.

    M.N, da liegst Du aber falsch. :no: Die zulässige Anhängelast hat nichts mit dem Leergewicht des PKW bzw. Zugfahrzeuges zu tun. Unser alter 124 er Kombi durfte auch 2040 kg ziehen, wiegt der aber lange nicht.

    Mein CRV darf mit abnehmbarer Kupplung 1700 kg ziehen, und wiegt ein bisschen mehr als 1500 kg. Der Santa Fee meines GöGa darf sogar als Diesel mit Automatik bis zu 3000 kg schleppen (Findest Du so nicht im Netz, aber ich habe eine schriftliche Bescheinigung von Hyundai 😀 ) Beide Fahrzeuge sind als SUV eingestuft. Eine A-Klasse (A160 Fun) darf 1 to ziehen und wiegt die bestimmt nicht.

    Das Leergewicht des Zugfahrzeuges ist nur bei den Nicht-Inhabern des BE Führerscheines wichtig. Ansonsten kommt es auf die Bremsen, die Motorleistung und die Hinterachse an.

    Der „alte“ CRV hat in den 3,5 Jahren, seitdem ich ihn habe (er ist jetzt 5,5 Jahre alt) die Werkstadt auch nur ganz selten gesehen.

    LG

    Sante Fe –> Allrad = darf mehr als Leergewicht ziehen
    124er: –> „altes Auto“, die durften früher auch mehr ziehen.
    Hatte mal einen Nissan Laurel (vergleichbar mit dem 124er in der größe, der wog 1300 kg (das war 1984 recht schwer und durfte 1700 kg ziehen)…

    A-Klasse wiegt definitv mehr wie ne Tonne, ein Polo wiegt ja schon lange mehr…
    Gerade gegoogelt: 1195–1365 kg
    Der Elefantenrollschuh (Smart) wiegt ja schon 825 – 875 kg…
    Etwas OT, aber um die Entwicklung zu zeigen: Golf 1 von 1974 wog zwischen 750 und 850 kg, Golf VI von 2008 wiegt 1142 – 1397 kg.

    Es steht schon irgendwo hier im Thread, vor ein paar Jahren hat der Gesetzgeber, zurecht, die Anhängelast bei normalen PKW deutlich nach unten korrigiert.
    Nur Fahrzeuge die bestimmte Voraussetzungen erfüllen (Allrad, ABS und noch ein oder zwei Dinge) dürfen seitdem mehr an den Haken nehmen als sie eigentlich wiegen.
    Denn wenn man ein recht hohes Gewicht an den Haken nimmt sollte das Zugfahrzeug vorne dran da auch was „entgegensetzen“ können. Gerade beim Transport von Pferden (hoher Schwerpunkt der Ladung die zudem noch ‚beweglich‘ ist)
    Aus diesem Grund wird es schwer, einen normalen PKW zu finden der an eine Zuglast von 2000 kg rankommt, ohne diese 8% Trickserei.

    Ich habe einen Nissan Pathfinder der leer bis zu 2355 kg wiegt, serienmäßig 3.000 kg ziehen darf, das per Gutachten aber auch auf 3.500 kg erhöht werden kann.

  • Avatar Marlo sagt:

    Skoda Yeti Diesel 4WD. Hat inzwischen mein Nachbar und steht bei mir definitv auf die Liste für’s nächste Auto… Sieht nett aus, ist Stadt-tauglich und zieht 2000Kg….

    Den habe ich auch. Aber es ist halt ein SUV und das wollte sie ja nicht.

    Was ist mit dem Skoda Octavia Kombi?

    Den Superb gibt es auf jeden Fall als 4×4. Und das ist ein wirklich schickes Auto, sieht auch business-like aus.
    Und ja, den Octavia gibt es auch mit 4×4, allerdings nur den Kombi.

    Der Skodi Yeti darf 2 t ziehen. Den müßte ich mir mal ansehen. Wenn der sich ähnlich fährt wie der Tiguan ist das nichts für mich.

    Ähnlichkeiten im Fahrverhalten sind nicht auszuschließen, da er auf der gleichen Plattform gebaut wird 😉

    Über Skoda kann ich euch mit Infos zuschütten, ich habe Mitarbeiterleasing und fahre alle halbe Jahr einen anderen…. :rolleyes:

  • Avatar nisenase sagt:

    momentan habe ich den Kia Sorento, der hatte motormässig auch noch nie was. Ist nun 4 Jahre alt. Nur die Heizung geht immer:) Am Freitag bekomme ich den neuen VW Amarok, ist halt ein LKW 🙂

  • Avatar waikiki sagt:

    interessant, was ihr für autos kennt.yeti kannte ich noch garnicht*stöberngeht*

    wir ziehen mit mercedes e-kombi zwei pferde, jedoch finde ich das suboptimal.

    besonders rückwärts mag er nicht. um die kupplung zu schonen vermeide ich das rückwärts mit hänger sogar schon im unbeladenen zustand.

    ansonsten viel platz (wir können auch zu 7 fahren, es gibt eine ausklappbare notsitzreihe im kofferraum) und angenehm zu fahren.

    ich liebäugle aber mit sorrento oder hyundai für die zukunft.

    die benze sind genau wie bmw einfach abgehoben teuer.

  • Avatar Marlo sagt:

    yeti kannte ich noch garnicht

    das ist nicht unbedingt verwunderlich, denn so lange gibt es den Yeti noch gar nicht. Ich meine,der ist erst 1 Jahr auf dem Markt…

  • Avatar nisenase sagt:

    ich hatte ja jetzt auch ne zeitlang die Qual der Wahl, mein Favorit war am Ende der Touareg, aber der Amarok isses dann geworden, weil Chef zu früh bestellt hat:) naja, jetzt hab ich ein „Schiff“ zu steuern, dafür aber viel Platz hinten (ein Rundballen passt druff:) )
    Der neue Sorento hat mir gar nicht gefallen und den Yeti durfte ich nicht kaufen (Skoda halt) sowie keine weiteren „Ausländer“ bitte :rolleyes:
    Den Iveco massif hatten wir schon bestellt, bis wir vom Hauptwerk erfuhren, dass die Herstellung bald eingestellt werden wird. Dann wurde er wieder abbestellt. Der hätte wahrscheinlich den Hänger mit 2 Pferden überall durchgezogen:)
    Früher hatte ich den BMW 320td compact, aber das war ne Qual……Die „Großen“ sind halt gut zu gebrauchen wenn man den Hänger viel im Einsatz hat (ich fahre ca. 2-4 mal die Woche) und dann noch Wasserfass im Sommer und Koppelstangen und Rundballen holen usw…..da rechnet sich das schon. Wenn man bedenkt wie „sparsam“ die mittlerweile teilweise sind im Verbrauch…..der Amarok braucht knappe 8,4 Liter, mit Hänger dann um die 9-9,5. Ich finde, daß geht noch…..

  • Avatar Red Setter sagt:

    der Amarok ist cool 8) den fährt eine Freudin. Der hat für seine Größe/sein Gewicht wirklich einen erstaunlich geringen Verbrauch. Hier auf Sand/Geröll und in den Bergen fährt er sich auch mit Hänger wirklich nett.

    Für die Großstadt-Innenstadt ist er nicht so nett – aber sonst wirklich nettes Teil!

  • Avatar nisenase sagt:

    ja, der Sorento nebendran sieht dann aus wie ein „Käfer“ 🙂 aber parkplatztechnisch hab ich es eigentlich ganz gut hingekriegt an dem Probetag:) Da ich nciht in der Großstadt wohne, und wir noch ein kleines Auto haben;) werde ich wohl nicht in Bedrängnis kommen, wobei ich zugeben muß MIT Hänger aus meinem Stallgelände zu fahren eine Herausforderung ist, da ich überall so doofe Ecken zu umfahren habe…..ABER ich muß nicht mehr den kleinen Hänger andoggen wenn ich nen Rundballen holen will oder kann dann mit dem kleinen Hänger sogar 2 Rundballen holen:) ich kann die Hobelspäne auf die Ladefläche schmeißen und kann das eben auch ohne Hänger machen……

  • Avatar Geisterlicht sagt:

    Zu mindestens 85 % wird das Auto als Geschäftswagen genutzt. Deswegen möchte ich ungern mit so einer Monsterkiste von SUV rumfahren. Die meisten sind auch nicht gerade sparsam, was ich so gesehen habe. Aber nebenbei muß ich mit dem Ding eben halt auch mit einen Hänger mit 2 Pferden ziehen können und will mir nicht extra ein Auto anschaffen, was ich 20x im Jahr nur zum Hängerziehen benutze. Ist doch auch paradox.

    Ansonsten transportiere ich nur Menschen, parke in engen Innenstädten und dubiosen Parkhäusern und habe noch nie einen Rundballen transportiert.

    Vor 3 Jahren bin ich die C-Klasse gefahren. War sparsam im Verbrauch und auf der Autobahn nett zu fahren, aber im Winter hat das Auto mich echt das Fürchten gelehrt. In einem Winter gabs hier überraschend massig Schnee, ich hatte die Reifen noch nicht umgezogen (Termin war erst in der folgenden Woche) und keine Bleiplatten im Kofferraum. Ich bin nicht mal aus der Einfahrt rausgekommen :tuete: Nie wieder. Bevor ich den leaste bin ich auch den 3er BMW Probe gefahren und entweder hatte das Auto einen an der Klatsche oder der fährt immer so, auf alle Fälle ging mir schon bei völlig normalen Straßenverhältnissen das Heck immer leicht weg. Fand ich nicht so wirklich vertrauenserweckend. Aber das geht auch mit dem Händler hier wirklich nicht. Es geht ja nicht nur um die Anschaffung, sondern auch die Wartung und ich will nicht 20 km und mehr in die Werkstatt fahren müssen, wenn der nächste Händler eigentlich keine 2 km entfernt ist. Da bin ich Mimose.

    @Marlo: Hab mir schon gedacht, daß der Yeti die gleiche Plattform hat wie der Tiguan. Damit fällt der dann auch raus. Damit fahre ich nie im Leben weite Strecken am Stück.

    @M_N: Ich befürchte, Du hast Recht.

  • casper109 casper109 sagt:

    Was ist mit dem Skoda Octavia Kombi?
    Mein Freund fährt den, ist absolut zufrieden. Allgemein mit Skoda, weil ie wirklich zuverlässig sind und dazu preislich noch interessant. Zuglasttechnisch hab ich da aber keine Ahnung. Volvo finde ich übrigens auch mal echt cool.

    Wir hatten auch nach einem Volvo anfang des Jahres geschaut, aber da war Preis / Leistungstechnisch nix. Zumindest wenn man Zugkraft braucht.

    Wir haben den Tiguan und sind total zufrieden und das Auto macht auch noch Spaß.

  • Avatar Geisterlicht sagt:

    Noch mal zum Tiguan: hat der immer noch diese blöde Ladekante und ist so schräg? Da streikt mein Hund nämlich auch noch, nicht nur mein Rücken.

    Das Preis-/Leistungsverhältnis finde ich bei Volvo immer noch bedeutend besser als bei Audi. Der größte A6 Quattro (der übrigens auch nur 1,8 t ziehen darf) kostet ca. 15 % mehr als der XC70.

  • Avatar Marlo sagt:

    den Yeti durfte ich nicht kaufen (Skoda halt) sowie keine weiteren „Ausländer“ bitte

    Skoda ist ja aber nicht mehr wirklich „Ausländer“. Der Motor ist VW, der ganze Konzern gehört VW, er wird nur noch teilweise in der Tschechei gebaut, teilweise auch in Glauchau – was ja Deutschland ist… also das Argument gilt nicht! :stein:

    Die meisten sind auch nicht gerade sparsam

    Öhm… ich bin die ganze Zeit Skoda Oktavia gefahren. Diesel. Durchschnittsverbrauch 5,7 L. Ich finde das sehr sparsam!
    Den Yeti habe ich erst neu, kann ich noch nicht viel sagen. Aber laut Datenblatt liegt der auch bei 6 L.

    @Marlo: Hab mir schon gedacht, daß der Yeti die gleiche Plattform hat wie der Tiguan. Damit fällt der dann auch raus. Damit fahre ich nie im Leben weite Strecken am Stück.

    Mh, hab den auf Langstrecke noch nicht gefahren. Aber den Oktavia hatte ich schon mit in Alicante (Spanien). Das waren 1.700 km, die ich alleine geschrubbt bin. Null Problem! Und ich hab’s im Kreuz und mit den Beinen! War super… :thumbsup:

  • Avatar Geisterlicht sagt:

    Die meisten sind auch nicht gerade sparsam

    Öhm… ich bin die ganze Zeit Skoda Oktavia gefahren. Diesel. Durchschnittsverbrauch 5,7 L. Ich finde das sehr sparsam!
    Den Yeti habe ich erst neu, kann ich noch nicht viel sagen. Aber laut Datenblatt liegt der auch bei 6 L.

    Ich meinte die SUVs, nicht Skoda. Volvo ist auch nicht gerade sparsam.

    @Marlo: Hab mir schon gedacht, daß der Yeti die gleiche Plattform hat wie der Tiguan. Damit fällt der dann auch raus. Damit fahre ich nie im Leben weite Strecken am Stück.

    Mh, hab den auf Langstrecke noch nicht gefahren. Aber den Oktavia hatte ich schon mit in Alicante (Spanien). Das waren 1.700 km, die ich alleine geschrubbt bin. Null Problem! Und ich hab’s im Kreuz und mit den Beinen! War super… :thumbsup:

    Der Octavia liegt ganz anders auf der Straße. Der Tiguan ist viel härter abgestimmt und Du merkst jeden Huckel.

  • Avatar Red Setter sagt:

    Skoda ist ja aber nicht mehr wirklich „Ausländer“. Der Motor ist VW, der ganze Konzern gehört VW, er wird nur noch teilweise in der Tschechei gebaut, teilweise auch in Glauchau – was ja Deutschland ist… also das Argument gilt nicht! :stein:

    Ganz davon abgesehen, dass die Produktionen auch von deutschen Marken ganz schön verstreut sind. DerVW Amarok wird soweit ich weiß in Argentinien hergestellt.

  • Avatar M_N_ sagt:

    Skoda ist ja aber nicht mehr wirklich „Ausländer“. Der Motor ist VW, der ganze Konzern gehört VW, er wird nur noch teilweise in der Tschechei gebaut, teilweise auch in Glauchau – was ja Deutschland ist… also das Argument gilt nicht! :stein:

    Ganz davon abgesehen, dass die Produktionen auch von deutschen Marken ganz schön verstreut sind. DerVW Amarok wird soweit ich weiß in Argentinien hergestellt.

