Albtraum ohne Erwachen

By Whoopi | Augenkrankheiten

Am 12. März bemerkte ich abends beim Putzen, dass das rechte Auge meiner Stute „kleiner“ aussah als das linke. Eine genaue Inspektion ergab keine weiteren Auffälligkeiten, es tränte nicht, die Bindehäute waren nicht gerötet und nicht geschwollen, die Hornhaut sah mit bloßem Auge unversehrt aus. Sie ließ mich auch in aller Ruhe schauen, es schien ihr nicht weh zu tun. Am nächsten Morgen sah das Auge normal aus.
Übers Wochenende traten die „Symptome“ wieder auf woraufhin ich Montags den Haustierarzt anrief. Der machte einen Fluoreszintest, leuchtete mit der Taschenlampe ins Auge und erklärte mir mein Pferd habe sich gestoßen. Sie habe eine Eintrübung der Hornhaut und Gefäßeinspriessung auf ein Uhr, nichts wildes, das würde innerhalb von 10 Tagen wieder abheilen. Ich bekam Isoptomax Salbe mit der Anweisung, diese drei mal täglich zu verabreichen was ich auch brav befolgte.
Das Auge wurde zwei Tage lang besser dann schlechter. Sie kniff es jetzt sichtbar zu und die Bindehäute waren rot und geschwollen. Zum ersten Mal fing ich ich an mir Sorgen zu machen und rief wieder den Tierarzt. Erneuter Fluoreszintest und Spaltlampenuntersuchung ergaben das gleiche Ergebnis wie die letzte Untersuchung. Vermutlich eine Unverträglichkeit der Salbe, ich bekam Dexa Gentamicin und die Empfehlung das Auge mit einer Fliegenmaske abzudunkeln. Gesagt getan, innerhalb von fünf Tagen war das Auge beschwerdefrei. Bei der Kontrolluntersuchung war keine Trübung mehr zu erkennen.
Ich schlich die Salbe über eine Woche aus, nach zwei Tagen ohne Salbe sah das Auge schlimmer aus denn je. Ich beschloss in die Klinik zu fahren.
Die Untersuchung in der Klinik (nochmal Fluoreszintest, Spaltlampenuntersuchung nach Weitstellung der Pupille) ergab eine inzwischen massive Gefäßeinspriessung auf ein Uhr und diverse kleinere Trübungen der Hornhaut. Ausserdem wurde eine Verflüssigung des Glaskörpers festgestellt. Es wurden Tupferproben entnommen und mir wurde erklärt dass die Ursache des Problems vielfältig sein könne. Um nur die angsteinflössensten zu nennen, dabei waren Hornhautentzündung durch Viren oder Bakterien und Periodische Augenentzündung. Als erstes musste mal auf das Laborergebnis gewartet werden. Ich bekam einen Termin in vierzehn Tagen und mein Pferd ein Kortisondepot unter die Bindehaut, alle zwei Tage Atropintropfen und zweimal täglich Optimmune Salbe.
Nach zwei Wochen war mein Pferd beschwerdefrei. Das Labor hatte keine Viren oder Bakterien gefunden, die Trübungen waren verschwunden, die eingesprossenen Gefässe nicht mehr durchblutet. Ich wurde angewiesen Atropin und Optimmune abzusetzten, das Kortisondepot wurde nochmal erneuert damit die Gefässhüllen sich zurückbilden und auf keinen Fall wieder durchblutet würden. Ich wurde angewiesen das Pferd wieder vorzustellen wenn die Pupille nach Abklingen der Wirkung des Atropins wieder normal seie, dann würde auch das weitere Vorgehen wegen einer möglichen periodischen Augenentzündung besprochen.
Eine Woche später zieht mein Pferd sich über Nacht auf diesem Auge eine große Hornhautverletzung genau in der Mitte des Auges zu. Ich packe sie kurzerhand ein und fahre direkt in die Klinik. Der Tierarzt ist nicht gerade begeistert, da das Kortisondepot noch eine Woche wirkt und Hornhautverletzungen unter Kortison nicht gut heilen. Wir beschließen sie zunächst für zwei Tage dort zu lassen damit sie eine optimale Versorgung mit Augensalben bekommt und vor allem unter Beobachtung ist, denn die Verletzung muss durch Schubbern entstanden sein.
Zehn Tage später, das Kortison ist raus, trotzdem keine Besserung, es bildet sich immer wieder ein Wulst am Rand der Verletzung und diese heilt in der Mitte nicht zu. Es wurde alles versucht was in Standnarkose möglich ist: Abrasio mit einem nassen Wattestäbchen, betupfen mit ätzender Flüssigkeit, Auffrischung der Wunde mit einem scharfen Löffel. Immer wieder muss mein Pferd für ein bis zwei Tage angebunden werden damit sie sich das schmerzende juckende Auge nicht schubbert.
Es wird unter Vollnarkose eine Keratektomie vorgenommen. Danach sieht es zwei Tage so aus als, würde es jetzt endlich heilen, am dritten Tag bildet sich wieder der altbekannte Wulst.
Zehn Tage nach der Keratektomie wird mein Pferd noch mal operiert. Es wird ein gestielter Bindehautflap über die Verletzung genäht um diese endlich zu zu bekommen. Das Auge wird zugenäht, damit der Flap in Ruhe einwachsen kann.
Wieder zehn Tage später wird das Auge geöffnet. Mein Pferd ist zu diesem Zeitpunkt schon einen ganzen Monat in der Klinik.
Der Flap ist gut eingewachsen, alle Fäden können entfernt werden aber das Auge ist komplett trüb und sehr gereizt. Mein Pferd wird noch mal für zwei Tage angebunden, die Gefahr dass sie sich schubbert ist zu groß.
Dann der Anruf: das Auge ist nicht mehr so stark gereizt, sie muss nicht mehr angebunden werden, sie kann nach Hause!
Letzten Donnerstag habe ich nach fünf Wochen mein Pferd aus der Klinik abgeholt. Das Auge ist nach wie vor komplett trüb und in der Mitte genau über der Pupille sitzt der 50 Cent Stück grosse Flap. Nach wie vor kneift sie das Auge halb zu, also scheint es ihr auch noch weh zu tun. Ich kann das ganze immer noch nicht fassen und ich weiss auch noch nicht was weiterhin auf mich zu kommt.
Ich musste die ganze Geschichte jetzt mal an einem Stück los werden. Seit mein Pferd zu Hause ist, habe ich den Eindruck ganz langsam wieder zu erwachen, aber leider war es kein Traum! Schauen wir mal was die Realität so bringt…

