Anfänger gibt potentielles (Nicht)Wissen preis XD

By testadmin | Archiv: Allgemeine (Pferde)Themen

Ich wollte mal ne Zusammenfassung machen von den Anfängen eines „Pferdeneubesitzers“ machen.
Ich bin noch 2 Jahre auf der Schule und möchte danach ein Lehramtstudium beginnen.
Als Lehrerin verdiehne ich um 2000 € Netto.
Damit kann man sich denke ich auch ein Pferd leisten.

Ich werde natürlich auch Vorarbeit leisten.
-> ich möchte ein Konto eröffnen und sparen.

Nun kommen die ersten Überlegungen vor dem Kauf:
Habe ich genug Zeit für ein (zwei) Pferd(e)?
Ein Pferd braucht nicht nur Pflege, sondern auch Bewegung.
Und Urlaub? – wenn ihr es geschickt einfädelt könnt ihr
eine
kompetente Urlaubsbetreundung bekommen, aber das kostet
Vorbereitung und Geld!
Wo bringe ich das Pferd/ die Pferde unter?
Sie brauchen ein Dach über dem Kopf und Schutz vor Witterung.
Außerdem solte man eine Weide zur verfügung stellen.

Wie viel kosten Pferde?

Für ein Pferd:
Vor dem Kauf:

Ich würdde so viel wie möglich vor dem Pferdekauf besorgen, da das die Geldbörse ein wenig entlastet und
man nicht unter Druck einen Fehlkauf macht.

– Abschwitzdecke 25€
– Doppellonge 40€
– Longe 15€
– Kardätsche 6€
– Striegel 3€
– Putzbox 6€
– Mähnenpflegespray 10€
– Hufkratzer 3€
– Hufraspel 15€
– Schweißmesser 3€
– Erste Hilfe Tasche 12€
– Desinfektionsspray 8€
– Fieberthermometer 10€

Gesamt: 166€

Außerdem sollte man Geld bereit haben für:

Sattel 350€
Satteldecke 40€
Sattelzeug 60€
Trense 50€
Zügel 30€
Gebiss 15€
Longiergurt 50€
Transportgamaschen 60€
Halfter 30€
Strick 10€

Gesamt: 645€
Tierarztkosten sind in jedem Bundesland unterschiedlich. Es wäre einfach gut wenn man
Monat für Monat ein paar Groschen für die Tierchen weglegt.
Außerdem würde ich schon vorher ein Polster zurücklegen.

Nach dem Kauf:

Ein Pferd kann man schon sehr günstig bekomen. Es geht aber auch teurer mit über 10000€
Das ist jedem selbst überlassen. (:

Jetzt wäre der Zeitpunkt, an dem man Sattel ect kauft.
(Soll schließlich alles perfekt sitzen!)

Monatliche Kosten:

– Offenstall/Box & Weide (Region Bruchsal, Baden Württemberg)
Günstigste Box+ Stall 160€ im Monat. (Futter inbegriffen)
– Versicherung (ich weiß nicht genau wie viel man da zahlt. vllt könnt ihr nen durchschnittlichen Betrag schicken^^ )
– Hufschmied 40€
– Obst/Gemüse 20€
– Trockenes Brot (Umsonst von unserem Bäcker)

Gesamt: 220€

1x im Jahr Zähne schleifen 125 €
Tierarzt
2x jährlich 100-150 €

Hoffe ich hab nichts falsches geschrieben!
Wenn nicht, dann korrigiert mich einfach 😀
Wollte nur mal zusammenfassen, was ich denke zu wissen.

