Aktuell Herpes- Fälle in BW

By Ginger | Allgemein, sonstiges

Achtung ! Achtung !

Heute bestätigt:

Akute Herpes-Fälle im Raum Stuttgart (Schöckingen und Vaihingen/Enz).

  • Avatar Sheesha sagt:

    Gibt noch ein paar mehr Richtung Süden.

    Wir haben im Stall seit gestern mittag auch einen Aushang diesbezüglich. Wie ernst der dann genommen wird wird sich zeigen. Vor nem Jahr hatten wir akute Herpesfälle in der nächsten Umgebung, das hat auch manch einen nicht weiter gejuckt… :rolleyes:

  • Avatar Hijara sagt:

    Wie wirkt sich der Herpes aus bzw. wie erkennt man ihn?

  • Avatar Sheesha sagt:

    Alles ohne Anspruch auf Vollständigkeit…habe nur gerade ein paar „snippets“ zusammengetragen von: http://www.vetion.de/focus/pages/index.cfm?focus_id=42

    Wie oben bereits erwähnt, tritt das equine Herpesvirus in vier Subtypen auf, von denen nur zwei wirtschaftliche Bedeutung haben: der Subtyp EHV 1 und der Subtyp EHV 4. EHV 4 ist überwiegend für Erkrankungen des oberen Respirationstrakts verantwortlich und wird daher auch als Rhinopneumonitisvirus bezeichnet. EHV 1 verursacht dagegen vor allem Aborte und neurologische Erkrankungen, die mit Lähmungen und Paralysen und zum Teil mit dem Tod des Tieres einhergehen. EHV 1 kann aber darüber hinaus auch respiratorische Symptome beim Pferd hervorrufen und tritt häufig gemeinsam mit EHV 4 auf. EHV 4 ist dagegen selten für Aborte und neurologische Störungen beim Pferd verantwortlich.

    Wikipedia hat auch einen kleinen Überblick: http://de.wikipedia.org/wiki/Herpes_(Pferd ) Und da gibts eine ganz nette FAQ-Seite: http://www.ipzv-rheinland.net/herpes.pdf

    Welches sind die klinischen Symptome für EHV-1 / EHV-4 Infektionen ? Infektionen der Atemwege Inkubationszeit: 2 – 10 Tage wässriger Nasenausfluss flacher, feuchter Husten Kehlgangslymphknoten vergrößert wenige Tage Fieber (38,8 – 39,5°C) Dauer der Infektion der oberen Atemwege ohne Komplikationen: 8 – 14 Tage Virusabort – sog. seuchenhaftes Verfohlen Infektion über Atemwege Inkubationszeit bis zu 3 – 4 Monaten tritt meist „ohne Warnung“ auf, ohne Beeinträchtigung des Allgemeinbefindens der Stuten Spätabort: 7. – 10. Monat Zeitpunkt des Abortes abhängig von Resistenz-, Hormonstatus der Stute, auch abhängig von exogenen Faktoren wie Stress, allgemeiner Infektionsdruck und Medikamenteneinsatz rasche Ausbreitung im Bestand, hohe bestandsbezogene Abortrate in den nächsten Jahren erneute herpesbedingte Aborte möglich in Geburtsnähe – Fohlen lebensunfähig, ohne Chancen Fruchtwasser und Fruchthüllen enthalten erhebliche Virusmengen Bewegungsstörungen und Lähmungen Infektion über Atemwege 2 – 3 Tage Fieber (39 – 40,5°C) zunächst Symptome der Atemwege oder Aborte vorausgegangen dann Koordinationsstörungen (Ataxie) der Hinterhand (3 – 4 Tage später) milder Verlauf: Bewegungsstörungen; Besserung bzw. Spontanheilung nach 2 – 3 Wochen „Schlaganfall des Pferdes“ (schwerer Verlauf) Krampfanfälle vollständige Lähmung der Hinterhand (Koordinationsstörungen, hundsitzende Stellung, Ataxie) Verlust der Harnblasenkontrolle Lähmung After und Penis Ursache: EHV-1 (+EHV-4) bei Stuten, Wallachen, Hengsten Sterblichkeitsrate bis zu 50 % zunehmend zu beobachten

    Alles kein Spaß…etliche Pferde sind schon tot. Paresen etc, nicht mehr zu retten.