  • Avatar Sonna sagt:

    Liebe Güte was eine Odyssee 🙁 Zum Thema kann ich gar nichts beisteuern oder raten oder…was auch immer, ich kann dir nur starke Nerven wünschen. Und ich drückte feste die Daumen das bald alles gut wird!

  • Honeybear Honeybear sagt:

    Oje, das ist wirklich übel. Das tut mir sehr leid für dein Pferd. :hug:

    Ich drücke die Daumen auf Besserung.

  • Avatar Whoopi sagt:

    Danke, das können wir gebrauchen 🙁

  • Avatar towonda sagt:

    Gute Besserung,
    Glg towonda

  • Avatar jaara2008 sagt:

    Das tut mir leid für Euch beide. Wir hatten hier auch eine Dauer-Augenpatientin, daher weiß ich, wie aufreibend eine solche Situation ist. Vor allem, wenn man bedenkt, was das arme Pferd für Torturen und Schmerzen aushalten muss.

    Nicht schön! Ich drücke alle Daumen!

  • chiara chiara sagt:

    Ich drücke die Daumen , gute Besserung

  • niphiem niphiem sagt:

    Ich wünsche euch auch alles, alles Gute !

  • Avatar Whoopi sagt:

    Vielen Dank für den lieben Zuspruch, das tut gut!
    Ich habe mich heute abend beim „verarzten“ der Patientin sehr darüber gefreut, dass sie all das Leid, welches sie in den letzten Wochen erdulden musste anscheinend überhaupt nicht mit uns Menschen in Verbindung bringt. Ich werde grundsätzlich brummelnd begrüßt, wenn ich mich auf dem Weg zur Box festquatsche lautstark gerufen. Wenn ich dann mit Handtuch, Augentropfen und Augensalbe bewaffnet in die Box komme, folgt sie mir sofort zur Festerbank, wo ich den Kram dann ablege. Dann ziehe ich ihr die Maske aus, mache vorsichtig die Augenumgebung sauber und gebe erst die Tropfen. Jetzt gibt es kurzes Nackenkraulen (hinter den Ohren wo die Maske aufliegt juckt es nämlich immer schrecklich) dann gibt es die Augensalbe. Und das alles ohne Halfter! Braves Pony :hug:

  • niphiem niphiem sagt:

    Das ist toll das sie so kooperativ ist. Auch wenns schlimm genug ist, hat man doch dann nicht ein ganz so schlechtes Gewissen das man es ihr antun „muss“. Wenn man erst noch zig Leute zum festhalten braucht,finde ich es noch schlimmer. Hoffentlich bleibt deine Süße so kooperativ, das zeugt auf jeden Fall von großem Vertrauen.