Freue mich auf gute Kommentare ^^

Liebe Grüße
Reiko
:attack: (ich liebe diesen Smiley XDDDD)

  • Avatar maurits sagt:

    hmm…ich finde es gut dass Du Dir so viele Gedanken machst. Ich würde einige Dinge aber anders kalkulieren. Eine Decke würde ich z. B. erst kaufen wenn das Pferd schon da ist, sonst weisst Du ja gar nicht welche Größe. Trockenes Brot würde ich nicht in rauhen Mengen verfüttern. Wenn Du einen Stall hast, wo Vollpension geboten wird, kannnst Du auch in den Urlaub fahren. Für Sattelzeug musst Du deutlich mehr Geld anlegen als 350 Euro. Für den Pferdekauf gilt das auch, es ist vor allem aber abhängig was Du mit dem Pferd machen möchtest. Ein Pferd, was Potential und Talent für den Sport hat, wird teurer sein, als ein Pferd, was lediglich zum Ausreiten im Gelände genutzt wird, beim ersteren gehört auch Unterricht noch zu den Kosten, oder eventuell auch generell, möchtest du auch Unterricht nehmen mit dem Pferd? Es ist gut, eine gewisse Summe als Tierarztkosten festzulegen, diese können im Ernstfall jedoch viel höher sein, es empfiehlt sich z. B. meiner Meinung nach zumindest eine OP-Versicherung. lg maurits

  • Avatar Hilde sagt:

    Ich bin auch Lehrerin und kann deshalb ein wenig mitreden. Wenn du das Glück hast, einen Job zu finden und dann noch verbeamtet zu werden, ist es kein Problem, sich mit dem Lehrergehalt ein Pferd leisten zu können. Allerdings ist es zeitlich zumindest bei mir so, dass ich mir keine weiteren Hobbies mehr leisten könnte. Ich sitze auch nachmittags oft noch in der Schule: Konferenzen, Gespräche, Arbeitsgruppen… Zwar bin ich jeden Tag beim Pferd, aber manchmal geschieht dann eben nichts mehr außer Reiten. In den Urlaub fahren könnte ich, wenn ich Lust hätte, mache das aber nur ganz selten, meine Tiere sind mir wichtiger. Die Versorgung des Pferdes wenn du nicht da bist, hängt natürlich wesentlich auch vom Stall ab, an dem das Pferd steht. Kannst du dich auf die Leute dort verlassen, was Füttern, Raus- und Reinbringen und sonstiges angeht? Hast du vielleicht sogar eine zuverlässige Reitbeteiligung?

    Was deine Finanzaufstellung angeht:

    1. 350 Euro für nen Sattel finde ich sehr knapp bemessen

    2. sollte man generell etwas Geld auf der hohen Kante haben, da es zu unvorhersehbaren Kosten kommen kann (OPs, teure Medikamente und Behandlungen)

    3. Kosten pro Monat: durchschnittlich sind es bei mir knapp 500 Euro im Monat (Stall kostet aber auch 320), mal mehr und mal weniger. So genau kalkulieren kannst du das nie.

  • Avatar Fluppel sagt:

    Ich bin noch 2 Jahre auf der Schule und möchte danach ein Lehramtstudium beginnen.
    Als Lehrerin …

    Neben den Hinweisen meiner Vorredner gebe ich v.a. zu bedenken, dass du noch
    2 Jahre zur Schule gehst, dann
    ca, 4-5 Jahre studieren wirst, dann
    2 Jahre Referendariat vor dir hast und
    dann, ca. 8-9 Jahre später Lehrerin bist.

    Langfristig planen in Ehren, aber 9 Jahre im Voraus dermaßen detaillierte Finanzpläne aufzustellen, halte ich für gewagt. Da würde ich mindestens die Inflationsrate mit reinrechnen. 😀

    😉 Ehrlich, spar doch einfach Geld an und wenn du in 7 Jahren noch Interesse an einem Pferd hast, dann fängste im Referendariat mit der genauen Planung an, aber so bringt das doch nichts! Du weißt doch gar nicht, an welche Schule du dann kommst – liegt die am Land oder in einer Grossstadt und schon variieren die Boxenpreise um ein Vielfaches. 🙂

  • Avatar Reiko sagt:

    Ich weiß ihr habt ja recht (:
    ich bin ein Mensch der gerne plant und ich habe gerne ein Ziel vor Augen.

    @Hilde
    Das mit der Verbeamtung ist eigentlich kein Problem.
    Ich habe einen Bericht gelesen, nach dem Baden Württemberg Verbeamtungen nachschmeißen und
    sehr großzügig sind. Ich liebe Kinder und ich gebe auch gerne Nachhilfe.