    Ja, also wenn das Argument eines AG sein solte: In Deutschland hergestellt wird die Luft sehr dünn… 😉
    X3 und X5, sowie die Z in den USA, ML ebenfalls, Tuareg in der Slowakei…
    Ist beliebig weiter zu führen…
    Mein Japaner (in Spanien gebaut) ist Europäischer als ein Mercedes ML 😀

    Was für ein Motor hat der Amarok?? Mein letzter Stand war das die so nen Mückendiesel einbauen wollten. Damit wäre der hier in der Gegend schon mal absolut unbrauchbar als Zugfahrzeug…

  • Avatar Legolas sagt:

    2.0 TDI mit 90 Kw,meines Wissens nach der Grösste Motor der im Amarok verbaut ist.

    Ich find den Klasse, ich mag sowieso lieber grosse Auto´s vorm Pferdeanhänger…Kombi käme nicht in Frage (für mich persönlich) ausser vielleicht der Audi A6 Allroad…ist ja auch Geschmackssache.

  • Avatar M_N_ sagt:

    2.0 TDI mit 90 Kw,meines Wissens nach der Grösste Motor der im Amarok verbaut ist.

    Mückendiesel, sag ich ja… Was VW da geritten hat wissen die Geister. Weil leicht ist der ja nicht. Den kannste somit hier im WW vergessen als Zugfahrzeug. Da ist mein 2,5er ja schon Genzwertig.

  • Wattreiter Wattreiter sagt:

    Nee, stimmt nicht! Der Amarok ist in zwei Motorisierungen zu haben, 90 kW und 120 Kw. Guckst du hier: http://www.volkswagen-nutzfahrzeuge.de/de/de/fahrzeuge/amarok/highlights/motoren.html DAS wäre das richtig Fahrzeug für mich. Ich fahre jetzt den Mitsubishi L200 mit kleinem Motor (100PS). Im Flachland kein Problem, aber wenn ich immerzu Steigungen hätte, wäre das viiieel zu wenig! Offenbar bietet VW keine Kabine für die Ladefläche an, das wäre allerdings auf Dauer ein Nachteil!

  • Avatar Red Setter sagt:

    ähm M_N_, sorry, aber dein Westerwald ist ein Witz gegen das Gelände hier bei mir! Der Amarok meiner Freundin macht hier wirklich einen guten Job – ich weiß aber nicht, was für einen Motor der ‚drin hat. Ist aber ausreichend.

  • Avatar M_N_ sagt:

    Mit oder ohne Anhänger?? 😉

    Bei den Steigungen hier macht das mit dem Amarok und großem Anhänger hier keinen Spaß. Abgesehen das das Motörchen eh schon etwas unterdimensioniert ist, also man den eh schon bei Drehzahllaune halten muß damit überhaupt etwas passiert, fängt es mit einem Anhänger dann an. Noch mehr Gas geben (und somit mehr Verbrauch und Verschleiß) und das hochquälen im kleinen Gang um nicht vollends den Haß der nachfahrenden auf sich zu ziehen. 😀

    Ich denke kaum das der, so wie men Pathfinder mit 2,5 l und 173 PS und 403 Nm Drehmoment, mit dem großen Thule Anhänger (leer 1 t) plus Pferd die 2 km lange 8% Steigung am Fernthal auf der A3 zwischen Köln und Montabaur im 6. Gang locker mit 125 km/h hoch zieht…

  • Avatar Red Setter sagt:

    Da ich nicht das Bedürfnis habe mit 125km und Hänger dran irgendwelche Straßen hochzuheizen, ist das kein Kriterium für mich :nix:

    Natürlich gibt es Autos mit kräftigeren Motoren, die bestimmt auch für den Ein- oder Anderen weitaus besser geeignet sind als ein Amarok. Darum ging es ja auch gar nicht. :nix:

    Deine Aussage von oben war nur schlicht und ergreifend falsch. Der Amarok zieht sehr wohl einen Hänger auch in den Bergen – glaub mir einfach unsere Straßen/Pasststraßen hier verlangen einem Auto doch einiges mehr ab, als das deutsche Mittelgebirge 😀 – der Amarok macht seinen Job hier brav.

    Natürlich braucht man hier für gewisse Anforderungen noch mal deutlich kräftigere Maschinen als einen Amarok (der den meisten Leuten, die viel im Gelände unterwegs sind, wohl sowieso zu teuer ist – vor allem, da es noch fast keine Gebrauchten gibt), aber zum Pferdehänger hier über normale Straßen (Passstraßen, Dust-Roads) ziehen, reicht der Amarok.

  • Avatar Legolas sagt:

    Stimmt ja, den gibt es auch mit 120 kW…ich schaute beim falschen Modell… :red: etwas mehr hätte es als NFZ sein können 😉

    Nise kann ja mal berichten, wenn der Winter durch ist.

  • Avatar Marlo sagt:

    Die meisten sind auch nicht gerade sparsam

    Den Yeti habe ich erst neu, kann ich noch nicht viel sagen. Aber laut Datenblatt liegt der auch bei 6 L.

    Ich meinte die SUVs, nicht Skoda.

    Der Yeti zählt ja als SUV….

    Der Octavia liegt ganz anders auf der Straße. Der Tiguan ist viel härter abgestimmt und Du merkst jeden Huckel.

    Ich würde an deiner Stelle eh zum Octavia oder Superb tendieren, wenn’s ein bissl nach business aussehen soll. Und als Allrad sind die super zum ziehen. Platztechnisch finde ich den Octavia auch klasse! Ich hatte die Limousine und was da in den Kofferraum geht, glaubt man gar nicht! :thumbsup:

    Habe heute übrigens meinen Yeti Diesel geholt… Hier:

  • Avatar M_N_ sagt:

    @ redsetter: ich habe nicht gesagt das er es nicht kann, ich sagte nur das der hier nicht gut geeignet ist. denn man sollte hier schon in Lage sein ne 8% Steigung mit Pferdeanhänger mit 80 km/h bewältigen zu können, ohne die Karre im kleinen Gang dafür quälen zu müssen was dem Auto nicht sonderlich gut tut.
    Ich denke mal das man Afrika und WW nicht unbedingt vergleichen kann. Hier muß das alles etwas zügiger gehen Geschwindigkeitsmäßig. Und schneller als ein 40 tonner sollte man vor allem in den Steilstücken, fahren können, das wären80 – 90 km/h.

    Ich hoffe nur für die Kunden des Anorak das der verbaute Motor standfester ist als die 1,9er Gurke. Sonst gibbet bald günstige mit Motorschaden zu kaufen.

  • Avatar Geisterlicht sagt:

    @Marlo: Es soll nicht nur ein bißchen nach Business aussehen, das ist mein Hauptschwerpunkt. Der Octavia darf nur 1.600 kg und kommt somit überhaupt nicht in Frage. Den Superb kann tatsächlich 2 t ziehen.

  • Avatar Red Setter sagt:

    M_N_: ich weiß ja nicht, was Du für eine Vorstellung von Südafrika hast – aber wir haben hier durchaus auch normale Straßen auf denen man auch mit 80 Sachen einen Hänger ziehen muss – Steigungen haben wir an einigen Stellen deutlich mehr als 8%. Zusätzlich müssen die Autos hier dann vielfach eben auch noch in der Lage zu sein auf Geröll oder Schlamm/Wasser/Sand unterwegs zu sein – das aber bitte nicht mit 80 Sachen 😛

    Es mag sein, dass der Amarok für Dich überhaupt gar nicht das passende Auto wäre – das glaub ich Dir gerne – aber der schafft es durchaus einen normalen Pferdehänger mit 2 WBs drin mit 80 über die deutsche Autobahn zu kutschieren. Einzig und alleine darum ging es mir :rolleyes:

    Über das Verhalten auf Schnee und Eis kann ich nix sagen 8)

    Sicherlich gibt es stärkere Autos, die für bestimmte Dinge weitaus besser geeignet sind – das sagt ich ja schon.

    @ Marlo: berichte mal vom Yeti, wenn Du den länger in Gebrauch hast! Den finde ich interessant :ja:

  • Avatar Marlo sagt:

    Der Octavia darf nur 1.600 kg und kommt somit überhaupt nicht in Frage. Den Superb kann tatsächlich 2 t ziehen.

    Das stimmt nicht… Als Allrad darf der Octavia auch 2t ziehen!
    Aber der Superb ist schicker… :love:

  • Avatar Geisterlicht sagt:

    Der Octavia darf nur 1.600 kg und kommt somit überhaupt nicht in Frage. Den Superb kann tatsächlich 2 t ziehen.

    Das stimmt nicht… Als Allrad darf der Octavia auch 2t ziehen!
    Aber der Superb ist schicker… :love:

    Laut Homepage bleibts auch beim Allrad (egal ob „normal“ oder Scout) bei 1.600 kg. Und den Superb finde ich auch netter anzuschauen.

  • Avatar Chaplin sagt:

    Den Amarok mit großer Motorisierung täte ich auch nehmen wollen :daumen:

  • Avatar Bohnchen sagt:

    @Marlo, an mich bitte auch mal nen Bericht…ich finde den auch interessant. Bin bislang überzeugte Skoda-Fabia-Fahrerin bin aber am überlegen ob ich mir im nächsten Jahr etwas Größeres zulege. Ich finde der Yeti sieht jetzt nicht soooo nach SUV aus, den gibt es bestimmt auch in schick-Businesslike. Ansonsten habe ich mir in diesem Zusammenhaben (Yeti/Tiguan) neulich einen Artikel durchgelesen: http://www.autobild.de/artikel/vergleich-skoda-gegen-vw-902832.html Scheinen doch einige Unterschiede da zu sein obwohl gleiche Plattform.

  • Avatar Marlo sagt:

    Natürlich gibt es erhebliche Unterschiede zwischen dem Tiguan und dem Yeti! Sonst wäre der Yeti genauso teuer und ein echter Konkurrent für den VW – das wird sich die Konzernmutter nicht geben!
    (Umso doofer finde ich übrigens solche Titel, denn die lassen den Kunden ja erst mal meinen, es sie eine völlig andere Firma! War es zwar mal, ist es aber schon viele Jahre nicht mehr… Aber immerhin wird hier erwähnt, dass VW die Muttergesellschaft ist.)

    Der Fabia ist auch auf der Poloplattform gebaut und trotzdem ist es ein Unterschied… 😉

    Aber in dem Test scheint mir der Sieger ja eher der Yeti zu sein… 😛 Wobei ich zugeben muss, dass mir der Tiguan optisch besser gefällt.

    Ich bin jetzt zumindest mal 25 km mit dem Yeti gefahren…. Gewöhnungsbedürftig, wenn man die ganze Zeit im Octavia saß. 😀
    Erstens sitzt man höher, zweitens scheint der Yeti nicht so über die Straße zu „fliegen“, wie der Octavia. Das meine ich nicht negativ: beides war nett zu fahren.

    Was mich am Yeti momentan stört, ist das Gaspedal. Das ist ewig lang…. Und wenn man den Tempomat nutzt (nette Sache), dann weiß man nicht so recht, wohin mit dem Fuß… :denk:

    Aber wie gesagt, bisher ganz nettes Auto!

    @Geisterlicht
    Oha, da hat Skoda die Gewichte für den Octavia 4×4 aber gesenkt. Der war mal bei 2t. Jetzt steht er (Diesel 2.0 TDI) mit 1700 kg drin. (nicht der Scout, sondern der normale Combi). Superb liegt bei 2t.

  • Avatar Geisterlicht sagt:

    @Geisterlicht
    Oha, da hat Skoda die Gewichte für den Octavia 4×4 aber gesenkt. Der war mal bei 2t. Jetzt steht er (Diesel 2.0 TDI) mit 1700 kg drin. (nicht der Scout, sondern der normale Combi). Superb liegt bei 2t.

    Genau das scheint bei fast allen Herstellern passiert zu sein und macht es für mich jetzt so schwierig. Ich muß mal sehen, ob ich den Superb zum Probefahren nächste Woche bekomme und dann schau ich weiter.

    Den Tiguan finde ich optisch auch durchaus erträglich, aber ich habe wirklich jede Unebenheit in der Straße gespürt und das auf langen Strecken, nein danke.

  • Wattreiter Wattreiter sagt:

    Den Tiguan gibt es übrigens in der „Track&Field“ Variante http://www.volkswagen.de/de/models/tiguan/trimlevel_overview.s9_trimlevel_detail.suffix.html/der_tiguan~2Ftrack_field.html#/tab=a0e3cd37fe903b3e67fdbaa4c609cf7b Maximale Anhängelast gebremst 2.200kg! Da es verschiedene Tiguan-Modelle gibt, sind sie sicher auch mit unterschiedlichem Fahrwerk ausgestattet, also sportlich straff oder softer eingestellt.

  • Avatar amiga sagt:

    @Geisterlicht: Warum willst du noch mal keinen SUV, zu groß?

    Die sind doch aber eigentlich kompakter als jetzt z.B. der Superb, oder XC70, oder ganz viele andere Kombis.

    Ford Kuga
    Nissan Quashqai (kann aufgelastet werden).
    Kia Sorrento
    Toyota RAV
    Suzuki Vitara X30

    ..die sind alle nicht größer als ein normaler Kombi und normalerweise kommt man damit noch besser zurecht aufgrund von erhöhter Sitzposition.

    Gruß,
    Amiga

  • Avatar Marlo sagt:

    amiga, sie wollte ein Auto, das in erster Linie business-like ist. Und das sind leider die wenigsten SUVs.
    Mein Vater ist z.B. selbständig und er würde niemals bei einem Kunden mit einem SUV vorfahren.

    Da macht sich z.B. ein Insignia besser. Verstehst du, was ich meine?

    Melde übrigens nach einer Woche YETI: totaler Fahrspaß, selbst im Schnee! Ich liebe dieses Auto! :hurra:

  • Avatar M_N_ sagt:

    Kommt vielleicht auf die Branche an, ich kenne etliche Selbständige die mit nem Geländewagen oder SUV auch Kundenbesuche machen.

  • Avatar nisenase sagt:

    dann kann man sich doch nen Kundenvorführwagen holen und einen, den man gebrauchen kann 😉 scherzel gmacht….
    Also in 3-4 Jahren geb ich den Amarok eh wieder ab, dann kommt wieder was anderes her. Ich warte noch auf meine Winterreifen :nix:

  • Avatar nisenase sagt:

    ach ja und wegen dem Touareg hatte ich nen Tip bekommen wegen dem Motor, also der 5Zylinder sei so kränklich…..das wars….
    mein Amarok ist der mit dem größten Motor und ich habe mir einen Deckel machen lassen, die gibt es zwar nicht bei VW direkt aber VW hat da Hersteller an der Hand, die bauen einem alles drauf was man haben möchte…..ach ja und mein Amarok ist kackabraun….

  • Avatar Chaplin sagt:

    kackabraun….