  • AppiReiter AppiReiter sagt:

    Oh je, wir drücken die Hüfchen!

    Gibt es denn Hinweise woher das kommen könnte?

  • Avatar Whoopi sagt:

    Die Hornhautverletzung ist definitiv durch Schubbern entstanden und die Wundheilung wurde mit Sicherheit durch das eine Woche zuvor unter die Bindehaut gespritzte Kortisondepot negativ beeinflusst. Woher die vorangegangene Hornhautentzündung kam, kann man nicht mit Sicherheit sagen. Es spricht jedoch leider einiges für Periodische Augenentzündung :nix:

  • casper109 casper109 sagt:

    Das ist keine schöne Aussicht, aber zum Glück gibt es heute ja schon Wege es evtl. trotzdem in den Griff zu bekommen.

    Gidran hier im Forum hat da ja leider auch schon Erfahrung mit gemacht.

    Ich wünsch euch alles Gute.

  • Avatar Whoopi sagt:

    Heute habe ich mal etwas positives zu berichten :hurra:
    Whoopis Auge scheint vom Rand aus gaaanz langsam aufzuklaren. Ich habe auch den Eindruck, dass sie wieder ein bisschen was sieht! Das wäre fast zu schön um wahr zu sein 😀
    Dafür habe ich heute noch einen Faden im Auge entdeckt, der beim Ziehen der übrigen anscheinend übersehen wurde. Werde morgen gleich mal in der Klinik anrufen ob der bis zum nächsten Termin drin bleiben kann oder ob ich mit ihr mal vorbeikommen muss :denk: Bei diesem Pferd läuft halt nichts normal…

  • Honeybear Honeybear sagt:

    Du hast aber auch echt Pech. :hug: Aber schön, dass es ihr besser zu gehen scheint. 🙂

  • Avatar Whoopi sagt:

    Ja aber diesmal war meine Sorge unbegründet. Lt. Klinik wird sich der Faden entweder selbst auflösen oder beim nächsten Termin gezogen :thumbsup:

  • Avatar Whoopi sagt:

    Whoopi geht es jeden Tag ein bisschen besser :eat:

  • Avatar Sonna sagt:

    Das klingt doch mal toll! Auf das es weiterhin bergauf geht :hurra:

  • Honeybear Honeybear sagt:

    Das freut mich. 🙂

  • Avatar Whoopi sagt:

    Heute war ich mit Whoopi zwecks Nachbehandlung in der Klinik. Der Dr. war sehr zufrieden mit dem Auge welches rund um den Flap inzwischen fast komplett aufgeklart ist. :thumbsup:
    Die Verbindung des Flaps zur Bindehaut wurde heute durchtrennt damit dieser nicht mehr durchblutet wird und sich in Narbengewebe umwandelt. Dabei wurde noch eine kleine Hornhautverletzung ganz oben am Rand des Auges festgestellt. Wo die jetzt wieder herkommt :nix: In einer Woche dürfen wir daher noch einmal hin, schauen ob die dann verheilt ist. Wenn ja gibt es ab dann Kortisonsalbe, um die Narbe des Flaps möglichst klein zu halten.
    Als wir wieder zu Hause waren hatte die Lokalanästhesie gerade nachgelassen und mein Pferd hatte leider mal wieder starke Schmerzen. Auge aufmachen ist im Moment nicht drin. Ich hoffe das ist bis heute Abend wieder etwas besser.
    Aber ich habe eine schöne Überraschung für meine Süße, sie darf endlich wieder auf die Wiese :hurra: Ich werde noch ein zwei Tage warten, bis das Auge sich nach dem Eingriff heute beruhigt hat und dann gehts raus :ostern:

  • Tati Tati sagt:

    Das sind mal abgesehen von der kleinen Stelle, super Neuigkeiten! Hoffentlich entwickelt sich das alles positiv und verheilt gut! 🙂