    Das ich mehr in den Sattel stecken muss wusste ich, aber
    ich bin mal von einem Angebot ausgegangen, dass es in unserem Reitsportladen gab.
    (in Plittersdorf)

    Und ja ich würde weiter Unterricht nehmen (Egal wie gut man ist man kann immer besser sein!)
    Ich möchte mich in Richtung Distanzritt entwickeln.
    Meine Langjährige beste Freundin und Reitkollegin möchte den gleichen Weg einschlagen wie ich und
    wir haben vor es zusammen zu versuchen.

    Danke für die schnellen Antworten (:

  • Avatar lovelyhorses sagt:

    Uih,da haste dir aber was vorgenommen,schau mal hier http://www.distanzreiten-online.de 😀 LG

  • Avatar Hilde sagt:

    Was die Verbeamtung angeht: sei dir mal nicht so sicher, dass es die in einigen Jahren noch gibt, in einigen Bundesländern wird schon nicht mehr verbeamtet und dann hast du mal geschmeidige 500Euro weniger im Monat. Und wie sich das Schulwesen in den nächsten Jahren verändert ist auch nicht absehbar. Aber ok, das ist hier nicht Thema.

    Schön, dass du dich frühzeitig informierst (hatte leider irgendwie gelesen, du wärst schon im Studium), aber bis du fertig bist, ist es wirklich noch lange hin und bis dahin können sich Interessen ändern oder deine persönliche Situation lässt kein Pferd mehr zu (Familie, Kinder, Hausbau, …).

    Ich würds wie Fluppel halten: fang an zu sparen und such dir in der Zwischenzeit ne RB.

  • Avatar Falun sagt:

    Und geh einfach davon aus, dass im Hier und Jetzt ein Pferd pro Monat tatsächlich 500 € kostet, gern auch mehr. Wobei ich davon ausgehe, dass das Pferd in Vollpension und mit Reithalle steht.

  • Avatar dat_julschen sagt:

    Sattel 350€

    Jetzt wäre der Zeitpunkt, an dem man Sattel ect kauft.
    (Soll schließlich alles perfekt sitzen!)

    Da kannste Glück haben, oder auch Pech. Normalerweise kannst ruhig das doppelte oder dreifache ansetzten.

    Hufschmied 40€

    Mit oder ohne Eisen? Im Distanzsport gibt es Spezialbeschläge, die sind mit Sicherheit deutlich teurer.

    Langfristig planen in Ehren, aber 9 Jahre im Voraus dermaßen detaillierte Finanzpläne aufzustellen, halte ich für gewagt. Da würde ich mindestens die Inflationsrate mit reinrechnen.

    Ehrlich, spar doch einfach Geld an und wenn du in 7 Jahren noch Interesse an einem Pferd hast, dann fängste im Referendariat mit der genauen Planung an, aber so bringt das doch nichts! Du weißt doch gar nicht, an welche Schule du dann kommst – liegt die am Land oder in einer Grossstadt und schon variieren die Boxenpreise um ein Vielfaches.

    Hast du ne Reitbeteiligung? Nimmst du Unterricht? In 9 Jahren kann man ne Menge lernen. Auch über Kosten usw.

    Das ich mehr in den Sattel stecken muss wusste ich, aber
    ich bin mal von einem Angebot ausgegangen, dass es in unserem Reitsportladen gab.

    Ob es dieses Angebot in 9 Jahren auch noch gibt?

  • Avatar Milli sagt:

    Sattel 350€

    Jetzt wäre der Zeitpunkt, an dem man Sattel ect kauft.
    (Soll schließlich alles perfekt sitzen!)

    Da kannste Glück haben, oder auch Pech. Normalerweise kannst ruhig das doppelte oder dreifache ansetzten.

    Hufschmied 40€

    Mit oder ohne Eisen? Im Distanzsport gibt es Spezialbeschläge, die sind mit Sicherheit deutlich teurer.

    Langfristig planen in Ehren, aber 9 Jahre im Voraus dermaßen detaillierte Finanzpläne aufzustellen, halte ich für gewagt. Da würde ich mindestens die Inflationsrate mit reinrechnen.