    😀

  • Avatar M_N_ sagt:

    ach ja und wegen dem Touareg hatte ich nen Tip bekommen wegen dem Motor, also der 5Zylinder sei so kränklich…..das wars….

    Wird der aktuell überhaupt noch verbaut??
    Also was der hat, das ist aber VW Typisch, einen großen Öldurst. bei meinem ehemaligen AG hatten wir einen langen T4 als Zugfahrzeug, eben wegen großem Anhänger / bzw. Jagdgesellschaftsfahrzeug als Allrad mit dem 2,5er und ~ 140 PS.
    Der Motor an sich war besser als das was ich bei VW an Diesel bislang gewöhnt war, durch die 5 Zylinder einen geilen heißeren Klang, aber wie oben geschrieben, großer Öldurst.

    Ich habe in 4 Jahren da mehr Öl nachgekippt als mein Pathfinder, mit ebenfalls ner 2,5 Maschine, bislang bei Ölwechseln bekommen hat. Er hat jetzt 99.000 km auf der Uhr und drei Inspektionen hinter sich; Intervall alle 2 Jahre oder 30.000 km. Nachgefüllt habe ich in den 5 Jahren bislang genau 0,0 Liter Öl. 🙂

    Was beim Touareg schon mal anfällig ist, die Luftfederung wenn verbaut, vor allem wenn mal Stromausfall (defekte / leere Batterie) war. Ansonsten nervten uns in der Firma abfallenden Türgriffe und diverse Fehlermeldungen des BC. Achja, war das ‚Billigmodell‘ mit dem V10 Diesel in bester Ausstattung… 😛

  • Avatar Bohnchen sagt:

    Melde übrigens nach einer Woche YETI: totaler Fahrspaß, selbst im Schnee! Ich liebe dieses Auto! :hurra:

    Habe eben meinen Fabia in der Werkstatt zum Ölwechsel abgegeben und mich mal reingesetzt :blinzel:
    Hach jaaaaa!
    Welchen ich ja auch immer auf meiner persönlichen Hitliste habe ist der X-Trail…

    Also ich finde auch nicht, dass ein SUV als Firmenwagen in jedem Falle ungeeignet ist. Kenne auch einige, die damit Außendienst fahren.
    Ich persönliche finde ja den Honda CR-V auch ganz schick. So in schwarz….
    (Verstehe auch gar nicht warum mein GöGa nicht tauschen will. Fabia gegen Honda…. :na: )

  • Avatar Comenius sagt:

    Fabia gegen Honda

    Würd ich auch nicht 😛 Höchstens gegen den Quashqai. Der ist toll :ja: .
    Aber was ist denn mit dem Insignia? den find ich sonst auch sehr schick aber darf der soviel ziehen :denk:

  • Avatar Geisterlicht sagt:

    Also ich finde auch nicht, dass ein SUV als Firmenwagen in jedem Falle ungeeignet ist. Kenne auch einige, die damit Außendienst fahren.

    Verrat mir mal, in welcher Branche die tätig sind und wie oft die in Innenstadtparkhäusern parken müssen. Ein Großteil meiner Kunden besitzt entweder gar keine eigenen Parkplätze oder hat Parkpaletten, die so eng sind, daß man mit ner E-Klasse oder nem (alten) 5er BMW schon an den Auf- und Abfahrten hängen bleibt. Kein Scherz, sondern bittere Wahrheit. Ein Kunde hat min. 2 – 3 Vorfälle dieser Art pro Woche, wo er dann mühsam die Autos wieder befreien darf.

  • Avatar M_N_ sagt:

    Welcher X-Trail??

    QQ ist ein gutes Fahrzeug.

    Ohne zu googeln kann ich sagen: Der Insignia darf definitv keine 2000 kg ziehen.

    Für diese Zuglast gibt es im PKW Bereich kaum Auswahl. Es bleiben nur Limousinen der oberen Mittelklasse aufwärts. denn wie gesagt, die erlaubte Zuglast steht bei normalen PKW in naher Verbindung mit dem Leergewicht. Selbst bei Allrad kann es Schwierigkeiten geben, siehe Audi A6 Allroad der auch nur 1800 kg ziehen darf.

    Für Zuglasten in diesem Bereich bleiben nahezu nur noch SUV übrig.
    Bis jetzt konnte mir noch keiner erklären warum ein SUV für Kundenbesuche nicht geeignet ist. :denk:

  • Avatar M_N_ sagt:

    [Ein Großteil meiner Kunden besitzt entweder gar keine eigenen Parkplätze oder hat Parkpaletten, die so eng sind, daß man mit ner E-Klasse oder nem (alten) 5er BMW schon an den Auf- und Abfahrten hängen bleibt. Kein Scherz, sondern bittere Wahrheit. Ein Kunde hat min. 2 – 3 Vorfälle dieser Art pro Woche, wo er dann mühsam die Autos wieder befreien darf.

    ?? Seitlich oder wegen Bodenfreiheit (Rampenwinkel)??
    Bei zweiterem gibbet definitv keine Probleme. 😀 Und so unhandlich ist ein SUV gar nicht. Ein Passat Kombi ist nicht kürzer als mein Dickschiff. Dieses hat zudem ne Rückfahrkamera. Also bilsnag gab es noch kein Parkplatz auf den ich nicht drauf gekommen wäre, Tiefgaragen sind eigentlich alle hoch genug

  • Avatar Geisterlicht sagt:

    Bis jetzt konnte mir noch keiner erklären warum ein SUV für Kundenbesuche nicht geeignet ist. :denk:

    Ich will das überhaupt nicht über einen Kamm scheren. Für einen Landtierarzt, einen GaLaBauer oder sonstigen Handwerker finde ich das völlig ok. Aber wenn Du lange Strecken auf der Autobahn am Stück fährst und Dich dann auch noch mit Innenstadt-Parkhäusern rumärgern darfst, dann macht das weniger Spaß. Mir zumindest. Die erhöhte Sitzposition bei einem SUV finde ich auch ganz nett. Dafür stört mich bei vielen der etwas größere Wendekreis. Und ich habe Kunden, die definitiv sehr sparsam aus dem Anzug gucken, wenn ich mit so etwas vorfahre.

  • Bille21 Bille21 sagt:

    Ohne zu googeln kann ich sagen: Der Insignia darf definitv keine 2000 kg ziehen.

    Falsch!!!

    Als Allrad 2,0 CDTI mit 160PS (Limousine oder Sportstourer) mit Schaltgetriebe 2.000 kg. Als Automatik 1.900kg.

    Die Frontantrieb-Varianten ziehen zwischen 1.600 und 1.800 kg je nach Motor…

    Geisterlicht, soll ich Dir ein Angebot erstellen? 😀

  • Avatar Geisterlicht sagt:

    ?? Seitlich oder wegen Bodenfreiheit (Rampenwinkel)??

    Seitlich in Verbindung mit den oft knapp bemessenen Fahrgassen. Oder auf deutsch: die kriegen die Kurve nicht :outlaugh: und bleiben entweder an den dort vorhandenen hohen Bordsteinkanten der Abfahrten hängen oder am Geländer. Um möglichst viele Autos reinzubekommen, werden pro Etage 2 oder 3 Parkplätze mehr ausgewiesen, als „rechtens“ wäre und dann geht halt nichts mehr.

  • Avatar Geisterlicht sagt:

    Ohne zu googeln kann ich sagen: Der Insignia darf definitv keine 2000 kg ziehen.

    Falsch!!!

    Als Allrad 2,0 CDTI mit 160PS (Limousine oder Sportstourer) mit Schaltgetriebe 2.000 kg. Als Automatik 1.900kg.

    Die Frontantrieb-Varianten ziehen zwischen 1.600 und 1.800 kg je nach Motor…

    Spannend. Das wäre der erste Wagen, den ich finde, der mit Schaltgetriebe mehr ziehen darf als mit Automatik. Wo findest Du die genauen Werte? Die Homepage von Opel hält das ziemlich allgemein.

  • Avatar Twin-Mama sagt:

    Wir sind auch selbständig und fahren beide einen SUV.

    Honda CRV: zuerst das ganz alte Modell in schwarz mit gaaaanz viel Chrom (war Männes Auto) und nun habe ich den Nachfolger in grau bzw. dunkelsilber. Der ganz neue gefällt mir nicht, da er ausshieht als hätte er einen axthieb zwischen Motorhaube und Stoßstange bekommen.
    Ich möchte mein Auto nicht mehr abgeben. Hat genug Power für Anhängerbetrieb und ist sehr handlich. Probleme in Parkhäusern oder auf Parkplätzen hatte ich noch nie.

    Huyndai Santa Fee: fährt Männe in schwarz als Automatik. Sieht ganz gut aus, fährt sich gut und hat so richtig viel Kraft.
    Klar gibt es bessere, schnellere, kräftigerere aber uns reichen diese Autos. Ich bin auch noch nie von einem Kunden schief angeguckt worden weil wir nur SUV´s haben.

    Dafür haben wir aber genug Kunden, die einen Cayenne, einen Audi V8 und schlimmeres haben. Die haben zwar totschicke Autos – bezahlen aber ihre Rechnungen nicht. 😀

    Ich beurteile niemanden danach mit welchem Auto er vorgefahren kommt.
    Das man im Geschäftsleben nicht unbeding den ältesten und schrottreifsten Wagen nehmen sollte ist klar, hinterher denken die Kunden noch der Betrieb läuft so gar nicht, aber auf den Putz hauen muss man auch nicht.
    Ist so meine Erfahrung.

    LG

  • Bille21 Bille21 sagt:

    Schick mir mal per PN Deine Email-Adresse, dann schick ich Dir die Preisliste als PDF. Da sind die Infos drin…

  • Avatar Geisterlicht sagt:

    @Twin-Mama: Ihr seid doch in einer ganz anderen Branche tätig. Und wenn Ihr kein Auto habt, mit dem Ihr locker 2,0 t vom Acker ziehen könnt, dann würde das auf mich bei Euch auch keinen guten Eindruck machen.

    Den Cayenne finde ich eines der unnützesten Autos überhaupt.

  • Avatar M_N_ sagt:

    Den Cayenne finde ich eines der unnützesten Autos überhaupt.

    Zumindest in der Turbo Version des Benziners… :flucht:
    Volllastverbrauch von knapp 70 liter Super ist schon Ansage… :doh:

    Als Diesel ist der sparsamer lt. Angaben als meiner…

    Früher war es übrigens Gang und Gebe das die AT Verison weniger ziehen durfte als der Schalter.
    1. Weil das Leergewicht höher ist / war und die zulässige Gesamtzugmasse bei den Fahrzeugen gleich war (weiß nicht ob das inzwischen geändert wurde)
    2. Weil es evtl. zu Überlastung des Wandlers kommen könnte hat man das begrenzt.

  • Avatar Geisterlicht sagt:

    Früher war es übrigens Gang und Gebe das die AT Verison weniger ziehen durfte als der Schalter.

    Das hatte ich auch so im Kopf, aber in den letzten 3 – 5 Jahren scheint sich einiges geändert zu haben.

  • Avatar Marlo sagt:

    Klar gibt es bessere, schnellere, kräftigerere aber uns reichen diese Autos. Ich bin auch noch nie von einem Kunden schief angeguckt worden weil wir nur SUV´s haben.

    Es kommt eben sehr darauf an, als was man denn arbeitet… Sorry, aber wenn mein Chef statt mit seinem Mercedes (weiß gar nicht, welche Klasse es ist, so ein schicker halt) mit einem Geländewagen antuckern würde, bekäme er wohl den Vogel gezeigt. (Chemie-Pharma Konzern)

    Wenn mein TA mit einem Insignia käme, würde ich mich auch wundern…
    Ich weiß nicht, was Geisterlicht macht, aber die Message war klar. Fand ich…

    Ich beurteile niemanden danach mit welchem Auto er vorgefahren kommt.

    Dann bist du aber eher die Ausnahme! Das ist toll, keine Frage. Aber leider ist das Auto nun mal auch ein Prestigeobjekt hierzulande.
    Und ich würde unseren Vertrieblern nichts abkaufen, wenn sie nicht im passenden Wagen vor führen. So ist das nun mal. :nix:

  • Avatar Sky0202 sagt:

    …mein nächstes auto gibt den kia sorento :love: …begebe mich gerade auf die suche… 😀

  • Avatar amiga sagt:

    Also ich verstehe das alles überhaupt nicht. ?(

    Ein SUV ist doch gar kein richtiger Geländewagen, die sind doch auch optisch mittlerweile so auf PKW getrimmt. Ich glaube die Diskussion welcher Wagen jetzt firmentauglich ist beruht doch auch viel auf Geschmacksache. Also wenn bei uns der Konzern-Chef mit dem schwarzen Touareg vorfährt, dann seh ich da überhaupt kein Problem. SUV ist halt in.

    Und das mit den Parkhäusern kann ich noch viel weniger verstehen, wie oben schon mal erwähnt, die SUVs sind doch alle viel kompakter als die langen Kombi-Schiffe, die jetzt hier noch aufgezählt wurden.
    Sorry, ich behaupte mal, ein im engen Parkhaus bequem zu manövrierendes Auto, dass dann aber 2t ziehen darf gibt es einfach nicht. :nix:

  • Avatar nisenase sagt:

    also sorry, ich saß schon 600 km am Stück in meinem Sorrento und da sitz man echt wie auf Wolken, ich komme auch bisher in jedes Parkhaus rein und finde auch überall Parkplätze…..
    mittlerweile finde ich echt die „normalen“ Autos recht unhandlich/unübersichtlich…..

  • Avatar M_N_ sagt:

    Sorry, ich behaupte mal, ein im engen Parkhaus bequem zu manövrierendes Auto, dass dann aber 2t ziehen darf gibt es einfach nicht. :nix:

    :thumbsup:

    Genau so siehts aus…

  • Avatar Sky0202 sagt:

    meine suche war wohl erfolgreich…warte auf den kaufvertrag…grins

  • Avatar pfema sagt:

    Dafür haben wir aber genug Kunden, die einen Cayenne, einen Audi V8 und schlimmeres haben. Die haben zwar totschicke Autos – bezahlen aber ihre Rechnungen nicht.

    Deshalb fahren sie solche Autos… weil sie sich auf unserer Kohle ausruhen… :kotz:

  • Avatar BlackVelvet sagt:

    ohne alles gelesen zu haben..

    Wir ziehen mit unserem Opel Zafira locker einen Pferde Poly/Holz Anhänger + 1 Pferd

    2,2 DTI 125PS

  • Avatar M_N_ sagt:

    Mit einem Pferd paßt das ja auch bei nem Zafira.
    Aber sobald es zwei sind fällt der auch raus…

  • Avatar Geisterlicht sagt:

    Wir ziehen mit unserem Opel Zafira locker einen Pferde Poly/Holz Anhänger + 1 Pferd

    Die Kombination ist in den seltensten Fällen ein Problem…

    Ich hab mich mittlerweile auch entschieden und bestellt: es bleibt beim Volvo XC70.