  • Avatar Edalar sagt:

    Achtung ! Achtung !

    Heute bestätigt:

    Akute Herpes-Fälle im Raum Stuttgart (Schöckingen und Vaihingen/Enz).

    durch WEN wurde dies bestätigt?

    ich komme aus dem Nachbarort und hier gehen die wildesten gerüchte um, jedoch weiß keiner was offizielles und ich möchte gern erfahren, von wem man offizielles erfährt!

    es gehen gerüchte um das 1 pferd eingeschläfert wurde und es gehen gerüchte um, das schon 4 pferde durch herpes umgekommen sind (ob eingegangen oder eingeschläfert weiß auch wieder keiner)

    wäre über konkrete infos dankbar!

  • Avatar Ginger sagt:

    Praxis XX (Name auf Wunsch per PN). der TA (Name nur per PN auf Wunsch) hat die Probe dem eingeschläfernden Pferd entnommen und in einem Labor prüfen lassen.

    Da hilft nur Eines. Ja nicht in andere Ställe gehen. Daheim bleiben, bis das Elend vorbei ist.

    Leonberg sagt wohl Alle Lehrgänge ab und ich selber wollte eigendlich in 2 Wochen auf Lehrgang, aber das werde absagen. Das Risiko ist mir zu groß!!!

  • Avatar Edalar sagt:

    hm, seltsam. da hab ich heute auch angerufen gehabt und nachgefragt. aber keine auskunft erhalten 🙁

    dann bin ich ja mal gespannt, ob der haflingertag bei uns nicht abgesagt wird deswegen..

  • Avatar Ginger sagt:

    Vielleicht wollen die eine allgemeine Panikmache verhindern in dem sie unbetroffenen keine Auskunft geben. Keine Ahnung wieso.

    Man kann nur versuchen zu verhindern, dass Halbwahrheiten aufgebauscht werden durch falsche Informationen.

    Stimmt der Haflingertag ist ja dieses WE. Kann natürlich passieren das der abgesagt werden. Wir haben zwar sehr viele Hafis im Verein, aber so sehr kenne ich mich da nicht aus.
    Der Hengst hier aus dem Ort ist halt Super! So einer könnte selbst mir gefallen.

  • Avatar Edalar sagt:

    ich bin mal gespannt. abe rhie rimort ist noch nicht wirklich sehr viel gespräch darüber 🙁 ich vemrute mal, da sdi emeisten auch ncihts davon mitbekommen haben.

    zum ienen der haflingertag zum anderen ende märz der plewa lehrgang. und DA kommen di eleute eben echt überall her aus dem umkreis

  • Avatar Caterchen sagt:

    Ich kenne mich da nicht aus, wie sieht es denn mit der Übertragungsgefahr aus?
    Wie schlimm ist das ganze wirklich einzuschätzen? Auch für andere Bundesländer?

  • Avatar Ginger sagt:

    Äusserste Hygiene ist angesagt und jeder der nicht mit den Pferden bzw dem Stall zu tun hat, sollte da fern bleiben! So weit ich weiß können auch Menschen den Virus übertragen.

    Da hilft nur Eines. Bleibt daheim und fasst so wenig Pferde an wie möglich!

  • Avatar Caballos de la Cruz sagt:

    hab gestern mit meinem vet telefoniert ..

    in NRW gehts jetzt auch um !!! 🙁

  • Avatar olli13 sagt:

    hab gestern mit meinem vet telefoniert ..

    in NRW gehts jetzt auch um !!! 🙁

    Wo denn in NRW??

  • Avatar Sky0202 sagt:

    NRW eines unserer Bundesländer 😉 …13 Bundesländer und 3 Stadtstaaten.