    Ehrlich, spar doch einfach Geld an und wenn du in 7 Jahren noch Interesse an einem Pferd hast, dann fängste im Referendariat mit der genauen Planung an, aber so bringt das doch nichts! Du weißt doch gar nicht, an welche Schule du dann kommst – liegt die am Land oder in einer Grossstadt und schon variieren die Boxenpreise um ein Vielfaches.

    Hast du ne Reitbeteiligung? Nimmst du Unterricht? In 9 Jahren kann man ne Menge lernen. Auch über Kosten usw.

    Das ich mehr in den Sattel stecken muss wusste ich, aber
    ich bin mal von einem Angebot ausgegangen, dass es in unserem Reitsportladen gab.

    Ob es dieses Angebot in 9 Jahren auch noch gibt?

    Hey Julschen, das wollte ich gerade schreiben, war auch mein erster Gedanke ! :ja: 😛

  • Avatar Corradee sagt:

    Die vorher genannte Idee, dir einstweilen eine Reitbeteiligung zu suchen hielte ich für die vernünftigste. Die ganzen Fragen, die du dir wegen Pferdekauf etc. machst, werden sich hierüber allesamt für dich klären. Reitest du denn überhaupt schon? (Sorry, falls ich das überlesen haben sollte.)Würde mir an deiner Stelle eine gescheite Reitschule suchen und dort Unterricht nehmen, hierüber dann in einiger Zeit zur Reitbeteiligung übergehen, es gibt ja genug Leute, die jemanden zuverlässigen suchen… Viel Spaß!

  • Avatar Kirsten sagt:

    Liebe Reiko,

    alle Gedanken in Ehren und so löblich ich auch deine Vorbereitung finde: wenn du dir nicht innerhalb des nächsten Jahres ein Pferd anschaffen willst, dann bist du zu früh dran. Und bitte kauf dir kein Pferd während du in der Phase Schule-Studium-Beruf bist und wahrscheinlich mehrmals deinen Wohnort wechseln wirst, im Referendariat zumal noch sehr kurzfristig.

    In deiner Aufstellung finden sich noch viele Fehler, Ungenauigkeiten und falsche Vorstellungen. Heir die Gröbsten, teilweise schon vorher angesprochen:

    Und Urlaub? – wenn ihr es geschickt einfädelt könnt ihr eine
    kompetente Urlaubsbetreundung bekommen, aber das kostet Vorbereitung und Geld!

    Bei vernünftiger Unterbringung (vom Selbstversorger würde ich dir zunächst aufgrund deiner Unerfahrenheit sowieso abraten) mit entsprechendem Koppelgang brauchst du da niemanden. Stallkollegen bzw. der SB können sich für 1-2 Wochen drum kümmern, notfalls gegen Bezahlung. Zwei Wochen ohne Reiten überlebt jedes Pferd, manche werden sogar erleichtert verschnaufen

    Sattel 350€
    Satteldecke 40€

    Da würde ich mal pauschal das 6 fache ansetzen, zumal du mehrere Satteldecken zum Wechseln brauchst und Sättel zu dem Preis (zumindest als Neuware) bei mir das Schaudern hervorrufen.

    Offenstall/Box & Weide (Region Bruchsal, Baden Württemberg)
    Günstigste Box+ Stall 160€ im Monat. (Futter inbegriffen)

    Reithalle, Aussenplatz…….der günstigste ist leider nicht immer der Stall, der am Besten auf einen zugeschnitten ist. Würde da mal locker und mindestens 100 Euro mehr rechnen

    – Hufschmied 40€

    das ist zuviel für Barhuf und zuwenig für Beschlag

    Tierarzt 2x jährlich 100-150 €

    Schön wärs. Damit kommst du so gut wie nie hin! Wie Maurits bereits geschrieben hat. OP-Versicherung abschliessen und locker mal 1000-2000 Euro auf der Seite haben!

    Ohne zuweit in die Details zu gehen. Wichtig ist eine vernünftige Finanzplanung, die nicht jeden Monat kurz auf knapp ausgeht. Genügend Zeit, um auch ein krankes Pferd im Extremfall versorgen zu können und familiärer Rückhalt, denn spielt der Partner gar nicht mit ist Streit vorprogrammiert. Alle anderen Massnahmen kann man kurz vor oder bei Kauf des Pferdes erledigen.

