Baldus " das kleine Dressurpferdchen"

By DieLotti | Pferde ab 4 Jahre

Unter dem Thema “Wallache” habe ich euch meinen “kleinen” vorgestellt und es wurde die Idee eines Ausbildungsbuches eingebracht. Die Idee wurde schnell aufgegriffen…. Vorab bin ich über jede und ich meine wirklich jede Kritik, Hinweise, Tipps und Meinungen dankbar. Denn nur durch Aufgeschlossenheit kann man dazulernen. Also bitte keine unnötige Scheu. Einfach gerade raus – auch wenns unschön klingt. Ich weiss das zu schätzen.

So wo fang ich an. Nachdem ich mehrere RB durch habe und dir verquirrlten Vorstellungen der Besitzer (die meinten sich so alle 3-6 Monate einmal um ihr Pferd zu kümmern) entgültig satt hatte, war für mich klar, entweder jetzt oder nie!

Also ging ich auf Pferdchensuche. Mir war klar, dass ich wahrscheinlich ewig suche und dann doch nicht das richtige finden werden, denn eigentlich gehörte mein Herz meiner vorletzten RB der Stute Gloria (SW) die ich wegen Umzug aufgeben musste, und der Besi (älterer Herr 70 Jahre – Kutscher, mehrere Herzinfarkte etc.) mir sie nicht verkaufen wollte.

Hatte mir dann eine Stute angeschaut, aber da stellte sich ganz schnell raus, die kannte nur die Halle und die Box des Sporstalls und das war nun wirklich alles andere, aber keine gute Voraussetzung für eine 4 Jährige als zuverlässiger Freizeitpartner.

Dann bin ich auf die Anzeige von Baldus gestoßen.2 Wochen lag diese ausgedruckt vor mir und ich überlegte hin und her. Eigentlich wollte ich ne Stute. Half ja alles nix, der Text was alles von klein auf mit ihm gemacht wurde, ging mir einfach nicht mehr aus dem Kopf. Das war die perfekte Voraussetzung für ein Verlasspferd. Kurzum ich schrieb ne Mail und ne Woche später war ich auch schon da und schaute mir den “kleinen” an.

Die Besi ließ mich und meine Freundin ihn ganz alleine reinholen, putzen etc. sodass wir ihn uns wirklich gründlich anschauen konnten. Dann ging es erstmal ne runde spaziereren. Eine Strecke die er noch nie gegangen ist, auch direkt an der hauptstraße lang. Er schlief fast ein. “oh Gott, eine Schlaftablette! Nein bitte nicht! ;(

Es wurde gesattelt und ging auf den Platz. Dort erwies er sich dann zum glück nicht ganz so triebig, wie befürchtet. Erst ritt die Besi uns was vor, wobei er im Galopp an einer Ecke im ausbrach, dann ritten wir es nach. Bei mir auch einmal in der Ecke ausrgebrochen, aber in der zweiten Runde, hatten wir das geklärt. Der Westersattel war ne Qual, denn die Besi war sehr zierlich und naja der Sattel ne fühlte 15Zoll :seufz:

Alles lief super. Er war zwar kein Bewegungstalent aber ruhig und ausgeglichen. Jedoch meine die Besi (was ich wirklich ehrlich fand) dass er heute seine Schokoladenseite gezeigt hat.

Nach langem hin und her, bin ich ne Woche später nochmal hingefahren. Da war dann alles anders. Es lag der erste Schnee. Er war nervös hippelig oder kontrollierbar. Wir sind ne runde ins Gelände und dann haben wir auf einer Wiese etwas gearbeitet. Es war eine Katastrophe :attack: Kopf hoch, Rücken fest, und vorwärts :attack:

Die Besi meinte, das ist seine schlechteste Seite. :rolleyes: “na wenns weiter nix ist.” 24 Stunden später sagte ich den kauf zu. Damm kam der Tag 17.11. wir holten ihn ab.

und kamen nach unendlich langen 3 Stunden endlich an. :hurra: :hurra: :hurra: :hurra:

Der Rücken hat mir echt sorgen bereitet. jedoch legte sich das die nächsten Tage etwas und der Osteophat erledigte den Rest. Er hat zwar immernoch eine kleine Aufwölbung (minimaler Karpfenrücken) jedoch beeinträchtigt ihn das in keiner Weise.

(118) comments

Add Your Reply
>