  • Avatar M_N_ sagt:

    Für das was du benötigst war das ja quasi die einzige Lösung.

    Käme für mich persönlich überhaupt nicht in Frage da ich den ’schwedischen‘ Fahrzeugen noch nie was abgewinnen konnte…

  • Avatar Monty sagt:

    Mit einem Pferd paßt das ja auch bei nem Zafira.
    Aber sobald es zwei sind fällt der auch raus…

    Pferd und Pony zusammen geht auch noch. 😀
    Ich hatte vorher den Galaxy und habe mit meinem Zafira erst gehadert, weil ich nicht wußte, ob der einen Doppelhänger mit Pferd und Pony so wegzieht. Von der Zuglast ist es erlaubt, aber es muss ja auch praktisch klappen. Der Zafira darf zwar 300 kg weniger ziehen als der Galaxy. Ich denke das liegt aber nur an dem geringeren Eigengewicht, von der Zugleistung her merke ich da keinen Unterschied.

  • Avatar Twin-Mama sagt:

    Dafür haben wir aber genug Kunden, die einen Cayenne, einen Audi V8 und schlimmeres haben. Die haben zwar totschicke Autos – bezahlen aber ihre Rechnungen nicht.

    Deshalb fahren sie solche Autos… weil sie sich auf unserer Kohle ausruhen… :kotz:

    Siehste, deswegen interessiert mich das Auto des Menschen recht wenig. Geplegt und fahrtüchtig sollte es sein.

    Ka…..hauer mag ich nämlich gar nicht. 😀

  • Avatar Twin-Mama sagt:

    Käme für mich persönlich überhaupt nicht in Frage da ich den ’schwedischen‘ Fahrzeugen noch nie was abgewinnen konnte…

    Aha!
    Aber auf einer Pferdefarbe kann man doch auch nicht reiten. Ich wusste gar nicht, daß man auf einer Landesflagge fahren kann! 😀 Sorry fürs frech sein – fiel mir nur gerade sofort ein :tuete:

  • Avatar M_N_ sagt:

    Käme für mich persönlich überhaupt nicht in Frage da ich den ’schwedischen‘ Fahrzeugen noch nie was abgewinnen konnte…

    Aha!
    Aber auf einer Pferdefarbe kann man doch auch nicht reiten. Ich wusste gar nicht, daß man auf einer Landesflagge fahren kann! 😀 Sorry fürs frech sein – fiel mir nur gerade sofort ein :tuete:

    Das sind Autos die mich weder optisch ansprechen noch fühle ich mich wohl in ihnen.
    Das gleiche gilt aber auch für Mercedes von A-Klasse bis nach oben. G gefällt mir von außen, von innen, wie alle Mercers, überhaupt nicht.

  • Avatar Twin-Mama sagt:

    😉 war doch nur ein Scherz von mir.

    Mir gefällt auch längst nicht jedes Auto. Den Santa Fee meines Mannes mag ich für mich auch nicht Ledersitze mit Sitzheizung – igitt!!!) .
    Meinen (eigentlich seiner, ich darf ihn nur fahren und putzen) CRV bezeichnet er als „Pommes-Karre“ und fragt immer wo denn der Knopf zum schnell fahren sei. Immerhin würde ich des öfteren geblitzt. Frechdachs :maul: !

  • Avatar Virginie sagt:

    Käme für mich persönlich überhaupt nicht in Frage da ich den ’schwedischen‘ Fahrzeugen noch nie was abgewinnen konnte…

    Aha!
    Aber auf einer Pferdefarbe kann man doch auch nicht reiten. Ich wusste gar nicht, daß man auf einer Landesflagge fahren kann! 😀 Sorry fürs frech sein – fiel mir nur gerade sofort ein :tuete:

    Das sind Autos die mich weder optisch ansprechen noch fühle ich mich wohl in ihnen.
    Das gleiche gilt aber auch für Mercedes von A-Klasse bis nach oben. G gefällt mir von außen, von innen, wie alle Mercers, überhaupt nicht.

    Mag den G auch gar nicht, aber zum Ziehen war es für uns die beste Alternative, 2 Pferde + Hänger merkst Du gar nicht. Das ist ein echtes Arbeitsfahrzeug, das wir mit gutem Gewissen 10 Jahre und länger behalten können und kein Möchtegern-SUV, das machte ihn für mich auch wieder sympathisch 🙂

  • Avatar nessi sagt:

    Den Santa Fee meines Mannes mag ich für mich auch nicht Ledersitze mit Sitzheizung – igitt!!!) .

    Hab ich auch und deshalb Lammfell-Bezüge drüber gemacht! 😀

  • Avatar pfema sagt:

    G gefällt mir von außen

    Dann redest Du vom 463er Yuppiefrachter. Das ist kein „G“ :kotz: Die einzigen echten Vertreter sind die Baureihen 460 und 461, auch Unimog-Sport genannt 😀 Null Komfort, purer Nutzwert bei unter 10m Wendekreis…

  • Avatar M_N_ sagt:

    Ich meine ‚G‘ allgemein, bin mit dem ja quasi aufgewachsen.
    Wenn ich schon diesen Mega-Multifunktionshebel am Lenkrad sehe, könnte ich weglaufen.

    Mein dicker hat auch quasi ne ‚G‘-Form…
    Übrigens einer der noch wenigen Geländewagen die gebaut werden.
    Hauptmerkmal eines Geländewagen ist nämlich der Leiterrahmen und den ahben nur noch G, Land Cruiser, Pathfinder, Defender, bei den anderen Range Rover bin ich mir nicht sicher.

  • Avatar pfema sagt:

    Na-ja, gibt da noch ein paar mehr (Hilux, Terracan, Rocky, etc…). Ich habe zwei 460er besessen und habe davon einen im Wettbewerb gefahren. Absolut ultimativ. Allerdings nur die alten Höhlen, die hatten einen Blinker… jawohl ! 😀 Dafür aber hydraulische 100%-Sperren, nicht so´n Firlefanz für Frau Doktor, die dann immer festgegammelt waren, wenn man sie brauchte :kowa:

  • Avatar Chaplin sagt:

    der Leiterrahmen

    hat meiner aber auch…

  • Avatar M_N_ sagt:

    Na-ja, gibt da noch ein paar mehr (Hilux, Terracan, Rocky, etc…)

    Hilux ist ja ein Pickup, Rocky wird seit 8 Jahren nicht mehr gebaut. Terracan wird ebenfalls nicht mehr gebaut und baute auf dem Uralt-Fahrwerk des Pajero V20 auf. Den gibts ja auch nur noch mit selbsttragender Karosserie.

    Von den jetzt aktuell kaufbaren bleiben nur die drei von mir aufgezählten und evtl. einer oder zwei die ich jetzt nicht <#auf der Pfanne' habe. Große Amis z.B., Cherokees fallen aber auch raus...

  • Avatar pfema sagt:

    So sah mein „Nutz-G“ aus… alltagstauglich eben 😀

  • Avatar Chaplin sagt:

    Mit Plüschhase 😀

  • Avatar Raglan sagt:

    pfema 😀 :thumbsup: so sah meine auch immer aus 😀 meiner Kollegin mußte ich immer ein Handtuch auf den Sitz legen, wenn ich damit mal zur Arbeit gefahren bin. Sie hätte sich sonst geweigert einzusteigen.

    Gerade dieser Winter läßt mein Herz wieder für einen Geländewagen schlagen. Wir werden uns in den nächsten Monaten noch einen „alten“ Geländewagen als Drittfahrzeug zulegen. Kann dann auch gern ein alter Bullide sein, da er nicht jeden Tag im Einsatz sein muss.

    Hat hier jmd. Erfahrung mit älteren Ssangyongs? Sind zwar Spritfresser, aber sprechen mich trotzdem an 😀

  • Avatar M_N_ sagt:

    So sah mein „Nutz-G“ aus… alltagstauglich eben 😀

    Mit dem Mercdes-obligatorischen Karo-Sitzbezügen… :flucht:

    Das einzig brauchbare bei den SsangYongs ist der Dieselmotor da von Mercedes…
    Habe schon ewig keinen mehr auf der Straße gesehen.

  • Avatar Geisterlicht sagt:

    Das einzig brauchbare bei den SsangYongs ist der Dieselmotor da von Mercedes…
    Habe schon ewig keinen mehr auf der Straße gesehen.

    Kurz vor Weihnachten hab ich noch einen gesehen und mich gefragt, was da von welchem Hersteller „zusammengeklaut“ wurde.

    Dank Konzernbildung sind die meisten Wagen doch sehr international angehaucht. So ißt der Schwede jetzt auch mit Stäbchen… Mal sehen, ob das einen Unterschied macht. Zumindest der Motor wird ein anderer sein.

    Das G-Modell – mal davon abgesehen, daß ich sämtliche Varianten davon pottenhäßlich finde 😀 – wäre für meine Zwecke auch völlig überzogen. Da ich ein Auto auch immer nur für 3 Jahre anschaffe, liegen da noch mal andere Kriterien zugrunde bzw. bekommen einen anderen Stellenwert. Für 2014 wird die Wahl dann vermutlich auf ein anderes Fahrzeug fallen. Wenn der Trend so weitergeht, wird es nämlich gar nichts mehr geben, was auch nur entfernt wie eine Limousine aussieht und 2,0 t ziehen kann.

  • Avatar M_N_ sagt:

    Ja Saab ist inzwischen chinesisch, Volvo schon lange ne Ford-Tochter.

    Die zwei Transporter mit dem Opel Blitz sind eigentlich Renaults die von Nissan gebaut werden.

    In diversen Nissan werkeln Renault Motoren (1,9er Diesel und 3 l V6 Diesel z.b.), umgedreht tun Nissan Motoren bei Renault ihren Dienst. Neu hinzukommen nun große Diesel von Mercedes die in beiden Marken ihren Dienst tun werden sowie in der Edelmarke Infiniti von Nissan…

    Sobald es an Anhängelasten um die 2 Tonnen geht wird die Luft, zu recht, für PKW’s dünn, das ist wohl wahr und die Situation wird sich nicht verbessern.

  • Avatar pfema sagt:

    Das einzig brauchbare bei den SsangYongs ist der Dieselmotor da von Mercedes…

    Und selbst der ist ein Lizenznachbau… das Hauptproblem beim SSSSSsss mit dem unausprechlichen Namen ist die Teileversorgung zu GÜNSTIGEN Preisen. Mein Kumpel hat seinen Musso verkauft, als es hieß, er solle mal eben über 2k€ für die Bremsenwartung auf den Tisch legen :flucht:

  • Avatar Raglan sagt:

    Pfema…waren da die Bremsen aus Gold? :panik1: mir würde ja echt ne im Kaufpreis günstige alte Schleuder reichen die einfach zieht. Ohne Schnickschnack und sonst irgendwas. Von mir aus auch mit ner Kartoffelkiste als Fahrersitz 😀

  • Avatar pfema sagt:

    mit ner Kartoffelkiste als Fahrersitz

    Siehe Beitrag 253 :panik1:
    Generell kann man sagen: Wer sich eine alte Kurri-Kiste kauft, sollte ein guter Organisator sein. Beispiel Mumpitz´s Terracan. Bremsscheiben hinten, mit integrierter Trommel für Handbremse: ca. 400,-€ / Stück, sind erst seit kurzem angeblich über den freien Autoteilehandel verfügbar. Markenhersteller unbekannt. Freilauf Lichtmaschine defekt. Hyundai ruft dafür eine NEUE (nicht mal AT) Lima auf. 700,-€… Demontiert. Ersatzteil über einen GUTEN technischen Großhändler für 90,-€ ausfindig gemacht. Mit Montage keine 200,-€. Teilekosten können immens sein, insbesondere deshalb, weil einzelne Dinge nur immer als Komplettsatz erhältlich sind (zB. defekter Scheinwerfer rechts ———> „dazu müssen Sie aber auch die Halterung mitnehmen, an der hängt aber auch der Rest des Fahrzeugs“ 😀 *ggg* ).

  • Avatar Geisterlicht sagt:

    Ja Saab ist inzwischen chinesisch, Volvo schon lange ne Ford-Tochter.

    Du bist nicht up to date. Volvo war zwar 10 Jahre lang eine Ford-Tochter, wurde aber im März 2010 an den chinesischen Geely-Konzern verkauft. Saab hingegen war noch nie chinesisch, sondern bis 2010 eine GM-Tochter. Aktuell gehört Saab Spyker Cars N.V., einem Niederländer.

  • Avatar Raglan sagt:

    Pfema…als ständiger Besitzer von Montagsmodellen bin ich inzwischen spitze im Auffinden und Beschaffen von günstigen Ersatz- und Gebrauchtteilen 😀 zum Glück hat ein sehr guter Freund von mir eine private Werkstatt und repariert mir meine Autos immer für nen Appel und nen Ei. In einer „richtigen“ Werkstatt war ich schon seit Jahren nicht mehr.

    Ich habe mir aber fest vorgenommen in meinem nächsten Leben eine Ausbildung zur Kfz-Mechanikerin zu machen 😀

  • Avatar M_N_ sagt:

    Ja Saab ist inzwischen chinesisch, Volvo schon lange ne Ford-Tochter.

    Du bist nicht up to date. Volvo war zwar 10 Jahre lang eine Ford-Tochter, wurde aber im März 2010 an den chinesischen Geely-Konzern verkauft. Saab hingegen war noch nie chinesisch, sondern bis 2010 eine GM-Tochter. Aktuell gehört Saab Spyker Cars N.V., einem Niederländer.

    Ja, stimmt ja.. Der klitzekleine Konzern aus den NL kaufte Saab. Ging ja durch die Presse. :doh:

  • Avatar Sky0202 sagt:

    Pfema…als ständiger Besitzer von Montagsmodellen bin ich inzwischen spitze im Auffinden und Beschaffen von günstigen Ersatz- und Gebrauchtteilen 😀 zum Glück hat ein sehr guter Freund von mir eine private Werkstatt und repariert mir meine Autos immer für nen Appel und nen Ei. In einer „richtigen“ Werkstatt war ich schon seit Jahren nicht mehr.