  • Avatar Diana sagt:

    Ja, irgendwie würde ich diesen Thread hier als Sinnlos-Thread bezeichnen. :wacko: Wenn der Pferdekauf tatsächlich erst in etwa 9 Jahren akut wird, kann man sich mit der Rechnerei getrost noch Zeit lassen. Man braucht nur zurückzudenken, um wieviel sich die Pferdehaltung in den letzten 9 Jahren verteuert (und auch verkompliziert) hat, um zu erkennen, dass Reiko sich unnötig früh Gedanken macht. Sparen ist nie verkehrt, das kann ja schon mal angegangen werden. Ganz unabhängig davon, ob das Geld nachher tatsächlich für ein Pferd ausgegeben wird. 😀

  • Avatar Christl sagt:

    Als Lehrerin verdiehne ich um 2000 € Netto.
    Damit kann man sich denke ich auch ein Pferd leisten.

    Natürlich nur falls du auch einen Job bekommst. Wie das in 9 Jahren aussieht kannst du jetzt noch nicht wissen, oder?

    -> ich möchte ein Konto eröffnen und sparen.

    Sehr sinnvoll!

    – Abschwitzdecke 25€
    – Doppellonge 40€
    – Longe 15€
    – Kardätsche 6€
    – Striegel 3€
    – Putzbox 6€
    – Mähnenpflegespray 10€
    – Hufkratzer 3€
    – Hufraspel 15€
    – Schweißmesser 3€
    – Erste Hilfe Tasche 12€
    – Desinfektionsspray 8€
    – Fieberthermometer 10€

    Gesamt: 166€

    Das „Startpaket“ ist im Vergleich zu den Folgekosten wirklich zu vernachlässigen. Hufraspel, Doppellonge und Longe besitze ich z.B. gar nicht. Außerdem kannst du dir solche Sachen am Anfang vielleicht auch ausleihen. Ich würde das erst kaufen, wenn ich mir sicher bin, dass ich das auch brauche. Das stellt sich aber erst heraus, wenn du das Pferd hast. Also besser langsam machen mit kaufen.

    Außerdem sollte man Geld bereit haben für:

    Sattel 350€

    Bin gerade am Sattel kaufen. Das ist definitiv zu wenig. Wenn du einen guten möchtest, musst du schon an die 800 € ausgeben. Und das ist eigentlich noch zu wenig. Sonst ärgerst du dich nur.

    Gebiss 15€

    Dafür würde ich auch mehr ausgeben.

    Monatliche Kosten:

    – Offenstall/Box & Weide (Region Bruchsal, Baden Württemberg)
    Günstigste Box+ Stall 160€ im Monat. (Futter inbegriffen)

    Je nachdem wieviel du selbst leisten möchtest. Ich zahle für Vollpension 270 € (nähe Heidelberg) und das ist schon sehr günstig. Wenn du eine 100% Stelle möchtest, bleibt dir nicht mehr viel Zeit dein Pferd selbst zu versorgen. Also rechne da mit mehr. Du möchtest ja dann in der Zeit, die du für dein Pferd hast nicht gerade misten. Ansonsten müsstest du Teilzeit arbeiten. Dann fehlt dir wiederum das Geld.

    – Versicherung (ich weiß nicht genau wie viel man da zahlt. vllt könnt ihr nen durchschnittlichen Betrag schicken^^ )

    Weiß ich nicht auswendig. Ist aber nicht soo viel. Vielleicht max. 10 € pro Monat.

    – Hufschmied 40€

    Ein Standartbeschlag kostet zwischen 85 € und 115 €. Der hält, wenn alles gut läuft 8 bis 10 Wochen. Da ist 40 € pro Monat knapp bemessen. Wenn du Distanzritte machen möchtest brauchst du bestimmt einen Spezialbeschlag, der dann dementsprechend teurer ist. (Braucht man dafür denn kein Zubehör? Satteltaschen usw.?)