  • Avatar Whoopi sagt:

    Ich bin frustriert 🙁 leider sieht das Auge heute wieder richtig sch…. aus. Komplett geschwollen, die Bindehäute klatschrot, tränt und schleimt immer weiter, die Hornhaut weisslich eingetrübt und sie kneift es so fest zu wie es geht ;( Ich habe heute morgen direkt in der Klinik angerufen und denen Fotos gemailt. Wurde dann etwas beruhigt: das gestern war ein Eingriff am Auge, zwar nur ein kleiner aber ein Eingriff, da ist eine gewisse Reaktion normal. Ich soll nichts reinschmieren (was mir natürlich schwer fällt, denn wenn man Medikamente geben kann hat man den Eindruck man könnte helfen) und bis Sonntag abwarten. Am Sonntag soll ich wieder anrufen und berichten wie es bis dahin aussieht.
    Mein armes Pony! Sie tut mir so unglaublich leid und ich kann mal wieder nichts für sie tun. Gestern morgen ging es ihr noch so gut :no: Tja, nützt ja nichts, da müssen wir jetzt mal wieder durch …

  • Patsch Patsch sagt:

    Ach Mensch! Ich drück die Daumen! :friend:

  • Honeybear Honeybear sagt:

    Ach man, das tut mir leid. 🙁

  • Avatar Whoopi sagt:

    Puh, die letzten Tage waren so stressig, da hatte ich gar keine Zeit hier weiter zu berichten. So, aber jetzt:
    Seit heute haben mein Auto und mein Pferdeanhänger beide wieder 2 Jahre TÜV :hurra: Beide ohne Mängel :hurra: meine verdiente Belohnung für 2 Tage Fahrrad fahren (da merkt man erst mal was man jeden Tag an km zurücklegt :ostern: )
    Mit Whoopi war ich Dienstag wie geplant in der Klinik. Das Auge hatte sich übers Wochenende wieder etwas beruhigt ist aber leider nach wie vor komplett eingetrübt und die Trübung sieht inzwischen wieder so grünlich aus. Dem Dr. gefiel das auch nicht so gut, aber da kann man jetzt nur abwarten, beim letzten Mal ist es ja schließlich auch aufgeklart. Die kleine Hornhautverletzung am oberen Rand ist zu und sie bekommt jetzt Kortisonsalbe um die Narbenbildung so gering wie möglich zu halten.
    Oh da kommt der Pizzaservice, ich berichte später weiter…

  • Avatar Whoopi sagt:

    Ich habe dann auch mal vorsichtig gefragt, ob die Reaktion auf den Eingriff letzte Woche normal gewesen sei und wurde zurück gefragt ob bei Whoopi denn bisher irgendetwas normal gewesen sei :denk: Bei einem anderen Patienten wurde ebenfalls letzte Woche die Verbindung eines noch viel größeren Flaps zur Bindehaut durchtrennt und da gab es gar keine Reaktion.
    O.k. muss ich jetzt mit leben, es geht ihr ja auch wieder soweit gut. Sie war die letzten Tage auch schon jeweil 2 Stündchen auf der Wiese und morgen geht sie das erste Mal mit ihrer Weidepartnerin zusammen raus. Wenn sie das wüsste wäre sie bestimmt schon vor Freude ganz aufgeregt 😉

  • Patsch Patsch sagt:

    Ich drücke euch beiden weiterhin die Daumen, dass ihr so langsam aber sicher die ganze Sache hinter euch bringen könnt. :hug:

  • Avatar Sonna sagt:

    Dieses ständige Auf und ab zehrt ganz schön an den Nerven gell? 🙁
    Aber schön das sie zumindest wieder raus kann 🙂 Daumen bleiben gedrückt damit es weiter bergauf geht!

  • Avatar Asterix sagt:

    Oh je, da hast aber auch einen Marathon hinter Dir :no: ich drück Euch die Daumen, dass jetzt besser wird und so bleibt!