    Ich habe mir aber fest vorgenommen in meinem nächsten Leben eine Ausbildung zur Kfz-Mechanikerin zu machen 😀

    ..meld mich dann bei dir, falls ich teile brauche…grins.
    der kia ist da…werde nach dem ersten hänger ziehen berichten. bislang bin ich schwer begeistert. lg

  • Avatar Legolas sagt:

    Was haltet ihr dem vom Audi Q 7 3 ltr.-Maschine (Diesel) :blinzel: so wie es aussieht muss ich meinen Bus wohl bald in Rente schicken, der wird jetzt 7 Jahre und war eben viel im Zugbetrieb, der Q7 gefällt mir, ich gehöre sowieso irgendwie zu der Audi und VW Fraktion und der neue VW Bus ist mir mit allem drum und dran einfach zu teuer :denk:

  • Avatar M_N_ sagt:

    Also mir persönlich gefällt der Q7 gar nicht, auch der Touareg sieht, ebenso wie der Phaeton einfach nur wie ein aufglasener pausbäckiger Passat aus… :daumen: :tuete:
    Den Q5 finde ich vom Design her schöner.
    Ihr könnt mich jetzt schlagen, aber bei den großen SUV aus dem kompletten Firmenverbund finde ich das der Porsche Cayenne das gefälligste Design hat. :ja:
    Und den gibbet ja auch mit Diesel 😉

  • Avatar Legolas sagt:

    😀 stimmt aber nicht zu dem Preis…aber was meinste, so rein von der Zugleistung :blinzel: der Q7 bleibt auch nicht in der Standart Version, neue, schicker Front muss da schon dran.

  • Avatar M_N_ sagt:

    Der Q7 zieht das maximale was geht, 3,5 tonnen.

    Biste dir sicher das der Cayenne teurer ist?? Soweit ich weiß ist der der ‚billigste‘ Porsche…
    Beim Q7 reicht ne neue Front zum schöner machen nicht aus, definitiv nicht… :stein:

  • Avatar Legolas sagt:

    😛 zum Glück sind die Geschmäcker verschieden 😀 ich weiss ja nicht was die an Rabatt geben auf nen Porsche

  • Moon Moon sagt:

    Frag doch mal die Nise – die hat doch jetzt den VW Amarok und ist wohl ganz zufrieden 🙂

  • Avatar M_N_ sagt:

    Wenn sie vorher nen Bus hatte und nun nach Q7 fragt braucht sie wohl was geschlossenes… 😉

  • Avatar Legolas sagt:

    Braucht sie :ja: wobei ich den Amarok echt toll finde von der Optik, nur kann ich mit einem Pick-Up so garnicht, da ich nicht wirklich Ballen etc. fahren muss, dazu hat´s hier LKW oder grosse Hänger 😉 die Kids sollen ja nicht auf die Ladefläche müssen

  • Avatar M_N_ sagt:

    Zudem benötigt man in RLP noch immer eine Ausnahmegenehmigung für Pickup mit LKW Zulassung wenn man Sonntags mit Anhänger unterwegs sein will…

  • Moon Moon sagt:

    Naja, die gib’s doch auch geschlossen. Mit einfach Abdeckhaube oder hohe Haube. Geht alles. :ja:

  • Avatar M_N_ sagt:

    Dann ist es immer noch ein Pickup und mehr Platz hast du im Innenraum dadurch auch nicht… 😉

  • Moon Moon sagt:

    Aber der Innenraum ist doch genauso groß wie bei jedem anderen SUV auch? Gibt es mit Rücksitzbank oder nur als Zweisitzer. Hatten so einen ähnlichen in Afrika. Der war nicht kleiner – man denke sich mal die Dachzelte und deren Bewohner weg 😉

  • Avatar Sky0202 sagt:

    Der Innnenruam bei einem Doppelkabiner ist kleiner, als der Inneraum in einem SUV.
    Den Porsche gibt es aber wirklich extrem günstig gebraucht…allerdings kostet alleine der Ölwechsel Unmengen… :doh:

  • Moon Moon sagt:

    Hm…fand ich nun nicht, aber vielleicht waren die afrikanischen Doppelkabiner besonders groß – extra für die dicken Deutschen 😀

    Da hatte man richtig gut Beinfreiheit und war null eingeengt :nix:

  • Avatar Sky0202 sagt:

    …du dürres ding…

  • Moon Moon sagt:

    …ja, ja, jetzt schon… :hurra:

  • Avatar nessi sagt:

    @Legolas: Ich mag den Q7 auch! :ja:
    Allerdings gefällt mir der Q5 ein wenig besser! :blinzel:

  • Avatar M_N_ sagt:

    Der Innnenruam bei einem Doppelkabiner ist kleiner, als der Inneraum in einem SUV.
    Den Porsche gibt es aber wirklich extrem günstig gebraucht…allerdings kostet alleine der Ölwechsel Unmengen… :doh:

    Das liegt aber eher an der Ölmenge. Denn da Porsche keine eigenen Diesel baut ist der aus dem VW-Regal und somit auch einigermaßen zugänglich.
    Da das Motoröl ebenfalls für den Turbo gebraucht wird ein großer Dieselmotor eben auch viel Ölvolumen hatund zudem wohl auch Vollsynthetisches benötigt –> teuer…

  • Avatar Legolas sagt:

    Es wird nun ein Q7 in schwarz, die Optik wird durch ABT etwas schicker gemacht http://www.abt-sportsline.de/tuning/shop/Audi-Q7-4L-Karosserie_430_59_3/produkt/ABT-Karosserie-Komplettpaket-1067/

  • Avatar fichtefucht sagt:

    Herzlichen Glückwunsch, toller Wagen :thumbsup:

  • Avatar Sky0202 sagt:

    Porsche…ich dachte das alle Porsche die Trockensumpfschmierung haben und da ist ein Ölwechsel sehr teuer…habe mich aber gerade schlau gemacht und der SUV hat wohl keine…ist also günstiger 😉

  • Avatar Sky0202 sagt:

    gratulation zum auto

  • Avatar M_N_ sagt:

    Genau, das trifft auf die ‚typischen‘ Porsche Motoren zu, also die Boxer…
    Aber in dem Cayenne sind ja ’normale‘ verbaut, Benziner sowie auch Diesel…

  • Avatar Raglan sagt:

    Warum kann ich nicht ne deftige Gehaltserhöhung bekommen oder irgendwo in Amerika stirbt eine reiche Großtante und ich bin die Einzige Erbin ;(

    Tolles Auto :thumbsup: *einwenigneidischbin* 😀

  • Avatar pfema sagt:

    Tolles Auto *einwenigneidischbin*

    Eine befreundete Tierärztin (nein, nicht meine Mumpi…) hatte zwei Berner Sennhunde. Sie sagte mir damals, diese könne man sich nur als Tierarzt leisten 😀 . Ähnlich sehe ich es beim Q7. Man sollte eine Kfz-Werkstatt innehaben… (der von einem Freund hatte über 60% Werkstattaufenthalt) 😀 😀 😀 Aber so weit ich informiert bin, sitzt unsere Legolas ja an der Quelle :whistling: Trotzdem alles Gute, und ich denke, eine prima Entscheidung 🙂 (trotz der gewagten Farbzusammenstellung 8) )

  • Avatar M_N_ sagt:

    Man sollte eine Kfz-Werkstatt innehaben… (der von einem Freund hatte über 60% Werkstattaufenthalt)

    VAG halt… :whistling:
    Die VW und Audi in meiner alten Firma waren die mit den meisten Werkstattaufenthalten und genau das waren nicht ZbV Fahrzeuge die jeder gefahren hat.
    Das waren Opel, Nissan etc. und die sahen die Werkstätten nur bei Unfällen oder zur Inspektion…

  • Avatar Rebeca sagt:

    Bei mir steht demnächst auch die Entscheidung an, es muß was neues auf den Hof!
    Ich möchte mich jetzt nicht wirklich durch die Seiten wühlen :no: :no: ist hier schon mal über den Xtrail von Nissan bzw den kleinen Bruder den Quatschgai 😀 geschrieben worden, bzw gibt es Erfahrungen? :denk: :nix:
    War heute im Autohaus und habe mal nachgefragt. Den kleinen Bruder gibt es mit einer entsprechenden AHK dann kann er auch 2To ziehen. Ich muß nicht unbedingt auf den Acker fahren und fahre eher selten Hänger, wenn dann höchstens mal aus der Wiese raus, und dann üer die Straße bzw befestigte Feldwege.
    Kann jemand mir hierbei mit Nissan ERfahrung helfen???
    LG Regine

  • Avatar M_N_ sagt:

    Kommt drauf an wie oft und wo du unterwegs bist.
    Der QQ ist mit seinen 2 tonnen am unteren Ende von dem was man an Zugleistung benötigt wird. Fhrst du einmal die Woche in Schleswig Holstein rum reicht der aus.
    Bist du allerdings öfters unterwegs oder hast auch die eine oder andere teigung zu bewältigen hat der Ixi schon mehr Reserven und bringt zudem mehr Eigengewicht mit was sich beim ziehen durch bessere Fahreigenschaften bemerkbar macht.

  • Avatar TiBi sagt:

    Der X-Trail wäre also empfehlenswert? Welche Ausführung? (Diesel)

  • Avatar Rebeca sagt:

    Diesel ist bei mir sowieso geplant. hat mehr bumms als ein Benziner und Automatik gönne ich mir :tuete: , Fahre jetzt den Santa Fe mit automatik, war gebraucht gekauft und der erste ohne Schaltung. Einfach genial beim Hänger fahren es ruckelt nix, und beim Rückwärts schieben, :bravo: :bravo: verwöhntbin 😀

  • Avatar M_N_ sagt:

    Ja, der Diesel hat schon eine bessere Zugkraft.
    Wenn du aber nicht soviel fährst wäre auch der 2,5er Benziner eine Option wegen den höheren Fixkosten bei Steuer und auch bei der Wartung ist der Benziner etwas günstiger.

  • Avatar pfema sagt:

    Fhrst du einmal die Woche in Schleswig Holstein rum reicht der aus.

    Dann mach aber einen Bogen um den gefährlichen Bungsberg :panik1:

  • Avatar M_N_ sagt:

    Wieso??

    Kann ich mir da die Zehen dran stoßen? :outlaugh:

  • Avatar Rebeca sagt:

    Fhrst du einmal die Woche in Schleswig Holstein rum reicht der aus.

    Dann mach aber einen Bogen um den gefährlichen Bungsberg :panik1:

    Wie?? Berg?? in SH, da ist doch alles platt bis zur Waterkant :tuete: 😀

    Ne, Diesel rentiert schon bei mir, da ich doch häufiger unterwegs bis und kilometermäßig sich das rechnet.

  • Avatar pfema sagt:

    Wie?? Berg?? in SH, da ist doch alles platt bis zur Waterkant

    .

    .

    So-so… http://www.prichatz.de/bb04.jpg

    Von diesem Winter :attack:

  • Avatar Morganfriend sagt:

    Schlage mich momentan auch mit dem Problem „Neues Auto – auch für mit Hänger“ rum. Zur Zeit haben sind folgende SUVs in der Auswahl (können alle mindestens 2to ziehen und kosten bei einem günstigen Internet-Händler als 4×4 Allrad Diesel zwischen 22.000 und 26.000 Euro)

    Subaru Frontier – gibts momentan als 30-Jahre-Sondermodell, wirklich ein Riesenschiff, aber wohl übersichtlich und, zumindest als Diesel, unverwüstlich. Sohnemann, seines Zeichens zarte 16 Lenze alt, wollte sofort, dass ich den KV unterschreibe

    Kia Sportage – sieht wirklich hammermäßig aus (vor allem in dem Orange-Ton, man sollte es nicht glauben), ist relativ schmal und flach, also definitv auch für Parkhäuser und penible Kunden geeignet. Mir mit meinen Rubens-Maßen leider zu eng ;(

    Ford Kuga – schickes Teilchen, momentan mein Favorit. Hat leider nur in der Trend-Ausstattung pottenhässliche Sitze. Muss meinen GöGa noch davon überzeugen, dass man ein bisschen mehr anlegt und dafür anständige Polster bekommt. Jeder, der ihn hat, ist von ihm begeistert.

    Nissan X-Trail – Platz ohne Ende, durch seine eckige Form aber eher ein echtes „Männer-Auto“, ähnlich wie der Forrester.

    Toyota RAV4 – nicht wirklich vom optischen her ein Sahnestückchen, jedoch bewährt. Hat viele Extras inklusive für wirklich relativ wenig Kohle und auch im normalen Kofferraum ohne die umgeklappten Sitze viel Platz. Die Kofferraumklappe geht allerdings nicht nach oben, sondern zur Seite auf. Das kann in engen Parklücken ein Manko sein. (Hatten mal vor Jahrzehnten einen Celica von Toyota – klasse Auto, obwohl definitv ein Sportwagen und damit eigentlich nicht mein Ding, trauer ich ihm heute noch nach!)

    Skoda Yeti – Wenn man drin sitzt, sieht man das Äußere nicht mehr. Dies und der günstige Preis sprechen m. E. für ihn. Kann mich nicht wirklich damit anfreunden, obwohl er zurzeit wohl sehr begehrt ist und sich wohl auch gut fahren lässt.

  • Avatar Ennah2 sagt:

    Wie?? Berg?? in SH, da ist doch alles platt bis zur Waterkant

    .

    .

    So-so… http://www.prichatz.de/bb04.jpg

    Von diesem Winter :attack:

    Jo, und wenn ihr den Schnee dort wegschiebt, findet ihr (vielleicht) noch meine Fußspuren von vor ca. 45 Jahren :blinzel: :whistling: 8) !

  • Avatar Rebeca sagt:

    Erna pruuuuuuuuuuuuust deine Fußspuren sind jetzt schon versteinert???????!!!!! :panik: :flucht:

    Toyota Rav hab ich vor meiner „Pferdezeit“ gefahren, ist ein tolles Auto. Nachteil ist wenn du den Hänger dran hast kannst du die Heckklappe nicht aufmachen.
    Und es ist auch eine Preisfrage.
    Ich glaub nä Woche gehe ich mal den Yeti probefahren. Leider ist bei Nissan nix drin mit Probefahren vom Xtrail nirgendwo ist si ein Teil aufzutreiben. Na ja vielleicht in Hamburg oder München, aber ich wohne in MIttelhessen :maul: :maul:

  • Avatar Rebeca sagt:

    @ Pfema :resp: :resp: und wo bist du?????????????? 😀 😀

  • Avatar Ennah2 sagt:

    Erna pruuuuuuuuuuuuust deine Fußspuren sind jetzt schon versteinert???????!!!!!

    Klar! Ist völlig normal bei Dinosauriern… 8) :whistling:

  • Avatar Red Setter sagt:

    Den Nissan X-Trail haben sich in meinem Bekanntenkreis in den letzten Jahren einige geholt. Bisher sind alle sehr zufrieden.

    Der steht bei mir definitv auf der List, wenn ich wieder was zum Hängerziehen brauche!

  • Avatar Marlo sagt:

    Kia Sportage – sieht wirklich hammermäßig aus (vor allem in dem Orange-Ton, man sollte es nicht glauben)

    Stimmt, der gefällt mir auch gut! Auch in dem Orange…. :denk:

    Ford Kuga – schickes Teilchen, momentan mein Favorit. Hat leider nur in der Trend-Ausstattung pottenhässliche Sitze.