    1x im Jahr Zähne schleifen 125 €
    Tierarzt
    2x jährlich 100-150 €

    So lange nichts ist, ja.

    Vergessen hast du:

    Reitunterricht. Ich zahle 20 Euro pro Stunde. Mindestens eine Stunde pro Woche. 80 € pro Monat. Eher mehr, wegen Sonderkursen, Seminaren, Vorträgen.

    Kleidung. Reithose, Stiefel, Winterklamotten etc. 20 € pro Monat (kauft man sich schließlich nicht jeden Monat).

    Zusatzfutter. Kräuter, Mineralien, Schüssler Salze, Globuli usw.. Je nachdem was dein Pferd benötigt und du für sinnvoll hälst. 10 € bis 30 € pro Monat.

    Wird dein Pferd krank oder verletzt sich wird alles rasend schnell teurer.

    Außerdem kannst du jetzt doch wirklich noch nicht sagen, was in 9 Jahren ist. Vielleicht möchtest du dann gar kein Pferd mehr. Vielleicht bist du schwanger. Vielleicht schaffst du dein Studium nicht?

  • Avatar wind sagt:

    War in der Aufzählung jetzt schon ein Auto mit dabei? :denk: Das wirst Du fast brauchen, nicht alle Ställe kann man mit dem Bus oder zu Fuss erreichen! Auch für die Lehramtstätigkeit musst Du irgendwie mobil sein. Ich seh das grad bei meinen Nichten, die gerade Referendariat machen und nicht direkt am Schulort eine Unterkunft gefunden haben.

    Da ist doch noch soooo viel Zeit hin, bis Du fertige Lehrerin bist!

    Also würde ich jetzt erst einmal für Führerschein und Auto sparen. Nebenbei kannst Du doch irgendwo nach einer Reitbeteiligung Ausschau halten? Oder hast schon eine, sorry dann hätte ich das überlesen. :friend:

  • Avatar dat_julschen sagt:

    Mal so erklärt:

    Man möchte reiten, irgendwann ( in 9 Jahren) ein eigenes Pferd.
    Sucht sich nen netten Reitstall in der Nähe und nimmt dort dann erstmal Unterricht.
    Macht eventuell nen Basispass oä.
    Nach 1-2 Jahren kann man sich schonmal oben halten und macht nicht allzu viel kaputt. Man sucht sich ne nette Reitbeteiligung.
    Auch hier ist Unterricht, man kümmert sich, schafft sich die ersten eigenen Dinge an. Putzzeug ist schnell gekauft und man kann da eigentlich nicht viel verkehrt machen.
    Irgendwann kommt Tag X. Man hat gespart, hat Erfahrungen gesammelt und weiß in etwa was für ein Pferd es sein sollte. Man weiß nun auch, welche Disziplin man den gerne reiten möchte.