  • Avatar Whoopi sagt:

    Whoopi war gestern und heute mit ihrer Weidepartnerin draussen 🙂 Gestern völlig unspektakulär, im Schritt die Wiese runter, mal schnell die Ohren angelegt und gesagt „Ich war zwar lange krank und trage einen komischen Hut – ABER ICH BIN CHEF“ und dann fressen fressen fressen. Heute ging dann mal kurz die Post ab – wer ist schneller, wer kann besser bocken, endlich wieder jemand zum toben- aber nach drei Minuten ging Whoopi die Puste aus und sie haben sich für die nächsten vier Stunden übers Gras hergemacht :eat:
    Das Auge klart ganz allmählich wieder auf, man kann wenn man von vorne reinschaut schon wieder die Pupille erahnen, Gott sei Dank! Das wird den Herrn Dr. am Freitag auch freuen, da haben wir den nächsten Termin. Ich glaube der verzweifelt an meinem Pferd allmählich, während ich immer ruhiger werde 😀 8)

  • casper109 casper109 sagt:

    Ich wünsch euch weiterhin gute Besserung und alles Gute für den nächsten TA-Termin :ja:

  • Avatar Whoopi sagt:

    Danke Casper, ich bin im Moment recht zuversichtlich 🙂

  • Patsch Patsch sagt:

    Daumen und Hufe sind gedrückt :hug: ! Berichte mal was am Freitag raus kommt.

    P.S. Bei uns ist alles völlig ohne Komplikationen anstandslos abgeheilt. Am Sa war TA nochmal zur letzten Nachuntersuchung da, alles paletti.

  • Avatar Whoopi sagt:

    So, gestern war ich mit Whoopi zur Nachuntersuchung bei ihrem Lieblingsdr. 😉 Das Auge ist wieder schön aufgeklart und entzündungsfrei :hurra:
    Mein Zauberpferd hat es aber geschafft, ein so kräftiges Gefäß durch die Hornhaut bis zum (ja eigentlich schon von der Blutversorgung getrenntem) Flap zu bilden, dass dieser weiter durchblutet ist :denk: Ich hatte schon kurz Angst, der Herr Dr. würde noch einmal zum Skalpell greifen, aber es wurde nur Kortison unter die Bindehaut gespritzt, möglichst nah am Ausgangspunkt des Gefäßes. Das bewirkt wohl, dass sich dieses zurückbildet.
    Ja stimmt, das hatten wir schon einmal … aber – es hat damals funktioniert.
    Der Vorteil ist, dass wir jetzt keine Augensalben mehr brauchen, ich kann also tatsächlich morgen mal ausschlafen :sleep:
    Und weil das Auge so gut aussieht darf Whoopi jetzt in der Box ihre Maske ausziehen. Sie hat auch heute Nacht schon ohne geschlafen 🙂
    Tja, mühsam ernährt sich das Eichhörnchen aber insgesamt sind wir wohl auf Genesungskurs. Mein Plan ist es Ende Juli meine Chiropraktikerin mal dran zu holen, das Pony wieder beschlagen zu lassen und gaanz langsam wieder anzutrainieren :attack:

    Auf Holz klopf!!!

  • Avatar Sonna sagt:

    Prima das freut mich für euch! :hurra:

  • Avatar Ponyfreundin sagt:

    Oh je, oh je,
    die Geschichte passt nahezu identisch zu der meiner ersten Stute Lady. Ich will Dir keine Angst machen, aber stell Dich drauf ein, das dieses Disaster noch nicht zu Ende ist. Ich habe beim lesen gedacht, das hätte ich auch schreiben können. Ich weiß gar nicht wieviel Jahre das bei uns so ging, der eine sagte Period. Augenentzündung, der nächste nein, Fakt war bei uns, das sie immer wiederkehrende Hornhautdefekte bekam, mit zunehmend stark zugeschwollen Auge, irgendwann dann sogar wechselseitig. Sie war auch in der Klinik, wurde mehrfach an den Wundrändern der Defekte operiert. Sie bekam auch das Cortisondepot unters Lid gespritzt, Augensalben, Augenmaske, Schmerzmittel…
    Die Schübe wurden dann immer öfters, sodaß ich sie letztendlich einschläfern ließ (sie allerdings auch schon 25 Jahre)
    Ich wünsche Dir von ganzem Herzen, das es bei Deinem Pferd ein gutes Ende nimmt und es nur eine einmalige Geschichte war.

