Halli Hallo,

ich möchte jetzt auch mal so nen Fred für meinen Seppe anfangen… Seppe ist ein Friesenhengst, geb. im April 2005, ist also jetzt dreieihalbjährig. Ich hab ihn quasi genau an seinem dritten Geburtstag gekauft, bei einem Hengsthalter in NL. Er war auf der ersten Besichtigung zur Körung vorgestellt worden, und rausgeflogen, und ist dann im Winter bei dem Hengsthalter eingefahren und leicht eingeritten worden. 🙁 Das ist eigentlich gar nicht mein Ding die Pferde so früh schon zu arbeiten, aber ich war total hin und weg von diesem Hengst :love: und die Adresse war schon okay, um dort ein Pferd zu kaufen. Er wurde wenn auch früh sicherlich mit Verstand und vorsichtig ausgebildet, das merke ich heute in vielen Situationen. Bei mir durfte er erst einmal den ganzen Sommer nur “Pferd sein”. Lebt im Offenstall mit einem Haflingerwallach bei mir hinterm Haus. Die beiden sind dicke Freunde, und dat Seppelchen hat sich prima eingelebt. Nachdem wir im täglichen Umgang (Führen zur Weide, Füttern, Schmied, TA etc.) die Grundfragen der Erziehung abgeklärt haben, :maul: ist nicht zu bemerken, dass er ein Hengst ist. Total brav, nervenstark und freundlich, mein Jung :herz: 🙂

Im Herbst hab ich angefangen ihn ab und zu an der Longe zu arbeiten. Ich hab ihn behandelt wie roh… also zunächst Führtraining, dann Longe am Kappzaum, später Doppellonge… ich hab ca. 2-3 mal pro Woche was mit ihm gemacht, ansonsten Weide. Leider hab ich keinen richtigen Reitplatz, muss auf einem Stück ebene Wiese arbeiten, so dass das mit dem Herbstwetter immer schwieriger wurde. Inzwischen hab ich einen passenden Sattel, und hab dann ein paar mal auf der Wiese ein paar Runden gedreht, aber Herr Färd ist natürlich noch sehr eirig gewesen. Seit ca. 8 Wochen nehme ich ihn nun ca. zweimal in der Woche als Handpferd am Hafi mit, so lernt er die Gegend kennen, und baut Kondition auf, und seit neustem reite ich einmal in der Woche mit ihm zusammen mit dem Hafi eine kleine Runde aus. Er macht das alles prima. Zu Anfang hab ich gemerkt, dass er müde war, von den Eindrücken im Gelände, da waren 20 min schon genug. Inzwischen läuft er munter eine Stunde als Handpferd mit, und bei den kleinen Ausritten steige ich zwischendurch nun auch nicht mehr ab und führe, weil er echt den Eindruck macht, als ob er mich tragen kann…

So, dass ist unser Stand, ich hänge noch ein paar Bilder an… und freu mich drauf, seine Entwicklung ein bissl zu dokumentieren.

Viele Grüße, Susanne 🙂

(1759) comments

Add Your Reply
>