    Jetzt wirds spannend. Man erkundigt sich, wo es solche Pferde gibt (Internet, Zeitung, Stall). Man erkundigt sich nach Ställen, die für einen in Frage kommen. Preise, Angebote, Richtung des Stalls. Es kann hilfreich sein, mal zufällig auf in den Ställen auf zulaufen die in Frage kommen. Oder man bleibt, wo man schon jahrelang die RB hatte.
    Man erkundigt sich nach Versicherungen. Auch nach OP-Versicherungen.
    Dann hat man ein Paar Adressen von Züchtern, Händler, Privatpersonen und schaut sich die Pferde an. Man nimmt eine erfahrene Person mit, der man vertraut ( lernt man in den Jahren als RB mit Sicherheit kennen). Irgendwann soll es dann dieses Pferd sein. Kurt-Felix ist zwar nicht der schwarze Rapphengst, den man immer haben wollte, aber die fuchsige Stute hat soooo lieb geguckt, ist artig und schnauft sooooo süß.
    Aku machen. Alles gut.
    Prima, dann den Stallbesitzer anrufen, Pferd gefunden, Termin machen, wann Kurt Felix zu Meiers auf den Hof kann und nicht vergessen, jemand muss Kurt Felix auch mit dem Hänger dahin fahren. Man fragt den Verkäufer noch nach Futter ( Kurt Felix bekam immer Hafer und Heu) vielleicht hat der Verkäufer noch ein gute Tips zu den Eigenarten von Kurt Felix.
    So, da bei Meiers auch Hafer und Heu gefüttert werden, muss man sich darum keine Gedanken machen.
    Jetzt ist Kurt Felix mit ihrem zierlichen Schädel gesegnet, da muss man nu ein Halfter haben. Die erfahrene Person kann man zur Not mit nehmen zum Halfterkauf. Halfter und Strick müssen nichts Besonderes sein.
    So, nun komm schließt man noch die Versicherung ab, holt sein Pferd ab und hat nun erstmal Zeit. Denn Kurt Felix muss sich auch erstmal an den Meierischen Hof gewöhnen und man muss sich ja auch mit Kurt, Kurti oder Kurtiline erstmal bekannt machen.
    Das dauert schon ein paar Tage, in denen man putzt, spazieren geht, tüddelt…….
    In der Zeit kümmert man sich um einen Sattel, der passt, der zur Reitweise passt und ins Budget passt. Eine Trense, die ebenfalls zum Pferd und zur Reitweise passt. Oh und ein Gebiss. Hier kommt die Tips des Verkäufers ins Spiel. Mit welchen Gebiss wurde Kürtelinchen vorher geritten. Ach ja. Gut.
    Mitterweile kennt man sich im Reitsportgeschäft seines Vertrauens aus. Braucht nicht mehr lange suchen und hat mehr Zeit sich mit dem netten Verkäufer zu unterhalten. Weil der soooo nett ist und Frauen im Kaufrausch für Pferde, Hunde und Kinder immer gleich sind, kauft man noch gleich die schicke Satteldecke, die sooooo toll zu der Fuchsfarbe von Kürtelinchen passt und die Bandage? Kann man denn bandagieren. Auch hier weiß der nette Verkäufer Rat, die Gamaschen passen farblich auch viel besser zur Satteldecke. Wenn man dann vollbeladen und um einige hundert Euro ärmer wieder beim Pferd ankommt, alles mal ausprobiert und anpasst, sollte auch eine erfahrene Person wenigstens bei der Verschnallung der Trense mal eben drauf schaun.
    Dann kann man eigentlich schon loslegen. Reiten kann man dann. Und wenn man dann mal was braucht, muss man das im Normalfall nicht überstürzt kaufen, im Notfall immer dran denken, Kürtelinchen findet es auch ganz toll, mal ein paar Tage nur ne Weide zu sehen und betüddelt zu werden.

    Wichtig für Kürtelinchen ist nämlich, Auslauf, Kumpels und Futter. Alles andere braucht eigentlich nur der Zweibeiner.

  • Avatar wind sagt:

    Julschen :resp:

    Mit Deinem Leitfaden hätte ich mich vor nunmehr genau acht Jahren auch leichter getan. 😀

    Bei mir ging das eher so: Freundin zeigte mir Pferd, das zum Verkauf stand (eigentlich wollte ich mir nieeee eins kaufen), Pferd befand mich als zukünftiges Frauli gut (ich hatte Leckerlie in der Tasche) – und schwupp, ein paar Tage später war er meiner. Ich weiß bis heute noch nicht genau, wie das hatte passieren können!!

    Da war er nun, nur – wie geht es nun weiter? Ich hatte überhaupt nichts an Ausrüstung ausser Stallhalfter und Strick :panik: NULL Ahnung, was ich denn überhaupt alles brauche! Bei Reitschulpferden geht man halt einfach in die Sattelkammer .. aber mein Spind war fast nackig! Die Stallgemeinschaft legte zusammen und man schenkte mir so nützliche Dinge wie

    – Wachsausreitmantel (leicht müffelig)

    – ausgefranste Satteldecken

    – alte Wurzelbürste

    – einen Strick mit verrostetem Karabiner ..