    Aber Innen finde ich ihn eher dürftig. Alles billiges Plastik… 8| Muss nicht sein.

    Skoda Yeti – Wenn man drin sitzt, sieht man das Äußere nicht mehr. Dies und der günstige Preis sprechen m. E. für ihn. Kann mich nicht wirklich damit anfreunden, obwohl er zurzeit wohl sehr begehrt ist und sich wohl auch gut fahren lässt.

    Mein Firmenwagen…. Also, MIR gefällt er auch von außen. Man braucht nur die passende Farbe (ich habe mattobraun). Ich treffe viele Yeti-Fahrer, seit ich ihn habe, und alle sind genauso begeistert wie ich! Er ist sparsam im Verbrauch (ich hab nen Diesel), lässt sich toll fahren, zieht in der Allradversion 2 to, hat in den Tests sehr gut abgeschnitten, sogar den VW Tiguan ausgebootet….
    Also, ich will ja keine Werbung machen 😛 aber der ist einfach klasse!! Zumindest was die kleinen SUV’s angeht. Wer so und so einen größeren will (und mehr Geld zur Verfügung hat) der ist natürlich mit Marken wie Mercedes, BMW und Porsche besser dran. :rolleyes:
    Aber hier stimmt die Preis-Leistung absolut! :thumbsup:

  • Avatar Mia sagt:

    Wir sind auch gerade dabei über ein neues Auto nachzudenken. Das sollte allerdings eher ein Familienauto sein, d.h. mit genügend Platz und Isofixvorbereitung, mit dem man auch mal (wenige Male pro Jahr) ein Pferd ziehen kann. Bei uns ist das Land eher platt, d.h. es sind keine größeren Steigungen als Eisenbahnbrücken zu bewältigen 😀 . Bisher haben wir uns mal die hier üblichen Kombis im Internet angeschaut (Touran, Passat, Golf, Opel Insignia oder Astra, die Äquivalente von Skoda und Seat). Ich bin mir allerdings nicht sicher, wieviel Zugleistung denn so ein Auto mindestens haben sollte für einen handelsüblichen 2er-Pferdehänger mit einem Pferd drauf. Könnt Ihr da was empfehlen?

  • Avatar amiga sagt:

    Diesel ist bei mir sowieso geplant. hat mehr bumms als ein Benziner und Automatik gönne ich mir :tuete: , Fahre jetzt den Santa Fe mit automatik, war gebraucht gekauft und der erste ohne Schaltung. Einfach genial beim Hänger fahren es ruckelt nix, und beim Rückwärts schieben, :bravo: :bravo: verwöhntbin 😀

    Denke da fällt der XTrail eh raus. Der hat mit Automatik nur 1350kg Anhängelast.

  • Avatar Rebeca sagt:

    Ne Amiga, habe den aktuellen Katalog und Preisliste da, zieht 2to
    LG

  • Avatar Comenius sagt:

    Den xtrail fährt hier im Stall auch eine und ist, soweit ich weiß, auch sehr zufrieden. Ich mag den, aber mir war gar nicht klar, dass der mehr ziehen darf, als der QQ. Rein äußerlich und subjektiv hätt ich den QQ als größer eingeschätzt. Mir persönlich gefallen beide, anders als der Audi Q7, bei dem ich immer an die schrecklichen Amis mit ihren fetten Autos (die keiner braucht) denke. Ich will kein Auto mit mehr als 10 Litern Verbauch fahren. Das muss doch gehen, auch wenn man Pferde ziehen muss. Porsche Cayenne ähnlich, das ist doch keine Porsche, son Monster :irre: . Naja, jedem das Seine. Aber irgendwie versteh ichs nicht, wie man solche Drecksschleudern bauen und fahren kann.

    Ach ja, der Yeti gefällt mir auch (vor allem in braun). Wie siehts da eigtl mit dem Verbrauch aus (unser Octavia ist bei unter 6l)?

  • Avatar Aragon sagt:

    Mia: Ich hab nen 2002-er Passat (Diesel), der darf 1.700 kg ziehen, reicht für ein Pferd im Zweierhänger locker und ist auch ansonsten ein sehr nettes Auto mit extrem geringem Verbrauch (unter 5 Liter) und wenig Drang zur Werkstatt ;-). Der neue Passat darf meines Wissens noch deutlich mehr ziehen.

  • Avatar Caro86 sagt:

    @Marlo
    Schickst du mir mal bitte eine PN bezügl. deines Yetis?? Was für Extras er all hat und was er gekostet hat! :blinzel:

    danke schön..

  • Avatar M_N_ sagt:

    Diesel ist bei mir sowieso geplant. hat mehr bumms als ein Benziner und Automatik gönne ich mir :tuete: , Fahre jetzt den Santa Fe mit automatik, war gebraucht gekauft und der erste ohne Schaltung. Einfach genial beim Hänger fahren es ruckelt nix, und beim Rückwärts schieben, :bravo: :bravo: verwöhntbin 😀

    Denke da fällt der XTrail eh raus. Der hat mit Automatik nur 1350kg Anhängelast.

    Ja, man hat wohl an der Getriebekühlung gespart :kowa: :kowa:

    @ Aragon: VW Diesel sind in der Tat recht sparsam, aber mit nem Passat regelmäßig unter 5 Litern zu fahren halte ich für nahezu undenkbar, außer du hast bei dir überhaupt keine Berge zu bewältigen. Ich habe mit meinem Pathfinder auch schon mal 7,4 oder so gebraucht (muß ich nachschauen), das war aber eine einmalige Geschichte.
    Ich denke im Mittelgebirge ist der Passat bei normaler Fahrweise mit 6,xx litern zu bewegen, alles drunter sind Ausßreißer die einer bestimmten Situation geschuldet sind.
    Der ‚berühmte‘ 3l Lupo war ja seinerzeit kaum mit dieser Menge Sprit zu bewegen die ihm den Namen gab, der wog um die 800 kg, Start/Stop Automatik, spezielles Fahrprogramm in der AT etc.
    Der brauchte bei normaler Fahrweise in dem normalen AT Betrieb (nicht Öko) hier im Westerwald knapp 5 liter.
    Zu der Zeit arbeitet ich in einem VW Autohaus. Dort gab es dann den Wettbewerb unter den regelmäßigen Fahrern: Wer braucht am meisten!!
    Höchstverbrauch war irgendwas um die 7,5 l Diesel…

  • Avatar Legolas sagt:

    VAG halt…
    Die VW und Audi in meiner alten Firma waren die mit den meisten Werkstattaufenthalten

    8| echt, also wir in der Familie haben eigentlich nur VW und Audi, mein Bus hat nun knappe 160.000km und ist viel im Hängerbetrieb, darunter auch längere Strecken Spanien-Deutschland, der hatte noch garnix, ausser neue Stossdämpfer. Wir haben ab 100.000 km die Oelwechsel-Intervalle auch nach unten gezogen.

    Trotzdem alles Gute, und ich denke, eine prima Entscheidung (trotz der gewagten Farbzusammenstellung )

    😀 danke. Und ja ich sitze an der Quelle, Bruder Mechatroniker und Vater KFZ-Meister vom alten Schlag.

    Wir haben gerade einen kleinen Streit mit unserem VW-Audi-Händler, unser A8 5 Jahre alt blieb mitten auf der Gasse einfach stehen, aus, nix mehr. Kein Sprit :rolleyes: nach toll. Fahrzeug zu uns in die Werkstatt, Wassereintritt am Kofferraum, an den Einbauschlussleuchten. Als das Auto 6 Monate alt war hat Männe einen Zigarettenautomaten getroffen, also bei Audi einen neuen Deckel drauf.

    Das der nicht richtig dicht war fiel Männe nicht auf, da das Auto zu 90% in der Garage steht. Audi wollte das aber nicht bezahlen, weil schon zu lange her. Dank eines Gutachters und etwas Druck (und das kann ich gut :fies: ) übernehmen sie es nun doch.

    Grundsätzlich kann das Auto auch nix dafür, ansonsten war der immer toll

  • Avatar Aragon sagt:

    M_n: Ich fahr halt sehr defensiv 😉 – nee, aber wenig Berge und fast nur Autobahn mit Durchschnittsgeschwindigkeit 120, also schon sehr „unmännermäßig“ …

  • Avatar M_N_ sagt:

    Aha… 😉
    War nämlich eben mal kurz in nem passatforum schauen. Postings waren von 2006, also recht zeitnah an deinem Fahrzeug. tenor ist, der 1,9er ist sparsamer als der 2.0 Einer hatte bei total softer fahrweise 5,5, liter, die meisten pendlen je nach Motor, Strecken und Fahrweisen zwischen 6,2 und 7,5 litern plus die üblichen Ausreißer nach unten und oben.

    Zwischen Minmal- und Maximalverbrauch meines dicken liegen z.B. ziemlich genau 10 liter 😀

  • Avatar Aragon sagt:

    Ich hab den 1.9er, glaub ich 😉

  • Avatar Geisterlicht sagt:

    Der neue Passat darf meines Wissens noch deutlich mehr ziehen.

    100 kg mehr empfinde ich jetzt nicht wirklich als „deutlich“.

  • Avatar Aragon sagt:

    Hm? Soweit ich weiß, sind es je nach Modell/Motor 200 kg, das ist u.U. schon entscheidend 😉

  • Avatar Marlo sagt:

    Ach ja, der Yeti gefällt mir auch (vor allem in braun). Wie siehts da eigtl mit dem Verbrauch aus (unser Octavia ist bei unter 6l)?

    Ich fahre den Yeti auch mit 5 – 5,5l. Allerdings fahre ich viel mit Tempomat, das macht was aus.

    @Marlo Schickst du mir mal bitte eine PN bezügl. deines Yetis?? Was für Extras er all hat und was er gekostet hat! :blinzel:

    Ich habe den Yeti ja nicht gekauft, sondern als Firmenwagen. Der bleibt auch nur 6 Monate, dann kommt ein neuer (ist immer so). Aktuell habe ich das Sondermodell „Active Plus Edition“. Da ist schon ziemlich viel drin. Also Klima, CD mit mp3, Sitzheizung, el. Fensterheber, usw.. Ich war nur bissl dämlich und hab den Allrad vergssen zu bestellen :doh: Aber ist ja kein Drama, weil ich ja im Mai dann wieder neu bestelle. So wie ich ihn habe kostet er neu 23.800 Euro. Der selbe mit Allrad knapp 25.000 Euro. Schaltgetriebe, 81 kW, zieht dann mit Allrad 2 to. Auf der Seite von Skoda gibt es einen Konfigurator, da kann man sich sein Traumauto zusammen basteln… Guck mal rein!

  • Avatar Sky0202 sagt:

    Ich fahre jetzt seit einer Woche den Sorento(Automatik)+Chip und bin begeistert…Verbrauch knapp unter 10l für 2060kg find ich das okay…und ich fahr nicht passiv 😉 . Werde demnächst mal das Hängerziehen testen.

  • Avatar Mia sagt:

    Ich schätze ein Passat liegt etwas außerhalb unseres Budgets. Da würde der Yeti schon eher reinpassen, aber der ist ja sooooo häßlich, das geht ja garnicht… :flucht:

    Sollte das Auto denn mind. 1500 kg Anhängelast bei 12% Steigung haben oder reicht es auch, wenn es diese nur bei 8% Steigung hat?

  • Avatar Weltsje sagt:

    Der ‚berühmte‘ 3l Lupo war ja seinerzeit kaum mit dieser Menge Sprit zu bewegen die ihm den Namen gab, der wog um die 800 kg, Start/Stop Automatik, spezielles Fahrprogramm in der AT etc.
    Der brauchte bei normaler Fahrweise in dem normalen AT Betrieb (nicht Öko) hier im Westerwald knapp 5 liter.
    Zu der Zeit arbeitet ich in einem VW Autohaus. Dort gab es dann den Wettbewerb unter den regelmäßigen Fahrern: Wer braucht am meisten!!
    Höchstverbrauch war irgendwas um die 7,5 l Diesel…

    Bitte erwähne dieses Auto in meiner Gegenwart nicht mehr :cursing: :cursing: :cursing: . Das war die größte Mistkarre, die ich je hatte. Das einzige, was wirklich fast stimmte, war der niedrige Verbrauch. Im Sommer so um die 3,5l.

    Dagegen kostete jede lumpige Inspektion ein Vermögen. Ein Ölwechsel das dreifache wie bei normalen Kleinwagen. Quasi bei jeder dritten Tankfüllung waren irgendwelche Radlager zu erneuern. Die erste 2.000,-€ Reparatur stand im zarten Alter von zwei Jahren und einem Tag an :motz: . Der Gangsteller war abgerissen. Passiert angeblich nie. Kulanter Weise übernahm VW die Reparaturkosten :flucht: . Über dieses Auto könnte ich ein Buch schreiben.

    Schließlich verkaufte ich ihn mit fünf Jahren und 160.000 km als Bastlerfahrzeug, nachdem erneut der Gangsteller abgebrochen war und außerdem, da ein Regenwasserablauf offenbar verstopft war, im Auto eines Morgens 10cm Wasser standen :panik1: . Ist der Ablauf verstopft, läuft das Wasser ungehindert munter in den Fußraum der Beifahrerseite :doh: .

  • Avatar Aragon sagt:

    „Wenn der Abfluss mal verstopft ist, ja was ist denn schon dabei … da nimmt man Abflussfrei, das macht den Abfluss frei!“

    😀

  • Avatar Aragon sagt:

    Ich hab mal das Escort-Cabrio meiner Mutter selbst unter Wasser gesetzt, weil ich das Wasserfass für die Pferde zum Auffüllen drinstehen hatte und leider zwischenzeitlich vergessen habe … das gab ne nette Flutwelle beim Türöffnen … hat ihm aber nicht geschadet, ist trotzdem 380.000 km gefahren …

  • Avatar Marlo sagt:

    Da würde der Yeti schon eher reinpassen, aber der ist ja sooooo häßlich, das geht ja garnicht… :flucht:

    Ey, vorsicht! :maul: :stein:
    Ich liebe dieses Auto!! :herz:

  • Avatar Rebeca sagt:

    Nach langem hin und her, und finaziellen Überlegungen wird es bei mir auch den Yeti geben. Mein Mann sagt es sei halt ein Männerauto :irre: . Ich erlaubte mir zu bemerken, daß die Inneneinrichtung so „sparsam“ aussieht :nix: Ich werd mich drangewöhnen. Über den Daumen gepeilt ist der Spritverbrauch 1,5l weniger als beim Xtrail und das rechnet sich im Jahr so ca 450 Tacken, auch bei der Versicherung macht es ca 100 oder mehr Euro aus.
    Was sagt ihr zu der Farbe die Marlo eingestellt hat. Das dunkle glaub ich gefällt mir nicht so gut. Außerdem ist die Farbe bestimmt besser, da sieht man den Dreck nicht so 😀 😀 😀

  • Avatar Granado sagt:

    Sollte das Auto denn mind. 1500 kg Anhängelast bei 12% Steigung haben oder reicht es auch, wenn es diese nur bei 8% Steigung hat?

    das würd mich auch mal interessieren!
    was darf man damit ziehen?

    nein, ich hab immernoch keinen lappen – dafür aber schon mein traumauto, den A3, bei audi konfiguriert, und der darf das selbe ziehen :hech: :hech: :hech:

  • Avatar Granado sagt:

    wobei der audi bei 12% 1500kg und bei 8% 1800kg anhängelast hat, ungebremst 740 kg.