  • Avatar Caballos de la Cruz sagt:

    kreis mettmann

  • Avatar Genova sagt:

    Also, ich weiß nur von den Fällen in Schückingen und dann noch einem Fall in Horb.

    Von den Fällen in Vaihingen/Enz habe ich nichts gehört.

    In Schöckingen wurde Herpes durch Obduktion bestätigt.

    Da sich jetzt aber seit einer Woche hier im Umkreis kein neuer Fall mehr ergeben hat, kann man die ganze Sache, denk ich mal, recht entspannt sehen.

    Übrigens geht grad auch mal wieder die Druse rum. Im Groraum Leonberg werden zum Teil in den Ställen jeden Tag dem kompletten Bestand Fieber gemessen. Anscheinend soll in Sindlingen auch Druse gewesen sein, aber das hab ich nur vom Hörensagen

  • Avatar Ginger sagt:

    Vaihingen/Enz steht offiziell auf der HP von der psk-lb.de.
    Inzwischen haben auch die anderen Verbände und das Reiterjournal öffentlich dazu Stellung genommen und da steht auch, daß das ganze erst mind. 3 Wochen nach dem letzten Vorfall es als etwas sicherer gilt.

    Ich weiß inzwischen von sicheren Fällen im Raum Calw (2 tote Pferde, 2 Stuten verfohlt).

    Sonst noch Gerüchteweise von Fällen um Renningen herum. Also so ganz ist das nicht ausgestand.

    Grad kommt Nachricht, das 3. Pferd in Sch…. tot. Mist

    Aber das mit der Druse. Wo genau?? gerne auch per PN.

  • Avatar Genova sagt:

    Hmm, also in Schöckingen sollen es jetzt vier Todesfälle sein.

    Wir haben unseren Stall vorsichtshalber immer noch geschlossen

  • Avatar Ginger sagt:

    Den 4. Fall in Schöckingen kann ich bestätigen. Das ist ein Pferd, was vorher bei Bischa stand.

    Ich habe noch von Herpes auf dem Fisslerhof gehört.

  • Avatar Farina sagt:

    Meine Tierärztin hat mir gestern erzählt, in Krefeld gäbe es ebenfalls mehrere betroffene Tiere und es habe auch bereíts einen Todesfall gegeben. Sie hat aber nicht gesagt, in welchen Ställen das war.

  • Avatar Chatolino sagt:

    Ginger Du schreibst

    Ich weiß inzwischen von sicheren Fällen im Raum Calw (2 tote Pferde, 2 Stuten verfohlt).

    Darf ich fragen, welcher Stall?
    Mein Pferd steht in Gechingen

    Grüßle

    Chatolino

  • Avatar kruemelmonster sagt:

    @ Ginger
    Und was willst du damit aussagen, dass das eine Pferd vorher auf Bischa stand? Was tut das hier zur Sache?

  • Avatar Sue sagt:

    Herpes: der aktuelle Stand Das Thema Herpes bewegt derzeit verständlicherweise die Gemüter. Doch viele der vermeintlichen Herpes-Erkrankungen waren und sind gar keine. Nach Auskunft des Pferdegesundheitsdienstes der Tierseuchenkasse sind – Stand heute – bisher lediglich Pferde in zwei Betrieben nachweislich betroffen. Dabei handelt es sich laut Dr. Christoph Seeh um einen Betrieb im Landkreis Ludwigsburg (siehe Meldung vom 27.2.) und den Birkhof (siehe Meldung vom 6.3.). Nach den Erfahrungen, die man 2005 in Baden-Württemberg mit Herpes gemacht habe, so der Leiter des Pferdegesundheitsdienstes, könne man davon ausgehen, dass es sich bei den weiteren Verdachtsfällen mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht um Herpes handle. Trotzdem will auch das Haupt- und Landgestüt auf Nummer sicher gehen. Zwar fand dort gestern noch der vom Pferdezuchtverband veranstaltete Freilaufwettbewerb statt, der für den 14. und 15. März geplante FBW-Lehrgang allerdings wurde abgesagt. nachzulesen unter: http://www.horsenn24.com/presse/mar09/mar33.htm

