meine zwei 4 jährigen Festina und Santiago

By ines | Pferde ab 4 Jahre

Hallo!

Beginne nun auch ein Ausbildungstagebuch. Ich glaube, daß ist eine gute Möglichkeit Fortschritte zu dokumentieren und rückschritte eventuell erklären zu können.

Festina ist eine Oldenburger Stute von Lord Sinclair – Sandro Hit – Donnerhall. Geboren 2005, Fohlenprämie. Sie ist dunkelbraun und knapp über 160 groß/klein. Fotos folgen.
Sie ist 3 jährig angeritten worden (draufsitzen, schritt, trab, galopp gradeaus und in der Kurve) Als sie verkauft werden sollte wurde sie ein halbes jahr später wieder angeschoben, jedoch nur bewegt.
Wir kauften sie im Spätherbst und brachten Festinas Weltbild durcheinander. Sie kam aus einem großen Sport-stall. (dort geboren) Die Pferde werden fair behandelt, kennen aber nichts.
Bei uns stand sie im Offenstall (völlige Irritation), es waren auch Ponys auf dem Hof (entsetzen), und zwei gescheckte Pferde (gruselig). Wir haben tränen gelacht! Festina ist nicht ängstlich, aber sie muss sich am anfang bei uns vorgekommen sein wie auf dem Mond.
Seit ein paar Wochen arbeite ich sie wieder unter dem Sattel.
Schritt, trab, galopp klappen gut. Punkt 1 der ausbildungsskala abgehakt 😀
leider baut sie sich sehr auf, mit dem V/A tut sie sich schwer. Festina tritt leider noch nicht wirklich an das Gebiss heran.
Ich reite sie mit Knebeltrense, das macht sie etwas ruhiger im Maul. Sie reagiert fein, weiß aber ihren Kopf durchzusetzen und versucht das dann sehr souverän.

Der zweite vierjährige, der in Arbeit ist ist 7 jahre alt. Günni ist ein Murgese. auch um die 160cm groß, wirkt jedoch durch seinen enormen hals deutlich imposanter als festina.
Er ist ein tolles Pferd, zumindestens sage ich mir das immer wieder, wenn er mich in den Wahnsinn treibt. Er hat eine nicht so grandiose vorgeschichte, sodaß er auf druck zumeist mit panischem gegendruck reagiert.
Arbeitsziel seit Anfang des Jahres (beginn der arbeit): V/A aus allen Situationen des Lebens, kontrolierbarer Galopp. unter dem sattel gibt es fast nichts, was nicht irgendwie mit negativen erinnerungen behaftet zu sein scheint. ein rest misstrauen bleibt bei allem solange ich im sattel sitze. an der hand ist er froh und dankbar für eigentlich alles.
An der hand haben wir ihn spielerisch “anpiaffiert” um die gerte zu etablieren. Beeindruckend was für eine versammlungsbereitschaft er hat. müssen wir ihm nurnoch erklären, daß er nach einem reellen V/A die auch ruhig zeigen könnte wenn ich drauf sitze. 🙁

die Qualität der Arbeit mit ihm ist extrem unterschiedlich. Den einen Tag dehnt er sich tatsächlich, er entspannt seinen unterhals, das letzte bischen zweifel ist vergessen, der galopp ist entspannt.
ein anderes mal rastet er im ersten Schulterherein völlig aus, er vergisst wieder alle gangarten vor lauter panik (höppel). egal wie lange ich ihn dann reite, er denkt nicht mehr, es hat an dem tag keine zweck.
:no:
eine Baustelle.

Kommt Zeit kommt (hoffentlich) Vertrauen. Bilder folgen

gruß ines

(17) comments

Add Your Reply
>