  • Avatar MyColor sagt:

    Liebe Whoophi, was deinem Stütchen passiert ist oder momentan passiert, habe ich am eigenem Leib erfahren. Nicht mein Pferd ,sondern ich (natürlich nicht exakt in allen Einzelheiten), aber sehr, sehr ähnlich. Hornhautverletzung, Eingriff, wieder Hornhautverletzung usw. Daher fühle ich bei jedem einzelnen Satz, den du schreibst, mit deiner Stute. Den: ja es tut weh! Einem Pferd sicher genauso wie uns. Ich will dich damit aber nicht noch mehr quälen, sondern ermutigen, dass es vorbei geht und ganz sicher und ganz bald alles wieder gut wird. Du kümmerst dich wundervoll um dein Pferd und neben all den Salben und den Klinikbesuchen ist er sicher zu einem ganz großen Teil deine Zuneigung, die ihr hilft! :thumbsup:

  • Avatar Whoopi sagt:

    Danke für die guten Wünsche :red: Im Moment geht es ihr sehr gut. Das Auge ist komplett reiz- und entzündungsfrei, das einzige was nicht so schön ist, ist das Gefäß welches den Bindehautflap nach wie vor mit Blut versorgt. Dadurch bleibt er in seiner vollen Größe bestehen statt zu vernarben und kleiner zu werden. Am 25. habe ich den nächsten Termin in der Klinik, mal schauen was der Dr. dazu sagt.
    Gestern war meine Chiroprakterin da und hat so einiges gerichtet was nach zwei Vollnarkosen blockiert war. Anschließend hat sie Whoopi noch mit etwas Akupunktur verwöhnt.
    MyColor man hat Whoopi auch angemerkt, dass diese Sache sehr schmerzhaft war. Sie war die ganze Zeit sehr tapfer und wollte gesund werden aber die Schmerzen haben ihr echt zugesetzt. Deshalb hat sie zur Zeit auch noch „Urlaub“ und geht nur mit ihrer besten Freundin auf die Wiese, weil ich möchte dass sie sich von der Geschichte in Ruhe erholen kann. Ende des Monats werde ich dann so langsam mal wieder anfangen sie zu reiten :attack:

  • Avatar Whoopi sagt:

    Vergangenen Freitag haben Whoopi und ich den anstehenden Kontrollbesuch in der Klinik hinter uns gebracht. Das Gefäß hat sich leider nicht zurückgebildet und versorgt den Flap weiter mit Blut. Dieser hat inzwischen angefangen zu pigmentieren. Das Kortisondepot wurde noch einmal erneuert und wenn das innerhalb der nächsten zwei Wochen keinen durchschlagenden Erfolg bringt, wird das Gefäß mit dem Laser verödet. Dann müsste Whoopi aber noch mal eine Nacht in der Klinik bleiben weil sie dafür stark sediert werden muss ;( Das würde ihr und mir gar nicht gefallen!
    Ansonsten geht es ihr im Moment gut und sie verübt regelmäßig Anschläge auf mein Leben. Am Freitag konnte sie beim Verladen mal wieder nicht auf die Rampe treten und sprang mit einem Satz in den Anhänger und auf meinen rechten Fuß – aua. Heute beim Hufschmied musste sie mal wieder irgenwelche Reste vom Boden aufsammeln während der Schmied ein Vorderbein hoch hatte, ich wollte zu ihr runter um ans Halfter zu packen und sie hochzuziehen, sie wollte in dem Moment hoch und ihr Kopf und meine Lippe haben sich in der Mitte getroffen – noch mehr aua! :maul:
    Dafür ist sie jetzt wieder beschlagen und wenn meine Lippe es zulässt werde ich morgen das erste Mal seit drei Monaten auf mein Pferd steigen :hurra:

  • Avatar Whoopi sagt:

    Whoopi ist seit Dienstag wieder ein Reitpferd :ostern:

  • Avatar Ginny sagt:

    Herzlichen Glückwunsch, dass der Albtraum nun zu Ende ist. :friend:

  • Malle Malle sagt:

    Schön zu lesen, dass alles wieder gut ist. Drück euch die Daumen, dass es auch so bleibt.

  • Avatar Tara sagt:

    Hallo Whoopi. Kennst du die Augenschutzmasken von Aniprotec? Die sind super und schützen das Auge gut gegen Schubbern, Staub, Wind und Stösse. Da braucht das Pferd nicht angebunden werden. Meiner hatte die eine Weile 24 h im Offenstall an, als er eine Hornhautverletzung hatte.Das hat bei der Heilung sehr gut geholfen. Gute Besserung weiterhin für euch. LG, Tara

  • >