    NEIN!! So sollte mein schickes Pferd nicht rumlaufen müssen. Also kam der Sattler meines neu erworbenen Vertrauens mit Kombi und halber Ladenausstattung in den Stall … Danach quoll mein Spind über. Mit allerlei zusätzlichen unnützen Teilen .. 😀

  • Avatar dat_julschen sagt:

    Da war er nun, nur – wie geht es nun weiter? Ich hatte überhaupt nichts an Ausrüstung ausser Stallhalfter und Strick

    Naja, die ersten Tage brauchst ja eh nicht mehr…….. Und Pferds hats überlebt oder???

    Also kam der Sattler meines neu erworbenen Vertrauens mit Kombi und halber Ladenausstattung in den Stall … Danach quoll mein Spind über. Mit allerlei zusätzlichen unnützen Teilen ..

    Ich sag ja Frauen im Kaufrausch, wenns ums Pferd geht. Ich nehm immer nur einen Betrag mit und lasse die Karte zu Hause…… 😉

  • Avatar Reiko sagt:

    Also einen Führerschein habe ich schon. Und Das Auto bekomm ich von meinem Dad sooft ich will.
    Der fährt nicht mehr wirklich. Und zu meinem Stall bin ich bis jetzt immer mit den Inlinern gefahren (11km)

    Eine Reitbeteiligung hatte ich schon, aber die hat ihr Pferd verkauft. ;(

    Reitunterricht bekomme ich in meinem Stall für 14€ die Stunde.

    Aber ich bin auch gerade auf der Suche nach einer neuen Reitbeteiligung!

  • Avatar dat_julschen sagt:

    Also einen Führerschein habe ich schon. Und Das Auto bekomm ich von meinem Dad sooft ich will.
    Der fährt nicht mehr wirklich. Und zu meinem Stall bin ich bis jetzt immer mit den Inlinern gefahren (11km)

    Eine Reitbeteiligung hatte ich schon, aber die hat ihr Pferd verkauft. ;(

    Reitunterricht bekomme ich in meinem Stall für 14€ die Stunde.

    Aber ich bin auch gerade auf der Suche nach einer neuen Reitbeteiligung!

    Dann ist doch alles prima. Kümmere dich um dein Studium und wenn du es soweit ist, das du einen festen Job hast, machst du dir noch mal Gedanken. In neun Jahre kann ne ganze Menge passieren. Glaub mir.

  • Avatar Comenius sagt:

    Da kann ich dem Julschen nur zustimmen. Ich befinde mich momentan im Lehramtsstudium und hab eine RB, die mich zeitlich auch voll beansprucht. Ich bin in der Regl 3mal, manchmal auch 4mal die Woche dort. Neben zwei Nebenjobs und dem Studium (welches im Vergleich zu einiegen anderen Studiengängen eher weniger zeit- und lernaufwendig ist- zumindest gehts mir so) reicht das vollkommen. Ich hab auch mit dem Gedanken gespielt, mir ein eigenes Pferd zu kaufen, nur ist das momentan finanziell gar nicht drin und zeitlich auch nicht. Das ist eine Entscheidung, die man nicht mal eben so treffen kann (daher sind deine wenn auch sehr frühen Überlegungen schonmal sehr löblich). Schließlich geht man eine Verpflichtung und Verantwortung für viele Jahre ein. Und wer weiß, wo man jobtechnisch mal so landet und ob das zeitlich alles zu schaffen ist. Eine RB ist – momentan für mich- die perfekte Lösung- und ich kann mir vorstellen, dass das später, mit festem Job, auch noch so sein wird. Das Thema Kinder spielt bei mir auch eine Rolle, dann will ich noch ins Ausland. Auch wenn das als Lehrer finanziell wohl gut drin sein wird, ist das eben nicht der einzige Punkt, der beachtet werden will. Neben den Jobaussichten (In welche Richtung solls denn gehen? Für mich als angehende Sonderschullehrerin stehen die Chancen sehr gut, im Grundschulbereich siehts schon anders aus) gibt es also noch einige andere Sachen (Familie?) eine Rolle.
    Außerdem sprichtst du davon, dass du dein Studium in zwei Jahren in Angriff nehmen willst. Du bist jetzt also ca 17,18? Das war die Zeit, in der das Reiten für mich zur Nebensache wurde und andere Dinge interessanter wurden. Also erstmal abwarten und alles auf sich zukommen lassen.

  • >