Angelaufene Sehne – Abhilfe – Zusatzfutter – Training ???

By Fürstenberg | Bewegungsapparat, Lahmheiten

Diese Seite bewerten

Hallo,

mein Zampel hat es mal wieder geschafft, sich bei einer Spack-Attacke auf der Weide ein Wehwehchen zu organisieren…

Nachdem der Herr heute derbe auf der Wiese rumgetobt hat, hat er an der Innenseite des linken Vorderbeines die Sehne auf dem oberen drittel/viertel leicht angelaufen. Also mit leicht, meine ich auch leicht. Es ist eben ein bisl schwammig und lässt sich eindrücken, an dem anderen bein ist es hier so gut wie fest. Er lahmt nicht, weder auf harten noch auf weichen böden, hat keinerlei wendeschmerzen, wollte arbeiten, ist nicht druckempfindlich etc. und hatte das schon ein öfters, aber noch minimaler.

Nun frage ich mich, natürlich mal wieder in Sorge :motz: , dass der Zampel sich gerade irgendetwas dramatischeres anlachen möchte, ob ich etwas spezielles füttern kann, was den sehnenapparat stärkt, es etwas tolles zum draufschmieren gibt, ob ich bestimmte dinge besser lasse oder das ganze wieder nur überfürsorgliche reaktionen meinerseits sind :wacko: .

Stallleute sagen, „is nix“, ich habe mal vorsorglich gründlich gekühlt und cold pack drauf geschmiert – und nu :nix:

  • Avatar Mosquetero sagt:

    Ich will dir ja keine Angst machen, aber meiner hatte auch bloß eine leicht dicke Sehne, bloß etwas wärmer. Nicht lahm, kaum Druckschmerz. Da haben mir auch alle gesagt, dass da nichts seien kann! Habe sicherheitshalber Ultraschall machen lassen. Ergebnis: Sehne fast komplett gerissen! 🙁 Ich würde es die nächsten Tage beobachten, das Pferd leicht bewegen (Wiese, spazieren gehen/reiten), aber wenn das nach einer Woche nicht besser aussieht, würde ich persönlich jedenfalls kein Risiko eingehen wollen und beim TA einen Ultraschall machen lassen! Und wenn nichts ist, dann hast du wenigstens Gewissheit!

  • Avatar Furstenberg sagt:

    Na super – ich gehöre doch zu der „ich sorge mich andauernd um mein pferd“-fraktion und du erzählst mir so etwas :no:

    kann so ne sehne nicht evtl. bei überlastung etc. ein bisl anlaufen? würde er bei was schlimmen wirklich gar keinen schmerz zeigen? wäre das nach belastung/ bewegung dünner oder dicker oder unverändert?

    ich denke, manch anderer hätte gar nichts gesehen. och menno, na mal sehen, wie es morgen ausschaut.

  • Avatar Tibatong sagt:

    an der Innenseite des linken Vorderbeines

    Dadurch, dass es an der Innenseite ist, klingt es eher nach einer Schwellung nach Anschlagen. Eine Sehnenverletzung (Faserdehnung, Faserabriss) geschieht in der Regel +/- mittig und deshalb sind die resultierenden Schwellungen auch allermeistens „beidseitig“. Wenn es die oberflächliche oder tiefe Beugesehne ist (also eine der beiden Sehnen, die „hinten“ am Bein liegen), gibt es oft eine sog. Banane. d.h. die Schwellung geht nach hinten heraus. Ist es eine der näher zum Knochen hin liegenden Sehnen, also Unterstützungsband oder Fesselträger, so ist meist das ganze Bein schwammig.

    Kühlen ist immer gut, im Auge behalten auch, aber ich denke, dass die Stalleute recht haben. Wenn du dir unsicher bist, lass‘ einen Tierarzt draufschauen, das ist besser als Sorgen machen :ja:

  • Avatar Furstenberg sagt:

    Ich habe mich ja auch schon gefragt, ob es überhaupt die Sehne ist… Peinlich.

    Ich habe mal ein Pferdebein aus dem Netz markiert, wo sich die schwammige Stelle befindet. Kann wirklich sein, dass er sich angeschlagen hat, aber oberflächlich ist alles heil. Man fühlt eine leichte Flüssigkeitsansammlung, schwammig eben. An der Stelle verjüngt sich das Bein nicht so direkt in diese mittige Rille – oh man, ich weiß die wirklichen Bezeichnungen nicht :whistling: – wie an dem anderen. Aber es ist definitiv nur innen, etwa zwei Finger breit direkt unter dem VFW-Gelenk – nicht von hinten zu sehen und schon gar nicht von außen.

