Portento IV und Gitano – das Wunderpferd und sein kleiner Freund

By gitana | Pferde ab 4 Jahre

Nachdem ich die beiden hier ja schon gelegentlich mal erwähnt hatte, möchte ich sie doch einfach auch mal vorstellen, damit ihr auch wisst, um wen es sich handelt. Ein Ausbildungstagebuch wird das natürlich nicht mehr, eher ein “Erhaltungstagebuch”, wenn überhaupt, aber vielleicht gibt es ja doch mal das eine oder andere zu erzählen.

Dann fange ich einfach mal mit Gitano an, ist sozusagen der Dienstälteste und mittlerweile 20 Jahre alt. Als wir ihn kauften, war er vermutlich 10 Jahre alt, haben 2 TÄ unabhängig voneinander vermutet. Gekauft habe ich ihn als Andalusier, aber wer weiß, was da eigentlich alles drin ist :look: ? War mir aber auch egal, wir mochten ihn und so kauften wir ihn. Er war sehr selbstbewußt, dafür miserabel geritten. Die Vorbesi hatte ihn auch nur ein halbes Jahr, über die Zeit davor ist nichts bekannt.
Als ich ihn zum ersten Mal sah und ihm vom Paddock holen wollte, schaute er mich freundlich an, trat mir voll auf den Fuß und schien mich zu fragen: “Hier bin ich und wer bist du?” :outlaugh: Ich hab ihm dann gesagt, daß ich auch wer bin und wir wurden uns schnell einig :bite: .
Das Probe”reiten” war auch etwas speziell. Die Besitzerin ritt ihn auch aus dem Grund nicht mehr, wie sie mir sagte, weil er immer am Eingang stehen blieb und sie ihn da nicht mehr weg bekam. Das hat er natürlich bei mir auch probiert, aber 2 kleine Klapse mit der Gerte und er war tief beeindruckt :daumen: . Mehr brauchte es gar nicht.
Auf dem winzigen Matschpaddock war nur Schritt und Trab möglich, das ging auch, nur Anhalten ging nicht! Nach 2 Runden Schritt, in denen ich vergeblich versuchte, irgendwie stehenzubleiben, hab ich ihn schließlich vor die Wand geritten :kowa: . Der hätte mit dem Maul auch einen Panzer weggeschleppt, wenn es nötig gewesen wäre! Trotzdem fanden wir ihn irgendwie nett und passend und nach einem weiteren Proberitt im Gelände einige Tage später haben wir ihn dann geholt.

Eigentlich war er ein ganz freundlicher, lieber Kerl, der halt gelernt hatte, sich durchzusetzen und wenn er irgendwo hinwollte oder auch nicht, dann ging er auch dahin bzw. woanders hin, ganz in Ruhe, aber unaufhaltbar. Er wurde aber sehr bald umgänglicher und rittiger und ist heute ein ganz freundliches Kerlchen, mit dem man ganz viel Spaß haben kann.

Einen Ausrutscher hatte er sich allerdings noch ein knappes Jahr nach dem Kauf geleistet, als er mir mal eben im Vorübergehen das rechte Knie zu Brei getreten hat (doppelter Schienbeinkopfbruch und 3 Monate außer Gefecht :pinch: ), als er gehen wollte und ich den Strick nicht loslassen wollte, also mit voller Absicht und nein, ich habe ihn danach nicht vom Metzger holen lassen, wie man sieht.

Jetzt hab ich wieder viel mehr geschrieben, als ich wollte, aber nun steht es da und Bilder gibt es natürlich noch. Mach ich aber im nächsten Beitrag.

(34) comments

Add Your Reply
>