  • Avatar Chatolino sagt:

    Das würde ich aber nicht so sagen, ich weiß von einer betroffenen (Forum) das die Tierseuchenkasse nicht die richtien informationen weiter gibt. Sie behaupten immer noch es sind nur 2 Pferde tod, obwohl es schon 4 sind.
    Auch TÄ sagen es sind viel mehr Fälle bekannt.

    Erst wenn ein Pferd in der Pathologie mit ja-Herpes bestädigt wird, wird die TSK es auch bekannt geben und dann kann es schon für viele Pferde zu spät sein.
    Der Virus verschwindet erst wenn es über 20 Grad ist. Solange muß man einfach Vorsichtig sein aber keine Panik machen.

  • Avatar Ginger sagt:

    Allgemein nervt mich unheimlich diese extreme Runterspielerei und Verharmlosung der Tierärzte. Grundsätzlich gilt für die nur, die durch Labor bestätigten Fälle. Grundsätzlich richtig, aber die Kommunikation unter den Tierärzten in BW stimmt ja schon nicht. Die reden nämlich nicht miteinander und sind so oft die Hauptüberträger von Krankheiten, da sie ohne genügende Sicherheitsvorkehrung und Desinfektion von Stall zu Stall fahren.

    Stand in Schöckingen (4 Todesfälle in Folge):
    1. Pferd (war alt und wurde nicht untersucht)
    2. Pferd – untersucht und Herpes bestätigt
    3. Pferd – untersucht und Herpes bestätigt
    4. Pferd – Untersuchung ist im Labor (Pferd starb dieses Wochenende)
    Der Korrektness halber: Dieses betrifft nur 1 Stall in Schöckingen. Die Nachbarställe sind bisher nicht betroffen und das bleibt auch hoffentlich so!

    Vaihingen/Enz:
    wurde offiziell über HP von PSK und dem behandelnden TA kundgetan

    Ehrlich gesagt finde ich es echt zum :kotz: das die Tierärzte und Pferdeverbände so wenig untereinander miteinander kommunizieren. Es gibt immer noch Tierärzte im Ländle (Kreis CW, BB, LB) die noch nichts vom Herpes gehört haben.
    Wieso wird da nicht informiert?
    Wieso werden nicht auch die anderen fahrenden Bereiche wie Schmiede, Sattler, Reitlehrer informiert?
    Wieso muß es alle 3 Jahre so weit kommen, daß das Virus sich so verbreitet?

    Ich finde es unverantwortlich, daß Marbach den Freilaufwettbewerb überhaupt noch hat stattfinden lassen und dann groß jetzt den FBW-Lehrgang absagt. Absolut inkonsequen! Heute Hüh und morgen Hott. Gerade unser Landgestüt sollte ein Vorbild sein.

    Raum Calw PLZ: 72227
    2 Pferde tot und 2 Stuten verfohlt. (Muss dort wohl auch als Herpes per Labor bestätigt worden sein)

    Birkhof:
    Offizielle Bekanntgabe auf HP (Stand Wochenende: bisher nur Fieber)
    Gestüt hat alle Ställe geschlossen und zur Zeit dürfen keine Pferde auf oder von dem Hof.

    Grundsätzlich geht es mir hier nicht um Panikmache, sondern um Information!!! Nur durch diese schlechte Informationskette hat sich dieses Virus überhaupt erst so ausbreiten können (aber das ist meine persönliche Meinung)
    Verständlich ist auf jeden Fall, daß die Pferdebesitzer große Angst davor haben, daß ihr Pferd sterben könnte und den Stallbesitzern und Pferdehaltern können dadurch große Geldeinbussen entstehen. Das da viele Angst haben ist ja wohl verständlich und menschlich.