    Am anderen Fuss hat er sich in den Ballen getreten – gut dass der Bursche barhuf läuft, sonst hätte ich ihn wohl heute in Einzelteilen von der Wiese sammeln können :motz: . So fehlt nur ein bißchen Haut…

    Nahkampf- und Trottelwunden bin ich mittlerweile gewöhnt, da kommt Betaisadonna drauf und hinterher Socathyl und gut ist, da rege ich mich nimmer drüber auf, aber bei anderen Verletzungen rutscht mir einfach immer direkt das Herz in die Hose… Mit Tierarztrechnungen sind wir noch gut versorgt und ich will ja auch nicht immer gleich überreagieren…

  • Avatar Grandessa sagt:

    Die Stelle sieht nach Fesselträgerursprung aus, da wäre ich auch vorsichtig und würde die Entwicklung abwarten und sonst Ultraschall machen. Da er nicht lahmt und auch nicht druckempfindlich ist, ist es sicher kein großer Schaden, aber bei Sehnengeschichten sollte man immer vorsichtig sein.

    Es kann auch einfach ein leichter Bluterguß durch Anschlagen sein – der müßte dann aber innerhalb von 3- 5 Tagen verschwinden wenn man Heparin (Tensolvet o.ä.) draufschmiert.

    Ansonsten s.o.

  • Avatar Yve9979 sagt:

    Genau da hat mein Pony zur Zeit auch Schwellungen. TA war. Fesselträger ist entzündet und an der Röhre/Griffelbein hat er eine garstige Knochenhautentzündung.
    Würde dir auch raten, den TA hinzu zu ziehen. Dachte zuerst auch, ist nix weiter. Aber das hat er jetzt ca. 5 Wochen. Da es wieder schlimmer wurde, da der Kasper auf der Koppel toben musste (in der Box kann ich ihn alleine nicht lassen, da dreht er amok), muss ich nun nochmal mit mind. 8 Wochen zusätzlich rechnen.

  • Avatar Furstenberg sagt:

    Also ich ihn heute von der Wiese geholt habe, wo er nicht getobt hat, konnte ich gar nichts mehr sehen. Nachdem er etwa zwei Stunden drinnen war konnte ich (wahrscheinlich auch nur ich :rolleyes: ) ne ganz minimale Schwellung erkennen. Man kann quasi an der Sehne innen am Bein runter schauen und wenn man aus nem bestimmten Blickwinkel schaut, dann sieht es oben dicker/gefüllter aus als unten.

    Werde gleich nochmal ne Runde kühlen und hinterher Retterspitz drauf tun und hoffen, dass ich nur wieder einen besorgten Fimmel habe…

  • Avatar Mosquetero sagt:

    Was die Stelle betrifft, hat Akascha vollkommen recht. Mein Pferd hat eben jene besagte Banane hinten an der Sehne, denn die oberfl. Beugesehne war beinahe komplett gerissen. Normalerweise hätte er auch große Schmerzen haben müssen, aber er war nicht lahm, nicht druckempfindlich, nichts. Der TA kann sich das auch nicht erklären. Seit ich das weiß, bin ich bei Sehnengeschichten sehr vorsichtig. Überreagieren hilft auch keinem, aber wenn es zum Wochenende nicht deutlich besser ist, würde ich einen TA drübergucken lassen.

  • Avatar Furstenberg sagt:

    Heute habe ich so gut wie nichts mehr sehen können – Pferdi ist nach wie vor sehr munter und versteht den Schongang in keinster Weise (quietsch – bock -hüpf – grunz ). Wenn man überhaupt irgendetwas sieht, dann mittlerweile zwei Finger weiter unten, scheinbar wandert’s ?(

    Mein RL meint, dass wenn ich sie nicht explizit darauf hingewiesen hätte, dann würde sie annehmen, er hat das immer so :nix:

    Mmmh und deutlich besser wäre dann quasi weg, weil man so ja schon seeehr genau hinsehen muss.

    Aber mal davon abgesehen, ob er sich nun vorgehauen hat oder es doch was dolleres ist: Kann jmd. ein Zusatzfutter zu Stärkung des Sehnen un d Bandapparates empfehlen oder ist das rausgeworfenes Geld? Ich denke an Teufelskralle oder Muschelzeugs oder Magnoflexal oder oder oder

  • Avatar Granado sagt:

    hallo fürstenberg,

    ich habe meinem damals bei einer langen sehnengeschichte grünlippenmuschelextrakt (pellets, von masterh**) und kiselgur gefüttert…
    ich kann nur positiv berichten, denn die fesselträgergeschichte war nach ca. 4 monaten (komplett entzündet,verkalkungen in der sehne etc. war sehr alt der schaden, pferd so gekauft :huh: ) ausgeheilt. allerdings habe ich keinen kontroll-us machen lassen, sondern lediglich tastbefund/vortraben auf harten und weichen boden)..
    granado war während der gesamten behandlungszeit mit medis,kühlakkus und salben tagsüber draußen in der herde, bos war nicht möglich, die hat er auseinander genommen :attack:

    ob die schnelle heilung an den zusatzfuttern lag, kann ich natürlich nicht sagen… aber ich denke mal,positiv werden sich die mittelchen schon ausgewirkt haben..

    lg carina 🙂

  • >