  • Avatar M_N_ sagt:

    Sollte das Auto denn mind. 1500 kg Anhängelast bei 12% Steigung haben oder reicht es auch, wenn es diese nur bei 8% Steigung hat?

    das würd mich auch mal interessieren!
    was darf man damit ziehen?

    nein, ich hab immernoch keinen lappen – dafür aber schon mein traumauto, den A3, bei audi konfiguriert, und der darf das selbe ziehen :hech: :hech: :hech:

    Also diese (theoretische) Zuglastanhebung würde ich auf gar keinen Fall in die Zuglast die ich benötige einrechnen.
    Denn diese Einschränkung hat ja bestimmte Gründe, sei es Bremse, Kupplung oder sonstige Bauteile.

    Man kann das ‚mal‘ ausnutzen, insbesondere wenn es nicht viel ist, also z.B. normalerweise fährt man mit einem Pferd will jetzt mal das Pferde der Freundin mitnehmen und man liegt über der Zul. Anhängelast bei 12% aber im Bereich der 8% und hat in der Tat keine Steigung die steiler ist als ebendiese.
    Aber von vorneherien mit diesen 8% rechnen finde ich fatal.

    vergeßt bitte nie: Ihr habte keinen normalen Anhänger mit ner Ladegerät-Schaufel Split hinter euch. Ihr fahrt eine Fracht die 1. einen hohen Schwerpunkt hat und 2. sich bewegt…

    Autos wie A3, Golf und Co sind eigentlich auf Grund des kurzen Radstandes auch nicht sonderlich gut geeignet einen großen Anhänger zu bewegen.

    Wie sagen die LKW fahrer immer?? Länge läuft…

    Auch wenn es z.B. Comenius nicht gefallen wird, solange Leute mit Pferden mobil sein wollen / müssen wird es große Geländewagen / SUV geben da nur diese bestimmten Anhängelasten gewachsen sind.

    Mir kommt auch nix anderes mehr auf den Hof.

  • Avatar Granado sagt:

    wobei der audi bei 12% 1500kg und bei 8% 1800kg anhängelast hat, ungebremst 740 kg.

    ich zitiere mich mal selber 😉

    wobei es bei mir reine gedankenspielerei ist.
    ich hab ja noch nich mal ein pferd 😉
    und wenn, dann würde ich nur ab und an mit dem audi ziehen wollen,
    und dann im flachen norddeutschland.

  • Avatar Comenius sagt:

    Auch wenn es z.B. Comenius nicht gefallen wird, solange Leute mit Pferden mobil sein wollen / müssen wird es große Geländewagen / SUV geben da nur diese bestimmten Anhängelasten gewachsen sind.

    Das mag sein :nix: Aber so wie ich das verstanden habe, zieht ein Xtrail auch zwei Pferde und son Auto ist mir da weitaus sympathischer. Trotzdem würde ich mir son Ding (also einen fetten SUV alá Q7, Cayenne) nicht zulegen und ne Porsche-SUV schon gar nicht. Wenn Porsche, dann nen 911er 😀

  • Avatar Morganfriend sagt:

    Wenn Porsche, dann nen 911er 😀

    Wo du Recht hast, hast du Recht ^^

    Zitat meines Gögas: Sieht nur sch… aus mit ner Anhängekupplung :kotz:

  • Avatar Morganfriend sagt:

    Subaru Frontier

    So spät wars doch noch gar nicht :doh: :doh: :doh: :doh: :doh: :doh: :doh: Meinte natürlich Subaru Forrester (einfachnurpeinlich)

  • Avatar Rebeca sagt:

    Wenn Porsche, dann nen 911er 😀

    Wo du Recht hast, hast du Recht ^^

    Zitat meines Gögas: Sieht nur sch… aus mit ner Anhängekupplung :kotz:

    😀 😀 Dieses Jahr in Kanada eine gelbe Corvette mit Anhänger gesehen Kreiiiiiiiiiiiiisch!!!

  • Avatar Mia sagt:

    Ey, vorsicht! :maul: :stein:
    Ich liebe dieses Auto!! :herz:

    Ich glaube, ich habe am WE einen schwarzen Yeti gesehen. Im Vorbeifahren fand ich den ganz ok, nur das Foto im Inet war nicht so mein Fall 😀 .

    Also diese (theoretische) Zuglastanhebung würde ich auf gar keinen Fall in die Zuglast die ich benötige einrechnen.
    Denn diese Einschränkung hat ja bestimmte Gründe, sei es Bremse, Kupplung oder sonstige Bauteile.

    Hmm, dann würden ja viele der „normalen und bezahlbaren“ Kombis raus fallen, weil die oft nur 1400/1600 kg Zuglast haben.

  • Avatar amiga sagt:

    Ne Amiga, habe den aktuellen Katalog und Preisliste da, zieht 2to LG

    Nö, ich bleibe dabei, habe auch den aktuellen Katalog und da steht 2000 (1350), der Wert in Klammer ist der für Automatik. Siehe auch hier: http://www.nissanboard.de/artikel_nissan_143125_Wieviel-darf-der-X-Trail-ziehen.html Naja ist ja jetzt eigentlich auch wurscht :rolleyes:

  • Avatar Marlo sagt:

    Was sagt ihr zu der Farbe die Marlo eingestellt hat. Das dunkle glaub ich gefällt mir nicht so gut. Außerdem ist die Farbe bestimmt besser, da sieht man den Dreck nicht so 😀 😀 😀

    Die Farbe auf dem Foto von mir ist „matto braun metallic“. Ich habe den so. Das ist super-praktisch, vor allem im Winter bei dem Matsch. Das Auto sieht nie wirklich dreckig aus. Den gibt’s aber auch in einem helleren Braun, „Cappuccino beige metallic“. Auch nicht schlecht, aber etwas schmutzempfindlicher. 😉

  • Avatar Morganfriend sagt:

    😀 😀 Dieses Jahr in Kanada eine gelbe Corvette mit Anhänger gesehen Kreiiiiiiiiiiiiisch!!!

    Sowas hätte ich eigentlich nur den Amis zugetraut :kotz: Aber gut – andere Länder, andere Sitten

  • Avatar hans85 sagt:

    Hm… ich bin da jetzt nicht so wahnsinnig erfahren, aber ich hätte irgendwie ein sehr ungutes gefühl glaub ich, wenn ich mit nem 70ps auto ein riesenanhänger mit pferd drin ziehen sollte 😉

  • Avatar Morganfriend sagt:

    Nachdem ich jetzt so einige Wagen probegefahren habe, sind die meisten raus aus meiner Liste.

    Es bleiben nur noch der Subaru Forester und von Citroen der C-Crosser, der baugleich mit dem Mitsubishi Outlander ist. Jedoch beide nicht mehr als Diesel, sondern als Benziner. Die einzelnen Strecken, die ich so, wenn auch teilweise mehrmals täglich, zu fahren habe, sind einfach zu kurz für einen Diesel. Denn die neuen haben a l l e diesen Rußpartikelfilter. Da braucht man, solange der Wagen nicht wirklich warm gefahren ist (also i.d.R. bis zu 20 km) 2 bis 3 Liter mehr als im warmen Zustand. Außerdem setzt sich dieser bl… Partikelfilter dann auch gerne schnell zu. Den dann irgendwann mal zu tauschen, kostet zwischen 2.000 und 4.500 Tacken :kotz: Lohnt sich aus diesem Grund also nicht mehr.

    Die Benziner dürfen dafür zum Teil leider deutlich weniger ziehen. Da ich aber nicht vorhabe, das Hotti jede Woche durch die Weltgeschichte zu karren, dürfte es für die paarmal im Jahr reichen. Ausgelegt ist die Karrosserie schließlich für deutlich mehr.

    Hat jemand von euch Erfahrung mit dem C-Crosser als Benziner, egal, ob Schaltung oder Automatik? Fahre mir nämlich morgen einen anschauen und evtl auch kaufen, bin also mal gespannt, wie der im Vergleich zum Diesel fährt (denn der macht richtig Spaß 😀 )

  • Avatar Sky0202 sagt:

    So, ich bin gestern das erste Mal mit dem Kia Sorento Hänger gefahren 😀 …traumhaft. Man merkt einfach, dass die Autos dafür gemacht sind- Leider liegt der Verbrauch dann bei 12l

  • Avatar Morganfriend sagt:

    Ist wahrscheinlich ein Diesel, oder? Wenn du bei Hängerfahrten über 12 l jammerst? Das braucht ja schon fast so mancher Benziner ohne Hänger. Habe mich neulich auch mal in einen Sorento-Neuwagen reingesetzt (war kurz vor Feierabend, deshalb ging fahren nicht mehr). Nett, aber leider wirklich nicht mehr meine Preisklasse ;(

  • Avatar Sky0202 sagt:

    Hallo,
    ja, ist ein Diesel 2,5 l mit 170PS…zudem ein Eigengewicht von 2050kg…also daher eigentlich okay.
    Ich bin bislang super zufrieden…innen riesig, Hund und Mann fühlen sich wohl 😉 …bekomm ihn ständig vom Zweibeiner gemopst…

    Allerdings bin ich immer noch ein bissel skeptisch mit der abnehmbaren Anhängerkupplung….das soll halten? :blinzel:

  • Avatar Marlo sagt:

    Da musst du dir keinen Kopp machen: die hält! Ich fahre nur mit abnehmbarer AHK, seit Jahren….

  • Avatar M_N_ sagt:

    Also diese (theoretische) Zuglastanhebung würde ich auf gar keinen Fall in die Zuglast die ich benötige einrechnen.
    Denn diese Einschränkung hat ja bestimmte Gründe, sei es Bremse, Kupplung oder sonstige Bauteile.

    Hmm, dann würden ja viele der „normalen und bezahlbaren“ Kombis raus fallen, weil die oft nur 1400/1600 kg Zuglast haben.

    Richtig und das zu Recht.

    Wenn ich einen schweren Anhänger gut händeln will, muß ich auch vorne das entsprechende ‚Gegengewicht‘ einsetzen. Vor allem in der heutigen Zeit mit den schlechten Straßen mit ihren Spurrillen und Löchern…

    Der X-Trail AT darf tatsächlich nur die 1350 kg ziehen weil der Getriebeölkühler etwas schwach dimensioniert ist.
    Gleiches gilt bei den Schaltgetrieben für die Kupplungen, wenn ich oft Anhänger ziehen müßte, hätte ich den Pathfinder auf eine verstärkte Kupplung umrüsten lassen.

  • Avatar Geisterlicht sagt:

    @Sky: Es gibt schon seit Jahren fast nichts anderes mehr als abnehmbare Anhängerkupplungen. Wenn das nicht halten würde beim zulässigen Gewicht, würden das die Hersteller wohl kaum einsetzen. In 25 Jahren habe ich noch nicht einmal damit ein Problem erlebt und wir hatten immer auch einen Wohnwagen mit 2 t zul. Gesamtgewicht (und der war wirklich voll).

  • Avatar M_N_ sagt:

    Da musst du dir keinen Kopp machen: die hält! Ich fahre nur mit abnehmbarer AHK, seit Jahren….

    Ja, das hält, sonst gäbe es die schon lange nicht mehr.
    Es gibt ja Fahrzeuge die dürfen nur mit einer solchen ausgerüstet werden weil eine Starre mit ihrem Kugelkopf den Blick auf das (tief sitzende) Kennzeichen versperren würde.
    Meine ist theoretisch auch abnehmbar, habe die aber seit mind. 2 Jahren nicht mehr abgemacht auch wenn ich die gar nicht brauche.

  • Avatar Aragon sagt:

    Ich hab 12 Jahre lang einen Mercedes E-Klasse mit abnehmbarer AHK benutzt (der durfte übrigens 2 Tonnen ziehen!). Die hat einwandfrei gehalten, nur irgendwann nach all der Zeit ließ sie sich nicht mehr problemlos einklinken. Nachdem ich ein paarmal ewig rumgeprokelt hatte, habe ich sie dann einfach drangelassen (jaja, ich weiß, das ist eigentlich nicht erlaubt ..). Aber das war wie gesagt nach 10 Jahren und unzähligen „An- und Abmachvorgängen“. Sie muss halt immer absolut korrekt eingerastet sein usw., aber das ist ja eh klar.

  • Avatar Sky0202 sagt:

    Na, dann bin ich ja beruhigt…aber nur dieser kleiner Stift…naja, ich vertrau euch 😀

  • Avatar M_N_ sagt:

    … habe ich sie dann einfach drangelassen (jaja, ich weiß, das ist eigentlich nicht erlaubt ..).

    Das abmachen ist nur bei den Fahrzeugen Pflicht bei denen aus bestimmten Gründen (Verdecken von Kennzeichen oder Lampen –> Daihatsu Rocky war so ein Kandidat) eine abnehmbare Kupplung explizit vorgeschrieben ist.

  • Avatar pfema sagt:

    Meine ist theoretisch auch abnehmbar, habe die aber seit mind. 2 Jahren nicht mehr abgemacht auch wenn ich die gar nicht brauche.

    Höhö… wie mache ich aus einer abnehmbaren eine starre Kupplung 8| Nach etlichen Jahren des Nichtabnehmens hat sich meine in eine starre Version gewandelt 😀

  • Avatar Chaplin sagt:

    Meine ist theoretisch auch abnehmbar, habe die aber seit mind. 2 Jahren nicht mehr abgemacht auch wenn ich die gar nicht brauche.

    Höhö… wie mache ich aus einer abnehmbaren eine starre Kupplung 8| Nach etlichen Jahren des Nichtabnehmens hat sich meine in eine starre Version gewandelt 😀

    Bei unserem ML ist das ähnlich gelaufen 😀

  • Avatar Fluppel sagt:

    Leider liegt der Verbrauch dann bei 12l

    Ist wahrscheinlich ein Diesel, oder? Wenn du bei Hängerfahrten über 12 l jammerst? Das braucht ja schon fast so mancher Benziner ohne Hänger.