    Kein Verständnis habe ich für diejenigen, die zur Zeit trotzdem auf Turniere mit ihren Pferden gehen und wenn sie dann betroffen sind, dann das größte Geschrei veranstalten. Da ist wirklich jeder gefordert sein eigenes Verhalten zu überdenken. Es soll ja zum Wochenende warm werden und vielleicht ist dann hoffentlich bald der Virus weg.

  • Avatar kea sagt:

    Weiß jemand wie sich der Virus auswirkt, wenn Pferd gegen Herpes geimpft ist :denk:

    Nur leichte Symtome :nix:

  • Enco Enco sagt:

    Birkhof:
    Offizielle Bekanntgabe auf HP (Stand Wochenende: bisher nur Fieber)
    Gestüt hat alle Ställe geschlossen und zur Zeit dürfen keine Pferde auf oder von dem Hof.

    Ich war grad auf der HP vom Birkhof! Wo steht das denn? Ich hab nix gefunden!

  • Enco Enco sagt:

    Weiß jemand wie sich der Virus auswirkt, wenn Pferd gegen Herpes geimpft ist :denk: Nur leichte Symtome :nix:

    Mein TA hat mir absolut davon abgeraten, Herpes zu impfen. Schau mal, was ich im I-Net gefunden hab: Herpes – Immunsystem stärken statt Impfen Herpesviren werden für Atemwegserkrankungen, Aborte und Lähmungserscheinungen verantwortlich gemacht. Jedoch hat sich ein hoher Prozentsatz der Pferde in Deutschland bereits im Alter von 3 Jahren mit Herpesviren auseinandergesetzt, ohne zu erkranken. Ähnlich der Influenza-Schutzimpfung lassen sich Erfolge einer Herpes-Schutzimpfung in der Praxis nicht erkennen. Im Gegenteil, es gibt sogar Untersuchungen, die eine Zunahme von Stutenaborten nach Einführung der Schutzimpfung nachweisen. Auch schwere neurologische Verlaufsformen werden durch die Impfung nicht verhindert. Jüngstes Beispiel: In Ohio erkrankten in einem Stall mit 144 Pferden 85%, 12 starben, bzw. mussten getötet werden. Alle Pferde waren gegen Herpes geimpft. Ebenso wie für die Pferdeinfluenza gilt hier, dass ein natürlich starkes Immunsystem die beste Vorsorge ist. Die Impfung schützt nicht. Quelle: http://www.gesundetiere.de/GesundeTiere/Background/Pferdeimpfungen.htm

  • Avatar Ginger sagt:

    Beim Birkhof steht es unter News!

  • Avatar kruemelmonster sagt:

    @ Ginger
    Und was willst du damit aussagen, dass das eine Pferd vorher auf Bischa stand? Was tut das hier zur Sache?

    @ Ginger
    Du hast immer noch nicht meine Frage beantwortet. Es wäre nett, wenn du das tun würdest.

  • Avatar Ginger sagt:

    Hallo Kruemelmonster,

    es wäre nett, wenn du dich in der Anmeldebox vielleicht vorstellen könntest.

    Antwort bekommst du per PN

  • Avatar Edalar sagt:

    gibt es noch irgndwelche fälle oder beruhigt sich das ganze jetzt endich wieder?

    nachdem der Haflingertag bei uns im verein anfang märz abgesagt wurde, findet der martin plewa lehrgang kommendes WE statt.

  • Avatar Ginger sagt:

    Mein letzter Stand von Schöckingen ist: Alle Pferde sind jetzt Fieber-frei.

    Also scheint das Schlimmst überstanden zu sein! Jetzt muß nur noch mehr die Wärme kommen und der Virus ist wieder weg.

  • Tanni Tanni sagt:

    Wer hat eigentlich davon gehört, dass auch hier oben in Schleswig-Holstein Herpesfälle im Kreis Steinburg aufgetreten sind?

    Weiss jemand etwas?

    Mumpitz? 😉

  • >