    Bei einem (?) Pferd finde ich 12l auch viel für einen Diesel. Unserer zieht zwei WB unter 11 Liter. Auf der langen Strecke Hessen-Bayern hatten wir 10,8 l Durchschnittsverbrauch auf 100km. 🙂

    Ach ja, ich sehe, ich bin in guter Gesellschaft, unsere Anhängerkupplung wird auch nie abgebaut. :red: Verdeckt aber auch kein Nummernschild. :denk:

  • Avatar Morganfriend sagt:

    ICH WILL AUCH ‚NEN DIESEL!!!!

    Geht aber leider nicht, da meine Strecken, die ich täglich fahre, zu kurz sind. Mein neues Tüvtüv wird also wohl ein Benziner sein ;(

  • missredcat missredcat sagt:

    Man merkt einfach, dass die Autos dafür gemacht sind- Leider liegt der Verbrauch dann bei 12l

    Das braucht mein Sorento ohne Hänger 8|.

  • Avatar Hilde sagt:

    Als Benziner oder als Diesel, Babsy?

    Mein Sori verbraucht als Benziner knappe 15l, ich fahre ihn aber nur auf Autogas, sind zwar auch 15l, aber da kostet der Liter auch nur 68 cent.

  • Avatar M_N_ sagt:

    Ihr Heizerinnen… 8|

  • missredcat missredcat sagt:

    (wilde) Hilde: ich fahre einen Diesel.
    Wenn ich nur Autobahn fahre, braucht er
    so um die 11,5 Liter, wenn ich in der Stadt
    fahre sind’s schon mal 13. Ach ja, hab Automatik.
    M_N: ich heize nicht, ich cruise 8) .

  • Avatar Hilde sagt:

    Dann ist Diesel ja auch nicht so viel verbrauchsärmer als Benzin. Fahre auch Automatik. Mit Gas verbraucht er knappe 18l, das geht von den Kosten noch, bedeutet aber häufiges Tanken.
    Minimumrekord waren mal irgendwann 14l als die AB voll war und ich Landstraße gefahren bin.

    @M_N_: ja, Heizung muss sein, vor allem Sitzheizung, gaaaanz wichtig :daumen:

  • Avatar M_N_ sagt:

    Cruisen geht anders… Von allen Nisboianern mit nem R51 (Pathfinder) der regelmäßig http://www.spritmonitor.de füttert habe ich den zweithöchsten Verbrauch mit momentan 10,0 l glatt(bei 102.000 km). Mein Durchschnittsverbrauch liegt zur Zeit bei ~ 9,5 litern). Das liegt an dem früheren Arbeitsweg, der hat viel Sprit und vor allem Reifen gekostet. Ich bin seit Juni mehr Kilometer gefahren wie sonst im ganzen Jahr und der Reifenverschleiß beträgt nicht mal 50% von dem vorhergehenden. Endlich kann ich einen Satz Reifen mal länger als ein Jahr fahren… Und ich crusie nicht, ich bin immer zügig unterwegs, Autobahn auch gerne mal kurze Strecken Vollgas, also Tacho 200 – 215 je nach Wetter und Beschaffenheit der Fahrbahn. Autobahntempo ist in D ’normal‘ 130 -150 km/h…

  • Avatar Sky0202 sagt:

    Hallo,
    mein Sori ist auch Automatik(2,5 170PS/ perm. Allrad) …allerdings wohne ich auf dem Flachland 😀 …da komm ich so mit 10-11l Diesel hin. Allerdings fressen die neuen Reifen (AT-Reifen) doch 1 Liter davon…wusste ich aber vorher. Mit den Sommerreifen hab ich so um die 9,5-10l gebraucht. Wenn ich zu meinem Männe fahre (Gebirge) dann merk ich das schon etwas im Verbrauch….aber ich mag die Automatik nicht mehr missen….generell ist das Auto einfach toll :love:

  • missredcat missredcat sagt:

    generell ist das Auto einfach toll

    Ja, wenns nicht alle 5 Minuten kaputt ist :motz: !

  • Avatar Sky0202 sagt:

    Mach mir keinen Kummer…bei meinem ist wohl eine Sicherung durchgebrannt oder der Schalter ist kaputt…habe heute Termin in der Werkstatt….schon doof, so ohne Abblendlicht zu fahren :wacko: . Alle anderen Lichter gehen…naja, ich bin gespannt.

    Ist deiner denn ständig kaputt? Das ist natürlich nicht schön 🙁

  • missredcat missredcat sagt:

    So könnte man es sagen, ich hab einfach ein Händchen für Montagsautos (und Tiere :wacko: ).
    Der nagelneue Sorento hatte nach 2 Tagen einen Hagelschaden, nach weiteren 2 Monaten blieb er stehen und machte keine Mucks mehr… in die Werkstatt geschleppt und da stand er erst mal 6 Wochen, bis alle Teile aus Korea da waren.
    Schuld war eine defekte Kraftstoffpumpe, die hat Metallsplitter verstreut und alles verstopft.
    Es musste alles was mit dem Kraftstoff zu tun hatte (Leitungen, etc.) ausgetauscht werden.
    Das war ein richtiges Gschiss und ich musste sogar die erste Woche Leihwagen selbst bezahlen,
    weil die Mobilitätsgarantie da erst Ersatz ab 50km vom Wohnort entfernt liefert.
    Das ich ein paar Wochen vorher einen riesen Batzen Geld auf den Tisch gelegt habe, spielete keine Rolle mehr.
    Im ersten Jahr war ich bestimmt 10x in der Wekstatt. Dann war gute 2 Jahre Ruhe, jetzt war der Turbolader dran mit 2200,- Euro.

    Wenn er fährt, fährt er gut, das stimmt :blinzel:.

  • Avatar Tibatong sagt:

    der Turbolader dran mit 2200,- Euro.

    Hmpff…. und ich dachte schon, dass der Turbolader all inclusive bei meinem Alhambra mit 1500.- teuer wäre …. :panik:

  • Avatar pfema sagt:

    Hmpff…. und ich dachte schon, dass der Turbolader all inclusive bei meinem Alhambra mit 1500.- teuer wäre ….

    Der Wechselkurs für koreanische Ersatzteile versetzt auch mich immer wieder in Erstaunen. Ich schrieb bereits, daß ich beim Preis für eine Bremsscheibe hinten, Hundei Terracan, schon rückwärts uberschlug… 500,- Tacken… und keine Kurri-$s…

  • Avatar Weltsje sagt:

    Bremsscheibe hinten Jeep Grand Cherokee 34,51€ 😀 .

    Ich mußte meinen Commander leider gerade zurückgeben, weil die Vialle-Gasanlage :motz: einfach nicht vernünftig lief aber wenn ich das so höre, wird der nächste wohl doch wieder ein Jeep 😉

  • Avatar Sandra sagt:

    Halloli

    Fährt hier jemand eventuell einen Volvo XC90? Falls ja, wie seid Ihr damit zufrieden?

    Grüssli Sandra

  • Avatar Sky0202 sagt:

    Glück gehabt…es war nur eine Sicherung :whistling: :whistling:

  • Avatar Marlo sagt:

    Das ist mit ein Grund warum ich mich total von diesen asiatischen Autos fern halte… auch wenn mir der Sorrento ausgesprochen gut gefällt. 😉

    Bei meinem Yeti weiß ich, dass die Teile nicht überteuert sind und bin nach wie vor vom Preis-Leistungsverhältnis überzeugt :thumbsup:
    Die Kiste ist super-sparsam (ohne Hänger fahre ich den mit 5,5 Litern), macht richtig viel Spaß und auch mit dem Hänger hinten dran macht er eine echt gute Figur :love:

  • missredcat missredcat sagt:

    Das Ersatzteil kostete „nur“ knappe 1300,-€. Mit Einbau und Märchensteuer warens dann 2200,-.

  • Avatar Rebeca sagt:

    SO, jetzt ist es passiert, vor 2 Wochen habe ich über „Beziehungen“ meinen Yeti bestellt . . . . und er wird schon! im August geliefert :kowa: :kowa: :kowa:
    Ich hab gedacht ich bin in der Ex DDR und warte auf ´n Trabi……..

  • Avatar Raglan sagt:

    Dann wärst Du beim Trabi aber schon in Rente, wenn der ausgeliefert würde 😀 ne, mal im Ernst, das finde ich schon mehr als lange X( sind ja noch einige Monate!

    Mal an die Auto Experten hier – mein Wagen geht jetzt nochmal in die Werkstatt und wird dann verkauft. Ein Bekannter von mir fährt einen A6 Quattro, ich glaube BJ 2002, und ist mit diesem als Zugfahrzeug sehr zufrieden. Ich muss zugeben, ich bin ein Audi-Fan und ziehe diesen Wagen für mich als Nachfolger in Betracht. Aber, wie sieht es mit der Zuverlässigkeit bei Audi im Allgemeinen aus?

    Wir haben den A6 Kombi bei uns hauptsächlich in der Firmenflotte, kann dann ja vll. nicht die schlechteste Wahl sein :denk:

  • Avatar Marlo sagt:

    . . . und er wird schon! im August geliefert :kowa: :kowa: :kowa:

    Ups… Das ist echt lange! Bei mir dauert das immer so 6 Wochen, dann ist er da. Hast du da mal nachgehakt, warum das so lange dauern soll?? :irre:
    Aber Glückwunsch zu dieser GUTEN Entscheidung! Ich liebe meinen Yeti abgöttisch! :herz: :love:

  • Avatar Rebeca sagt:

    @ Raglan 8) so schnell geh ich doch noch nicht in Rente :ostern: :ostern: :ostern:

    @ Marlo, hatte ein Autohaus über die FN , lt deren Auskunft auch 4 mon. und jetzt habe ich über Vitamin B 😀 bestellt, wo ich 17% bekomme. Unser Sohn (ein kluges Kerlchen) hat sich auch den Yeti bestellt 170 PS und Schaltgetr. – wollte noch die Standheizung eingebaut haben, – das sollte noch länger dauern. Angebl liegt es an der großen Nachfrage bei dieser Motorvariante – 2l- ab schwächer wäre blöd fürs ziehen.

  • Avatar M_N_ sagt:

    Wir haben den A6 Kombi bei uns hauptsächlich in der Firmenflotte, kann dann ja vll. nicht die schlechteste Wahl sein :denk:

    das hat nicht unbedingt etwas zu sagen…
    Da die Firmen in der regel Vollleasing machen stört es sie auch nicht wenn unplanmäßige Werkstattaufenthalte vorkommen, ist ja alles mit drin, ebenso ein Ersatzfahrzeug.
    Firmen bestellen die Autos in der Regel da wo sie den besten Preis bekommen, evtl. spielt noch die Herkunft der Fahrzeuge eine Rolle (nur deutsche / europäische Hersteller).

    Bei meienm alten AG war der Fuhrpark querbeet, Nissan, Opel, VW Audi, Skoda, Chevrolet, KIA, BMW, Ford, Landrover…

    Nissan, Skoda und Opel waren meist die ZBV Fahrzeuge die von allen gefahren wurden, die anderen waren in der regel ‚feste‘ fahrezueg die meist nur von einer Person bewgt wurden.
    Am Problemlosesten haben sich die Opel und Nissan herausgestellt, die meisten unplanmäßigen Werkstattaufenthalte hatten Audi, VW und Skoda, genau in dieser Reihenfolge absteigend.

  • Avatar Marlo sagt:

    Angebl liegt es an der großen Nachfrage bei dieser Motorvariante –

    Das kann natürlich sein. Die Nachfrage für den Yeti ist tatsächlich erheblich angestiegen. Und ich hab immer den mit knapp 110 PS… Oder waren es 105? Egal…

  • Avatar Raglan sagt:

    @ Raglan 8) so schnell geh ich doch noch nicht in Rente :ostern: :ostern: :ostern:

    Willste echt noch 15 Jahre arbeiten 😀

    MN…ja geleast sind die Wagen :ja: , einige auch für unsere Außendienstler. Da bei uns im Büro die Werkstattaufenthalte und Kfz-Schaden-Reparaturen bearbeitet werden, habe ich das Gefühl, dass Audi da jetzt nicht oft auftaucht (haben auch noch VW, BMW mit im Fuhrpark).

    Was ich mir wünsche ist ein zustarker, zuverlässiger Kombi-Diesel, den ich auch ruhigen Gewissens als Gebrauchten kaufen kann, ohne einen Wert in Höhe eines kleinen Hauses investieren zu müssen 😀 da ich Vielfahrer bin, darf er auch kein spritfressendes Monster sein – daher scheidet ein Geländewagen für mich aus (hatte früher so einen Schluckspecht). Irgendwie scheint das gar nicht so einfach zu sein :denk:

  • Avatar Rebeca sagt:

    @ Raglan 8) so schnell geh ich doch noch nicht in Rente :ostern: :ostern: :ostern:

    Willste echt noch 15 Jahre arbeiten 😀

    :motz: :motz: :motz: na ich bin doch grad erst 45 geworden :panik1: :panik1: :panik1: :panik1: :flucht: :flucht: :flucht: 😀 😀

  • Avatar Raglan sagt:

    …schau mal unter Deinen Avatar 😀 da steht 54 😀 kleiner Zahlendreher mit verhängnisvoller Wirkung? 😀

  • Avatar Rebeca sagt:

    :tuete: :tuete: :tuete: :tuete: Psssst !!!!!!!!!!!!!! 😀 😀 😀 😀

  • Avatar Stef sagt:

    August geht doch noch – wenn man den neuen BMW X3 jetzt bestellt, dann kommt er Oktober/November… 8|

  • Avatar nessi sagt:

    So, bei mir ists leider wieder aktuell…
    aus besonderen Umständen soll mein Santa Fe mit LPG weg und ich brauche ein etwas kompakteres Auto, was das Einparken und die Wendigkeit angeht! Trotzdem brauche ich mind. 1500kg Anhängelast.

    Heute waren wir schon mal gucken und ich hab mich etwas in einen Volvo V50 verguckt. Gefällt mir optisch und von der Größe her sehr gut! :thumbsup:
    Als Vergleich saß ich noch in einem VW Passat. Auch nicht schlecht, aber doch wieder sehr lang.

    Morgen geht die Suche noch weiter…bin gespannt auf die Angebote, die das Autohaus uns morgen macht.

    Aber worauf ich eigentlich hinaus wollte:
    Hat jmd. Erfahrung mit dem V50 als Diesel und Anhänger?

  • Avatar nessi sagt:

    Werd jetzt wohl nach einem Audi A3 oder A3 Sportback Ausschau halten. Der kommt meinen Vorraussetzungen wohl am dichtesten…

    1700kg Anhängelast und trotzdem wendig und kompakt

    Muss dann jetzt nur noch einen Passenden vom Alter, Laufleistung und Preis finden! :rolleyes:

  • >